• Online: 5.319

Tüddelkram und andere Katastrophen

Wie man aus kleinen Problemen große machen kann

12.02.2015 23:07    |    Jack GT    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: Autokauf, Internet, keine Gewährleistung, Tricks der Verkäufer, verrückte Angaben

Nach mittlerweile 240.000 km im Polo 6N, zumeist mit 5 Personen, schwerer Werkzeugkiste, ca. 140-150 km/h bei täglich 100 km Fahrleistung stellte sich die Frage: Ist ein Polo für dieses Anforderungsprofil wirklich der richtige Wagen?

 

Mein sehr wohlwollender Chef behautptete klar: Nein - und schlug mir die Übernahme seines Audi A4 Kombi vor. Dies zu einem wirklich freundschaftlichen Preis, doch fehlte mir das dafür erforderliche Kleingeld, um dessen Beschaffung ich mich erst einmal kümmerte.

 

Währenddessen der Geldbeschaffung ging die Zeit ins Land, mein Chef gab seinen A4 in Zahlung und der Polo lief weiter. Als sich TÜV und Kupplung ankündigten, war klar: Entweder, ich muss Geld in den Polo investieren, oder ich sattle jetzt um.

 

Fantastische Angebote...Fantastische Angebote...

 

Als VW-Fuzzi fiel mir natürlich als erstes ein Golf ein. Meine bessere Hälfte hörte das und riet: Dann nimm' doch wenigstens einen Kombi, damit auch was reinpasst und bei 5 Personen noch Luft nach hinten ist...

 

Damit standen die Suchkriterien:

 

- Kombi

- Diesel (wegen km-Leistung)

- Schiebedach (kein Sommer ohne Schiebedach...)

- Nebelscheinwerfer (bis jetzt bei jedem Auto selbst nachgerüstet, es reicht...)

- Xenon (so gute Ausleuchtung wie möglich, LED kommt beim Preisniveau nicht infrage)

- Anhängerkupplung (siehe Nebelscheinwerfer...)

 

Mit dieser Kombi fand ich in meiner Preisklasse in Deutschland etwa 20 Fahrzeuge. BMW, Opel, Peugot, Citroen, Skoda, VW, Saab und Volvo. Und schon hatte ich mich auch in Passats verbissen, nach Möglichkeit ein B6 bzw. 3C.

 

Dabei stellte ich fest: Kein Fahrzeug stimmte (ganz) mit den Angaben im Netz überein oder es gab sonst noch einen Haken:

 

Ein Kandidat?Ein Kandidat?

 

Bei Autohäusern angebotene Passats wurden

 

a)

entweder nur für Bekannte verkauft ("der Wagen ist gut, aber ich kann natürlich keine Gewährleistung geben, habe den nur für einen Kunden inseriert mit dem Sie dann den Vertrag von Privat zu Privat machen"),

 

b)

überhaupt nicht an Privat verkauft ("bei 150.000 km Laufleistung kann ich Ihnen den nur als Export verkaufen, sonst weigere ich mich, Ihnen den zu verkaufen mit Gewährleistung")

 

c)

oder relativ große und ehrliche Autohäuser ergänzten ihre Angaben ("Was nicht in der Beschreibung steht: Das Fahrzeug hat hinten einen Parkschaden bis auf das Blech, vorne sind die Sitze wirklich nicht mehr gut und wir wissen noch nicht, woher das Wasser im Fußraum kommt"). Das Beste war ein sehr günstig angebotener Passat, bei dem der Inhaber darauf bestand, der Wagen könne nur über eine Bank, nicht bar bezahlt werden...

 

Da ich sehr skandinavienbegeistert bin, nahm ich Volvo und Saab zudem in meine Suche mit auf. Aber auch hier das Gleiche: Obwohl ich gefühlt mit ganz Süd- und Osteuropa telefonierte, wollte kein Händler für ein 5-7t€ teures Fahrzeug Gewährleistung geben. Einzig ein rühriger bayrischer Händler bot mir bei einem V50 an: Ja, er gebe Gewährleistung, allerdings nur, wenn ich bei einem Schaden das Fahrzeug von Hamburg zu ihm auf eigene Kosten hin- und rücktransportieren würde, der Weg sei ihm zu weit...

 

In der Regel war in diesem Preisrange erst ab knapp 200.000 km etwas mit den o.a. Suchkriterien zu bekommen. Hinzu kam, dass bei den Passats der Partikelfilter irgendwann voll war, ganz abgesehen vom Ölpumpen"sechskant", der über die Jahre rund und einen Kapitalschaden bei den PD-Dieseln auslösen konnte.

 

So beschloss ich, mir ein Auto zu mieten, verschiedene Angebote deutschlandweit direkt anzuschauen und, sofern brauchbar, den passenden Wagen direkt mitzunehmen. Ob dies eine gute Idee war?

 

Ab geht's zur Fahrt!Ab geht's zur Fahrt!

 

Und was mich noch interessiert: Seid ihr auf ähnliche Probleme beim Autokauf im Netz gestossen?

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

12.02.2015 23:54    |    Turboschlumpf6

Ich habe im Moment ein ähnliches Problem, mein Budget ist aber etwas ausgedehnter. Ich schaue nach Dieseln mit maximal 40.000 km, die nicht älter als 4 Jahre sind.


13.02.2015 06:53    |    golffreiburg

Ehrlich gesagt, hätte ich bisher noch nie irgendwelche Schwierigkeiten, wenn ich Autos für Freunde und Bekannte rausgesucht habe. Entweder liegt das an der Gegend , dass man hier viele, Gute, Gebrauchte Fahrzwuge bei Seriösen Autohäuser kaufen kann oder ich hatte schlichtweg bisher nur Glück.

 

Der OpelAstra GTC meines Opas ist wunderbar, wurde bei einem Ford Autohaus Verkauft und ist TipTop

Der VW Bora von 1999 eines Kumpels, ebenso Technischunf Optisch Einwandfrei und mit 76tkm auch noch nicht so viel drauf, von einer seriösen Werkstatt

Der Smart von 2000 für meine Mum, wurde zwar bei Ali gekauft, befindet sich aber ebenso in einem Technisch und Optisch super Zustand

 

Vom Passat 3C würde ich Abstand nehmen, zumindest von den günstigen im Netz. Viel mehr kähme ein Golf 5 oder 6 Variant in Frage ?


13.02.2015 09:21    |    TrustNo1

Ich glaube Du solltest bei Deinen Kriterien evtl. nach älteren Autos gucken (2003/2004). Gerade bei Opel oder Ford gibt es da sehr günstige Modelle mit guter Ausstattung.

 

Mein ehemaliger Vectra C GTS enstpricht zwar nicht deinen Kriterien, ist aber auch ein großes Auto gewesen und für ca. 2600 € weggegangen bei 190.000 KM. Ein Diesel als Kombi wäre zwar teurer, aber bei Deinem Budget locker machbar.


13.02.2015 10:18    |    Chefkoch1984

stimmt, Astra H oder Ford Focus würde da reinfallen, allerdings hinten für 3 Personen auf Rückbank unmöglich und Xenon gibts da auch nicht gerade häufig.


13.02.2015 11:40    |    158PY

Du hast noch vergessen zu erwähnen, dass die allermeisten Gebrauchtwagen mit Tachostand nach Wunsch angeboten werden bzw. dass Traum (18 Jahre in pfleglicher Rentnerhand, gerade mal 47tkm gelaufen) und Wirklichkeit (3 Jahre im Vertrieb als Leasingkarre, danach 4 Jahre beim Handwerker, Kilometerstand von 317.000km gerade erst auf 122tkm eingestellt) selten zusammenpassen. Und du hast vergessen zu erwähnen, dass es eine unglaublich nervige Kategorie von Gebrauchtwagenkäufern gibt, die genau für solches Betragen der meisten Autohäuser verantwortlich ist, nämlich die Spezialisten, die im Brustton ihrer Überzeugung in die Welt raustrompeten: "der Wagen ist ja nur 8 Jahre alt und hat erst 176.000km gelaufen - selbstverständlich will ich eine Garantie darauf, das wird mein schönstes Jahr als Gebrauchtwagenkäufer!" anstatt einfach zuzugeben, dass sie sich mangels Masse eine auf 10% ihrer Lebnensdauer heruntergelutschte ehemals prächtige Karosse gekauft haben, die eben von Zeit zu Zeit verschiedene Macken haben wird. Aber nein, das Teil soll gefälligst funktionieren wie am ersten Tag.

 

Manchmal kommt es mir grad so vor, als würde mit dem Öffnen der Autotür bei manchen das Hirn ausgeschaltet...


13.02.2015 12:18    |    Matti174

Ich denke dass dich dein Budget hier zu sehr einschränkt. Du hast dann nur Ergenisse mit hoher Laufleistung die eben ihre Macken mitbringen, aber unter Umständen könntest du mit den Macken leben.....

Ich würde auch mal ne Klasse kleiner schauen, der Golf-Variant wird auch nicht so häufig im Aussendienst "geschrubbt" und evtl dann den kleineren Motor mit 140PS oder gar den 1,6er Diesel.

Besser & Größer als dein jetziger Polo werden die Ergebnisse dann schon sein oder?

Ich wünsch dir viel Glück!


13.02.2015 15:45    |    Guzzi97

Kenn ich, ist mir bei meiner Suche nach meinem Alfa Romeo 156 GTA auch passiert.

Allerdings lag das wohl eher, dass nur noch ganze ~ 150 in Deutschland zugelassen sind.

 

Mal im Ernst, für Dein Budget sollte mann evtl. über den VW & Volvo Rand schauen.

Denn hier gibt es durchaus interessante und gut gepflegte Alterantiven.


13.02.2015 21:12    |    Fensterheber169

Habe ein ähnliches Problem. Bin auf der Suche nach einem Ford Focus Turnier. Motor egal Hauptsache mehr wie 101 Ps. Ausstattung: Licht/Regensensor

Max 7000€ Bj 2006-2010.

 

Und selbst da bekommt kaum ein gepflegtes Auto vom Händler mit Garantie.

 

Du solltest also entweder noch etwas sparen oder in einer andere Fahrzeugkategorie suchen


13.02.2015 22:48    |    Wollschaaf

Das Problem ist halt einfach die beliebte (und häufig geschundene...) Kombination aus Kombi, Diesel und ein paar Features. Das in Verbindung mit einem kleinen Budget bedeutet eben, dass die Suche mehr als schwierig ist.

 

Ich würde die Suche evtl. ein wenig umstrukturieren. Man könnte auf einen soliden Saugbenziner schwenken (für rund 5000€) und für rund 2000€ LPG nachrüsten. Die älteren VW und Volvo-Benziner sind nahezu alle gasfest.

Einen guten Benziner in diesem Budgetbereich zu finden ist wesentlich leichter. Wenn der Kofferraum nicht hoch beladen werden muss, lohnt es auch auf eine Limousine umzuschwenken. Da werden vom Zustand bessere Autos für weniger Geld angeboten.


14.02.2015 00:28    |    Jack GT

Bin ja erstmal baff über jede Menge Antworten und Alternativen! Wow


14.02.2015 10:51    |    MrMinuteMan

Also ich hatte noch nie wirklich Probleme. Mein Jagdgebiet ist unter 2.000 € und wenn man da nicht die 3 Standartmodelle von BMW, Mercedes und VW haben will, kann man sich totfressen aeh kaufen am Buffet der unbegrenzten Automöglichkeiten. Wenn man dann noch etwas flexibel ist hinlänglich Laufleistung, Ausstattung und Marke, dann kann man sich in Topangeboten wälzen.

 

Meine letzte Suche war ein günstiger Klein- oder Kompaktwagen zum Kilometerfressen im Kurz- und Mittelstreckenbereich, da die LPG-Anlage meines Fiesta im Winter unglaublich zickt im kalten Zustand. Kriterien waren Laderaum und/oder 5 Türen, unter 500 €, etwa 1 Jahr TÜV, fahrbereit ohne größere Mängel. Zack.

 

Erst war ein Astra F Dreitürer für 450 € im Visier, dann war der aber weg und plötzlich stand ein Corsa B für 380 € auf der Hausmatte, den mir ein Freund vermittelt hatte. Noch mal 50 € an Reparaturen reingesteckt (Ventildeckeldichtung, neues Gurtschloss, Tüddelkram wie Scheibenwischer, Frontemblem und Abblendlicht) und die Karre rollt.

 

Nächste Woche vielleicht noch mal 200 € für einen Radlagertausch und Zahnriemen nachstellen, dann is die Karre wirklich mehr als good to go bis Januar zum nächsten TÜV. So what? Der Markt quilt über an Gebrauchten im Zustand 2 bis 3, wer da nix findet ist einfach zu utopisch bis pingelig.


15.02.2015 09:26    |    Turboschlumpf6

Die meisten sind verwöhnt - bin ich ja auch :).


15.02.2015 09:51    |    ladafahrer

Einen Kombi/Avant/Touring/Universal/Caravan, mit Anhängerkupplung und noch dazu als Diesel oder LPG, verkauft man nur, wenn man einen guten Grund dafür hat, bzw. man keinen Grund mehr sieht, in Anbetracht einer höheren Laufleistung bei sich schon abzeichnenden Servicearbeiten Geld auszugeben.

Das sind dann auch die ersten Ausrufezeichen und man sollte sich wirklich Zeit lassen und alles prüfen lassen, wenn man ein Gasauto mit 40 oder 50.000 km als Gebrauchtwagen sieht. Diesel wird da nicht anders sein.

 

Wegstreckenzählermanipulation dürfte zudem ein mittlerweile oft und ohne Reue angewandtes Profitgimmick sein. Real und im Internet.

 

Ob man im Internet solche Autos ohne irgendwelche Überraschungen findet, bezweifle ich. Es mag Ausnahmen geben, aber im Grunde wird man da Zeit und Geld ausgeben, ohne vielleicht wirklich beruhigt fündig zu werden.

Ich würde da im privaten Automarkt der Printmedien suchen (bei Interesse dann das Auto auch bei einer TÜV/Dekra/GTÜ-Prüfstelle entsprechend untersuchen lassen) oder bei einem realen Händler / Autozentrum.

 

Überleg Dir mal, wie viele Autohäuser oder Markenhändler es in Deinem Bundesland gibt und wie vergleichsweise wenige Anbieter in den Internetautobörsen.

Auch wenn es im Anbetracht der Informationsflut am Monitor nicht so scheint, aber das Verhältnis von Webanbietern zu realen Autohäusern dürfte mindestens 1 zu 10 betragen. (Ja ich weiß, es ist mathematisch nicht korrekt. Die Webanbieter sind ja Teilmenge oder zumindest Schnittmenge der realen Anbieter. Ihr wißt trotzdem was ich meine.)


25.02.2015 21:44    |    b4ck2zer0

Bis vor einem Jahr war ich auf der Suche nach einem BMW E39 Touring.

 

Ebenfalls mit Schiebedach und Anhängerkupplung.

 

Gleich das erste Angebot war ganz bei mir in der Nähe, Termin abgesprochen, Probefahrt gemacht, durchgecheckt und per Handschlag gekauft. Von Privat versteht sich.

 

151.000 km

170 PS

2 Jahre TÜV

Kein Rost

8-fach bereift auf Alu

 

Ein paar Dellen und Kratzer hat er, ja.

 

Erst nach dem Kauf habe ich dann wirklich Preise verglichen - siehe da - Schnäppchen gemacht!

Ich habe den Wagen für unter 4000 € gekauft und bin jetzt - ein Jahr später - voll zufrieden. Ein paar Kleinigkeiten galt es zu reparieren, zudem war der Service überfällig, aber er läuft tadellos und zuverlässig.

 

 

 

Hinweis zum Bild: Die M-Front und die M-Felgen habe ich nachträglich gekauft.


Bild

15.10.2015 02:43    |    Trackback

Kommentiert auf: Tüddelkram und andere Katastrophen:

 

Alter Schwede: Der Neue

 

[...] Irgendwie "schulde" ich noch einen Folgeartikel aus der Autokauf-Frage. Und eine Antwort, wie denn die Fahrt zu den Autobesichtigungen ausgegangen ist. Vielen Dank für Eure [...]

 

Artikel lesen ...


19.10.2015 16:39    |    oli

Wunderbar! :) Gut erhaltene 9-3 Combi sind inzwischen eine sehr beliebte Wahl für den enthusiastischen Autokäufer. Hier noch ein sehr schönes Beispiel.

 

Lieb Gruss

Oli


Deine Antwort auf "Autokauf: Wer sucht, der flucht..."

Blogautor(en)

  • Jack GT
  • sin coche

Blog: Was ist, was wird:

Nächster Bericht:

 

Derzeit wenig Zeit trotz Corona...

 

Aktueller Fahrzeugstatus:

 

- Der Zweier 16V schläft seit Jahren

- Polo 9N3 im Stadtbetrieb, bekommt Alu's

- Zwei Saabs bewältigen den Hauptverkehr

- Am T4-Bulli derzeit ein paar Blecharbeiten

 

Letzte durchgeführte Arbeiten:

 

T4: Aufstelldach

Saab 9³ II: Bremsen, Zahnriemen, Wapu

Saab 95: Bremsen, Zahnriemen

Polo 9N3: Bremsen VA gemacht

Blogleser (96)

Beste Geschichten [Jack GT]...

...mit Golf 16V und der Polizei:

 

Früher habe ich häufig am Sonntagmorgen gearbeitet. Auf meiner Fahrtstrecke durch die Reeperbahn hatte ich des Öfteren das Vergnügen mit der Polizei, die annahm, einen trunkenen Fahrer nach einer durchzechten Nacht vorzufinden.

Als nun eines Morgens mein damaliger Klarglasscheinwerfer defekt war und mir der Hersteller als Ersatz eine Ford Fokus Rückleuchte (!) geschickt hatte, fuhr ich bis zur richtigen Nachlieferung ohne den rechten Scheinwerfer herum.

Die Polizei hielt mich an just einem solchen Tag vor der Davidwache an und beäugte skeptisch das "Loch" der Front. Ich erklärte dem Polizisten daraufhin die Geschichte. Seine Antwort lautete: "Das klingt so verrückt - das könnte schon stimmen. Fahren Sie mal weiter"...

 

...mit Support:

 

Ich bin eine laufende Auskunft - irgendwo muss das an mir geschrieben stehen. Fahrplan- und Stadtauskünfte gebe ich routiniert - das kommt alle Tage vor. Anrufe zur Autothematik von "ich steh' da" bis "können Sie mal den Parkautomaten für mich bedienen" sowie die Funktion als Zweitadministrator bin ich gewohnt. Als mich vor kurzem allerdings eine Migrantin am Busbahnhof zu ihrem neuen Telefonvertrag "interviewte" und sich eine Beratung zu Geräteanlieferung, Anschluß und Terminen holte, war ich doch schon baff.

 

...mit dem besten Netzlacher:

 

Ich habe selten so gelacht: Dieses Messer ist weniger durch seine Form, als durch seine besonderen Funktionen empfehlenswert. Also unbedingt die Leserrezensionen lesen!

 

...dem kürzesten netten Spruch (gefunden an einem Geldautomaten):

 

Geld wird bald abgeschafft - viele haben schon jetzt keins mehr.

Blog Ticker