ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. 1,6 TDCI - DPF regeneriert zu häufig?

1,6 TDCI - DPF regeneriert zu häufig?

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 4. Februar 2016 um 23:32

Hallo zusammen,

ich fahre einen 1,6 TDCi Bj 2006, aktuell knapp 130 Tkm auf der Uhr. Der DPF wurde vor wenigen Monaten gewechselt, weil das Regenerationsintervall bis auf 60...100 km runtergangen war, dem Motor ganz deutlich Leistung fehlte, und eine Halterung an Kat/DPF abgebrochen war. Den Differenzdrucksensor habe ich vorsichtshalber mit wechseln lassen (Schlauch war eh gerissen), dazu den (losen) Schlauch an der Kurbelgehäuseentlüftung befestigt und abgedichtet.

Aufgrund von sporadischen Rucklern (Zugkraftunterbechungen) im Teillastbereich hat meine Werkstatt später auch noch den Luftmassenmessers getauscht.

Inzwischen läuft der Fofo wieder wie früher, hat die volle Leistung und der Verbrauch passt auch, ohne dass ich jetzt sagen kann, welche Maßnahme was genau gebracht hat.

Mein Problem ist aber, dass das DPF-Regnerationsintervall meines Erachtens immer noch viel zu kurz ist. Bei meinem derzeitigen - leider kurzstreckenlastigen - Fahrprofil komme ich jetzt auf 170-190 km, wo es vor dem DPF-Wechsel ca. 70 km waren. Aber selbst auf längeren Autobahnstrecken regneriert der DPF nach max. 350 km. Vielleicht ist es ja in Ordnung, aber hier steht eben was von 600-800 km, das schaffe ich nie.

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass der Motor zuviel Ruß prodziert, dadurch häufiger regeneriert und letztendlich der DPF nach 120 Tkm auch schon fertig war... Nur wie bekomme ich das raus?

Hat jemand eine Idee? Oder mache ich mir zuviele Gedanken?

Danke und viele Grüße,

enzel

P.S. Fahre ARAL Supertronic 0W40, soll eigentlich DPF-freundlich sein...

Beste Antwort im Thema

Hallo enzel !!

Du wirst nicht daran vorbei kommen die Ansaugbrücke aus zu bauen , die alten Leitungen kannst Du wieder verwenden (kein Problem ) nur neue Dichtungen must Du vorher besorgen.

Ich wette bei Dir sieht es so aus wie bei mir !!

Wenn Due es machst , mach Bilder für uns alle !!

MFG

+1
22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Vor einem Jahr habe ich bei 137 tkm auch den DPF wechseln lassen, wie bei dir extrem häufige Regeneration und dazu der Anstieg im Verbrauch um ca. 1..1,5 Liter. Nach dem Wechsel dann wieder Verbrauch zwischen 5 und 5,5 Liter, Regeneration bei etwa 800...900 km. Fahrstrecke pro Tag 2x 20 km, plus etwa 50 km verteilt auf 4 Fahrten. Öl ist auch das ARAL ST 0W40. Mittlerweile 160 tkm drauf, läuft wie am ersten Tag.

Wurde bei dem Wechsel deines DPF auch das Additiv aufgefüllt und das System zurückgesetzt?

Eventuell könnte auch ein defekter Injektor dafür sorgen, dass sich zuviel Ruß entwickelt und den DPF füllt.

Gruß

electroman

Zitat:

@enzel schrieb am 4. Februar 2016 um 23:32:16 Uhr:

Hallo zusammen,

, dazu den (losen) Schlauch an der Kurbelgehäuseentlüftung befestigt und abgedichtet.

Bist du sicher dass der richtig dicht ist?

guck mal da, click

am 5. Februar 2016 um 17:41

Hallo Fordfreunde, eure Berichte über,DPF regeneriert zu häufig,interessieren mich.Ich fahre einen Ford C-max Bauj. 2007, 1,6 TDCI bei 60000 km gekauft,jetzt habe ich 80000 km auf dem Tacho.Ich fahre ca. 30 km Kurzstrecken in der Woche aber auch 100 km Autobahn zum Wochenende. Wer kann mir darüber was erklären?

Gruß und Danke Kingotto

Vor vier Jahren habe ich bei 135 tkm auch den DPF wechseln lassen (regen. 50-100km) - aus GB (cats2u.co.uk). Und bei kurzstreckenlastigen - Fahrprofil komme ich jetzt auch bis 200 km, und auf längeren Autobahnstrecken regneriert der DPF nach max. 350 km ganz wie Enzel - diese OEM DPF haben nur eine halbe aktive Oberflache...jetzt habe ich cca 175t km und diese km andert nicht

Themenstarteram 5. Februar 2016 um 22:52

Hi,

danke für die Antworten!

@electroman:

Zitat:

Regeneration bei etwa 800...900 km.

...

Wurde bei dem Wechsel deines DPF auch das Additiv aufgefüllt und das System zurückgesetzt?

Eventuell könnte auch ein defekter Injektor dafür sorgen, dass sich zuviel Ruß entwickelt und den DPF füllt.

Also scheint hier wirklich was nicht zu stimmen...

Additiv wurde bei der 120.000 Inspektion aufgefüllt. Zurückgesetzt wurde angeblich alles, prüfen kann ich das natürlich nicht.

Den Injektor lasse ich die Werkstatt mal prüfen, wenn ich nicht weiterkomme.

@carli:

Zitat:

Bist du sicher dass der richtig dicht ist?

guck mal da, click

Nein, ganz sicher bin ich nicht... Beim Originalschlauch waren wie üblich die Plastiknasen abgebrochen, das Ding war deshalb lose. Aufgrund der hohen Preise des Originalersatzteils hab ich bei ebay ein Nachbauteil für 30 € gekauft - das ist der letzte Schrott, der Anschluss an der Kurbelgehäuseentlüftung war so undicht, dass dort sichtbarer Öldampf herauskam und ringsrum alles versifft war. Hab jetzt provisorisch mit Silikonband abgedichtet, es kommt zumindest nichts mehr heraus. Werde wohl doch noch das Originalersatzteil kaufen müssen.

Aber siehst Du hier einen Zusammenhang zur häufigen Regeneration?

Eine Info hatte ich bisher unterschlagen, weil ich sie hier für nebensächlich hielt und den Thread nicht überfrachten wollte: Im Stand habe ich auch Probleme mit Abgasgeruch im Innenraum, besonders bei kaltem Motor. Leider sehe ich absolut nichts im Motorraum, weder am Injektor noch an dem abgedichteten Ansaugschlauch. Mir kommt es eher so vor, als riecht es neben dem Turbo. Direkt nach dem DPF-Tausch war es extrem schlimm, dann hat die Werkstatt irgendeine Verbindung nochmal nachgebessert, und seitdem ist es deutlich besser, aber nicht weg.

Also doch Injektor? Oder Ansaugschlauch?

@mirofofo: Ich habe aber den Original-DPF, daher müsste ich also schon deutlich mehr km schaffen...

Hab letztes Jahr für DPF, DDS, LMM etc. knapp 2000 € ausgegeben, dafür sollte die Kiste nun wenigstens vernünftig laufen... :-(

Viele Grüße, enzel

So, wie du es schilderst, würde ich beim Abgasgeruch den Verursacher am ehesten im Bereich der Flansche am DPF vermuten. Da dort durch die sehr hohen Temperaturen das Material stark beansprucht wird, kann es durchaus sein, dass durch die Demontage / Montage eine Undichtigkeit oder vielleicht auch ein Riss an den Rohren / Verbindungen entstanden ist.

Gruß

electroman

Zitat:

Aber siehst Du hier einen Zusammenhang zur häufigen Regeneration?

Hätte ich füher auch nicht gedacht, dass kleine Lecks einen derart großen Einfluss haben.

Aber die heutigen Euro 4 (noch schlimmer 5 und 6) reagieren sehr empfindlich auf Lecks.

Bei meinem "Billigschlauch" treten keine Dämpfe mehr aus.

Überwache aber meine Luft und Abgaswerte regelmäßig mit Torque Pro und Forscan.

Zitat:

Kurbelgehäuseentlüftung war so undicht, dass dort sichtbarer Öldampf herauskam und ringsrum alles versifft war.

Vielleicht stimmen auch die Druckverhältnisse nicht aufgrund anderer Fehler !

Hallo Enzel !!

Das häufige Regenerieren kann auch eine versiffte Ansaugbrücke sein , gerade bei Kurzstrecken

nut´ze mal die SUFU da sind auch Bilder

 

MFG

Themenstarteram 7. Februar 2016 um 0:04

Hallo zusammen,

Zitat:

@electroman schrieb am 5. Februar 2016 um 23:39:47 Uhr:

So, wie du es schilderst, würde ich beim Abgasgeruch den Verursacher am ehesten im Bereich der Flansche am DPF vermuten. Da dort durch die sehr hohen Temperaturen das Material stark beansprucht wird, kann es durchaus sein, dass durch die Demontage / Montage eine Undichtigkeit oder vielleicht auch ein Riss an den Rohren / Verbindungen entstanden ist.

Das vermute ich auch, zumal die Werkstatt da schonmal nachgebessert hat. Dann wäre das Problem unabhängig von dem Regenerartionsproblem.

Hab heute nochmal bei laufendem Motor geschaut und meine, mit der Hand einen Luft-/Abgasaustritt über Turbo/Ansaugbrücke zu spüren. Kann aber auch nur aufsteigende Warmluft vom Kat und Pulsieren durch die Motorvibrationen sein. Habe testweise auch noch die Schweißnaht der Ansaugbrücke abgeklebt, aber keine Änderung gespürt.

Muss die Werkstatt nochmal prüfen nächste Woche.

Zitat:

@carli80 schrieb am 6. Februar 2016 um 09:49:28 Uhr:

Vielleicht stimmen auch die Druckverhältnisse nicht aufgrund anderer Fehler !

Klingt nicht unplausibel... Eigentlich sitzt der ebay-Billigschlauch subjektiv nicht schlechter als der originale, trotzdem war noch kurzer Zeit alles mit Öl versifft und es trat bei laufendem Motor sichtbarer Öldampf aus. Silkonband hilft erstmal, aber nur gegen die Symptome...

Ich hoffe dass die Werkstatt eine Ursache findet und die mal kein Vermögen kostet... :-(

Zitat:

@schattenparcker schrieb am 6. Februar 2016 um 17:37:05 Uhr:

Das häufige Regenerieren kann auch eine versiffte Ansaugbrücke sein , gerade bei Kurzstrecken

nut´ze mal die SUFU da sind auch Bilder

Ja, ich kenne das Thema und hoffe eigentlich, dass mein hochwertiges Öl diese Schäden verhindert.

Wenn es nicht so ein Aufwand wäre, die Brücke abzubauen, hätte ich da schon länsgt mal nachgeschaut... :-(

 

Mir hilft erstmal schon die Erkenntnis, dass die Regenerationsintervalle offenbar wirklich zu kurz sind, da darf die Werkstatt nochmal ran.

Viele Grüße,

enzel

Img-0960

Hallo enzel !!

Du brauchst nicht die Ansaugbrücke ab bauen , um da rein zu gucken , siehe Beitrag , da sind auch Bilder

ich Wette da sind Deine probleme zu suchen, ich spreche aus erfahrung!!

http://www.motor-talk.de/.../...siffte-ansaugbruecke-t3925711.html?...

Das zu russen der Ansaugbrücke hat nichts mit Deinem Hochwertigem Öl zu tun, der Russ kommt über das AGR-Ventil , und Kondensiert in der kalten Ansaugluft, gerade wenn viel Kurzstrecke gefahren wird,

da ist der Edelstahlschlauch auf der einen Seite, der ist nur mit 2 Schrauben fest gemacht , da kannst Du mit einer Taschenlampe rein gucken ,

mach Bilder für uns !!

 

MFG

Themenstarteram 8. Februar 2016 um 21:35

So, hab im Dunkeln zwischen 2 Regenschauern mal den Edelstahlschlauch abgebaut (hab leider keine Garage)...

Wobei das ja eher ein Rohr als ein Schlauch ist, ich konnte ihn mit Kraft gerademal ein paar cm wegziehen. Dementsprechend schlecht sind die Fotos, die ich mit der anderen Hand machen musste...

Auf den ersten 10 cm, die ich in die Ansaugbrücke reinschauen konnte, sah die für meine Begriffe nicht übermäßig schlimm aus. Natürlich voller Rußschmodder, aber eine nennenswerte Querschnittsverkleinerung war für mich nicht erkennbar. Mehr Sorgen würde mir da das Edelstahlrohr machen. Konnte nur besch... reinschauen, aber ich schätze da sind nur noch 50% Querschnitt übrig. Ein loser Brocken Ruß fiel beim Abnehmen fast raus. Aber um das vernünftig zu reinigen, müsste ja das ganze Rohr weg. Und ich nehme an, dass das AGR-Ventil nicht viel besser aussieht...

Was meint ihr?

Grüße, enzel

Img-0963
Img-0964
Img-0968

Hallo enzel !!

Du wirst nicht daran vorbei kommen die Ansaugbrücke aus zu bauen , die alten Leitungen kannst Du wieder verwenden (kein Problem ) nur neue Dichtungen must Du vorher besorgen.

Ich wette bei Dir sieht es so aus wie bei mir !!

Wenn Due es machst , mach Bilder für uns alle !!

MFG

Ansaugbruecke
Ansaugbruecke
Ansaugbruecke
+1

Zitat:

@schattenparcker schrieb am 9. Februar 2016 um 09:43:29 Uhr:

Hallo enzel !!

Du wirst nicht daran vorbei kommen die Ansaugbrücke aus zu bauen , die alten Leitungen kannst Du wieder verwenden (kein Problem ) nur neue Dichtungen must Du vorher besorgen.

Ich wette bei Dir sieht es so aus wie bei mir !!

Wenn Due es machst , mach Bilder für uns alle !!

MFG

Hallo enzel !!

Lese das mal : http://community.dieselschrauber.de/viewtopic.php?t=3095

Da ist das besser beschrieben was ich meine !!

MFG Uli

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. 1,6 TDCI - DPF regeneriert zu häufig?