ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. 3L TDI für Kurzstrecken?

3L TDI für Kurzstrecken?

Audi A5 8T Sportback
Themenstarteram 1. April 2018 um 21:56

Hallo,

ich brauche demnächst ein neues Auto, der A5 gefällt mir extrem gut und in der Nähe würde es gerade einen geben der ganz genau so ausgestattet ist wie ich es mir vorstelle.

Allerdings hat er einen 3L TDI Motor und daher bin ich mir sehr unsicher ob das für mich das richtige ist.

Ich fahre mindestens 95% Kurzstrecke.

In die Arbeit 11km durch Dörfer (in einen Jahr ziehe ich um, dann 17km inkl. ~9km Autobahn in der Mitte der Strecke)

Ansonsten in die umliegenden Städte ~8-10km

Im Jahr fahre ich ca. 10-13 tkm.

Geht das auf Dauer gut oder würdet Ihr mir davon abraten, würde das Auto schon gerne länger fahren dann... (~6.. Jahre)

Er hätte auch eine Standheizung, allerdings weiß ich da auch nicht wie man die optimal verwendet? Nur im Winter? oder immer wenn Kurzstrecke + planbar? Wielange vorher einschalten?

Danke schonmal für Eure Hilfe.

Ähnliche Themen
17 Antworten

Bei dem Thema, Spalten sich die Lager. Ich würde mir bei deinem Fahrprofil, keine Gedanken machen. Am Wochenende auch mal einen längeren Trip machen, damit das Öl richtig warm wird und jährlichen Ölwechsel vorausgesetzt.

Naja, warm wird der auf 10 km Autobahn auch nicht. Ich würde mir eher den TFSI anschauen. Bei den paar Kilometern ist das Sicherheit vor blauen Plaketten" und zudem ist das Teil deutlich besser für Kurzstrecke geeignet.

https://www.spritmonitor.de/.../1005-A5.html?fueltype=2

Als Benziner: 9-11l als häufigster Wert, als dicker Diesel 8.5l

Sind bei 10.000 km im Jahr und 18 Cent Preisdifferenz ganze 3,50€/100km bzw. 350€ im Jahr. Also etwa der Unterschied bei der Steuer. Dazu ruhe vor DPF, AGR und Injektoren - kostet kaputt leider ein Heidengeld. Da ist der Einkaufspreis IMHO relevanter als die Spritsorte.

am 2. April 2018 um 21:06

Kurzstrecken der Tod für den Diesel.Der Rußschlamm der sich Tag für Tag auf dem Weg zur Arbeit im ganzen System ansammelt verschwindet auch nicht wenn man am Wochenende mal etwas weiter fährt. Die AGR Rohre verkoken bis nichts mehr geht. Besser wäre ein E-Bike

oder ein Benziner.

Direkteinsprtitzer Benziner verkoken auch sehr schnell im Kuzstreckenverkehr......

Da hilft nur regelmäßig reinigen. Ultimate tanken hilft auch ein wenig gegen verkoken.

Mit Vorwärmung durch Standheizung sollten die Kurzstrecken auch für den Diesel kein Problem sein.

Grüße

Unseren ASB sind wir mit Chip über 80tkm gefahren. Meine Arbeitsstrecke war 15km, am Wochenende wurde er mehr bewegt. Bezüglich Abgas habe ich 1x den Differenzdrucksensor gewechselt und ein Abgasrohr vor dem Turbo war undicht. Auch was die Drosselklappe verkokt, hatte aber noch keinen Fehler angezeigt. Das war allerdings bei 250tkm und somit normal. Was man deutlich merkt ist im Winter der Mehrverbrauch durch den kalten Motor auf Kurzstrecke. 9 Liter sind da normal, während man ihn ansonsten bei 7,5 Liter bewegen kann.

Zitat:

@zylindertausch schrieb am 3. April 2018 um 16:39:51 Uhr:

Direkteinsprtitzer Benziner verkoken auch sehr schnell im Kuzstreckenverkehr......

Nicht wenn der Motor neben der Direkt noch eine Saugrohreinspritzung hat. Der Benzindampf wäscht den Ruß/Ölnebel von den Wänden, da verkokt nichts mehr.

Hast du ihn nun gekauft?

Würde mir eher Gedanken um die Steuerkette machen. Sprich bei jedem Warmlauf ist zunächst das Öl Kalt und der Kettenspanner gibt durch den höheren Öldruck mehr Spannung auf die Kette bis es Öl warm ist und der Öldruck sinkt.

Denke das wird sich schon bemerkbar machen ob zb 100000km im kurzstreckenbetrieb mit 3000 Wamlaufphasen oder mit nur mit 500 Warmlaufphasen gefahren wurden. Der Partfilter wird eventuell auch wesentlich früher dicht sein, weil regelmäßig die Regeneration unterbrochen wird bei den Kurzstrecken.

Das einzige Problem das bei einem solchen Motor bei Kurzstrecke auftritt ist die Regeneration des DPF, die wird bei so kurzen Strecken nicht funktionieren. Irgendwann ist dann der DPF verstopft.

Die Standheizung hilft da nicht, die heizt seit langen nur mehr den Innenraum und nicht den Motor.

Ich würde zum Benziner tendieren wenn nicht regelmäßig auch längere Strecken gefahren werden.

Extra Bewegungsfahrten zu machen finde ich bescheuert.

Ich fahre auch viel Kurzstrecke, täglicher Arbeitsweg sind 2,5km.

Dafür fahre ich aber auch alle 2-3 Wochen eine Strecke von 120km (einfach) hin und zurück, daher habe ich keine Probleme mit meinen Dieseln.

Grüße

Alexander

...2.5km mit dem Auto? Oh je :-)...bin ich froh, dass ich ein Fahrrad habe und diese Portion Frischluft jeden Tag genießen kann...ich denke gar nicht darüber nach, mein Auto raus zu fahren...Tor auf, Tor zu...

Leider kann ich nicht jeden Tag mit dem Fahrrad fahren.

Daher muss dafür auch das Auto herhalten.

Grüße

Alexander

Zitat:

@Destructor schrieb am 10. September 2018 um 13:04:12 Uhr:

 

Die Standheizung hilft da nicht, die heizt seit langen nur mehr den Innenraum und nicht den Motor.

Eine Luftheizung heißt nur den Innenraum - üblicherweise verwendet man aber bei wassergekühlten Motoren Warmwasserheizungen, wie z.B. Webasto Thermo Top. Die heizt auch den Motor auf.

Grüße

Die serienmäßige Standheizung (eine Wasserheizung, bei meinem B9 von Eberspärcher) koppelt den Motor durch ein Magnetventil im Wasserkasten ab.

Es wird nur der Innenraum geheizt.

Grüße

Alexander

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. 3L TDI für Kurzstrecken?