• Online: 1.514

Tüddelkram und andere Katastrophen

Wie man aus kleinen Problemen große machen kann

25.01.2019 17:41    |    Jack GT    |    Kommentare (12)

War der letzte Beitrag mit dem aktuellen Polo AW zu großen Teilen voll des Lobes über den Polo, fällt dieser Beitrag anders aus: Er beschäftigt sich eher mit dem, was passiert, wenn ein Auto länger gefahren wird und man dann VW benötigt.

 

Auslösend für alles ist eine neue Gebrauchtautobeschaffung: Meine Frau brauchte einen kleinen Stadtflitzer und wollte, wenn möglich, einen Polo. Gesagt, gekauft - es ist ein 9N3 geworden, der aus der Golf-5 Ära stammt.

 

- Der 9N3, frisch überführt auf seinem neuen Garagenstellplatz -- Der 9N3, frisch überführt auf seinem neuen Garagenstellplatz -

 

Das Fahrzeug ist soweit ganz passabel, nur eins fehlt ihm: Der Vorbesitzer hat 2006 keine Funkfernbedienung geordert. Nicht schlimm, schließlich hat er eine Zentralverriegelung. Und hier kommt VW's erster Patzer:

 

Aus Kosteneinspargründen hat man ab dem Golf 4 die Türkontaktschalter eingespart. Diese wurden stattdessen in das Türschloss integriert. Was für die Produktion günstig ist (nämlich kein separates Verbauen, kein separater Kabelbaum), wirkt sich beim Endkunden aus: Der günstigere Mikroschalter im Schloss gibt Jahre früher auf, als dies ein solider Türkontakt tat. Und der Austausch ist viel mühsamer, ergo teurer: Früher den Kontakt mit einer Schraube rausschrauben, Stecker abziehen, Stecker auf den neuen, neuen Türkontakt einschrauben. Jetzt: Innenverkleidung ausbauen, Scheibenführung ggf. demontieren, Türschloß demontieren, Türschloss öffnen, Kontaktschalter auslöten, rausbrechen, neuen einlöten, verkleben und dann alles rückwärts, das habe ich schon einmal hinter mir. Oder gleich ein neues Türschloss. Das kostet. VW hat dabei gleich doppelt verdient: In der Produktion gespart und bei Reparatur bei VW bestimmt den vierfachen Betrag eingestrichen.

 

Genau dieser Kontakt ist bei unserem Polo gerade am verabschieden. Die Tür lässt sich also mal schließen, meist aber nicht. Was dazu führt, dass meine Frau immer auf der Beifahrerseite auf und zu schließen muss, prima, wenn man ein schreiendes Kind im Auto hat.

 

Da lag der Schritt nahe, dann die Funkfernbedienung nachzurüsten und den Türkontakt so zu lassen. Mit Gebrauchtteilen wird dies billiger, als den Türkontakt zu tauschen und Komfort gibt es oben drauf. Günstigerweise ist dafür werksmässig schon alles vorgerüstet, es braucht also nur ein anderes (Komfort-)Steuergerät angesteckt, angelernt und ein Funkschlüssel beschafft, gefräst, angelernt werden. Und hier kommt wieder VW ins Spiel: Über VW-COM muss das neue Steuergerät an das Auto angelernt werden. Dauert eine Viertelstunde, das Fahrzeug wird dafür an die OBDII-Buchse angeschlossen.

 

Hier schlägt VW das nächste Mal zu: Das Anstecken an den Tester kostet für eine Stunde 150€, es kann allerdings auf Halbstundenteilung berechnet werden. Hier wird wiederum doppelt kassiert: Die Arbeit wird einfacher (statt handwerklicher Montage ein paar Klicks), der Preis höher - wer hat denn einen Stundenlohn von 150€? Das hat dann mit dem Wagen des Volkes auch nichts mehr zu tun. Nein, dass ist einfach nur noch eine unverschämte Kalkulation. Und das andere das vielleicht ebenso machen, das macht es nicht besser.

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 14 fanden den Artikel lesenswert.

25.01.2019 23:52    |    BenutznameSchonVergeben

Für sowas muss man doch nicht zu VW. Oder wenigstens nicht zu einem 150€ Stundensatz-Händler. VW-Autohäuser gibts doch wie Sand am Meer, wenn das eine unverschämte Preise verlangt geht man halt zum anderen.


26.01.2019 09:25    |    Goify

Kann das kein VCDS-Kodierer aus dem Forum? Gefühlt hat doch jeder zweite VW-Fahrer einen Sack voller Hardware und alte Laptops um die VAG-Produkte am Leben zu halten.


26.01.2019 13:44    |    Multimeter77

Oder man holt sich einfach für 20€ eine Funkbernbedienung zum Nachrüsten von Ebay, baut die in 15 Minuten selbst ein - ganz ohne VCDS - und ist glücklich. Sich über VW grundlos zu beschweren ist scheinbar immernoch in Mode in diesem Forum.

Wenn ich mich in Honda-Foren darüber auslasse, das die für einen primitiven Fest-Bart-Funkschlüssel eines Honda Jazz 250€+150€ Programmierung verlangen und es am Markt kein vergleichbar günstiges Tool wie VCDS gibt um solche Sagen selbst zu erledigen, dann werden mir immer Geschichten von Steuerketten um die Ohren gehauen. Dabei haben meine VAGs alle gar keine Steuerketten !?


26.01.2019 17:31    |    Goify

etwina, ohne Steuerkette haut es doch die Ventile beim ersten Anlassen auf die Kolben! :D


26.01.2019 20:42    |    Naphtabomber

Hhm, hat dich irgendwer gezwungen, zu VW zu gehen? Jede halbwegs fähige Werkstatt hätte das machen können. Daß VW Mondpreise bei Reperaturen aufruft, dürfte sich doch mittlerweile rum gesprochen haben. Über die Sinnhaftigkeit der Änderung des Türkontaktschalters möcht ich nicht anfangen, obwohl es Gründe für die Änderung gibt. Davon abgesehen, ich würde dringend den Türkontaktschalter reparieren, sonst sperrt sich deine Frau vermutlich die nächsten Tage aus. Warum? Ganz einfach. Szenario: Türkontaktschalter Fahrerseite defekt! Ich öffne mit der FB die Türen, nehme was aus dem Auto und lege den Schlüssel auf den Sitz. Soweit ganz alltäglich. Nun riegelt das Steuerteil aber nach 60 Sekunden das Auto zu. Weil es durch den defekten Schalter nämlich nicht weiss, daß die Tür offen war. Ist nur ein Tip! Und noch was, fahr mal zu BMW oder Mercedes und frag mal spaßeshalber, was es kostet, ne halbe Stunde das Diagnosegerät anzuschließen.

Da sind die Summen von VW auch nicht viel unterschiedlich. Wenn dich VW so anstinkt, warum kaufste dann noch einen?


27.01.2019 20:48    |    bermuda.06

Ich wusste gar nicht ist, dass bei einem Auto, innerhalb der regulären Nutzungsdauer, so etwas kaputt gehen kann? Beim Oldtimer kann ich das ja verstehen aber 15 bis 20 Jahre sollte so ein Teil doch halten.

 

Das Positive an solchen Autos ist, dass man vieles über Technik lernt, wenn Teile defekt gehen, von denen man nie zuvor gehört hat :D (kenne andere leidige Themen von meinem BMw bspw. Gebrochenenes Scheibenwischergestänge nach 12 Jahren...ernsthaft???)


30.01.2019 11:51    |    sPeterle

Bei solchen kontakten gibt es in der Regel auch noch eine Alternative..... entweder sie sind nicht gängig weil über die Jahre verschmutzt oder sie haben zwecks Oxidation Kontaktprobleme...

 

Zaubermittel mit WD40 putzen ;-)

 

meistens funktioniert das.....


31.01.2019 07:59    |    rikki007

das mit den türkontakten ist - leider - ein alter hut. zieht sich durch viele modelle und ja wir hatten auch das problem mit unserem vw golf v tdi damals.

das vw autohaus wollte damals für das wechseln der türschloss elektronik 300 euro haben . . . ich wiederhole 300 euro . . . .

 

hier sei dazu gesagt, dass sich die tür noch problemlos öffnen liess, aber ab und an mal hing . . . es musste also nichts an der türhaut ausgesägt etc werden. lediglich zehn mal auf den schlüssel auf öffnen gedrückt und dabei an dem türgriff gezogen hatte zur folge das man die tür noch öffnen konnte .

 

die komplette türschlosselektronik von vw kostet im internet wenn ich eine nehme inklusive versand ca. 45 euro. das wechseln, welches ich mir nachträglich nochmal genau angeschaut habe, dauert für einen leihen vielleicht 45 minuten, für einen der es schon nen paar mal gemacht hat, vielleicht 20 minuten.

 

am ende weiss ich nicht wie man auf die 300 euro kommt, die werkstatt wusste es am ende scheinbar auch nicht mehr, da ich mich bei der werks kunden hotline nochmals erkundigt hatte wie sich der betrag zusammensetzt, habe ich im nachgang 150 euro als "kullanz" von der werkstatt zurück erhalten . . . ein schelm wer böses dabei denkt . . .

 

für das "laden meiner autobatterie" wärend man die türschlosselektronik wechselte verlangte man 10 euro, dies solle wohl so sein, da man ja längere zeit die zündung an lassen müsse um die türschloss elektronik zu wechseln, ja ne is klar . . .

als ich ihm sagte das ich auch vom fach bin und man einen stecker in fünf minuten abstecken und anstecken kann und in dieser zeit noch den gesamten fehlerspeicher löschen könnte, wollte er die 10 euro sofort von der rechnung streichen. daraufhin sagte ich, nein die lassen sie mal schön drauf, die gesamte rechnung liegt morgen vw wolfsburg vor, man konnte sehen dass ihm das seeeeeehr unangenehm war . . . .

von jedem kunden am tag 10 euro hier und da bringt am ende des tages dann vermutlich 200 euro . . . im moat ? . . . im jahr ? . . .

 

am ende kostete die aktion dann nicht 300 euro wie veranschlagt, sondern "nur noch" 150 euro . . . was immer noch einen frechheit ist, wenn man sich den geringen arbeitsaufwand und die hierfuer billigen ersatzteile zugrunde legt.

 

es ist wirklich eine frechheit, wie hier mit dem kunden umgegangen wird und kohle generiert wird.

 

zur selben zeit hatte ich einen mercedes als firmenwagen. den habe ich regelmässig wegen der leasing in die werkstatt zu den inspektionen gebracht . der mercedes war am ende günstiger als der vw golf v in den inspektionskosten, was für mich zunächst schier unglaublich war . . .

 

solche dinge und erlebnisse vergisst ein kunde natürlich nicht, zumindest wir vergessen sowas nicht. und ich könnte hier noch zwei drei solcher geschichten von den vw werkstatt erlebnissen erzählen. wie man kunden scheinbar für blöde hält oder hielt.

 

ob es der radiocode war den man bitte auslesen möchte, da der kunden den code haben möchte, da er das radio ja auch bezahlt hatte beim kauf seines fahrzeuges. hier wollte man bei uns doppelt abkassieren und gleich mal alles auseinander bauen und zunächst einen auftrag schreiben. nichts da, den kann man über obd kostenfrei auslesen, dies wollte der vw serviceleiter mir nicht glauben, ich sagte holen sie ihren meister dazu und fragen sie den . . . der kam dann dazu und bestätigte genau was ich sagte.

als ich merkte, dass ich die zigaretten im auto liegen liess, ging ich zum auto und konnte ein streitgespräch zwischen den beiden, also serviceleiter und meister mit verfolgten, wortwörtlich, "wir verdienen hier dran nichts, bei vw ist das eine serviceleistung, bei audi könnten wir einen auftrag schreiben, desshalb wollte ich einen auftrag schreiben . . .

als er merkte das ich wohl schon eine zeit lang hinter ihm stand und alles mitbekommen hatte als um die zigaretten raus zu nehmen, ging er schnell ohne ein wort zu sagen . . .

 

oder auch nur ein total verdreckter passat, den man nach einer garantiearbeit abholen wollte, wo die sitze verstellt waren und die anzeige des dieseltanks nen viertel lehrer war als man das auto gebracht hatte . . .

wir haben uns geweigert den passat so mitzunehmen und sind am nächsten tag wieder gekommen.

nachdem wir mit dem einschalten der werkshotline gedroht hatten, gab man schliesslich zu, dass man mit dem wagen gefahren sei.

es handelte sich wohlgemerkt um eine lack garantie arbeit . . . man muss wohl scheinbar gleich mehrfach zum lackierer hin und zurück gefahren sein . . . ja ne is klar . . .

 

ich könnte noch von ettlichem solcher erlebnisse berichten, wo man doch eigentlich meint, so geht es gar nicht, scheinbar ist es dem konzern vollkommen egal, sonst würde man hier ja auch etwas nachhaltig unternehmen.

ich denke allerdings, dass es an der gesamten struktur liegt.

die werkstätten sind mehr oder weniger auf sich allein gestellt und müssen satte gewinne einfahren. hier müsste sich grundlegend etwas bei vw ändern, allerdings hat man ja nun ganz andere probleme . . . was sind da schon ein paar verprellte junge kunden wie wir für den konzern, die am ende bzb die marke gewechselt haben.

 

viele grüße


02.02.2019 16:01    |    Jack GT

Erst einmal vielen Dank für die umfangreichen Kommentare. Ich bin ganz baff, dass mein "Ärgerartikel" so viel Resonanz findet. Recht habt ihr, ich hätte natürlich keinen VW kaufen müssen ;). Dass andere mehr nehmen, weiß ich von meinen Saabs, da habe ich gerade den doppelten Preis des Einkaufspreises des Polos für Verschleißreperaturen gelassen. Den Tipp eines VCDS-Kopierers nehme ich gerne an und werde mich umhören. Übrigens gibt gerade auch das nächste Türschloss auf...


03.02.2019 01:30    |    rikki007

ja, man glaubt nur immer dass diese geschichten die man selbst erlebt hat bestimmt nur "einzelfälle" sind . . . aber meine frau sagte schon damals, glaubst du das geht etwa nur uns so ? . . . sie hatte natürlich recht . . .


08.02.2019 18:38    |    Jack GT

So, die Kiste ist nun mittels VCDS mit dem neuen Komfortsteuergerät und der Funkfernbedienung "verheiratet". Traumhaft. Und alles für einen Bruchteil des VW-Preises - Danke für die Tipps!


09.02.2019 00:35    |    rikki007

ja . . . da kommt sogar die neu anschaffung eines vcds manchmal in summe immer noch günstiger . . .

 

vor allem kann man nun wirklich schauen, was dem wagen fehlt, sei es ein defekter differenzdrucksensor oder sonst der gleichen mehr . . .

 

viele grüße


Deine Antwort auf "Au weh, VW"

Blogautor(en)

  • Jack GT
  • sin coche

Blog: Was ist, was wird:

Nächster Bericht:

 

Derzeit wenig Zeit trotz Corona...

 

Aktueller Fahrzeugstatus:

 

- Der Zweier 16V schläft seit Jahren

- Polo 9N3 im Stadtbetrieb, bekommt Alu's

- Zwei Saabs bewältigen den Hauptverkehr

- Am T4-Bulli derzeit ein paar Blecharbeiten

 

Letzte durchgeführte Arbeiten:

 

T4: Aufstelldach

Saab 9³ II: Bremsen, Zahnriemen, Wapu

Saab 95: Bremsen, Zahnriemen

Polo 9N3: Bremsen VA gemacht

Blogleser (99)

Beste Geschichten [Jack GT]...

...mit Golf 16V und der Polizei:

 

Früher habe ich häufig am Sonntagmorgen gearbeitet. Auf meiner Fahrtstrecke durch die Reeperbahn hatte ich des Öfteren das Vergnügen mit der Polizei, die annahm, einen trunkenen Fahrer nach einer durchzechten Nacht vorzufinden.

Als nun eines Morgens mein damaliger Klarglasscheinwerfer defekt war und mir der Hersteller als Ersatz eine Ford Fokus Rückleuchte (!) geschickt hatte, fuhr ich bis zur richtigen Nachlieferung ohne den rechten Scheinwerfer herum.

Die Polizei hielt mich an just einem solchen Tag vor der Davidwache an und beäugte skeptisch das "Loch" der Front. Ich erklärte dem Polizisten daraufhin die Geschichte. Seine Antwort lautete: "Das klingt so verrückt - das könnte schon stimmen. Fahren Sie mal weiter"...

 

...mit Support:

 

Ich bin eine laufende Auskunft - irgendwo muss das an mir geschrieben stehen. Fahrplan- und Stadtauskünfte gebe ich routiniert - das kommt alle Tage vor. Anrufe zur Autothematik von "ich steh' da" bis "können Sie mal den Parkautomaten für mich bedienen" sowie die Funktion als Zweitadministrator bin ich gewohnt. Als mich vor kurzem allerdings eine Migrantin am Busbahnhof zu ihrem neuen Telefonvertrag "interviewte" und sich eine Beratung zu Geräteanlieferung, Anschluß und Terminen holte, war ich doch schon baff.

 

...mit dem besten Netzlacher:

 

Ich habe selten so gelacht: Dieses Messer ist weniger durch seine Form, als durch seine besonderen Funktionen empfehlenswert. Also unbedingt die Leserrezensionen lesen!

 

...dem kürzesten netten Spruch (gefunden an einem Geldautomaten):

 

Geld wird bald abgeschafft - viele haben schon jetzt keins mehr.

Blog Ticker