• Online: 4.152

21.11.2010 16:06    |    comp320td    |    Kommentare (32)    |   Stichworte: 335i Touring, BMW, BMW-on-demand, BMW-Welt, DKG, Erfahrungsberichte, M3

Ein Tag BMW M3 - Vergleich zum 335i, eine Selbstreflexion

 

Wieder hatte ich die Möglichkeit wie zuvor beim Z4 sDrive 23i, den Service von BMW-on-Demand zu testen. Diesmal möchte ich aber den Fokus auf das gefahrene Auto setzen. Die Erfahrungen mit BMW-on-demand könnt Ihr meinem letzten Bericht entnehmen. Das Procedere war identisch.

 

Ich bin nun seit fast 2 Jahren Besitzer eines 335i Touring. Zudem bin ich vorher diverse 335i-Modelle (Coupé, xDrive, Touring, Automatik) gefahren und habe einen guten Einblick in die Charakteristik des 335i. Der Wagen sucht in der Mittelklasse einen ebenbürtigen "Gegner" und findet ihn erst nach vielen Jahren, seit dem Erscheinen des neuen Audi S4 im Frühjahr 2009. Ansonsten gibt es nichts vergleichbares in diesem Segment.

 

Viele 335i-Fahrer oder auch Fahrer anderer Modelle vergleichen gern einen gut gehenden 335i mit einem aktuellen M3. Auch ich gehörte lange zu dieser Gattung. Natürlich ist man stolz auf ein solch potentes Fahrzeug. Er geht auch "wie Hölle". Aber entweder aus Unkenntnis oder Überschätzung des eigenen Fahrzeuges ist man der Meinung, nur knapp unter einem M3 zu rangieren.

 

Ich selbst bin bereits viele verschiedene M Modelle gefahren (E46 M3, E39 M5, E93 M3 Cabrio, Z4 M Coupé). Als ich anfangs ein 335i Coupé der ersten Serie (vermutlich noch mit überschüssiger Leistung von vielleicht 320PS) gefahren bin und kurz danach ein E46 M3 Coupé war ich derart begeistert vom 335i, dass ich das Fahrzeug dem damaligen M3 gleich setzte und sogar im Durchzug deutlich stärker bewertete.

 

Dann kam der aktuelle M3, viel schwerer, kopflastig durch seinen V8. Die 335i-Modelle haben plötzlich immer genauer die Werksangabe von 306 PS eingehalten. Trotz allem blieb in meinem Kopf, der 335i ist dem M3 ebenbürtig. Ich bin kurz das M3 Cabrio gefahren (aber sehr verhalten und gemütlich) und war von der Schwere des Wagens sehr negativ überrascht.

Eigene Erfahrungen, eigene Fehleinschätzungen und viel Forums-Müll ("135i macht nen V8 M3 nass") haben mich immer wieder denken lassen, der aktuelle M3 ist alles, nur nicht schnell im Gegensatz zum x35i.

 

So begab ich mich gestern auf eine ausgiebige und sehr selbstkritische Probefahrt mit einem M3 Coupé DKG. Ich bin den M3 ca. 300km gefahren. Autobahn, Landstraße, Stadtverkehr, bekannte Strecken.

 

Hier mein Fazit

Ich fahre im Münchner Stadtverkehr los. Schalte gleich die "Power"-Taste an und fahre im D-Modus. Der Wagen kommt mir untenrum nicht so potent vor wie mein 335i. Zudem ist die Automatik nicht so gemütlich, wie ich sie aus aktuellen 5er-Modellen kenne. Man merkt die Schaltverzögerungen. Der Sound des V8 kommt auch kaum zur Geltung. Das tiefere Brummeln eines x35i gefällt mir viel besser.

 

Der Wagen ist warm, es geht auf die Autobahn, ich schalte auf manuelle Schaltung und schalte 2 Gänge runter. Der Wagen brüllt erstmal, wahnsinn!!!

Dann drücke ich bei ca. 4.000 U/min. aufs Gas, der Motor faucht, im Innenraum höre ich die Musik kaum mehr, es drückt mich in den Sitz und ich habe kurzzeitig das Gefühl in einer Zentrifuge zu sitzen. Ich denke mir, jetzt fahre ich langsamer, damit ich die 240km/h-Grenze wg. Winterbereifung nicht durchbreche und schaue auf den Tacho. 280km/h!!!!!! Der Wagen muss offen sein? Ich bin schockiert, ich habe es nicht gemerkt, wie schnell ich auf diesem Tempo war. Mein Verstand hing noch an der auch sehr guten Beschleunigung des 335i.

 

Dann auf die Landstraße. Freie Bahn, vor mir ein Auto mit Tempo 80km/h, ich will überholen, zwei Gänge runter (klick-klick), es faucht und wie mit Tunnelblick bin ich schon vorbei an dem Auto. Aber nein, nicht normal, sondern ich habe plötzlich 150km/h auf dem Tacho....schreck! Also wieder runterbremsen auf erlaubte 100km/h. So sollte es mir den ganzen Tag gehen. Kurze Beschleunigungen und man steht mit einem Fuß bereits in Flensburg auf der Matte. Beeindruckend aber zugleich auch sehr nervig und stressig. Ich achte nur noch auf den Tacho, immer in der Angst zu schnell zu fahren.

 

Auf dem Rückweg A95 fährt vor mir (vorsicht Nestbeschmutzer *g*) ein 335i Coupé mit M-Paket. Der Fahrer drückt nach der 80er Beschränkung auf das Gas, ich auch.....der 335i zieht ein Stück weg (nicht schlecht), ich schalte noch nen Gang runter und so hart es klingt, der 335i war so schnell hinter mir, als wäre es ein Traktor. Ich sage es voller Bewunderung, der 335i ist ein super Fahrzeug, sehr schnell und sehr stark, aber in dem Moment in dem ein M3 nur etwas mit Drehzahl spielt, wird der 335i deklassiert. Es ist nicht das "knappe Rennen", es sind beinahe WELTEN! Auch vom Sound! Untenrum hört sich der 335i deutlich besser an, aber will man sportlicher fahren, dann macht einen der M3-Sound regelrecht süchtig!

 

Mein Durchschnittsverbrauch lag bei 15 Litern. Ich denke das war okay für die sportliche Fahrweise, der natürlich auch ruhige Passagen folgten. Ich denke daher, dass ein Durchschnittsverbrauch in meinen Händen bei 12,5-14 Litern liegen würde.

 

Direkter Vergleich 335i - M3

 

Vorteil 335i

  • das bullige Drehmoment schon bei niedrigen Drehzahlen
  • der bessere Klang unterhalb von 3.000 U/min
  • ruhigeres Fahren möglich
  • Leistung/Verbrauchs-Verhältnis sehr gut (9-11 Liter bei 306 PS)

 

Vorteil M3

  • alles jenseits von 4.000 U/min ist göttlich
  • der sportliche Sound
  • die Optik
  • die Lenkung
  • das Fahrwerk

 

Wie bewerte ich nun den M3 abschließend? Ich weiß nicht, ob ich mir einen M3 zulegen würde. Ich sage ganz klar, dass der Wagen mich mehr überrascht hat, als ich eigentlich dachte. Der Wagen macht süchtig, aber ein paar Dinge würden mich als Besitzer doch sehr stören:

 

  1. mit einem M3 macht es nur Spaß, wenn man sportlich fährt. Das normale in der Stadtfahren ist nicht so angenehm wie im 335i, da unten rum nicht viel geht und der Sound nicht so gut ist wie beim 335i
  2. der Verbrauch ist nicht zeitgemäß, auch wenn es einem finanziell egal wäre, er ist einfach um 1-2 Liter zu hoch, meiner Meinung nach
  3. der M3 ist mir zu hektisch (vielleicht lags auch am DKG). Es ist sehr stressig andauernd auf den Tacho zu schauen. Der Wagen macht sportlich sehr sehr sehr... viel Spaß, aber hier befindet man sich immer über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit!

 

Ich war noch nie so von einem Fahrzeug angetan wie vom M3 Coupé, aber gleichzeitig ist mir klar, dass der Wagen nichts für mich wäre, ausser ab und an. Der M3 treibt quasi den Herzschlag nach oben, was auch super ist, aber im Alltag mich nerven würde! Ich wäre andauernd zu schnell, müsste andauernd mit dem Gas spielen, um den tollen Sound hervorzurufen, wäre nur am Tanken usw.

 

Was mich aber irgendwie doch sehr verwunderte war die Tatsache, dass die Blicke einem sehr hinterher gehen, obwohl man ja doch ab und an einen M3 sieht. Und auf der Autobahn macht einem jeder Platz :)

 

Also liebe M3 Fahrer, ich habe nun den allergrößten Respekt vor Euren Fahrzeugen, ich bin ein Fan davon, muss aber sagen, dass der M3 mehr auf Spaß aus ist und für mich der 335i wirklich das beste Auto ist, welches den Spagat zwischen Stärke, Schnelligkeit, Alltag und Kosten am allerbesten schafft.

 

Ich hoffe damit sind alle Threads à la "M3 vs 335i" obsolete, denn SCHWACHSINN!

 

Grüße,

 

Tom


21.11.2010 16:08    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 3er E90, E91, E92 & E93:

 

Ein Tag BMW M3 - Vergleich zum 335i, eine Selbstreflexion

 

[...] vorab: auch ein 335i Performance kann einem M3 sportlich gesehen in keiner Weise das Wasser reichen!

 

http://www.motor-talk.de/.../...35i-eine-selbstreflexion-t2992204.html

 

Grüße,

 

Tom

[...]

 

Artikel lesen ...


21.11.2010 17:02    |    andyrx

Hallo,

 

ein sehr schöner Bericht den ich wohl glauben kann,denn ich kenne den 335i nicht....hatte aber gerade diese Woche den BMW M3 zu Reifentests auf der Rennstrecke--> Klick

 

im Gebrauch:cool:

 

nun da bei diesem Event auch einige noch weit stärkere Fahrzeuge gefahren wurden....und der M3 neben dem Audi TT 3,2 Quattro das schwächste Fahrzeug war kommt man schnell in Versuchung das zu relativieren;)

 

Fahrwerk und Fahrverhalten des M3 sind von erster Güte und wenn man den Motor auch ordentlich drehen lässt ist mehr als genug Dampf auf dem Kessel.....was aber wirklich beeindruckt ist die neutrale Abstimmung und das saubere Handling an der Haftgrenze was absolut Vertrauenseinflössend ist und man braucht nur wenige Runden im M3 um ein gutes Gefühl für das Auto zu bekommen.

 

Für ein Auto was man problemlos im Alltag nutzen kann ist der M3 ein sehr erstaunliches und schnelles Auto auf der Rennstrecke.

 

das größte Problem hat der M3 aber mit dem 335i auf der Autobahn gemeinsam....beide werden nicht so gern vorbeigelassen da hat ein Porsche oder Ferrari eben ein ganz anderes Überholprestige;)

 

mfg Andy


Bilder

21.11.2010 17:35    |    Standspurpirat10165

Zitat:

Der Wagen sucht in der Mittelklasse einen ebenbürtigen "Gegner" und findet ihn erst nach vielen Jahren, seit dem Erscheinen des neuen Audi S4 im Frühjahr 2009. Ansonsten gibt es nichts vergleichbares in diesem Segment.

Sorry bei allem Respekt der sehr sportlichen BMW Motoren aber deine Einschätzung ist so nicht ganz richtig.

In den frühen 90igern hatten die Spitzenmodelle der Mittelklasse von BMW und Mercedes es vor allem mit dem seltenen aber sehr potenen Ford Sierra Cosworth zu tun der in dieser Klasse damals alles "verblasen" hat trotz seines aus heutiger Sicht fast schon lächerlichem 2 Liter Turbo und das nicht nur im Tourenwagensport siehe damalige DTM, sondern auch in der Strassenversion.

Weder ein M3 der E30iger Baureihe noch der Mercedes E190 Evo II waren damals "besser" und das waren die damaligen Spitzenmodelle in der Baureihe also gab es schon in den 90igern harte Konkurrenz.

Mit dem Audi S4 Modell B5 ist ab 97 ein extrem Potenter Konkurrent zu den 3er BMW's hinzugestoßen dieser hatte einen 6-Zylinder Biturbo und war dem damaligen E36 M3 als Spitzenmodell zumindest auf Augenhöhe.

Ab 2003 gab es den Audi S4 B6 mit 4,2l V8 Motor und 253KW/ 344 PS Leistung und war damit dem E46 M3 Ebenbürtig.

Ab 2009 ist der S4 B8 mit "nur 333 PS" auf dem Markt gekommen der aber gegenüber seinem Bruder der Modellreihe S4 B7 und B6 sogar weniger Leistung besitzt.

Die Audi RS4 Modelle gibt es auch schon seit 1999 und

hatten im B5 immerhin schon 380PS, im B6 bzw B7 gar 420 PS.

Aber ich würde diese Audi RS Modelle mal fast schon in eine andere Klasse einordnen nämlich dort wo auch der M3 oder die AMG Spitzenmodelle Zuhause sind da du ja vom 335i sprichst und das es in dem Segment nichts vergleichbares gibt was ich bezweifel.

Wollen wir den recht aktuellen Ford Focus RS 500 mit seinen 350PS nicht ganz vergessen der dir vermutlich auch das überholen nicht ganz so leicht machen könnte.

Also so ganz Konkurrenzlos ist dein sicher Potenter 335i nicht. :D

 

schönen Sonntag


21.11.2010 18:50    |    comp320td

@propeller-head

 

Hallo,

 

wenn ich vom 335i und seinem Segment spreche, dann ist Dein Vergleich mit dem Ford Focus RS 500 sicherlich falsch. Ein Focus RS ist in der Sparte 135i, Audi S3 und VW Golf R anzusiedeln und niemals in der Mittelklasse der gehobenen Limousinen.

 

Die Fachpresse hat beim Erscheinen des 335i immer von konkurrenzlos gesprochen. Man muss immer Fahrzeugklasse und auch Preiskategorie betrachten. Bei Audi war das anfangs immer der gleich teure A4 3.2, der jedoch in allen fahrspezifischen Belangen unterlegen war. Audi selbst hat bis vor dem Erscheinen des S4 davon gesprochen nichts in diesem Segment dem 335i entgegensetzen zu können.

Ich denke, wenn ein Hersteller so etwas behauptet, dann wird das wohl so stimmen.

 

Deine Vergleiche mit Mercedes E190 Evo oder dem Cosworth (ja ich kenne ihn persönlich) stammen aus einer Zeit, die nicht in die Zeit der aktuellen E9x-Reihe passen und sind deshalb nicht richtig. Es ging um die Zeit beim Erscheinen des 335i. Und hier gab es weder von Mercedes, noch von Audi gleichwertige Gegenstücke.

VW hat etwas später mit dem R36 fahrtechnisch ähnliches herausgebracht und Opel vor kurzem mit dem Insignia OPC auch. Aber mehrere Jahre lang war eben nichts da.

 

Der S4 B6 mit 344 ist preislich deutlich über dem 335i anzusiedeln, wurde aber aufgrund der sonst fehlenden Vergleichsfahrzeuge von Audi, für einen Vergleich herangezogen. Ich habe zwei Fahrtests im Kopf, in denen der 335i fahrdynamisch dem S4 gleichwertig war.

Der "alte" S4 V8 war leistungstechnisch auf dem Niveau des "alten" M3, aber fahrtechnisch nicht mal in der Nähe. Das stimmt einfach nicht, was Du schreibst. Aber da sind wir wieder bei dem Thema. Bei BMW ist das Topmodell in der normalen 3er Reihe der 335i. Der M kommt in einer anderen Klasse. Bei Audi sind das der 3.2 gewesen. Der S4 ist preislich zwischen 335i und M3. Der RS4 jedoch erst fahrtechnisch dem M ebenbürtig.

 

Und was mit Ford? Wir sprechen immer noch von der sportlichen Mittelklasse. Was hat oder hatte hier Ford in der Zeit des 335i? Einen ST220. Sicherlich gut im Futter, aber doch nicht annähernd ein Vergleichsfahrzeug.

 

Du kannst es drehen und wenden, wenn wir in der Zeit von 2006-2009 sprechen, gab es kein Fahrzeug der Konkurrenz, das in dieser Klasse mit diesen Fahrwerten mithalten konnte.

Und wenn ich ehrlich bin, zähle ich auch die S-Modelle nicht unbedingt zu dieser Klasse. Hier ist Serienmäßig schon auf hohe Sportlichkeit wert gelegt, beim 335i musst man Serienmäßig lange nach solchen Komponenten suchen.

 

Grüße,

 

Tom


21.11.2010 19:09    |    Flo-Rider

Hallo,

 

bin den R6 Biturbo bzw. mittlerweile nur noch Turbo in diversen Modellen (1er, 3er, Z4) auch schon öfters gefahren. Jetzt würde mich der M3 doch mal richtig reizen. Ich hab momentan nur das Problem, dass nach meinen Informationen nur der M6 als einziges Fahrzeug der M-GmbH angeboten wird. Daher meine Frage, wie man an den M3 rankommt?

 

Grüße,

 

 

Flo


21.11.2010 19:34    |    comp320td

Hallo Flo,

 

der M3 wird online derzeit noch nicht angeboten. Nur auf Anfrage. Aber der wird online bald auftauchen :)

 

lg

 

tom


21.11.2010 19:58    |    Druckluftschrauber45990

Kann Deine Eindrücke nur bestätigen.

 

Der Motor ist schlichtweg ne Wucht, der Wagen liegt unglaublich souverän auf der Straße und sucht als Gesamtpaket in dieser Preisklasse seinesgleichen. Selbst ein Porsche Cayman, der preislich auf Augenhöhe liegt hat gegen den M3 in diese Hinsicht keine Chance.

 

Als Alrounder ist der M3 eh selbst von wesentlich teureren Fahrzeugen kaum zu toppen.

 

Das einzige was mich an meinem M3 stört ist das DKG. Es funktioniert zwar nahezu perfekt, aber dennoch werde meinen nächsten M3 ( nochmal ein E92 ) difinitiv wieder mit Handschaltung bestellen.

 

Man hat einfach eine direktere Verbindung zum Motor als mit dem besten DKG.

 

Markus


21.11.2010 20:18    |    Bimmian

Warum schreibst du dass der neue M3 kopflastig wäre?

 

Der V8 ist leichter als der R6 im e46 M3 und ausserdem kürzer wodurch die Masse näher zur Fahrzeugmitte ist.


21.11.2010 20:23    |    andyrx

Hallo

 

unterschätze den Cayman nicht.....:cool:

 

dieser hat zwar 100 PS weniger als der M3 aber dank des Mittelmotors und des kurzen Radstandes ein messerscharfes Handling und ist durchaus auf Augenhöhe mit dem 997er Carrera;)

 

auf der Rennstrecke dürfte es schwer fallen dem Cayman S entscheiden davon zu fahren;)

 

mfg Andy


21.11.2010 22:51    |    Federspanner28975

Ich kann Deinem Vergleich ziemlich zustimmen und lächle nur noch milde, wenn jemand mit der " mein 335i macht alle platt" Nummer anfängt. Ich habe den 335i selbst voller Begeisterung 2 Jahre gefahren und war sehr zufrieden damit - der Emmy spielt fahrdynamisch in einer anderen Liga.... und selbst mein Cabby - das unsportlichste, aber klangintensiveste M3 Modell - läuft 315 Km/h...... 2 fast, 2 furious....^^

 

Was aber echt bein Thema ist : Ich habe selbst einige Zeit gebraucht, um im Alltag das DKG kennenzulernen. Ich bin sicher, wenn Du 2 Wochen mit dem DKG fährst, würde Dir die Automatik nicht mehr schneller vorkommen bzw. den 335i untenrum besser empfinden... man braucht etwas Gewöhnung..... ist halt keine Wandlerautomatik...:cool:;)

Der Emmy zieht untenrum auch absolut genial und schaltet superschnell...... i love it !

 

BTW : Das Cruisen beherrscht der Emmy absolut perfekt... und dann braucht der auch mal nur 10,x Liter / Tankfüllung. Im Schnitt fahre ich aber mit 12 Liter ( ca. 500 Km mit einer Füllung)und damit knapp 1 Liter mehr als mit dem 335i... ich kann damit leben....

 

Ich liebe mein 4 Liter Ökoauto mit Start/Stoppautomatik....:D

 

LG

 

OLLI


22.11.2010 01:37    |    heltino

zuerst einmal: TOLLER BERICHT.

 

selten hat jemand die tatsachen (und fakten) so objektiv auf den punkt gebracht und zudem noch den "subjektiven turbo-punch" entschärft. ein 1.9TDI fühlt sich von 0-10 auch immer schneller an, als ein 3liter sauger ;)

 

ich glaube, denke es geht überein mit deinen beschreibungen, das ein turbomotor im alltag (und vom 08/15 fahrer) zumeist schneller eingeschätzt wird als jeder sauger und zeitgleich auch deutlich überschätzt wird.

 

der grund ist auch recht trivial: einen turbo muss man im alltag seltenst über 4000UPM drehen, um andere "zu verblasen".

zumal jenseits der 4000UPM auch nicht mehr wirklich viel komt..spätestens bei 6000UPM ist feierabend.

da der otto-normal-fahrer auch eher selten ein drehzahlfetischist ist und von natur aus, aus verschleißgründen und wegen dem verbrauch, gänge im regelfall nie ausdreht....ist ein 335i immer "schneller" als ein M3.

 

wie du zurecht geschrieben hast: bei artgerechter bewegung ist ein M3 ne andere liga. EINE VÖLLIG ANDERE LIGA.

(bin ebenfalls beide gefahren ;))

 

nur: im normalen verkehr bewegt den kaum einer artgerecht.

zudem kommen die grandiose fahrwerksabstimmung vom M auch nur bei "harter" gangart zum tragen.

aus erfahrung kann ich sagen, dass die angstgrenze im regelfall unter dem echten grenzbereich eines M3 liegt, sofern man in der lage ist das als fahrer zu leisten. ich bin mal in einem ehemaligen porsche-cup fahrer mit einem 911er RS gefahren....danach wußte ich erst wie schnell das auto ist. der war in kurven mal locker 20-30 km/h schneller als ich. eine echte erfahrung....

 

viele leute verwechseln beim thema "sportlich" auch immer längsbeschleunigung mit querbeschleunigung.

 

ein audi RS6 (4b, 450PS) versägt auf gerader autobahn einen M3 (E46, 343PS) zu jeder zeit und wann immer der fahrer es will.

auf der rennstrecke wird man im direkten vergleich aber niemals die zeiten des M3 schaffen....trotz 107PS mehr und zwei turboladern....

 

der aktuelle M3 ist zwar im vergleich zum alten "schwerer" geworden, aber was BMW da meiner meinung nach momentan auf die strasse schickt, grenzt schon an unglaubwürdige physik. fahrt mal eine X6 mit dem 3.0d (245PS). das ist keine rakete...aber wie HANDLICH 2,3 tonnen bergepanzer mit einem schweren diesel V6 sein können ist surreal. in der autobild hat letztens, wenn ich mich recht entsinne, der X6M einen lotus elise auf der rennstrecke in der rundenzeit geschlagen....und das war kein rundkurs :D

 

der M3 ist auch deutlich sportlicher als der RS4...der letzte RS4 (b7, 420PS) ist unglücklich konstruiert. der motor ist ein traum, der sound ist fast nicht mehr legal...aber der schwerpunkt des motors liegt VOR der vorderachse....den rest kann sich jeder denken.

 

ich persönlich weiß ehrlich gesagt momentan nicht recht was ich mir als nächsten (gebrauchten) kaufen soll.

V8 sound....eigentlich ein muss, hatte auch noch nie einen und will eigentlich einen.

 

wenn ich aber meine fahrprofil ansehe und überdenke wie ich normalerweise fahre....brauche ich eigentlich punch aus dem keller. drehzahlen sind nicht so meine welt...

 

zudem, ganz ehrlich, ein M3 ist ein unvernünftiger traum mit ganz besonderem reiz....aber im grunde würde ich persönlich wahrscheinlich mit einem 335i nicht langsamer und deutlich günstiger unterwegs sein. eventuell sogar schneller....ich mag wie gesagt keine drehzahlen. der hat aber keinen V8 sound :(

 

ich tendiere daher, nicht lachen, fast schon zu einem S4 (B7 cabrio). das ist kein hochdrehzahl V8...der hat sound...und ist mir wohl auch schnell genug. das ampelsprintalter habe ich deutlich überschritten und kann damit leben, wenn jemand schneller ist ;)

 

allerdings....schande über den verfasser, mit so einem M3 liebäugel ich durchaus :D

die audi V8 saufen wie die hölle und sind im direkten vergleich auch langsamer (wobei der B7 ja mit 344PS auch deutlich weniger leistung hat, somit logisch)


22.11.2010 02:06    |    comp320td

@heltino

 

danke Dir und es freut mich, dass Deine Erfahrungen die meinigen decken.


22.11.2010 02:17    |    andyrx

habe hier meine Eindrücke zum BMW M3 nochmal aufgeschrieben..> Klick ;)

 

mfg Andy


22.11.2010 07:00    |    spike_xxx

Sehr guter Beitrag.

Als ehemaliger 335i Fahrer und auch mehrfach M3 Tester kann ich Deine Aussagen nur bestätigen.

Mit dem x35i gehört man sicher zu den schnelleren auf den Straßen. Aber gegen einen M3 hat man nicht wirklich eine Chance. Um da mitzuhalten bedarf es schon einem gut getunten 35i. Und selbst da kann man allenfalls in der Längsdynamik aufschließen. Spätestens nach der ersten Kurve ist der M3 weg. Es sind zwei völlig verschiedene Autos..... ist eben so.


22.11.2010 13:33    |    Antriebswelle36214

Toller Bericht @comp320td

 

Zitat:

ein audi RS6 (4b, 450PS) versägt auf gerader autobahn einen M3 (E46, 343PS) zu jeder zeit und wann immer der fahrer es will.

 

auf der rennstrecke wird man im direkten vergleich aber niemals die zeiten des M3 schaffen....trotz 107PS mehr und zwei turboladern....

du kannst doch kein Audi 6er mit einem BMW 3er vergleichen, der RS6 ist wohl eher in der Klasse des 5ers, bzw mit dem M5 zu vergleichen. <-- aber das is ja wieder was anderes :)


22.11.2010 16:02    |    olibolli

hola tom,

 

schöner bericht.

 

kann ich nur voll und ganz unterstreichen.

 

und wärst du den M noch ein paar tage mehr gefahren, und hättest dich an das DKG gewöhnt, und umgekehrt, dann würdest du gaaaanz entspannt auch so voran kommen.

vor allem gewöhnt man sich dann ganz gut an die leistung des fahrzeuges, und muß nicht ständig angst haben, den führerschein zu verlieren.:D

 

der verbrauch, ok ist nicht der niedrigste.

aber bei normaler BAB fahrt kommst du auch deine 500km, ohne immer auf die tanknadel zu achten, zumindest geht es mir so....

 

aber mal ganz ehrlich, bei der leistung, was das auto hat, finde ich nun 12 - 15l nicht die welt.

 

fahr mal ander fahrzeuge zum vergleich, mit ähnlicher leistung.

 

hatte mal 4 tage, ca 600km lang einen neuen GOLF VI R20.

das ding geht wie sau, läßt aber im schnitt, auch mind 12 - 15l durch.

 

oder einen AM V8 vantage cabrio, selbe leistung wie der M3, und wenn mein spetzl mal unter 18l kommt, freut er sich...

 

oder der 997 S, auch selten unter 15l.

außer, er wird nur über die landstraße getragen...

die leistung will einfach gefüttert werden.

 

und mal ehrlich, so sparsam ist der 335i nun auch nicht.

gut, bei konstantem schleichen kommt er locker unter die 10l.

das schaffe ich aber auch....

 

also von dem her finde ich den verbrauch ok.

 

sonst ein sehr schöner bericht.

 

grüße

 

oli:p


22.11.2010 19:10    |    ukarst

Ganz toller Bericht ! Respekt !

 

Irgendwann werde ich mir für einen Tag auch mal einen M3 holen :-)

 

Ich bin absoluter Fan seiner Optik und seines Sounds , ob er jetzt schneller oder langsamer ist, interessiert mich nicht .

 

Ich sage halt immer wieder ein 'M ist ein M' .

 

Gruß

Uwe


23.11.2010 15:39    |    Druckluftschrauber18954

Sorry aber was in manchen Foren gepostet wird ist haaresträubend. Einen RS6 mit einem M3 zu vergleichen und dann auch noch den e46!!

 

Schöner Bericht, wenn auch der ansatz schon fragwürdig war. Stimme dir soweit ja zu, nur war es doch von anfang klar, das ein M3 schneller ist, und zwar egal ob unten rum oben rum oder mittendrinn;)

Wer damit umgehen hat, erhält eine Fahrmaschine. Dieses Auto wurde schließlich dafür gebaut schnell zu sein. Der 335er ist auch KLasse keine Frage, nur ist es "lediglich" das Serien Top Modell der 3er Reihe, was noch etwas mehr Komfort bieten soll.

Insofern finde ich das der vergleich hinkt.


23.11.2010 16:30    |    comp320td

@sixtees

 

nun ja, die Meinung von vielen (in gewissen Punkten auch meine) war und ist eben, dass der x35i sehr nah am M3 ist. Das kann ich zumindest für mich nun verneinen.

auch ohne diese tatsache, denke ich, ist es legitim einen vergleich darzustellen und die charakteristik der beiden fahrzeuge aus meinen augen zu beschreiben.


24.11.2010 13:30    |    fakeforever

Tolle Beiträge zum guten Bericht vom comp320td. Ich denke der Konsens wird deutlich. Im Alltag befinden wir uns nicht auf der Rennstrecke und fahren alle gerne entspannt mit Power im Niedrigen Drezahlbereich.

 

Daher ist mein persönlicher Mittelweg, ein Diesel mit ausreichend Kraft im Berufsverkehr gepaart mit tollem Verbrauch-somit bewege ich das Fahrzeug auch intuitive schneller, da ich nicht den Verbrauch im Fokus habe.

 

Für die Freizeit kauft man sich (vorausgesetzt man hat das Kleingeld) einen Sportwagen wie den M3, 997 S oder etwas exotisches wie einen Mitsu Evo.


25.11.2010 12:23    |    Trennschleifer36476

Ein M ist und bleibt ein M


26.11.2010 17:27    |    TheAggressoR

ich fahre ein 335i coupe M DSG, und kann dir zu alle punkte das gleiche sagen.

 

335i bessere sound unterhalb 3000, dadrüber is M3 besser.

 

Aber was vergessen wird: 5x vollbremsung auf die Autobahn und meine Bremsen werden "müde".. hatte ich mit ein M3 nicht..

 

also, nächste wird ein M3 .. denn der ist da zum Rennfahren ;)


05.12.2010 00:23    |    p.fraNk

Wunderbarer Bericht !

Großes Lob an dich und die Mühe, die du dir gemacht hast :)


11.05.2011 21:48    |    Rostlöser30050

Du hast Dir wirklich viel Mühe gegeben, klasse.

Aber leider kann ich Deine Meinung nicht teilen. Vielmehr denke ich, dass Du Dich mehr vom Sound hast beeindrucken lassen als von der wirklichen Leistung. Meiner Erfahrung nach ist der M3 wirklich nur einen Hauch schneller, als ein gut gehender 335i/Schalter.

Von "Welten" kann man nicht sprechen .....


11.05.2011 22:11    |    comp320td

@drschues

 

Hallo,

 

hm, klar der subjektive Charakter des M3 (Sound) ist nicht zu leugnen, aber wie beschrieben, das Ausdrehen des V8 im Gegensatz zum Ausdrehen des R6 Biturbo ist schon stark unterschiedlich.

Vorallem das von mir beschriebene Beschleunigen auf der Autobahn. Hier hat man den Unterschied deutlich bemerkt. Siehe ja auch die Beschleunigungszeiten auf Tempo 200km/h eines M3 (rund 17 Sek.) und eines 335i (rund 20 Sek.). Ich finde diese über den Daumen gepeilten 3 Sekunden merkt man. Ich meine, ich habe den Unterschied von Z4 3.0si (22 Sek.) zum 335i auch gemerkt.

 

Das alles betrifft die normale Beschleunigung. Dazu kommt ja noch der viel crassere Unterschied: Kurvengeschwindigkeiten, Lenkmanöver, Ansprechverhalten etc.

 

Ganz grob gesehen, sind es keine Welten zwischen 335i und M3, da gebe ich Dir recht, aber mit der Lupe betrachtet im "Mikrokosmos" der alltagstauglichen Sportwagen oder sportlichen Reiselimousinen ist der Spagat zwischen 335i und M3 deutlich zu sehen. Aber wie gesagt, nur wenn man es drauf anlegt. Im Alltag ist der 335i identisch.


29.04.2012 01:51    |    M5PWR

Hallo,

ich habe den gleichen Vergleich gehabt. M3 Probe. 335i e91 mein Eigen und kann deinen Bericht in vielen Punkten bestätigen. Durch die relativ geringe Leistung des Emmy unter 4000 Touren ist man

ständig am runterschalten und so lag mein Verbrauch am Testwochenende bei 22 Liter je 100km.

Aber selbst meinen 3er bekomme ich nicht unter 13 Liter - ist aber vollkommen ok.

Aufgrund der Motorcharakteristik habe ich mich auch für den 335 entschieden, der ist erheblich

alltagstauglicher, obwohl der M natürlich kurzzeitig viel mehr Spass macht.

 

Der Leistungsunterschied ist auf jeden Fall vorhanden. Allerdings hat ein Freund von mir einen

"gemachten" 135i mit gut 400 PS auf dem Prüfstand und der läßt sich vom M3 nicht einfach so versägen - da kommts ehr auf den Fahrer an ;)

 

Gut, dass ich nächste Woche mal den M5F10 fahren darf (M-Drive Tour).

 

Grüsse,

Maik


11.10.2014 19:24    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 3er E90, E91, E92 & E93:

 

V8-Motor (M3) nichts für mich? - Oder mach ich was falsch ? ...

 

[...] nochmal einen Test gefunden von einem Forumsmitglied der das für mich irgendwie am besten beschreibt.

http://www.motor-talk.de/.../...35i-eine-selbstreflexion-t2992204.html

[...]

 

Artikel lesen ...


11.10.2014 19:56    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 3er E90, E91, E92 & E93:

 

V8-Motor (M3) nichts für mich? - Oder mach ich was falsch ? ...

 

[...] selbst entscheiden.

Ich habe hier nochmal einen Test gefunden von einem Forumsmitglied der das für mich irgendwie am besten beschreibt.

http://www.motor-talk.de/.../...35i-eine-selbstreflexion-t2992204.html

Danke Dir für die Blumen. Freut mich wenn mein Bericht Anklang findet [...]

 

Artikel lesen ...


04.01.2015 21:21    |    Kurvenräuber46746

Hallo Zusammen

Auch wenn der Beitrag schon etwas her ist würde ich auch gern was dazu schreiben. Zuerst ein großes Lob an deinen Bericht! Sehr schön und ausführlich und absolut zutreffend.Ich fahre seit meinem 18 Geb nur Bmw und hatte zuletzt 2 wunderschöne Bmw E92 335i gefahren mit dem N55 Motor.Nach meinen Wünschen bestellt mit fast allem was es zu bestellen gab in einer Traum Farbkombination.Hatte an beiden 335er das Performance Kit,Auspuff und Fahrwerk verbauen lassen.Der 335i ist ein richtiger Dampfhammer wo man sicher ganz weit vorne mit dabei ist.Der N55 Motor ist ausgereift und standfest und für seine Leistung ein sehr sparsamer Motor.

Der gedanke mir einen M3 V8 zu holen ließ mich nie so ganz in Ruhe .Der Neupreis war 30.000€ höher als beim 335i und ich dachte mir das es nie und nimmer so viel mehr Geld wert sein wird da der 335i ja absolut Top war. Velleicht hatte ich auch immer Angst davor das mich die Kosten eines M3 auffressen würden da ja hier im Forum einige Leute schreiben das ein M3 unbezahlbar ist.Oder weil viele schreiben das ein 335i sowieso gleich auf liegen würde wie ein 335i und ein getunter 335i den M3 stehen lässt.Als ich das Thema wieder einmal bei meiner Frau angesprochen habe sagte Sie das ich mir doch endlich ein M3 holen soll damit ich mal zur Ruhe komme.Ich habe mich erkundigt was mich der M3 an Unterhalt kostet Versicherung und Steuern.Da ich auf 30% fahre hält es sich im Rahmen .Ich hätte mal viel früher nachfragen sollen! Im groben und ganzen sind Versicherung und KFZ Steuern zusammen doppelt so teuer wie mein 335i.Das ist es mir wert und ich suchte mir einen M3 bei einem BMW Händler und machte einen Termin zur Probefahrt.Ich bin schon mal ein M3 gefahren in der Bmw Welt aber mehr in der Satdt und es war mir nicht so aufgefallen was für ein Potenzial in dem Auto steckt.Schon nach wenigen Kilometer bei der Probefahrt wusste ich das dies mein neues Auto wird. Wenn alle Leute die hier im Forum schreiben das der M3 nur knapp unter einem 335i liegen ,dann haben diese Leute weder einen 335i oder ein M3 gefahren und haben absolut keine Ahnung was Sie da für ein Mist schreiben. Der M3 ist in allen belangen dem 335i so dermaßen überlegen sei es in der Beschleunigung ,Bremsen, Fahrwerk oder der Performance! Da ich den direkten Vergleich habe 335i zu einem M3 kann ich hier ganz gewiss sagen das ein 335i einen M3 in keiner Lebenslage Paroli bieten kann. Das Fahrwerk ,Bremsen an einen M3 ist ein Traum. Ich bin mit dem M3 300Km/h auf der Bahn gefahren und fühlte mich absolut sicher wobei beim 335i das Lenkrad bei 260Km/h schon am flattern war.Nun weiss ich warum der M3 so viel teurer ist in der Anschaffung. Ich will den 335i hier nicht schlecht machen,es ist ein wunderschönes Auto aber wenn er einem M3 gegenüber steht ist es eine Möhre.

Ich weiss nicht warum es Leute gibt die schreiben das der 335i dem M3 gleich auf ist ,velleicht weil es Leute sind die sich den M3 niemals erlauben können und ihn deshalb schlecht machen.Ich habe keine Ahnung .

Ich bin froh das ich mir noch einen V8 aus den letzten Produktions Wochen ergattern konnte und weiss das ich das Auto niemals mehr abgeben werde.Sicher kostet der Unterhalt was mehr wenn man mal Bremsen erneuern muss aber dafür verzeiht es einiges wenn man mit dem Auto fährt.

 

Bis dahin

 

Gruss Thorsten


25.01.2015 11:51    |    comp320td

Hallo Thorsten,

 

danke Dir für das Lob. Ja, ich denke auch, dass vorallem 335i Fahrer sehr gerne argumentieren, dass ein M3 ohnehin nicht oder kaum besser sei als ein 335i. Ich denke das liegt auch in der Natur der Sache. Das was man selbst hat, will man auch gut dastehen haben. Vollkommen verständlich. So hatte ich auch immer gedacht, bis ich eben damals mal ganz objektiv an die Sache ran bin. Ist natürlich schon etwas her, aber wie ich auch geschrieben habe, der einzige Punkt in dem der 335i wirklich gleichauf war, ist das Bewegen im Alltag in niedrigeren Drehzahlen. Hier fühlte sich mein 335i einfach nicht schwächer an und lief einfach "satter". Und die meiste Zeit bewegt man sich ja im Alltag. Soviel dass ich meinen 335i sogar verkaufte, weil sich im Alltag kaum noch Möglichkeiten boten, einen Unterschied zu einem 150 PS Kleinwagen aufzutun.

Subjektiver Fahrspaß, Optik, das Gefühl einen M3 zu fahren usw. das sind Dinge die sind nicht messbar und einfach nur super angenehm.

Ich bin damals froh gewesen "nur" den 335i genommen zu haben, weil ich gleichzeitig auch Sparfuchs bin und so war und ist ein 335i einfach die bessere Wahl. Und ich freue mich immer sehr, wenn ich einen V8 M3 oder jetzt den aktuellen sehe. Wenn dann viele noch lassen würden, dass ein 135i/335i gleichwertig sein würde, dann wäre alles gut ;)


26.03.2015 18:03    |    Turboschlumpf23335

habe erst nach paar jahre dein artikel gelesen. und ich muss sagen RESPEKT.

hastd u dir dan ein M3 gekauft?


26.03.2015 19:58    |    comp320td

@ALEXDRASTICO

 

Danke Dir :)

Nein, ich war der Meinung gerade mit meinem 335i den gesunden Spagat zwischen Kosten und Fahrspaß geschafft zu haben. Und seit ich den aktuellen M3, respektive M4 mehrfach gefahren bin, bin ich sehr diesem zugeneigt :)


Deine Antwort auf "Ein Tag BMW M3 - Vergleich zum 335i, eine Selbstreflexion"