ForumA8 D2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. A8 W12 - ein Erfahrungsbericht nach 25.000 km

A8 W12 - ein Erfahrungsbericht nach 25.000 km

Audi A8 D2/4D
Themenstarteram 22. Oktober 2013 um 14:52

Nachdem sich so viele Mythen und (teilweise falsche) Ansichten mit dem Exoten W12 verbinden, wollte ich mal von meinen Erfahrungen nach 25.000 km berichten. Nur 750 Mal gebaut, gibt es vom W12 2001/2002 (420PS) noch rund 175 Stück im Straßenverkehr. Von "Museums-Auto" über "frisst Dich arm" bis zu "im Unterhalt exorbitant teuer" ist im Internet so ziemlich alles zu finden, wenn man nach dem W12 6.0 googelt.

Mein W12-Abenteuer begann bei Kilometerstand 150.548 und zwar mit einem Telefonanruf aus Italien. Ein befreundeter Autohändler aus Mailand bot mir einen schwarzen W12 an und - das hörte man eindeutig an seinem verzweifelten Tonfall - er wollte ihn loswerden. Also - Preispoker war angesagt. Zweite Hand, erster Besitzer die Firma von Silvio Berlusconi, zweiter ein Mailänder Industrieller. Problem - in Italien traute sich niemand an den Wagen ran. Audi in Rom war von Mailand aus gesehen weit weg und so landete der W12 nach einem kurzen Telefonat in der bayrischen 'Einöde' - vor dem Garagentor meines Mercedes-Mechanikers bei Vilsbiburg. Der Händler hatte ihn mir sogar "vor die Tür gestellt". Die Verzweiflung mußte in der Tat groß gewesen sein....:=)

In meiner Naivität - wer träumt nicht davon, nach A8's und S8's endlich mal einen 12 Zylinder zu fahren..? - dachte ich an nichts Böses. Ich war ahnungslos und das war gut so. Weil ich mich sonst (siehe ersten Absatz) nicht auf das Abenteuer eingelassen hätte. So aber übernahm ich das "Museums-Auto" mit 150.000 Km ohne jede Fehlerabfrage.... "Gerade mal warm gefahren", wie mein Mechaniker lakonisch feststellte, der dann aber rasch angesichts der 12 Zylinder und des übervollen Motorraums die weisse Fahne hisste und sich ausklinkte.

Also begann ich mich schlau zu machen. Was dann kam, war ja noch leicht und das Übliche. Neue Zündkerzen, zwei neue Luftmassenmesser (ich halte sehr viel von prophyliaktischen Massnahmen, weil ich gerne Problemen zuvorkomme), ein paar neue Sensoren, neue Filter überall, Ölwechsel und (...Auftritt Matze, dem W12-Professor...) ein Getriebeservice. Der Q aus Sachsen, wie er hier im Forum auch noch genannt wird, kommunizierte auch gleich mal zwischen herumlaufenden Kindern, Hühnern, Enten, dem Haushund und einem Wildschwein ausführlich mit dem Ex-Berlusconi-Wagen, der ihm wohl prompt seine Vergangenheit beichtete. Sachsen und Ingolstadt scheinen sich irgendwie blendend zu verstehen....Seither heißt Matze intern auch gern mal "Der Pate(r)"...:=)

Mein W12 ist eine Kurzversion Baujahr 2002, keine Standheizung, ansonst die übliche Vollaustattung, und ja, Matze hält ihn bisher erfolgreich auf der Straße...:=) Mit minimalem Aufwand.

Ab dann war fahren angesagt. Und fahren. Und fahren. Meine Strecken sind alle lang, führen zu 90 Prozent über Autobahnen und der Rest über Bundesstraßen. Der W12 machte keine Mucken. Im Gegenteil. O-Ton Matze: "Bei der Beschleunigung kannste jeden S8 in die Tonne treten. Die zieht dir die Falten ausm Gesicht." Und dann noch, nach einem Ölwechsel und einer Kontrolle bei 163.000 km - kam das berühmte "Weiter fahren!". Was wohl der Ritterschlag für jeden A8 in Narsdorf ist...:=)

Die Lichtmaschine stand schon länger (seit Beginn eigentlich) auf der To-do-Liste, aber das Problem war, eine gebrauchte aufzutreiben. Matze organisierte und telefonierte, fand eine und fuhr 700km, um sie zu holen. "War die letzte in Europa...", meinte er lakonisch, bevor er sie einbaute und bei der Gelegenheit gleich noch einen Ölwechsel machte (weil sowieso die Ölleitung runter musste und zehn Liter Öl... ach was soll's, man gönnt sich ja sonst nix). Kosten des guten Stücks: erfreuliche 170 Euro (über den Preis beim Freundlichen schweigen wir uns bewußt aus...)

Weitere Reparaturen in den 25.000 km: Simmeringe getriebeseitig rechte und linke Halbachse, ein Gelenk (Halbachse) links aussen.

Verbrauch: Öl 1 Liter auf 5.000 km, zwei Reifen vorn neu beim Kauf (haben nun noch immer 50% Profil) und letzte Woche zwei weitere hinten (die hatten zu meiner Überraschung 25.000 statt der geplanten 10.000 km gehalten). Benzin (Super und Super Plus abwechselnd) - Langzeitverbrauch rund 12,2 Liter, Minimum in Österreich mit Tempomat und entspannt um die 10 Liter, Maximum wenn ich ihm die Zügel lasse (zwischen 160 und 220) 13,6 Liter. Und jetzt bitte keine Diskussion von wegen "nach Bordcomputer oder Tankrechnung...??" Die kleinen Unterschiede machen es nicht aus. Und Vollgas fahren kann auf unseren Autobahnen schon lang keiner mehr über eine längere Strecke, außer er macht einen 'Nachtflug'. Und ja, natürlich könnte man noch mehr Benzin verbrennen, aber ich heize nicht zwischen zwei Autobahnabfahrten, um mal schnell unterwegs zu sein, sondern reise zwischen Berlin und Wien oder Frankfurt oder München und versuche, trotz aller Attentatsversuche, in einem Stück anzukommen...

Zwei sporadische Fehlermeldungen seit Beginn, die mich bisher nicht gestört haben - "Wert des Kennfelds des Thermostaten unplausibel" (die Temperatur bleibt trotzdem im richtigen Rahmen) und die Lambdasonde Nachkat der zweite Bank sendet ab und zu kein verwertbares Signal. Nachdem ich die AU auch so bestanden habe, bereitet mir das keine Sorgen. Wenn mal der Motor raus muss.....kann man das gleich mitmachen. Ansonst - "weiter fahren", wie Matze meint.

Fazit: der W12 benimmt sich mustergültig und hat nicht mehr und nicht weniger Wehwehchen wie alle meine anderen A8 in den letzten fünfzehn Jahren. Er macht riesigen Spaß, läuft ruhig und seidenweich, hat von Werk aus ein Sportfahrwerk, das mir manchmal zu hart ist und ansonsten - ich peile die 200.000er Marke an....:=)

Eines ist mir allerdings angesichts all der verkäuflichen W12 mit Reparaturstau im Internet klar geworden - ich habe riesiges Glück gehabt, das hätte auch ins Auge gehen können. Denn eines sollte jeder, der mit dem Gedanken an einen Zwölfender spielt, nicht vergessen - die Ersatzteillage (gebraucht) ist kritisch. Vom Freundlichen gibt es alles, allerdings oft zu unglaublichen Preisen und mit dem W12 Aufschlag. Denn mit Kleinigkeiten ist es bei einem Exoten nicht getan. WENN etwas kaputt geht, dann geht es auch richtig ins Geld. Also ganz wichtig - vor dem Kauf einen Experten hinschicken, mit Laptop und dem passenden Programm, und keinesfalls vor Begeisterung die Katze im Sack kaufen, sondern recherchieren und Ersatzteile lokalisieren. Sonst ist der Zwölfer schnell ein Fass ohne Boden.

Gruß an alle!

Gerd

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 22. Oktober 2013 um 14:52

Nachdem sich so viele Mythen und (teilweise falsche) Ansichten mit dem Exoten W12 verbinden, wollte ich mal von meinen Erfahrungen nach 25.000 km berichten. Nur 750 Mal gebaut, gibt es vom W12 2001/2002 (420PS) noch rund 175 Stück im Straßenverkehr. Von "Museums-Auto" über "frisst Dich arm" bis zu "im Unterhalt exorbitant teuer" ist im Internet so ziemlich alles zu finden, wenn man nach dem W12 6.0 googelt.

Mein W12-Abenteuer begann bei Kilometerstand 150.548 und zwar mit einem Telefonanruf aus Italien. Ein befreundeter Autohändler aus Mailand bot mir einen schwarzen W12 an und - das hörte man eindeutig an seinem verzweifelten Tonfall - er wollte ihn loswerden. Also - Preispoker war angesagt. Zweite Hand, erster Besitzer die Firma von Silvio Berlusconi, zweiter ein Mailänder Industrieller. Problem - in Italien traute sich niemand an den Wagen ran. Audi in Rom war von Mailand aus gesehen weit weg und so landete der W12 nach einem kurzen Telefonat in der bayrischen 'Einöde' - vor dem Garagentor meines Mercedes-Mechanikers bei Vilsbiburg. Der Händler hatte ihn mir sogar "vor die Tür gestellt". Die Verzweiflung mußte in der Tat groß gewesen sein....:=)

In meiner Naivität - wer träumt nicht davon, nach A8's und S8's endlich mal einen 12 Zylinder zu fahren..? - dachte ich an nichts Böses. Ich war ahnungslos und das war gut so. Weil ich mich sonst (siehe ersten Absatz) nicht auf das Abenteuer eingelassen hätte. So aber übernahm ich das "Museums-Auto" mit 150.000 Km ohne jede Fehlerabfrage.... "Gerade mal warm gefahren", wie mein Mechaniker lakonisch feststellte, der dann aber rasch angesichts der 12 Zylinder und des übervollen Motorraums die weisse Fahne hisste und sich ausklinkte.

Also begann ich mich schlau zu machen. Was dann kam, war ja noch leicht und das Übliche. Neue Zündkerzen, zwei neue Luftmassenmesser (ich halte sehr viel von prophyliaktischen Massnahmen, weil ich gerne Problemen zuvorkomme), ein paar neue Sensoren, neue Filter überall, Ölwechsel und (...Auftritt Matze, dem W12-Professor...) ein Getriebeservice. Der Q aus Sachsen, wie er hier im Forum auch noch genannt wird, kommunizierte auch gleich mal zwischen herumlaufenden Kindern, Hühnern, Enten, dem Haushund und einem Wildschwein ausführlich mit dem Ex-Berlusconi-Wagen, der ihm wohl prompt seine Vergangenheit beichtete. Sachsen und Ingolstadt scheinen sich irgendwie blendend zu verstehen....Seither heißt Matze intern auch gern mal "Der Pate(r)"...:=)

Mein W12 ist eine Kurzversion Baujahr 2002, keine Standheizung, ansonst die übliche Vollaustattung, und ja, Matze hält ihn bisher erfolgreich auf der Straße...:=) Mit minimalem Aufwand.

Ab dann war fahren angesagt. Und fahren. Und fahren. Meine Strecken sind alle lang, führen zu 90 Prozent über Autobahnen und der Rest über Bundesstraßen. Der W12 machte keine Mucken. Im Gegenteil. O-Ton Matze: "Bei der Beschleunigung kannste jeden S8 in die Tonne treten. Die zieht dir die Falten ausm Gesicht." Und dann noch, nach einem Ölwechsel und einer Kontrolle bei 163.000 km - kam das berühmte "Weiter fahren!". Was wohl der Ritterschlag für jeden A8 in Narsdorf ist...:=)

Die Lichtmaschine stand schon länger (seit Beginn eigentlich) auf der To-do-Liste, aber das Problem war, eine gebrauchte aufzutreiben. Matze organisierte und telefonierte, fand eine und fuhr 700km, um sie zu holen. "War die letzte in Europa...", meinte er lakonisch, bevor er sie einbaute und bei der Gelegenheit gleich noch einen Ölwechsel machte (weil sowieso die Ölleitung runter musste und zehn Liter Öl... ach was soll's, man gönnt sich ja sonst nix). Kosten des guten Stücks: erfreuliche 170 Euro (über den Preis beim Freundlichen schweigen wir uns bewußt aus...)

Weitere Reparaturen in den 25.000 km: Simmeringe getriebeseitig rechte und linke Halbachse, ein Gelenk (Halbachse) links aussen.

Verbrauch: Öl 1 Liter auf 5.000 km, zwei Reifen vorn neu beim Kauf (haben nun noch immer 50% Profil) und letzte Woche zwei weitere hinten (die hatten zu meiner Überraschung 25.000 statt der geplanten 10.000 km gehalten). Benzin (Super und Super Plus abwechselnd) - Langzeitverbrauch rund 12,2 Liter, Minimum in Österreich mit Tempomat und entspannt um die 10 Liter, Maximum wenn ich ihm die Zügel lasse (zwischen 160 und 220) 13,6 Liter. Und jetzt bitte keine Diskussion von wegen "nach Bordcomputer oder Tankrechnung...??" Die kleinen Unterschiede machen es nicht aus. Und Vollgas fahren kann auf unseren Autobahnen schon lang keiner mehr über eine längere Strecke, außer er macht einen 'Nachtflug'. Und ja, natürlich könnte man noch mehr Benzin verbrennen, aber ich heize nicht zwischen zwei Autobahnabfahrten, um mal schnell unterwegs zu sein, sondern reise zwischen Berlin und Wien oder Frankfurt oder München und versuche, trotz aller Attentatsversuche, in einem Stück anzukommen...

Zwei sporadische Fehlermeldungen seit Beginn, die mich bisher nicht gestört haben - "Wert des Kennfelds des Thermostaten unplausibel" (die Temperatur bleibt trotzdem im richtigen Rahmen) und die Lambdasonde Nachkat der zweite Bank sendet ab und zu kein verwertbares Signal. Nachdem ich die AU auch so bestanden habe, bereitet mir das keine Sorgen. Wenn mal der Motor raus muss.....kann man das gleich mitmachen. Ansonst - "weiter fahren", wie Matze meint.

Fazit: der W12 benimmt sich mustergültig und hat nicht mehr und nicht weniger Wehwehchen wie alle meine anderen A8 in den letzten fünfzehn Jahren. Er macht riesigen Spaß, läuft ruhig und seidenweich, hat von Werk aus ein Sportfahrwerk, das mir manchmal zu hart ist und ansonsten - ich peile die 200.000er Marke an....:=)

Eines ist mir allerdings angesichts all der verkäuflichen W12 mit Reparaturstau im Internet klar geworden - ich habe riesiges Glück gehabt, das hätte auch ins Auge gehen können. Denn eines sollte jeder, der mit dem Gedanken an einen Zwölfender spielt, nicht vergessen - die Ersatzteillage (gebraucht) ist kritisch. Vom Freundlichen gibt es alles, allerdings oft zu unglaublichen Preisen und mit dem W12 Aufschlag. Denn mit Kleinigkeiten ist es bei einem Exoten nicht getan. WENN etwas kaputt geht, dann geht es auch richtig ins Geld. Also ganz wichtig - vor dem Kauf einen Experten hinschicken, mit Laptop und dem passenden Programm, und keinesfalls vor Begeisterung die Katze im Sack kaufen, sondern recherchieren und Ersatzteile lokalisieren. Sonst ist der Zwölfer schnell ein Fass ohne Boden.

Gruß an alle!

Gerd

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten

Warum willst du ihn verkaufen wenn er so gut ist ? mfg

Hallo Gerd,

ein wirklich sehr schöner Bericht, Danke das du deine Erfahrungen mit uns hier teilst! :)

Ich muss sagen, dass ich auch längere Zeit mit dem Gedanken gespielt habe, mir den W12 anzuschaffen. Das scheiterte seinerzeit Aufgrund des finanziellen Hintergrunds, zum andren jedoch auch am Angebot auf dem Markt. Ich hatte ganz bestimmte Kriterien an Farbe und Ausstattung was meinen A8 anging und diese sollten Motor-unabhängig am Fahrzeug vorhanden sein, damit ich weiteres Intresse bezeugen konnte. Leider waren bisher keine passenden Kandidaten dabei, die wirklich auf Anhieb meinen Erwartungen entsprochen haben, ich finde es aber schon verwunderlich genug, wie "mager" ausgestattet manche 12er vom Band gelaufen sind.

Selbst wenn ich heute einen W12 finden sollte, der alles hätte wonach ich gesucht habe, "meinen" A8 habe ich zum Glück bereits und leider erfüllt deiner meine Erwartungen/Kriterien auch nicht.

Einige Dinge hätte ich in Bezug auf deinen W12 anzumerken, ein bisschen Kritik muss ja erlaubt sein :). Ich gehe mal davon aus, dass es deiner ist:

W12 6.0 quattro Kurzversion

Zitat:

Benzin (Super und Super Plus abwechselnd) - Langzeitverbrauch rund 12,2 Liter

Zitat:

Langzeitbenzinverbrauch seit 15000 km 11,9 Liter/100km.

Mal ehrlich es ist ein W12, wer sich da um +- 0,3 Liter ärgert, wird ihn dir eh nicht abkaufen, da hilft auch kein Schönreden mehr. :D

Zitat:

+ Verbrauchs-optimiertes Modell (trotzdem Super95)

Rein aus Neugier, wie oder was ist damit gemeint?

Zitat:

Anzahl der Fahrzeughalter: 2

Ich muss dazu sagen, ich hab nochnie ein Auto verkauft aber sinds nicht 3 Besitzer, wenn man dich mitzählt, was ja auch Sinn machen würde? Ich hatte da mal eine unangenehme Überraschung mit meinem alten A6, deswegen stößt mir sowas auf.

Zuletzt noch, warum willst du ihn jetzt schon verkaufen, wenn er dir so gut gefällt? ;)

 

Die Kritik bitte nicht allzu übel nehmen, dein 12er sieht toll aus, auch wenn er zumindest soweit auf den Bildern erkennbar, ähnliche optische Macken aufweist, wie sie auch bei mir und etlichen anderen A8 zu finden sind (vergilbende Scheinwerferscheibe Innen, Chromleiste unterm Scheinwerfer und wahrscheinlich auf die andren leicht fleckig, ect.). Für mich wäre der Preis daher und wegen der Ausstattung zu hoch angesetzt, aber ich vermute mal das ist auch so gewollt.

 

Grüße

Magnus

Hallo,

hmm... :confused:

hier verkauft keiner sein auto..... oder kann ich jetzt nicht lesen?!

MfG

Turbonet

ist auf einer grossen Internetplattform inseriert,brauchst nur Magnus seinem Link folgen

das ist er nicht!

MfG

Turbonet

o.k. dann ist er es nicht, trotzdem schön geschriebener Beitrag

Zitat:

Zitat:

hier verkauft keiner sein auto..... oder kann ich jetzt nicht lesen?!

ist auf einer grossen Internetplattform inseriert,brauchst nur Magnus seinem Link folgen

Auf den Link hab ich mich in meinem Beitrag auch bezogen, ich schaue noch regelmässig was der Markt an A8 hergibt und habe ihn dabei zufällig entdeckt.

Zitat:

das ist er nicht!

Die Bilder sind gleich deswegen kann man davon ausgehen.

Ich behaupe nicht direkt das Gerd seinen W12 verkaufen will, wie ich schon geschrieben hatte, ist der Preis meiner Meinung, nach sicherlich bewusst hoch angesetzt. Eventuell ist das auch nur eine Methode, um den Zeitwert in Bezug auf Intresse zu ermitteln, wäre jetzt keine grundlegend neue Methode.

 

Ich finde ihn durchaus schick und der Motor ist natürlich ein schlagfertiges Argument aber mir persönlich, würden etliche Dinge fehlen, die ich im nachhinein (wie bei meinem auch) nachrüsten müsste, um ihn genau so stehen zu haben, wie ich das gerne sehen würde und damit meine ich nur die Ausstattung den die Farbkombination trifft absolut meinen Geschmack.

 

Grüße

Magnus

Themenstarteram 23. Oktober 2013 um 10:40

Guten morgen - und Ihr habt völlig Recht, ich hab ihn zum Verkauf eingestellt, bevor ich mich entschlossen habe, ihn selbst zu fahren. Das erklärt auch die zwei Vorbesitzer. Ich wollte auch wissen, wer sich für einen W12 interessieren würde und wie seriös die Anfragen übers Internet wären. Nun, eines vorweg - es war keine einzige seriöse darunter. Auch eine Erfahrung.

Die anderen W12 derzeit im Netz (eine Freundin wollte erst jetzt auch einen W12, nachdem sie mit meinem gefahren war) sind leider alle problembeladen. Matze hat erst vor einigen Tagen einen besichtigt und kam völlig desillusioniert wieder zurück. Da stimmte von der (angeblich vorhandenen Ausstattung) bis zu den zahlreichen Fehlermeldungen gar nichts.

Wir können also über den - durchaus eher hoch angesetzten Preis - meines W12 diskutieren, aber ein problemloser 6.0 wird wohl nicht weit unter der 8000er-9000er Grenze zu finden sein. Das ist aber meine Meinung und in der Zwischenzeit wohl auch ein Erfahrungswert.

Was den Unterschied im Verbrauch betrifft (11,9 zu 12,2) so ist es ganz einfach Tatsache. Während ich in den ersten 15.000 km bei 11,9 lag, ist der Durchschnitt dank schnellerer Autobahn-Etappen auf die 12,2 gestiegen. Aber, wie Magnus so richtig feststellte, sollte das wirklich keine Diskussion auslösen. Weder bei einem S8, noch bei einem W12. Da schon gar nicht.

Verbrauchsoptimierung - ich kenne seit mehr als 25 Jahren einen ehemaligen Rennfahrer, der bei allen meinen Autos bisher (nicht nur Audi) mittels Programmierung den Verbrauch optimiert (ich mag das Wort Chiptuning nicht, weil es mir nicht um die zusätzlichen PS geht, sondern um einen eventuellen Drehmomentanstieg) und meine Erfahrung damit war so gut, daß ich immer wieder da vorfahre. Und zwar mit jedem meiner Autos. Aber bitte - ich möchte damit weder eine Diskussion darüber lostreten, noch werde ich den Namen hier nennen, sondern wollte nur auf die Frage von Magnus antworten.

Was den Verkauf betrifft - ich habe noch zwei Autos stehen (einer ist ein AMG), wäre jetzt also nicht autolos, wenn ich den W12 verkaufen würde. Aber ich muss schon zugeben, dass ich in der Zwischenzeit nicht nur von dem dicken Audi überzeugt bin, sondern daß er mir ungemein Spaß macht. Und zuverlässig ist, was ich ihm vielleicht anfangs gar nicht zugetraut habe.

So, ich hoffe, ich habe alle Fragen beantwortet..:=)

Gruß an alle.

Gerd

Danke für die Antworten :)

so, ich erlaube mir mal eine aktualisierung hier ;)

 

alles begann mit meinem a8 4,2 l vfl, der nach dem zahnriemenwechsel bockte... das problem konnte dank eurer hilfe hier rasch eingegrenzt werden und inzwischen läuft er auch wieder seidenweich !

wenn man nun schon mal hier gelandet ist, stöbert frau natürlich auch ein bisschen rum - macht mehr spaß als staubsaugen ;-)

tja, da bin ich über den titel a8w12 gestolpert - holla, dachte ich mir, 12 zylinder... wie geil... wollte ich schon immer mal einen fahren/haben, dachte dabei allerdings eher an andere marken.. und wußte gar nicht, daß es von audi sowas gibt...

 

mein innerer drehzahlmesser war am anschlag ... gerd bekam ne nachricht von mir... eine gewisse verblüffung war ihm deutlich anzumerken, daß ausm forum interesse an seinem w12er kommt...

und weil gerd viel unterwegs ist, war es auch kein problem, innerhalb weniger tage ein treffen für besichtigung und probefahrt zu generieren...

hintergründe zum w12 konnte ich von matze erfahren, dessen nummer mir gerd gleich verriet - für das weitere leben meiner beiden dicken schon mal eine sichere bank !

was soll ich noch groß sagen ? ich war vom fleck weg angefixt ... und ich kann das auch nicht verheimlichen... hab mir noch ne nacht zum überschlafen ausgebeten...

und ...

am nächsten tag hab ich dem gerd den schönen w12 weggenommen und geniesse seit einigen tagen jede menge fahrspaß ... frei nach dem motto "a bissel was geht immer "

gerd darf jetzt erst mal bahn fahren ;-)

 

 

 

 

Zitat:

gerd darf jetzt erst mal bahn fahren

Hat er nicht noch einen AMG stehen? Stand da irgendwo...

der themen ersteller besitzt keinen W12. wer einen w12 beitzt und behauptet er würde 12 liter verbrauchen.... weder mein s6 lässt sich mit 12 liter bewegen (bei konstant 120 liegt er schon bei fast 13l) noch der W12 meines schwagers lässt das. wer das nicht glaubt, darf gerne mit mir mitfahren. oder mit dem w12 meines schwagers. kiste bier ist allerdings minimum...

Zitat:

Original geschrieben von mrdigital2008

der themen ersteller besitzt keinen W12.

da gebe ich dir aber brief und siegel drauf... er war ja bei mir :D

MfG

Zitat:

der themen ersteller besitzt keinen W12. wer einen w12 beitzt und behauptet er würde 12 liter verbrauchen.... weder mein s6 lässt sich mit 12 liter bewegen (bei konstant 120 liegt er schon bei fast 13l) noch der W12 meines schwagers lässt das.

Das ist von zuvielen Faktoren abhängig, als das man pauschal sagen kann, der und der Motor verbraucht dies und jenes, du kannst zwei technisch gleiche Motoren fahren und wirst nen Verbrauchsunterschied feststellen.

Was fürn Motor hat dein S6 drin? Der 2.7T ist nicht für Sparsamkeit bekannt, genausowenig der 4.2, dieser lässt sich jedoch schon im A8 mit 10 L/100KM angenehm bewegen, also nahe der Audi-Werksangaben.

W12 - Datenblatt

Verbrauch städtisch/außerstädtisch/insgesamt, l/100 km - 22,9 / 9,8 / 14,6

Da er viel auf der AB unterwegs war mit seinem W12, sind Gerds Verbrauchswerte durchaus glaubwürdig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. A8 W12 - ein Erfahrungsbericht nach 25.000 km