ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. AEL - Startverhalten, Geräusche, etc.

AEL - Startverhalten, Geräusche, etc.

Audi A6 C4/4A
Themenstarteram 10. April 2014 um 10:13

Hallo zusammen!

Da mein AEL ja in letzter Zeit keinen Defekt auslässt, hör ich vermutlich schon "die Mäuse husten" :rolleyes:

Ich fürchte, dass auch mein Motor früher später wieder meine Aufmerksamkeit brauchen wird, zumindest habe ich täglich Symptome, die mich zu diesem Entschluss kommen lassen. Ich versuch mal ein paar davon hier zu beschreiben, vielleicht könne die Diesel-Spezialisten hier was dazu sagen...

1. Startverhalten

Dieses ist eigentlich bei jedem Start irgendwie anders. Mal springt er relativ sauber an und läuft vom Stand weg relativ ruhig, wenn auch sehr laut. Einige Male müht er sich aber sehr, um den Motor zum Laufen zu bringen, die ersten Umdrehungen klingen eher danach, als würde er gleich verrecken. Das pendelt sich aber dann meist wieder ein und sobald ich einige Meter gefahren bin, wird der Lauf auch ruhiger.

Was auch auffällt, fast bei jedem Start raucht es am Auspuff start raus, wenn der Wind dann von seitlich oder hinten bläst, sehe ich den Rauch/Russ dann an der FS oder BFS vorbeiwehen. Es ist aber nicht der dunkelschwarze Russ, der beim Beschleunigen hinten rauskommt, eher heller und "leichter" schaut das aus. Aber auch das verschwindet meist nach den ersten Metern Fahren.

Ich konnte das wechselhafte Startverhalten eigentlich noch keiner Temperatur zuordnen. Selbst jetzt bei 10-15 Grad Aussentemperatur kann das vorkommen

2. Laute Geräusche

Diese teilen sich auf zwei Arten auf.

Nach dem Starten (speziell wenn wie oben beschrieben dieser schwergängig war), dann läuft der Motor die ersten Meter echt sehr rauh, er nagelt und poltert extrem. Das ist allerdings schon auch etwas temperaturanhängig, was beim Diesel ja grundsätzlich nicht abnormal wäre, aber mir kommts bei meinem AEL sehr stark vor.

Das zweite Geräusch ist das hier eh schon öfter diskutierte Klappern wenn der Motor warm wird. Das dürfte dann wohl die Vakuumpumpe sein.

Zur Info: VAG-Com hat keine Fehler diesbezüglich ausgeworfen, meine ESP arbeitet auch gut (Einspritzzeitpunkt zwischen 50-60, Einspritzmenge zwischen 5-6). Wobei mich etwas wundert, dass die Einspritzmenge wieder mehr ist, da ich die vor einigen Montaten auf 4,7-5,0 eingestellt habe. Das muss ich bei Gelegenheit nochmal korrigieren.

ESD sind fast neu, falls die Frage kommt :D

Habt ihr Ideen? Vielleicht kann ich mal ein Soundfile erzeugen beim Starten, keine Ahnung ob man das dann auch so hört....

Danke vorab

LG Michi

Ähnliche Themen
48 Antworten

Also mein AEL hat sich seit dem Kauf vor einiger Zeit beim starten immer abgemüht, auch hell geraucht und sich auf den ersten Metern etwas verschluckt. Laut Vorbesitzer wurde die Pumpe aber vor einiger überholt und alles eingestellt. Nachdem der Zahnriemen von der Pumpe aber an den Rändern schon ausgefressen war und ich weiss: was der Vorbesitzer angefasst hat, ist hin, habe ich den hinteren Riemen wechseln lassen und natürlich auch die Pumpe korrekt einstellen lassen. Seit dem springt er auch kalt schön an, qualmt nicht mehr und qualmt auch bei höheren Drehzahlen deutlich weniger. Als ich das Auto übernommen habe, hats ungefähr so ausgesehen als hätte ein Tintenfisch Angst, als ich aufs Gas gestiegen bin. :D

Meine Einspritzdüsen dürften noch original sein. AGR war schwer undicht, ist jetzt aber komplett dicht und verschlossen.

Wenn er schwer anspringt aber sonst ganz gut läuft, könnte es vielleicht doch an der Pumpe liegen. Die kann sich ja etwas nachstellen. Das geht aber erst, wenn der Motor dreht und merkt, dass sie verstellt ist. Deswegen braucht er wohl länger beim anspringen.

Bei meiner Pumpe war der Einspritzzeitpunkt laut Werkstatt 1,5Grad zu früh und die Fördermenge auch zu hoch.

Themenstarteram 10. April 2014 um 11:46

Danke schonmal für deine Beschreibung! Klingt sehr ähnlich wie meine Symptome....

Den ZR der Pumpe müsste ich mal genauer begutachten, dachte aber, der wäre noch in Ordnung.

Der Haupt-ZR (also der vordere) wurde vom Vorbesitzer bei ca. 250.000 gewechselt (aktuell 293.000), leider wurde nicht vermerkt, ob der hintere mitgemacht wurde....

Wie gesagt, der Einspritzzeitpunkt der Pumpe hat sich seitdem ich die vor dem Winter eingestellt habe, kaum verändert, eigentlich gar nicht. Liegt ideal im Toleranzbereich mit einem Hauch zu früh (bis ca. 60).

Wieso sich die Einspritzmenge, die ich zeitgleich mit dem Zeitpunkt nach den Angaben hier aus dem Forum auf 4,7-5,0 gestellt habe, nun wieder etwas höher liegt, weiß ich nicht.

Vielleicht liegt es daran, dass ich beim Auslesen vor 2 Tagen noch nicht die volle Betriebstemparatur am Motor hatte.

Die Pumpe wurde lt. Vorbesitzer bei ca. 240.000 km neu abgedichtet. Dicht scheint sie zu sein, eingestellt allerdings war sie grauenhaft. Dazu kam noch ein defekter LLK und der Dicke russte auch wie ein einer alter S-LKW vom Militär...

Wenn der Motor warm ist, dann läuft er für den alten Diesel sehr ruhig und kultiviert, auch am Stand, da glaubt man, das es sich da um zwei unterschiedliche Autos handelt. Wenn kalt, dann klingt er eher wie ein alter Traktor oder Saugdiesel aus den 70ern.

Grundsätzlich gehts mir ja um zwei Dinge. Zum einen weil der Lärm und Rauch, den der Kübel im kalten Zustand macht beim Starten einfach nervig ist und zum anderen, möchte ich halt verhindern, dass schon wieder ein größerer Defekt auf mich zukommt (wenn er nicht eh schon da ist)

Nochwas zum Verbrauch. Innerstädtisch komme ich mit viel Kurzstrecke aktuell nur schwer unter 9 Liter

Bei der Fahrt in unsere beiden Schiurlaube, mit quattro, Dachbox und guter Beladung brauchte der AEL gesamt nur 6,3 Liter (bin aber nie über 120 gefahren). Von daher ist das auch wieder ok.

am 10. April 2014 um 13:17

Verkauf ihn Michael, ich glaube du wirst nicht mehr Glücklich mit ihm.

Also zu dem Problem

Beim VAG TDI ist sehr viel vom G62 abhängig. Wenn der sporadisch Falsche Werte liefert stimmt die Startmenge und der Einsprritzbeginn nicht. Genauso ist es mit dem Nachglühen. Ist der Motor unter 8c° wird vorgeglüht und Nachgeglüht. Ist er zwischen 8-12c° wird Nachgelüht. Das würde ich an eurer stelle zuerst mal prüfen. Aber ihr braucht euch nicht nach der Temperatur richten die euch die Klima anzeigt, die hat einen eigenen Fühler.

Was auch zu dem Problem führt ist ein defekter Spritzversteller. Dieser wäre aber dann auch im Fehlerspeicher.

Was es auch sein kann ist das eine oder zwei Glühkerzen defekt sind. Das führt auch zu einem Komischen lauf nach dem Start. Weil so gesehen auf einem/zwei Zylinder noch nicht so sauber verbrannt wird.

Und zum Schluss kann auch der Anlasser dafür sorgen das er Lange orgelt. Der Motor braucht drehzahl beim Starten. Wenn der Anlasser an der Schmerzgrenze ist reicht die Drehzahl für einen sauberen Start nicht aus.

Mein AEL (355000km) springt auch erst nach min. 1 sek. orgeln an. Ich denke nachdem ich ihn einmal überhitzen lassen habe ist die Kompression etwas dahin. Wobei er kein Öl/Wasser verbraucht und auch gut zieht. Mir ist es aber egal, da er immer egal wie Kalt es ist zuverlässig anspringt.

Gruß Andre

Themenstarteram 10. April 2014 um 13:48

Zitat:

Original geschrieben von AEL Fahrer

Verkauf ihn Michael, ich glaube du wirst nicht mehr Glücklich mit ihm.

Das ist ja mein Problem, ein anderes Auto wäre schon lange runter vom Hof mit so viel Zicken. Aber irgendwie mag ich den C4 trotzdem er mich so sehr nervt. Außerdem ist einfach jetzt ein Punkt, wo ich sagen muss, ich hab zu viel investiert, um jetzt aufzugeben.

Den TÜV hat er nun nach diversen Reparaturen ohne Mängel bestanden (bis auf 1 leichten Mangel "Allgemein Zustand", der aber nur rein geschrieben wird, damit unsere Landesregierung keine Nachkontrolle fordert :rolleyes:).

Zitat:

Beim VAG TDI ist sehr viel vom G62 abhängig. Wenn der sporadisch Falsche Werte liefert stimmt die Startmenge und der Einsprritzbeginn nicht. Genauso ist es mit dem Nachglühen. Ist der Motor unter 8c° wird vorgeglüht und Nachgeglüht. Ist er zwischen 8-12c° wird Nachgelüht. Das würde ich an eurer stelle zuerst mal prüfen. Aber ihr braucht euch nicht nach der Temperatur richten die euch die Klima anzeigt, die hat einen eigenen Fühler.

Das klingt plausibel. Teste ich das, indem ich den Stecker abziehe? Wo ist denn der beim AEL genau?

Zitat:

Was auch zu dem Problem führt ist ein defekter Spritzversteller. Dieser wäre aber dann auch im Fehlerspeicher.

Nö, Fehler ist keiner im Speicher, außer die von der Klima, aber das ist ein anderes Thema....

Zitat:

Was es auch sein kann ist das eine oder zwei Glühkerzen defekt sind. Das führt auch zu einem Komischen lauf nach dem Start. Weil so gesehen auf einem/zwei Zylinder noch nicht so sauber verbrannt wird.

An die hätte ich auch schon gedacht, Kumpel hat mir vor ein paar Monaten, als er mir den LLK besorgt und auch gleich eingebaut und abgedrückt hat, angeblich auch 2 Glühstifte getauscht. Bleiben aber noch 3 über, von denen er nix gesagt hat. Wie kann ich die selber prüfen bzw. auf was achte ich?

Zitat:

Und zum Schluss kann auch der Anlasser dafür sorgen das er Lange orgelt. Der Motor braucht drehzahl beim Starten. Wenn der Anlasser an der Schmerzgrenze ist reicht die Drehzahl für einen sauberen Start nicht aus.

Also der Anlasser ist sicher ein Thema. Der hat spätestens seit die alte Batterie den Geist aufgab, wahrscheinlich ein Rad ab. Der lief solange leer weiter, bis die Batterie dann ganz tot war. Mit der neuen Batterie lief er einfach weiter (ohne Zündung), bis die Batterie einen gewissen Ladefüllstand erreicht hat und dann hat er sich wieder ausgeschalten.

Im Winter ist es danach einige Male passiert, dass beim Drehen des Zündschlüssels der Anlasser wieder nur leer gedreht hat, erst beim 2. Versuch hat dann den Motor mitgedreht und gestartet. Das macht er aber jetzt schon länger nicht mehr.

Zitat:

Mein AEL (355000km) springt auch erst nach min. 1 sek. orgeln an. Ich denke nachdem ich ihn einmal überhitzen lassen habe ist die Kompression etwas dahin. Wobei er kein Öl/Wasser verbraucht und auch gut zieht. Mir ist es aber egal, da er immer egal wie Kalt es ist zuverlässig anspringt.

Ölverbrauch hat meiner auch keinen, Wasser allerdings bin ich nicht ganz sicher, der Stand im Ausgleichsbehälter ist schon oft leicht unter Min, dann füll ich halt ein Gläschen ein und gut is...

Hab auch auch irgendwo einen Kühlerschlauch, der nicht 100% dicht ist, da ist es immer leicht feucht zum Anschluss an den Kühler, aber es tropft nicht.

Und ja, bis auf das eine Mal mit der defekten Batterie sprang mein Dicker auch noch immer an, egal ob warm oder kalt. Von daher darf ich eh nicht schimpfen.

Mir gehts halt nur darum, dass ich das Auto nun endlich mal auf eine technisch gute Basis stellen will, um mal eine Zeit lang ohne grobe Defekte oder Probleme weiterzukommen.

Danke dir schon für deine Hilfe!

Themenstarteram 10. April 2014 um 14:05

G62 klingt eigentlich wirklich ganz typisch für meine Symptome....

Der kostet ja nicht die große Welt, den könnte ich einfach mal so tauschen! Zumindest eine Quelle ausgeschlossen, dann noch die Glühkerzen und der Anlasser.

Wie bekomme ich den Anlasser eigentlich am besten ausgebaut? Würde den gern ausbauen und reinigen etc. Sollte ja zumindest für eine Weile Abhilfe bringen.

Wie teste ich eigentlich, ob bei mir auch nachgeglüht wird?

Vorglühen dürfte passen, bis zu den besagten ca. 7-8 Grad glüht er eigentlich gut vor, drüber auch aber kürzer und wenn es warm ist, dann fast gar nicht.

Heute morgen z.B. hatte ich in der Garage 12,5 Grad, da sprang er eigentlich recht gut an, auf dem Firmenparkplatz nach der Arbeit wieder tut er sich meist recht schwer.

Meine Tipps:

Der G62 kann nicht nur per VAG-COM sondern auch anders geprüft werden:

http://www.t4-wiki.de/.../...r_G62_%28K%C3%BChlmitteltemperatur%29?...

Meiner startet besser und verbraucht weniger seit ich den Riemen der ESP nachgespannt habe.(war zu locker)

Ich habe bei km-Stand: 295.000km den Anlasser mal zu Überprüfung ausgebaut.

Der Magnetschalter, die Lager, wie auch das Ritzel waren völlig ausgetrocknet.

Ich habe ihn vor und nach der "Überholung" im Schraubstock eingespannt mit ner vollen Autobatterie drehen lassen.

Vom Staub befreit und neu gefettet(säurefreies Fett verwenden!) war ein wesentlicher Unterschied von der Drehzahl wie auch vom Laufgeräusch her feststellbar! Der AEL springt seit dem wesentlich zügiger an! Das würde ich sehr empfehlen, dauert ~1Stunde und erspart dir höchstwahrscheinlich einen zukünftigen Ausfall/Reparatur.

Der Ausbau selbst ist nicht schwer. Es geht vom Platz her zum Rausfädeln leichter wenn du den Ölfilter für den Ein-/Ausbau abschraubst. Vorher natürlich Batterie abklemmen!! Mit einem guten Ratschensatz, Verlängerungen und im besten Fall Ratschenschlüssel alles kein Problem.

Bei den 3 Kreuzschrauben am Magnetschalter würde ich empfehlen einen Bit schön fest mit dem Hammer anzuklopfen um ein Abnudeln zu vermeiden.

Damit der Spritzversteller, das Mengenstellwerk und alle anderen Teile in der Pumpe regelkonform arbeiten können, würde ich dir empfehlen des öfteren mal ~0,5l 2Taktöl auf einen vollen Tank Diesel zu kippen. Das reinigt, pflegt und schmiert das ganze Einspritzsystem vom Tank bis zu den Düsennadeln. Er läuft ruhiger, springt besser an, Abgaswerte verbessern sich, usw.

Es gibt einen laaangen Thread über die Vorteile von 2Taktöl im Diesel hier bei MT.

Einige User vom C4 Forum sind auch Anwender von dem.

Das Nachglühen kannst du überprüfen indem du einfach bei den Glühkerzen mit einem Multimeter die Spannung misst. Keine Spannung = kein Glühen/Nachglühen

MfG Wolf

Themenstarteram 10. April 2014 um 15:19

Die einfache Prüfung mit dem Temperaturanstieg ist gundsätzlich nicht das Problem, nur geht bei meinem AEL seit jeher die Temperaturanzeige im KI nicht.

Oder gibt es im VAG-Com beide Temperaturwerte? Also den vom G62 und den echten Wert? Sonst weiß ich nicht, wie ich den vergleichen soll, außer mit Kanal 51 an der Klimaanzeige...

Die Widerstandsprüfung mit ausgebautem Geber ist sicher die bessere, nur wie soll ich das prüfen? Dazu müsste ich ja zur Abgleichung des Widerstandes den Geber auf die entsprechende Temp. aufheizen, oder? Wie mach ich das?

Wo sitzt denn der Geber beim AEL? Ist der am Motorblock oder vorne am Kühler? Ich kenne nur den Einbauort vom F76, da ich den schon getauscht habe.

Dein Tipp mit dem Anlasser wird definitiv umgesetzt, denn da muss definitiv was gemacht werden.

 

Das mit dem Zweitaktöl ist auch eine interessante Variante. Kann ich ja mal probieren, wenn es so viele Leute befürworten.

Mein Schrauberkumpel hat mir geraten alle paar Tankfüllungen den teuren Diesel zu tanken. Hab ich erst einmal gemacht, weiß allerdings nicht welche Auswirkungen das wirklich hat.

Wie lange sollte das Nachglühen dauern bei Temp. zwischen 8 und 12 Grad dauern?

Danke dir schon mal!

am 10. April 2014 um 15:34

nachglühen dauert etwa 1min.

Man merkt es aber kaum ob er nachglüht. Am besten ist den Fühler einfach zu tauschen (kostet 25€ von Hella). Sollte er es also nicht sein ist es kein großer Verlust. Der Fühler sitzt in Fahrtrichtung vorne Links oben am Motor an dem Kühlwasserflansch. Der weiße oben ist für das Motorsteuergerät zuständig.

Das mit dem Zahnriemen ist ein guter Hinweiß, dann würde er aber immer Startprobleme haben.

Teuren Diesel, oder 2T Öl bringt meiner meinung nach nicht viel, und vorallem lösst es keine Probleme ;)

Themenstarteram 10. April 2014 um 15:41

Ok dann weiß ich wo der Geber sitzt, der ist ja gleich getauscht. Werd ich mal besorgen und wechseln.

Bei den letzten Investitionen kommts auf die 25 EUR nimmer an :rolleyes:

Wie prüfe ich ob der ZR locker ist? Im abgestellten Zustand kommt er mir sehr stramm vor. Die Pumpe gibt über VAG-Com eigentlich auch immer recht konstante Werte aus, nur dass eben die Einspritzmenge sich etwas verstellt hat. Das prüf ich aber nochmal wenn der Motor ganz warm ist, wahrscheinlich lag es daran.

 

Aja, ich vergass noch ein Symptom zu erwähnen. Beim Abstellen des Motors kommt es auch öfter mal vor, dass ein lautes Geräusch zu hören ist. So als würde beim "Stehenbleiben" des Motors irgendwas wo anschlagen oder scheppern. Ist mitunter recht laut das Geräusch....

Zum Überprüfen der Spannung des Riemens gibts für den AEL/AAT folgendes Werkzeug:

http://www.samstagsales.com/images/vw_matra_3303.jpg

Das habe ich leider auch nicht... Ich hab es mit der Spannung von einem AAT, welcher mit dem eingestellt wurde verglichen...

Kann nur sagen, dass mir mein Riemen auch stramm vorkam, aber anscheinend nicht stramm genug war.. Vielleicht hat jemand andere Tipps wie man das richtig ermittelt/einstellt.

Ansonsten vielleicht mal kurz beim Freundlichen für ein bissl Trinkgeld nen Mechaniker danach fragen...

Die Einspritzmenge kannst du mit VAG-Com nachjustieren:

http://community.dieselschrauber.de/viewtopic.php?t=7542

Kanal 1

Das laute Geräusch beim Abstellen hatte ich beim Kauf von meinem AEL auch, da ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der Riemenspanndämpfer verschlissen/gebrochen.

http://www.daparto.de/Teilenummernsuche/Febi-Bilstein/28550

 

am 10. April 2014 um 15:52

Zitat:

Original geschrieben von Austria_VAG

Aja, ich vergass noch ein Symptom zu erwähnen. Beim Abstellen des Motors kommt es auch öfter mal vor, dass ein lautes Geräusch zu hören ist. So als würde beim "Stehenbleiben" des Motors irgendwas wo anschlagen oder scheppern. Ist mitunter recht laut das Geräusch....

Unbedingt die Riemenscheibe prüfen!

G62 kann ich dir auch zum testen leihen.

Gruß

Themenstarteram 10. April 2014 um 15:58

Riemenscheibe ist dann der Schwingungsdämpfer vorne am ZR?

Hab schon einiges drüber gelesen, Prüfung ist aber nur bei Ausbau möglich oder?

Muss eh gleich meinen Klimakondensator abholen, wenn die den Geber für um die 25 lagernd haben nehm ich den einfach mal mit. Ist er teurer, komm ich gern auf dein Angebot zurück :D

Zitat:

Original geschrieben von AEL Fahrer

Unbedingt die Riemenscheibe prüfen!

das dachte ich auch zunächst, das würde das unterschiedliche Startverhalten erklären.

Ich denke das würde man evtl. auch am dynamischen Einspritzbeginn sehen können, wenn der zu stark springt..

@Austria_VAG ist dir eine gewisse Unruhe bezüglich dyn. Einspritzbeginn in VAGCom aufgefallen?

Das versteh ich jetzt nicht ganz? Was hat die Riemenscheibe denn mit Spritzbeginn zu tun? :o

 

Ansonsten schmeiss ich mal undichte Treibstoffleitungen in den Raum. Meine waren auch undicht, und wenn die zu undicht werden kann das auch schon mal Probleme machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. AEL - Startverhalten, Geräusche, etc.