• Online: 1.479

Tüddelkram und andere Katastrophen

Wie man aus kleinen Problemen große machen kann

07.05.2009 20:21    |    Jack GT    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: Golf, Polo

Lange habe ich bei Motor-Talk die vielen netten Blogs betrachtet und mich gefragt, ob ich denn auch etwas so Wichtiges mitzuteilen habe, dass das weltweite Netz es unbedingt erfahren müsste. Nach reiflichem Überlegen kam ich schon damals zu dem Schluß, dass dem nicht so ist :D - und so ist der Blog unterblieben.

 

Daran hat sich bis jetzt nichts geändert, allerdings wurde mir das Fahrzeugtagebuch auf der statischen Website zu mühsam zu pflegen. Da ich aber eine Übersicht über getätige Fahrzeugsachen benötige, wird das Tagebuch nun auf den Blog gelegt. Viel Spaß beim Lesen!

 

Nachruf auf den den Kilometerfresser

 

Den ersten Eintrag widme ich meinem just verkauften grünen Golf 2 (1,6l, Motorkennbuchstabe PN). Abgesehen von meinem Stammfahrzeug ist er bis jetzt das längste in meinem Besitz befindliche Fahrzeug gewesen.

 

Das erste Bild zeigt ihn mit meinem Stammfahrzeug, dem weißen 16V, bei der Nahrungsaufnahme:

 

 

Er glänzte durch eine mächtige Zuverlässigkeit, und erstaunliche Leichtgängigkeit aller Teile :), sowie niedrigen Spritverbrauch und war sowohl bei meiner besseren Hälfte daher beliebter als der 16V,

 

 

als auch im Ganzjahreseinsatz gerne als Transportfahrzeug im Einsatz, teils als Schleppfahrzeug bei Defekten,

 

 

teils als Fahrzeugtransporter:

 

 

Tja, nun isser weg, ich habe ihn hoffentlich in gute Hände gegeben. Hier noch ein Abschiedsbild vom letzen Sommer in einem französischen Weinberg, als wir ihn von Frankreich nach Dänemark gescheucht haben.

 

 

Sein Ersatz ist kleiner: Ein familiär weitergegebener Polo 6n, der uns zwang, ihn abzugeben. Mal schauen, ob der Polo von der Kostenseite und der Zuverlässigkeit an den Golf herankommt.

 


07.05.2009 21:40    |    sportivo

Mit welcher Laufleistung hast du es abgegeben?


07.05.2009 21:57    |    r-d-i

Zitat:

Mal schauen, ob der Polo von der Kostenseite und der Zuverlässigkeit an den Golf herankommt.

Glaub ich nicht :D, ich habe derzeit auch noch einen G-2 PN, der weitgehend problemfrei alles mitgemacht hat, was ihm angetan wurde (schwere Anhänger, Wintertouren mit viel Salz etc.). Mein Nachbar hingegen flucht schon seit Jahren übher seinen 6n *g*.

Ok, ich gebs zu, repräsentativ ist das nicht, aber der G2 ist schon schwer zu toppen.


07.05.2009 22:30    |    Jack GT

@sportivo:

 

Wenn ich mich recht entsinne, hatte er so 300.000 km auf der Uhr. Und er lief verdammt gut. Wir weinen ihm immer noch nach, aber drei Autos waren einfach einer zu viel.

 

@r-d-i:

 

Hm, also am 6n habe ich schon die erste Roststelle entdeckt. Wenn man die Konservierung am Golf 2 kennt, ist die am Polo ein Witz. Ich werde die Kiste wohl fluten müssen.

 

Und ja, der G2 ist wirklich schwer zu toppen, da stimme ich Dir zu!


08.05.2009 00:01    |    Das-Alti

Also ich habe einen 2er GTI der ersten Stunde in meinem Besitz. BJ MAi 84 und der hat null Rost an der Karosse, nur der Motorraum hat die braune Pest, bestimmt durch den Dreck gehaltene Feuchtigkeit.

Aber an den Radläufen is da nix zu finden. Echt ein toller Wagen der 2er Golf!


08.05.2009 11:20    |    r-d-i

Und das ganze ohne Vollverzinkung oder ähnliches. Meiner hat auch nur ein Paar Problemzonen

- Schiebedach, harmlos (Ablauf verstopft, nicht bemerkt - irgendein Komiker hat da einen Kirschkern drin versenkt, der dann irgendwo auf halbem Wege stecken geblieben ist)

- Unterboden, geschweißt: war wohl beschädigt und ich Depp hab nicht aufgepasst, dann hat der Rost die Bitumenmasse unterwandert

 

Weil jetzt nach fast 200.000km einige technische Reparaturen anstehen (vordere Gummimetalllager am Achsschenkel, KLR vermutlich defekt) und sich ein paar weitere für die nächsten Jahre ankündigen (Hydrostößel, Zylinderkopfdichtung), wandert der Wagen demnächst für 2500€ mit verbleibenden 1,5 Jahre TÜV in die Presse. Ich hoffe sein Nachfolger kann qualitativ ansatzweise mithalten.

 

@Das-Alti

Pfleg' deinen GTI gut, unverbastelte GTIs und 1.6er Einspritzer werden langsam selten. Hätte ich jetzt genügend Zeit übrig, würde ich mir vielleicht auch einen zulegen.


08.05.2009 11:29    |    Das-Alti

@ r-d-i

Das hab ich vor, allerdings ist er schon ein 1,8 Liter. Die ersten 2er GTI`s mit der Schlüsselnr. 613 wurden nur ein halbes Jahr gebaut, somit gibt es momentan nur noch ca 900 Fahrzeuge davon. Halt ohne KAT,

Wer gucken mag, WWW.Golf2-GTI.de da gibt es die ersten Bilder von dem Wagen.


08.05.2009 11:35    |    r-d-i

Schönes Projekt und gut zu wissen, dass wenigstens ein paar Gölfer die Abwrackwelle überleben :)


08.05.2009 18:05    |    Jack GT

@Das-Alti:

 

Ich hatte immer das Gefühl, das die Fahrzeuge vor dem ersten kleinen Facelift 87/88 eine noch bessere Rostkonservierung haben. Und wenn Du nur Rost im Motorhaum hast: Dort sieht man die Ausbesserung samt Nachlackierung ja am wenigsten.

 

Außerdem wird Dir der Wagen viel Freude bereiten: Die 112 PS PB'ler sind schöne und sehr haltbare Fahrzeuge. Zudem sieht der Wagen insgesamt für sein Alter noch sehr gut aus.

Ein Bekannter von mir in Dänemark hat einen 84iger des identischen Typs jahrelang gefahren. Und obwohl er ihn jeden Morgen kalt sofort bis auf Vollast aufgerissen hat, hat das der Motor gehalten. Vor zwei Jahren hat er auf einen PF-ler-GTI umgestellt; am Anfang glaubte er gar, der hätte irgendwie Leistungsverlust - denn der PB läuft erheblich besser als der PF. Er hat sich immer noch nicht damit abgefunden ;).

 

Übrigens: Den Alufelgentyp, der auf Deinem Auto ist, scheint kein Mensch zu mögen. Ich hatte ihn auch und habe ihn verkauft :D.

 

@r-d-i: Na, wenn der Wagen eigentlich ja nur so wenig Probleme hat, ist es eigentlich schade drum. Leider gibt Dir momentan nur keiner 2500 € für einen PN :(. Aber ich habe mir die Wertkurven angesehen: Der G2 kommt langsam wieder aus dem Tal raus. Wer jetzt Teile und Gölfe bunkert, kann die in ein paar Jahren auf jeden Fall ohne Wertverlust oder mit Plus wieder verkaufen.


08.05.2009 18:19    |    r-d-i

@Jack GT

Zitat:

Na, wenn der Wagen eigentlich ja nur so wenig Probleme hat, ist es eigentlich schade drum. Leider gibt Dir momentan nur keiner 2500 € für einen PN :(. Aber ich habe mir die Wertkurven angesehen: Der G2 kommt langsam wieder aus dem Tal raus. Wer jetzt Teile und Gölfe bunkert, kann die in ein paar Jahren auf jeden Fall ohne Wertverlust oder mit Plus wieder verkaufen.

Schade ist es um den Wagen. Auf der anderen Seite muss ich neidlos anerkennen, dass es noch wesentlich bessere G2, als den meinen gibt - der Wagen war in unserer Familie halt lange Zeit das Arbeitstier. Ausserdem ist der 2ee-Vergaser ist nicht gerade die reine Freude (hab ich erwähnt, dass ich den DKA schon überarbeitet habe? *g*).


22.09.2014 13:37    |    Trackback

Kommentiert auf: Tüddelkram und andere Katastrophen:

 

100.000 km in einem 15-jährigen Polo 6N - ein Kurzfazit

 

[...] habe und mich fragte, ob er in der Haltbarkeit und Zuverlässigkeit mit einem Golf 2 konkurrieren kann. Die Kommentare meiner Mitleser waren dabei eher kritisch.

 

Der Polo und einer seiner Gegenspieler in Form eines Golf 2

 

Übernommen habe ich den Polo [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Alles hat einen Anfang..."

Blogautor(en)

  • Jack GT
  • sin coche

Blog: Was ist, was wird:

Nächster Bericht:

 

Derzeit wenig Zeit trotz Corona...

 

Aktueller Fahrzeugstatus:

 

- Der Zweier 16V schläft seit Jahren

- Polo 9N3 im Stadtbetrieb, bekommt Alu's

- Zwei Saabs bewältigen den Hauptverkehr

- Am T4-Bulli derzeit ein paar Blecharbeiten

 

Letzte durchgeführte Arbeiten:

 

T4: Aufstelldach

Saab 9³ II: Bremsen, Zahnriemen, Wapu

Saab 95: Bremsen, Zahnriemen

Polo 9N3: Bremsen VA gemacht

Blogleser (96)

Beste Geschichten [Jack GT]...

...mit Golf 16V und der Polizei:

 

Früher habe ich häufig am Sonntagmorgen gearbeitet. Auf meiner Fahrtstrecke durch die Reeperbahn hatte ich des Öfteren das Vergnügen mit der Polizei, die annahm, einen trunkenen Fahrer nach einer durchzechten Nacht vorzufinden.

Als nun eines Morgens mein damaliger Klarglasscheinwerfer defekt war und mir der Hersteller als Ersatz eine Ford Fokus Rückleuchte (!) geschickt hatte, fuhr ich bis zur richtigen Nachlieferung ohne den rechten Scheinwerfer herum.

Die Polizei hielt mich an just einem solchen Tag vor der Davidwache an und beäugte skeptisch das "Loch" der Front. Ich erklärte dem Polizisten daraufhin die Geschichte. Seine Antwort lautete: "Das klingt so verrückt - das könnte schon stimmen. Fahren Sie mal weiter"...

 

...mit Support:

 

Ich bin eine laufende Auskunft - irgendwo muss das an mir geschrieben stehen. Fahrplan- und Stadtauskünfte gebe ich routiniert - das kommt alle Tage vor. Anrufe zur Autothematik von "ich steh' da" bis "können Sie mal den Parkautomaten für mich bedienen" sowie die Funktion als Zweitadministrator bin ich gewohnt. Als mich vor kurzem allerdings eine Migrantin am Busbahnhof zu ihrem neuen Telefonvertrag "interviewte" und sich eine Beratung zu Geräteanlieferung, Anschluß und Terminen holte, war ich doch schon baff.

 

...mit dem besten Netzlacher:

 

Ich habe selten so gelacht: Dieses Messer ist weniger durch seine Form, als durch seine besonderen Funktionen empfehlenswert. Also unbedingt die Leserrezensionen lesen!

 

...dem kürzesten netten Spruch (gefunden an einem Geldautomaten):

 

Geld wird bald abgeschafft - viele haben schon jetzt keins mehr.

Blog Ticker