ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. 330e, Akku wird nicht mehr geladen

330e, Akku wird nicht mehr geladen

BMW 3er F30
Themenstarteram 24. Februar 2019 um 10:28

Aus dem Sammelthread "330e" extrahiert

 

Zitat:

@DrivePolo schrieb am 24. Februar 2019 um 10:09:52 Uhr:

Und um die Debatte wieder zurück in Richtung Erfahrungen zu lenken, werfe ich mich mal ins Spiel. :-)

Aus gegebenem Anlass ist es mal Zeit für ein Zwischenfazit. Mein 330e ist von 11/2017 und hat inzwischen 74.000km auf dem Buckel. Services immer brav bei BMW gemacht.

Bereits Mitte letzter Woche (noch ist ja Sonntag) zeigte mein Auto ein seltsames Verhalten. Nachdem ich es Dienstag und Mittwoch noch jeden Tag brav extern geladen hatte, stand der Akku Mittwochabend auf 80%. Am nächsten Morgen waren es plötzlich nur noch 15%, was ich mir aber noch versuchte irgendwie zu erklären.

Also fuhr ich den Tag über im SAVE-Modus, um die Batterie etwas aufzuladen, kam aber bis zum Ende des Tages nur auf 30%. Am nächsten Morgen (also Freitag) stand der Akku plötzlich auf 0%. Es waren wirklich 0%, es war kein Balken zu sehen und ich versuchte, auf meiner Fahrt (60km Autobahn) im SAVE-Modus das Auto wieder zu laden.

Am Ziel angekommen war ich weiterhin bei 0% und das Auto warnte jetzt beim Ausschalten auch plötzlich davor, dass die Batterie entladen ist und ich sie bitte aufladen soll. Ich kam erst abends an eine Ladesäule ran, aber im Laufe des Tages wurde das Fahrverhalten immer seltsamer.

Besonders in niedrigen Geschwindigkeitsbereichen hüpfte der Wagen wild (fast so als wollte er sich auf den Elektroantrieb verlassen, der nicht da war) und fuhr sich sehr unangenehm. An der Ladestation angekommen, habe ich das Stromkabel reingesteckt und innerhalb einer Sekunde zeigt der Ladezustand der Batterie 100%, aber weiterhin eine Restreichweite von --- km (also 0). Hier war es etwa 18 Uhr.

Also nutzte ich den Technischen Kundendienst, aber auch dieser konnte sich keinen Reim machen. Ich solle bitte am nächsten Werktag meine Werkstatt aufsuchen und das Auto jetzt erstmal noch am Strom lassen.

Als ich den Wagen dann rund zwei Stunden später vom Netz nahm und losfahren wollte, ging die Lichtershow los. Erst ein gelber Fehler (Antrieb, Weiterfahrt möglich), der dann nach 200 Metern um einen roten Fehler (Batterie lädt nicht) erweitert wurde. Also wieder BMW alarmiert und nun kam man zum Schluss, dass die Weiterfahrt unmöglich ist. Das Risiko, dass das Stromnetz im Auto kollabiert, während ich gerade über die Straße brettere, war zu hoch.

Also wurde ich zur BMW NL abgeschleppt und mit einem Mietwagen versorgt. Der Mobilitätsservice bei BMW ist auf jeden Fall 1A, da kann ich mich nicht beschweren.

Aktuell (also mehr als sieben Tage später) bin ich weiterhin mit dem Mietwagen unterwegs. Laut BMW Händler hat sich eine der fünf Batteriekomponenten komplett verabschiedet und eventuell den Rest der Batterie mitgenommen. Man hat jetzt in München Ersatz bestellt, der wohl aber erst morgen eintreffen soll.

Danach wird die Batterie aus dem Kofferraum ausgebaut, in ihre Komponenten zerlegt und wohl repariert. Auch aus dem Werk hat sich schon mit Interesse an der Fehlerlösung gemeldet, scheinbar erlebt man das nicht all zu oft.

Ich berichte weiterhin und drücke die Daumen, dass das ein Einzelfall bleibt. Sonst wird das sehr ärgerlich und vor allem teuer für BMW und trägt dem Ruf der Elektromobilität nicht unbedingt förderlich bei.

Beste Antwort im Thema

100.000km für die Batterie. Auwei die hab ich normal locker in 3 Jahren. Also kein Fahrzeug für den Außendienst. Privat auch nicht, weil nach der Garantie zu teuer. Langsam befürchte ich die ganzen E Autos sind Wegwerfprodukte nach spätestens 6 Jahren.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Ui das ist ja sehr ärgerlich, aber andererseits vielleicht auch gar nicht so schlecht, so bekommst du immerhin ne hoffentlich neue Batterie!

Weiß ja nicht ob das technisch möglich wäre, aber man könnte ja um einen Aufpreis gleich die größere vom neuen Modell einbauen :)

Die Schadenshöhe wäre interessant.

Was darf man bezahlen, Wenn es keine Garantie mehr gibt

Ich wurde gerade auf den Thread hingewiesen. :)

Naja, ich habe es so verstanden, dass nur ein Teil der Batterie getauscht werden soll (sofern das geht). Aber da noch das Risiko besteht, dass mehr kaputt ist, warte ich bis zum Ende mit mit meinem Urteil. :)

Ist ein Dienstwagen, daher kann ich da über die Garantie hinaus nicht wirklich was machen (und es würde sich auch nicht lohnen), aber BMW macht das sicherlich auch nicht.

Ich versuche auch am Ende rauszukriegen, was BMW da intern fakturiert. Würde mich auch interessieren.

Bei mir hieß es mal auf Nachfrage, dass ein Modul 900,- Euro kosten würde (Stand vor genau einem Jahr)

Laut ETK hat der 330e 5 Module, von denen z.B. bei Leebmann24.de eines 1.180,35€ kostet.

https://www.leebmann24.de/.../?...

Also für mich klingt das logisch.

Wegen einer anderen Sache hatt mir mal ein Techniker aus München erklärt, dass die schlechteste Zelle (Modul) das bestimmt, was in die Hochvoltbatterie geladen wird. Sprich Kapazität.

Wenn also eine Zelle kaputt ist, und nichts mehr aufnehmen kann, wird folglich auch die ganze Batterie nicht mehr aufgeladen. Der Trick, wenn sich ein Kunde über mangelde Reichweite beklagt, wird der Wagen fast entladen für 2-4 Tage unbewegt hingestellt. Dann sollen sich die Module wieder halbwega angleichen (paaren). So wird danach im nächsten Ladevorgang mehr Strom in den Akku geladen, und bei der anschließenden Verbrauchsfahrt sieht es wesentlich besser aus.

Klingt komisch.... ist es auch. Blöd halt für den Kunden.

Das ist wirklich eine super Idee, daß Fahrzeug mit entladenen Batterieen 4 Tage unbewegt stehen zu lassen. So können sich in den noch intakten Zellen viel besser und schneller Dendriten bilden, die auch bei der nächsten Ladung nicht wieder verschwinden.

Die einzelnen Zellen besitzen Sperrdioden, die genau diesen Spannungsausgleich der Batterieen untereinander verhindern sollen, damit die nicht auch in den Defektmodus verschwinden.

Ich weiß zwar was Dioden sind, die sperren eigentlich immer) oder?

Bei Dendriten musste ich selber googeln.

Wie dem auch sei, ich kann ja nur das sagen was der BMW Techniker / Ingeneur weitergegeben hat.#

Und soweit wie ich das mal getestet habe stimmt das auch... soweit...

Thomas

Zitat:

@BMWBernd320d schrieb am 25. Februar 2019 um 06:26:41 Uhr:

Das ist wirklich eine super Idee, daß Fahrzeug mit entladenen Batterieen 4 Tage unbewegt stehen zu lassen. So können sich in den noch intakten Zellen viel besser und schneller Dendriten bilden, die auch bei der nächsten Ladung nicht wieder verschwinden.

Die einzelnen Zellen besitzen Sperrdioden, die genau diesen Spannungsausgleich der Batterieen untereinander verhindern sollen, damit die nicht auch in den Defektmodus verschwinden.

Also, der Wagen ist seit heute wieder zurück. Es lief komplett auf Garantie, aber Costa Quanta: knapp 5000€ netto (inkl. Ersatzwagen für die Hälfte der Zeit).

Die Liste ist lang, aber die Highlights sind wohl:

- Entgasungseinheit ersetzt

- Alle Zellmodule aus- und wieder eingebaut

- Zellmodul Nr. 3 wurde ersetzt

- Zellüberwachungselektronik

- Einige Dichtungen

- Kältemittel

Aber fährt wieder eine 1. 100% zeigt aktuell 38km Restreichweite an...

Danke für die Rückmeldung

Ohne Garantie eine gewagte Sache einen BMW zu fahren.

Alternative Werkstattwahl dürfte interessant sein

Wieso??

BMW gibt 6 Jahre oder 100.000 km Garantie auf die Batterie....

 

Zitat:

@Pit 32 schrieb am 27. Februar 2019 um 18:15:33 Uhr:

Danke für die Rückmeldung

Ohne Garantie eine gewagte Sache einen BMW zu fahren.

Alternative Werkstattwahl dürfte interessant sein

Was war da so teuer???

knapp 1000 Euro für das Modul, und 4000 Euro Arbeitslohn und Kleinteile?

 

 

Zitat:

@DrivePolo schrieb am 27. Februar 2019 um 17:12:42 Uhr:

Also, der Wagen ist seit heute wieder zurück. Es lief komplett auf Garantie, aber Costa Quanta: knapp 5000€ netto (inkl. Ersatzwagen für die Hälfte der Zeit).

Die Liste ist lang, aber die Highlights sind wohl:

- Entgasungseinheit ersetzt

- Alle Zellmodule aus- und wieder eingebaut

- Zellmodul Nr. 3 wurde ersetzt

- Zellüberwachungselektronik

- Einige Dichtungen

- Kältemittel

Aber fährt wieder eine 1. 100% zeigt aktuell 38km Restreichweite an...

Zitat:

@Endorenna schrieb am 27. Februar 2019 um 18:53:07 Uhr:

Wieso??

BMW gibt 6 Jahre oder 100.000 km Garantie auf die Batterie....

Zitat:

@Endorenna schrieb am 27. Februar 2019 um 18:53:07 Uhr:

Zitat:

@Pit 32 schrieb am 27. Februar 2019 um 18:15:33 Uhr:

Danke für die Rückmeldung

Ohne Garantie eine gewagte Sache einen BMW zu fahren.

Alternative Werkstattwahl dürfte interessant sein

Viel länger wird die Batterie auch nicht halten. Außerhalb der Garantie privat so ein Fahrzeug zu fahren ist eigentlich Irrsinn.

Zitat:

@sokantybalt schrieb am 28. Februar 2019 um 08:12:28 Uhr:

 

Viel länger wird die Batterie auch nicht halten. Außerhalb der Garantie privat so ein Fahrzeug zu fahren ist eigentlich Irrsinn.

Na toll...

An die 6 Jahre Batteriegarantie kann ich mich beim Verkaufsgespräch noch gut erinnern... An die Einschränkung mit den 100.000 km leider nicht... :confused::mad:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. 330e, Akku wird nicht mehr geladen