ForumCivic 8 & 9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Civic
  6. Civic 8 & 9
  7. *Fazit nach 3 Jahren Civic, gefährliche Ausrichtung der Marke*

*Fazit nach 3 Jahren Civic, gefährliche Ausrichtung der Marke*

Honda Civic 8 (FN,FK,FD,FA,FG)
Themenstarteram 5. Oktober 2010 um 13:48

Ich möchte hier mal ein Fazit meiner 3 Jahre mit dem Type S Diesel ziehen.

Ich war und bin sehr zufrieden mit dem Fahrzeug gewesen, außer Inspektionen und der Rückrufaktion bezüglich des Handbremshebels hat das Fahrzeug keine Werkstatt gesehen.

Aufgefallen ist mir der deutlich höhere Bremsenverschleiß im Verhältnis zu meinen vorherigen Fahrzeugen. Einmal auf Garantie vorne komplett erneuert (Scheiben und Beläge) durfte ich in der letzten 80000er Inspektion wieder Beläge vorne und hinten wechseln lassen.

Alle anderen Fahrzeuge davor hatten zu diesem Zeitpunkt noch die ersten Beläge drauf, bei vergleichbarer Strecke und Art der Fortbewegung.

Motor war super, Platz überragend in der Klasse, Kofferaum ebenfalls, der Verbrauch absolut im Rahmen für die Leistung. Habe einen Schnitt errechnet von 6,5 Liter auf die 3 Jahre gesehen.

Was mir als zufriedener Honda Fahrer richtig Sorge bereitet, ist die Linie, die Honda zur Zeit fährt.

Hätte gerne wieder einen Type S genommen, meinem Händler war es jedoch unmöglich, ein vergleichbares Angebot zu damals zu machen, da der Diesel nicht mehr gefördert wird bei Honda. So hätte mich der Wagen monatlich 150€ mehr gekostet als bisher, völlig indiskutabel!

Lediglich der Benziner war preislich attraktiv, aber wer wird von so einem Sahnemotor auf den 140 PS Benziner umsteigen?!

Der Händler bedauerte es sehr, mich als Kunden zu verlieren und verwies auf die Probleme, die er mit der Ausrichtung der Marke hat:

Type R: eingestellt!

S 2000: eingestellt!

FRV: eingestellt!

Civic Diesel: wird nur noch dieses Jahr angeboten, obwohl ein Euro 5 Motor existiert (Akkord)!

Mit dem neuen Modell Ende nächsten Jahres nur noch kleiner Diesel mit 1.6 Liter Hubraum!

Jazz Diesel: Nicht vorhanden!

Richtig gute Autos werden nicht mehr gebaut, die gerade Honda Käufer schätzten, wenn auch nicht in Menge. Für die Händler sind es aber genügend Autos, an denen sie auch mehr verdienen als an einem Jazz.

Stattdessen dieser Hybrid Hype, meiner Meinung nach völlig überbewertet.

In England läuft der Akkord mit 180 PS Diesel schon lange und ohne Probleme, hier wird er noch nicht mal angeboten. Wo ist der Type D Civic mit 180 PS?! Wäre einer der ersten Käufer gewesen, garantiert!

Den Händlern sind die Hände gebunden, sie müssen mitansehen wie ein Kunde nach dem anderen aus dem Diesel Lager nach Seat, Mazda und Skoda wechselt. (Originalaussage Händler!)

Wie seht ihr das?!

LG

Ein trauriger, zufriedener Ex-Honda Fahrer...

Ähnliche Themen
27 Antworten

Derzeit versucht jeder Hersteller einen "grünen Anstrich" zu bekommen. Honda forciert hier nun mal den Hybrid, was meiner Meinung nach durchaus einer der richtigen Wege ist. Das Problem das Honda (neben Toyota oder Mazda) hier hat ist das Image als "Nicht-Premium"-Hersteller. (Volums-)Kunden die zu so einer Marke greifen wollen in erster Linie Geld sparen. Da ist kein Platz mehr für Nischenmodelle wie S2000, CTR oder den Civic Diesel. Aus diesem Spargedanken heraus ergibt sich aber auch, das die Hybridmodelle noch ein wenig brauchen werden um wieder Leistung und Individualität zu bringen.

Ein Kunde der bei Honda, Mazda oder Toyota einen Hybrid kauft, will sparen. Für einen Type R mit Hybrid ist es noch zu früh (aber es wird kommen, da bin ich mir sicher).

Grüße,

Zeph

Themenstarteram 5. Oktober 2010 um 15:15

Aber es kann doch nicht sein, dass die Diesel unter den Tisch fallen, obwohl gerade jetzt wieder eine gewaltige Nachfrage nach Diesel Fahrzeugen gegeben ist.

Schau dich mal bei den anderen Herstellern um, dort gibt es im Moment zum Teil eine Lieferzeit von 6 Monaten auf Diesel, weil die Nachfrage so groß ist und nicht genügend Motoren zur Verfügung stehen.

Und da baut Honda seinen ersten Diesel Motor - noch einen richtig guten dazu - und läßt ihn unter den Tisch fallen... nicht nachvollziehbar aus meiner Sicht, zumal dieser Motor den Flottenverbrauch nicht negativ beeinflusst und mit Euro 5 sauber dastehen könnte!

So wandern völlig unnötig viele Kunden zu anderen Herstellern...

Nun ich denke das dies Hauptsächlich auf Deutschland zutrifft.

In Österreich würde sich ein Type D Civic ganz bestimmt nicht so gut verkaufen als ein 1.6l Diesel mit nehmen wir mal an 115PS.

Hybrid Fahrzeuge werden immer beliebter, ein Jazz Hybrid konnte wirklich voll einschlagen wenn der Preis passt.

Auch der CR-Z würde das wenn der Preis passen würde.

Die Richtung von Honda stimmt schon, nur die Deutschen Hersteller haben es noch nicht verstanden und bauen nach wie vor fahrzeuge wie den A7 oder X6 die absolut niemand mehr benötigt.

Honda sollte aber dennoch nicht auf sportliche Type R Modelle verzichten und die Deutschen Marken sollten sich mehr dem Thema Umwelt beschäftigen und sinnvollere Autos auf den Markt bringen, wo bleibt ein A1 Hybrid? Wäre sinnvoller gewesen als ein A7.

Zitat:

Original geschrieben von foerbannat

Lediglich der Benziner war preislich attraktiv, aber wer wird von so einem Sahnemotor auf den 140 PS Benziner umsteigen?!

Was soll das denn heißen? Nur weil es Diesel-Fans gibt, sollte man nicht absolut anständige Benzin-Motoren diskreditieren.

Finde es auch schade um den 2.2 i-CTDi, da er noch immer ein top Turbodieselmotor ist. In Österreich sind auch genügend FK3 verkauft worden, das darf man nicht vergessen! Wäre er weiterhin von Honda subventioniert worden, würden wohl mehr davon herumfahren.

Was den CR-Z betrifft: Ich glaube, würde Honda ihn billiger anbieten, wäre er auch kein Verkaufsschlager. Der CR-Z ist nunmal ein Nischenprodukt, und ich glaube nicht, dass Honda damit rechnet, dass er in Europa ein Volumenmodell werden wird. Allerdings angesichts dessen, dass es ein Honda-Hybrid ist, ist die Aufmerksamkeit dennoch gegeben. 

Ich habe heute den ersten schwarzen CR-Z mit jungen Mann hinter dem Steuer in freier Wildbahn gesehen. Heute bin ich bei meinem Honda-Händler gewesen, da sind einige junge Männer um den CR-Z im Schauraum herum gestanden und haben ihn begutachtet. Lieferzeit derzeit 3 bis 4 Monate.

Fakt ist, das der Civic der Englische Golf ist. Beide Modelle kann man gut miteinenader vergleichen, und haben sogar die gleiche Zielgruppe.

Der Civic hat klare Vorteile und auch klare Nachteile.

Guckt man sich die große Motoranpallette eines Golf an und vergleicht sie mit der kleinen auswahl beim Civic ist trozdem für alle was dabei. Beim Civic gab es nur 4 Motoren, wobei der Diesel schon etwas zu groß war um alleine angeboten zu werden. Ein 1,4er Diesel neben dem 2,2er währe bestimmt gut angekommen. (Den hätte man dann auch im Jazz einbauen können.) Bei den Benzinern wurden alle Geschmäcker bedient. Entweder sparsam, oder normal, und wer rasen will nimmt den Type-R.

Wer sich denkt die deutschen hersteller produzieren und fördern nur die großen Autos sollte sich mal im Honda-Autohaus umgucken. Durch den Wegfall des Civic-Diesel wird der Accord für einige Kunden sehr interessant.

Aber bevor dauernd gerüchte aufkommen sollte man mal warten, welche Motoren in der 9ten Generation auftauchen.

Hybrid ist nicht schlecht, nur der Preis ist ein "No-Go" ... Ein Civic mit einem 1.5 Liter Motor vom CR-Z mit 114PS + ein 40PS Elektromotor, sprich 144PS zum Preis vom 140PS Benziner Civic wäre sicherlich ein Verkaufsschlager.

Aber ich und auch andere wollen den Hybrid-Aufschlag NICHT zahlen. Ich bin persönlich NICHT bereit MEHR Geld für einen Hybrid auf den Tisch zu legen, wenn man gleich starke Motoren günstiger bekommt. Und soooo sparsam sind die Hybridkisten heute auch nicht wirklich. Der CR-Z verbaucht auch seine 6-7 Liter.

Mein Traum wäre wenn 2014 der neue Honda Accord rauskommen würde mit der 2.4 Liter Maschine und 200PS + 50 PS Elektromotor ;) ... ein Accord Type-H (Hybrid) :cool:

Womit ich auch noch leben könnte wäre die 2 Liter Maschine mit 160PS + 50PS Elektromotor mit einem Verbrauch im Mix von 6 Litern ;)

Würde dann meinen Accord im Jahr 2014/2015 in Rente schicken :p

Ich befürchte wirklich, dass Honda zu einer Marke ohne rechtes Gesicht werden könnte, wie es Toyota in meinen Augen momentan schon ist. Die bieten auch ne Menge Wagen an, aber so richtig die Seele sprechen die nicht an. Ich rede hier nicht nur von großen Motoren und schnellen Type R Versionen. Irgendwie fehlt der Esprit. Hybrid ist sicherlich ein guter Weg, aber die Emotionen weckt das nicht so richtig. Dafür müsste da mehr drin sein, als eine Systemleistung von 124PS. Warum nicht auch die Honda-Fans zufrieden stellen, die die gute alte Art der Motoren von Honda mögen? Ein Type R in Hybrid-Form wäre mal ein Ansage.

Grüße

Yep ... Toyota hat schon seit Jahren richtig laaaaaangweilge Autos. Auris, Verso, Urban Cruiser, etc. ... der einzige der mir gefällt und ich ihn mir deshlab als Zweitwagen gekauft habe, ist der Aygo ;)

Ich bin mal richtig dolle auf den Toyota FT-86 gespannt. Der könnte wieder an die alten Toyota Gene anknüpfen ;) ... 150-200PS Boxer Motor würd da vollkommen reichen :p

Da hat Honda etwas mehr zu bieten, der Civic sieht gut aus, der Accord und der CR-Z ... nicht unbedingt von der Leistung her sondern von der Optik.

Nissan hat auch nichts mehr fürs Auge ... den 350Z haben die mal so richtig weichgespült (optisch) und somit sieht der 370Z richtig KaKa aus :(

Abwarten und Tee trinken :p ... ein CR-Z mit 114PS Benizer und 86PS Elektor Motor wäre mal eine fette Ansage :p

Themenstarteram 5. Oktober 2010 um 21:29

Zitat:

Original geschrieben von hotnight

Hybrid Fahrzeuge werden immer beliebter, ein Jazz Hybrid konnte wirklich voll einschlagen wenn der Preis passt.

Also genau das sehe ich und auch viele Händler anders!

Ein Jazz braucht heute schon kaum Sprit, den kannst du im Schnitt mit 6,2 Litern bewegen. Ein Hybrid mit teurer CVT Automatik (so wird er wohl kommen) wird dann bei echten 5,2 Litern liegen, aber wer zahlt dafür so einen gewaltigen Aufpreis? Niemand...jedenfalls nicht genügend, damit ein Autohaus davon leben kann, da die Marge eh nicht der Rede wert ist.

Zitat:

Original geschrieben von _Knight_

Ich befürchte wirklich, dass Honda zu einer Marke ohne rechtes Gesicht werden könnte, wie es Toyota in meinen Augen momentan schon ist. Die bieten auch ne Menge Wagen an, aber so richtig die Seele sprechen die nicht an. Ich rede hier nicht nur von großen Motoren und schnellen Type R Versionen. Irgendwie fehlt der Esprit. Hybrid ist sicherlich ein guter Weg, aber die Emotionen weckt das nicht so richtig. Dafür müsste da mehr drin sein, als eine Systemleistung von 124PS. Warum nicht auch die Honda-Fans zufrieden stellen, die die gute alte Art der Motoren von Honda mögen? Ein Type R in Hybrid-Form wäre mal ein Ansage.

Grüße

Naja also seit Toyota die Modelle "Supra" und "Celica" nicht mehr hat, bauen sie eher konventionelle, langweilige Autos - schon seit mehr als 20 Jahren "Carina II","Camry" usw.. alles top Autos gewesen aber nichts fürs Herz.

Oder kennt jemand noch den "Paseo" - irgendein undefinierbares Ding v Toyota.

Bei Honda sieht es (noch) anders aus - weckten sie doch die Emotionswelt 2006 mit dem Civic wieder auf und machten die Langeweile der Vorgängermodelle zur Makulatur.

Auch der CR-Z haut optisch schon hin (gerade die Front) und würde auch durchaus Emotionen wecken. Fakt ist doch, dass sich der Zeigeist verändert hat und viele Honda-Jünger sehnen sich den Spirit der 90er zurück.

Aber die Autos werden schwerer, der Gesetzgeber knebelt die Motorleistung durch immer mehr Auflagen (wann kommt Euro6?) und man fühlt sich doch schon fast als Umweltsünder, wenn man mehr als 8 Liter tankt/100km.

Ich finde die Ausrichtung von Honda (noch) recht sportlich mit den FK/FN Modellen. Die nächste große Weichenstellung wird halt, wie hier schon erwähnt, die Motorenauswahl der 9.Civic-Generation sein. Glaube nicht, dass sich Honda gänzlich die Butter vom Brot nehmen lässt - schließlich heißt das Motto doch: "The Power of Dreams".

Themenstarteram 5. Oktober 2010 um 21:34

Zitat:

Original geschrieben von faithboy

Was soll das denn heißen? Nur weil es Diesel-Fans gibt, sollte man nicht absolut anständige Benzin-Motoren diskreditieren.

Das tue ich auch nicht, aber wenn du vom Diesel in den 1.8 Vtec umsteigst, dann hast du das Gefühl du stehst, ob du nu Diesel magst oder nicht, die Leistungen dieser beiden Fahrzeuge liegen um Längen auseinander.

Spass macht der Benziner, wenn du ihn drehst, aber dadurch wird er auch uninteressant für Vielfahrer, da der Verbrauch dann zu hoch ist.

Dann direkt nen Type R!

Zitat:

Das tue ich auch nicht, aber wenn du vom Diesel in den 1.8 Vtec umsteigst, dann hast du das Gefühl du stehst, ob du nu Diesel magst oder nicht, die Leistungen dieser beiden Fahrzeuge liegen um Längen auseinander.

..man sollte den 1,8er eben auch fahren können.

Jo, klar. Meilenweit....

8.9sec für den Benziner, 8.6sec für den Diesel. Vmax bei beiden 205km/h. Das sind wirklich Welten dazwischen...

Nimm' mal brav die Dieselbrille wieder ab....

Grüße,

Zeph

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Civic
  6. Civic 8 & 9
  7. *Fazit nach 3 Jahren Civic, gefährliche Ausrichtung der Marke*