ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. 2.0 TDCi - Wie funktioniert die zweiflutige Drosselklappe/Saugrohrklappe eigentlich genau?

2.0 TDCi - Wie funktioniert die zweiflutige Drosselklappe/Saugrohrklappe eigentlich genau?

Ford C-Max 1 (DM2)
Themenstarteram 15. Januar 2015 um 18:20

Hallo,

in diversen Threads hatte ich ja schon mein "Ruckelproblem" beschrieben.

Auf der Suche nach der Lösung kommt man nicht umhin, sich mit dem Thema "Drosselklappe" auseinanderzusetzen.

Ich wüsste nun gerne, wie genau diese zweiflutige Drosselklappe funktioniert:

- Wofür ist jede der beiden Klappen eigentlich da, was ist ihre Aufgabe?

- Wann ist welche Klappe auf, und wann zu?

- Gibt's nur "Auf" und "Zu", oder verschiedene Öffnungswinkel?

- Wenn ja: wie werden diese gesteuert, wovon hängen sie ab?

- Sind die Klappen abhängig voneinander?

Ich hab dazu schon ein wenig hier im Forum gelesen, allerdings kratzte das nur mehr oder weniger an der Oberfläche. In einem Mercedes-Forum hab ich einiges gelesen, was ganz interessant war. Allerdings deutete das darauf hin, dass die Klappen nicht nur für Regeneration und Nachdieselverhinderung zuständig sind, sondern im Duett mit dem AGR arbeiten.

Und zu guter letzt: Was würde eigentlich fahrtechnisch passieren, wenn ich den einen oder anderen - oder sogar beide - Unterdruckschläuche abmachen würde? Würde das Fahren dann ggf. wieder ohne Ruckeln möglich sein?

Also Leute, je ausführlicher desto besser! Danke für Eure Bemühungen.

Grüße aus dem Norden

Jens

Ähnliche Themen
49 Antworten

Keine Antwort deutet auf die Stichworte "SuFu benutzen" hin.

Gruß

yami1200

Themenstarteram 16. Januar 2015 um 12:55

Zitat:

@yami1200 schrieb am 16. Januar 2015 um 12:28:22 Uhr:

Keine Antwort deutet auf die Stichworte "SuFu benutzen" hin.

Gruß

yami1200

Oder darauf, dass es eigentlich niemand hier wirklich ganz genau weiß...

Wie bereits in meinem Text geschrieben, habe ich durchaus die einschlägigen Threads durchgelesen. Ergebnis: Anscheinend geht man hier übereinstimmend davon aus, dass die (in Fahrtrichtung) rechte Klappe ausschließlich fürs Abstellen des Motors (Vermeidung des Nachlaufens, welches sich als Schütteln äußert) da ist. Die linke Klappe dient allein der Regeneration.

Ich möchte der Sache aber gern ein wenig tiefer auf den Grund gehen, deshalb auch meine einzelnen Fragen. Wenn du mir einen Thread verlinken kannst, in dem ich das alles nachlesen kann, dann her damit! Ich hab jedenfalls keinen gefunden.

Trotzdem Danke!

und Grüße aus dem Norden

Jens

Zitat:

@Demaxo schrieb am 16. Januar 2015 um 12:55:46 Uhr:

Wie bereits in meinem Text geschrieben, habe ich durchaus die einschlägigen Threads durchgelesen.

Wenn du geschrieben hättest welche, dann könnte ich auch sehen ob dir z.B. der hier hilft? ;)

http://www.google.de/imgres?...

Themenstarteram 16. Januar 2015 um 13:24

Hallo Carli,

deinen ersten Link kann ich leider nicht öffnen, kommt ne Fehlermeldung.

Der Link zum Bild funzt, den Thread zu dem das Bild gehört, hatte ich gelesen. Daher hatte ich auch die Idee mit den vertauschten Unterdruckschläuchen. War bei mir ja leider nicht die Ursache (sh. hier)

Danke und Grüße aus dem Norden

Jens

Hi, dass der erste nicht funzte hab ich gemerkt, daher der direkte dann anschließend. Noch viel Erfolg bei deiner Suche ;-)

Sofern du deine Unterdruckschläuche nochmal kontrollieren willst, ab Seite 13 der Anlage siehst du wo welcher hin gehört.

In Fahrtrichtung rechts hast du Frischluftzufuhr. Klappe sollte immer auf, ausser beim Abstellen um das Nachruckeln zu verhindern.

In Fahrtrichtung links ist die Bypassklappe. Bypassklappe öffnet/schliesst nach Vorgabe des AGRs.

Zitat:

Die Bypass-Klappe

befindet sich am

Einlaßkrümmer. Das

Bypass-Ventil

befindet sich an der

Seite des Motors

unter dem

Einlaßkrümmer.

Das Bypass-Ventil

steuert die Klappe

mit Hilfe einer

Unterdruckleitung.

Das

Motorsteuergerät

(ECM) verwendet ein

in Impulsbreite

moduliertes Signal

(PWM), um das

Ventil zu steuern.

Das

Motorsteuergerät

(ECM) kann das

Überströmventil

diagnostizieren.

Es wird bei dir an den abgenutzen Zähnen liegen, dass eine/beide Klappen nicht mehr ganz auf oder zugehen. Wenn du die Drosselklappe zerlegst wie im anderen Thread dargestellt siehst du es.

Vielleicht kannst du ja was hiervon für deine weiteren Recherchen verwenden. Kannst gerne über Fortschritte zum Thema hier informieren.

Ebenfalls schönen Gruß aus dem Norden

Themenstarteram 16. Januar 2015 um 17:41

So, erstmal danke an euch!

@MisterFloppy: Deine Anlage hilft mir ein riesiges Stück weiter! >DANKE!

Ich hab heute mal die Drosselklappe ausgebaut. Innen ist ein leichter Schmierfilm sichtbar, alles glänzt feucht.

Hab mal versucht, mit dem Mund Unterdruck zu erzeugen: ich habs nicht geschafft, eine der beiden Klappen deutlich zu bewegen. Normal?

Als die Saugrohrklappe raus war, konnte ich auch die Unterdruckschläuche mal etwas genauer angucken, anbei mal zwei Bilder.

Auf dem ersten Bild sieht man das Teil unten am Motor, von dem ich glaube, dass es ein Druckschalter ist. Von diesem Teil aus gehen von den vorderen Anschlüssen (gelb eingekreist) zwei Schläuche nach oben. Davon führt einer zu einem T-Stück an einem Bauteil, von dem ich nicht weiß was es ist. Habs aufdem zweiten Bild mal gelb eingekreist. Der zweite Schlauch ging an die Unterdruckdose der Bypassklappe.

Zwei weitere Unterdruckschläuche kommen von noch weiter unten, ist von oben nicht genau erkennbar. Ich vermute, sie sind an den hinteren beiden Anschlüssen dieses Druckschalters. Oder? Einer davon jedoch geht an die Unterdruckdose an der Saugrohrklappe, in Fahrtrichtung rechts. Der andere ebenfalls an ein T-Stück an dem unbekannten, auf Bild 2 sichtbaren Teil.

War bisschen verwirrend geschildert, kann trotzdem jemand sagen ob das soweit hinhaut?

Der rote Kreis auf Bild 2 zeigt übrigens das untere Schraubenauge der Ansaugbrücke, da wo die Saugrohrklappe angeschraubt war. Ist nur markiert, um die Lage des gelb eingekreisten Teils besser zu verdeutlichen.

So, nu freu ich mich aufeureAntworten. Derweil werd ich mal die Saugrohrklappe zerlegen.

Grüße aus dem Norden

Jens

Bild 1
Bild2

Mit dem Mund dran gesaugt habe ich nicht, fand den Widerstand beim Drücken per Finger schon relativ groß. Wichtig ist aber, dass der Widerstand konstant bleibt (offen bis geschlossen).

Bei den Schläuchen kann ich dir nicht helfen. Versuch doch nochmal sie in einem größeren Ausschnitt festzuhalten.

Themenstarteram 16. Januar 2015 um 18:25

Zitat:

@MIsterFloppy schrieb am 16. Januar 2015 um 18:10:30 Uhr:

Bei den Schläuchen kann ich dir nicht helfen. Versuch doch nochmal sie in einem größeren Ausschnitt festzuhalten.

Hmmm, schwierig, ist ja ziemlich eng im Motorraum. Aber nu ist ja eh schon dunkel. ;-)

Hab inzwischen versucht, die Saugrohrklappe zu zerlegen. Bin auch schon soweit, dass ich das Innenleben sehe: Zahnfraß ist ganz klar erkennbar.

Nu scheiter ich aber daran, die Achse der Drosselklappe raus zu bekommen. Nehme mal an, dass die beiden Schräubchen mittig auf Metallklappe raus schrauben muss, damit sich die Klappe von der Achse löst und ichdie Achse mit dem Zahrad raus ziehen kann. Richtig?

Leider sind diese beiden Schräubchen fest und die Köpfe ausgenudelt. Kriegt man zwar ein wenig gelöst, aber dann gehts nicht weiter.

Tipps für mich?

Grüße aus dem Norden!

Jens

ich weiß es leider nicht mehr ganz genau ... sind auf beiden seiten schrauben? stand auch vor dem problem mit zwei festen schrauben, die brauchten aber gar nicht gelöst werden.

glaube die klappe ist nur gesteckt gewesen. also klappe auf halbstellung machen und rausdrücken.

Themenstarteram 16. Januar 2015 um 18:38

Zitat:

glaube die klappe ist nur gesteckt gewesen. also klappe auf halbstellung machen und rausdrücken.

Ok, das versuch ich ma...sieht aber irgendwie aus, als würden die Schrauben durch die Achse gehen...

Grüße aus dem Norden

Jens

http://www.motor-talk.de/.../saugrohrklappe-2-0-tdci-t2762759.html?...

Vielleicht hilft dir ja dieser von mir vor einigen Jahren geschriebener Beitrag weiter.

Auch auf die Fotos achten

Themenstarteram 16. Januar 2015 um 19:07

Hallo Ruedi, hab die Fotos schon zig mal angeguckt...Die Welle mit der Drosselklappe krieg ich trotzdem einfach nicht raus. :-(

Die beiden Schrauben hab ich inzwischen raus bekommen, die sind jetzt allerdings hin...gibt schlimmeres!

Aber die Welle rückt und rührt sich nicht. Da war auch noch so ein Sicherungsblech, das hab ich auch schon raus. Ich weiß einfach nicht mehr, woran es jetzt noch hakt.

Grüße aus dem Norden

Jens

Update: Da hatte ich nen kleinen Denkfehler....Die Welle geht nicht durch die Drosselklappe, sondern die Klappe geht durch die Welle. Also Klappe rausgezogen und schon geht auch die Welle raus. ;-)

Zahnfraß ist deutlich, werd mal Test die Klebebandlösung ausprobieren. Wenns dann die nächsten 1000km besser läuft, kommt ne neue rein.

Jens

Dsci0057-2
Themenstarteram 16. Januar 2015 um 20:34

So, für heute mal ein Fazit:

Zahnfraß da, leider funktioniert die Klebestreifenmethode bei mir nicht so recht. Der Klebestreifen will nicht so recht halten, und zwei Schichten sind bereits zuviel, da passt das dann nicht mehr.

Nochmal eine Nachfrage zu den Klappen: Ich kann noch nicht recht nachvollziehen, das die (in Fahrtrichtung) rechte immer offen sein soll während der Fahrt. Dann würde ja - unabhängig von der Stellung der linken Klappe der Motor immer genug Sauerstoff bekommen, so dass es nicht zu diesen Problemen (Ruckeln usw.) kommen dürfte.

Müsste es nicht vielmehr so sein, dass die rechte Klappe auch dann schließt, wenn dieLinke öffnet? So dass in dem Fall die Luft nicht abgekühlt aus dem Ladeluftkühler, sondern unter Umgebung des LLK wärmer einströmt und so die Abgastemperatur anhebt?

Für heute abend ist aber erstmal Schluss..

Danke an alle Helfer und Grüße aus dem Norden

Jens

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. 2.0 TDCi - Wie funktioniert die zweiflutige Drosselklappe/Saugrohrklappe eigentlich genau?