• Online: 6.823

27.06.2011 10:31    |    ZF-Praxistest    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: 2011, Auto Bild, Auto Test, Finale, Friedrichshafen, Gewinner, Golf, Kompaktklasse, kompaktwagen, königderkompaktklasse, MOTOR-TALK, Sachsenring, Sieger, Umfrage, Volkswagen, VW, VW Golf, ZF, ZF-Praxistest, ZF Praxistest 2011

In den letzten Wochen wollten wir bereits Eure Meinungen zu den neun anderen Kompaktwagen erfahren, die am 21. und 22. Mai beim ZF-Praxistest Finale auf dem Sachsenring gegeneinander antraten. Und nun – so schnell vergeht die Zeit – sind wir auch schon beim 10. Kandidaten angelangt. Keinem Geringeren als „der Deutschen Volksauto“: dem VW Golf. Hat er das Zeug, König der Kompaktklasse zu werden?

 

VW GolfVW GolfViele fahren ihn, viele lieben ihn. Doch heißt das auch, dass er der Beste ist? Der VW Golf, der aufgrund seiner großen Beliebtheit und hohen Verkaufszahlen seiner Fahrzeugklasse gleich komplett seinen Namen leiht (Golfklasse), beglückt uns bereits seit 1974 und wird mittlerweile in 6. Generation produziert. Beim ZF-Praxistest Finale trat er gegen internationale Konkurrenz an. Dies waren die 10 Finalisten auf dem Sachenring: Alfa Giulietta, Audi A3, BMW 1er, Citroën C4, Ford Focus, Hyundai i30, Mazda 3, Opel Astra, Seat León und VW Golf.

 

Was denkt Ihr? Konnte der VW Golf die Jury überzeugen? 10 Autofahrer aus ganz Deutschland, darunter auch MOTOR-TALKer GT-I2006, testeten die 10 Finalisten auf dem Sachsenring zwei Tage eingehend. Von Euch wollen wir an dieser Stelle wissen: Aus welchen Gründen könnte es der VW Golf schaffen, zum besten Kompaktwagen gekürt zu werden? Bzw. welche Gründe sprechen dagegen?

 

Macht hier mit bei unserer kleinen Umfrage zum VW Golf (ist eine Sache von Sekunden) :) Voten, Klicken – fertig!

 

Für mehr Infos schaut doch auch mal beim ZF-Praxistest auf Facebook vorbei.


06.07.2011 18:12    |    CaptainSlow

Oh, wie spannend, niemand wird damit rechnen, daß der Golf wer gewinnt. :rolleyes:


06.07.2011 20:43    |    Bert Benz

In Deutschland gilt die uralte Autotesterregel: es wird getestet wie wild, kreuz und quer gerechnet und zum Schluss gewinnt immer der so genannte Volxswagen.

 

Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich. :rolleyes:


06.07.2011 21:17    |    docfraggler

ich glaube prinzipiell an ueberhaupt kein produkt, das von ferdinands schergen zusammengenietet wird.

 

 

gruesse vom doc


06.07.2011 21:48    |    ausHaus

Das "Auto-Bild" Logo verrät in der Tat bereits das Ergebnis... :D


06.07.2011 22:44    |    M@ster_X_2002

1. Golf

2. Audi

3. Opel

4. Seat

usw.

 

:D:D


07.07.2011 00:43    |    JeanLuc69

Der Golf ist sicher kein schlechtes Auto, aber auch nicht DAS Über-Auto, zu dem er ständig in der Fachpresse erklärt wird.

 

Verarbeitungsmängel (unsauber eingepasste Karosserieteile, schlechte Lackqualität, Klappern/Knistern) sind im Praxisbetrieb beim Golf z.B. an der Tagesordnung - die Testzeitschriften kriegen bei den werksseitig gestellten Pressefahrzeugen davon natürlich nichts mit.

 

Andere Hersteller sind da aber leider auch nicht wirklich besser.

 

Was wirklich für den Golf spricht ist, daß man in der Basis-Kompaktklasse (1er und A3 einmal außen vor gelassen) nirgendwo ein breiteres Sortiment an möglichen Ausstattungen und Motorisierungen ab Werk bekommt - auch wenn VW sich das teilweise fürstlich bezahlen läßt (Lackfarben für über 2000€ z.B.). Wer will und bereit ist, das zu zahlen, kann den Golf mit Features erhalten, die schon fast in die Oberklasse gehören. Nicht zuletzt deshalb findet der Golf sehr viele Käufer.

 

Des weiteren finde ich den 6er im Gegensatz zum direkten Vorgänger und der versammelten Konkurrenz auch optisch gefällig ... wobei mir der Leon und die Giulietta von außen noch etwas besser gefallen. 1er, Focus, Mazda 3, i30 und C4 z.B. halte ich für echte Design-Katastrophen.


07.07.2011 01:21    |    Bluesilentpro

Nen Golf ist was für Leute, die sich nicht für Autos interessieren. Der ist technisch gut, noch halbwegs bezahlbar, jede Dorfwerke kann ihn reparieren und auffallen tut man damit auch nicht. Emotionen hat er nicht, Sound hat er nicht, mutiges Design hat er nicht. Das spricht eben doch die grösste Masse an, die nur von A nach B will. Die VW-Werbung hat schon recht - ist einfach ein Auto, mehr nicht.

 

Die sollen ruhig fleissig weiter viele VWs verkaufen. Das sichert indirekt auch meinen Job.:D

 

Ob irgendwer jetzt das Auto zum König wählt, weil VW mal wieder nen paar Euro für Publicity springen lassen hat, ist mir ziemlich egal. Ich fahr das, was mir gefällt und nicht das, was in den Hitlisten der Automagazine ganz oben steht. Autofahren ist ja zum Glück immernoch eine sehr subjektive Erfahrung. :)


07.07.2011 10:21    |    CopCar

Zitat:

jede Dorfwerke kann ihn reparieren

Das ist lange her :D


12.07.2011 16:22    |    Rockport1911

"Das Auto" kann man so oder so sehen. Zum Einen ist die gebotene Qualität bei der Anzahl der hergestellten Autos doch recht hoch, auch wenn sie in letzter Zeit etwas nachzulassen scheint. Klar erschlägt es einen erstmal wenn man von vielen Mängeln hört oder hier ins Golf VI Forum schaut. Aber der Golf wird eben auch dreimal mehr gebaut als der Nächste Wagen in der Zulassungstatistik.

Zum Anderen kennt jeder den Golf. Viele haben ihre ersten Meter mit ihm in der Fahrschule absolviert. Ob man ihn mag oder nicht: Der Golf ist halt einfach die Messlatte, da jeder etwas mit seinen Werten anfangen kann.


Deine Antwort auf "Last but not least: Glaubt Ihr an den VW Golf?"