• Online: 5.458

MVP-Cruiser

Tutorials und mehr

27.11.2019 19:48    |    MVP-Cruiser    |    Kommentare (2)

So ich habe mir mal die Mühe gemacht und den Wechsel der Handbremsseile mit Elektronischer Parkbremse dokumentiert.

Dies ist laut Renault zumindest in Europa nicht vorgesehen.

 

 

Arbeitszeit : ca 30 min

 

 

 

Benötigtes Werkzeug :

 

 

 

1x Werkstatttester

 

1x Torx Schraubendrehersatz

 

1x Radmutternschlüssel

 

1x Zange ( zum aushängen des Seils)

 

1x Dichtmasse oder Kleber oder Silikon

 

1x 10er Ring Schlüssel

 

 

Natürlich auch ein Druckschrauber der erleichtert die Arbeit bei der Abnahme der Räder.

 

 

Benötigtes Material: 2 Bremsseile jeweils links und rechts

 

gekauft bei Autoparts Online

 

der Satz 179,90€

 

 

Hier führe ich direkt an , das seitens Renault dies nicht vorgesehen ist und die gesamte Einheit mit Seilen ersetzt wird.

Der Teilepreis bei Renault 900,28€ Plus ca: 55 € Einbau

Der Teilepreis online 438,49€

 

 

 

Wie immer beginnen wir mit dem Anschliessen des Werkstatttesters.

Der Anschluss befindet sich in der Mittelarmlehne

2019112020191120

 

Dann müssen wir mit dem Steuergerät kommunizieren

2019112720191127

 

Und die Bremsanlage zur Montage freigeben

2019112720191127

 

Wer keinen Werkstatttester hat muss mit Fehlercode rechnen.

Der kann die Handbremse lösen und die Batterie abklemmen.

Im Anschluss kann trotzdem ein Fehlercode hinterlegt werden.

 

Dann entfernen wir die Räder. Nach Möglichkeit hat man ja einen Druckschrauber.

Danach müssen die Handbremsseile ausgehangen werden. Selbstverständlich beidseitig.

2019112720191127

2019112720191127

 

Dann machen wir uns an die Handbremseinheit.

Wir lösen den Stecker und die 10er Muttern. 2 Stück

2019112720191127

2019112720191127

2019112720191127

 

 

Die gesamte Einheit dann danach entnommen werden.

2019112720191127

 

Diese muss nun mit dem Torx Schraubendreher aufgeschraubt werden .

Die Einheit ist mit Kleber/ Dichtmasse verklebt.

Dann nehmen wir den Deckel ab.

2019112720191127

 

Nach dem Öffnen sehen wir nun das Innenleben mit den Handbremsseilbefestigungen.

Auf der rechten Seite schieben wir mit einem Schraubendreher den Überwurf nach hinten.

2019112720191127

 

Das Seil kann entnommen werden.

Dafür setzen wir das neue Seil ein und schieben den Überwurf einrastend drüber.

2019112720191127

 

Dann zur nächsten Seite.

Hier messen zuerst den sichtbaren Gewindenteil. Er sollte 60mm betragen.

Der Abstand wird ausgemesen und übertragen .

Das neue Seil mit gleichem Abstand wieder eingeschraubt.

2019112720191127

 

 

Wenn beide Seiten ersetzt sind muss das Gehäuse wieder verklebt werden bzw vor Wasser geschützt.

Dazu tragen wir Kleber auf die Naht der Dichtflächen auf.

Silikon , Karosseriekleber , Scheibenkleber . Die Farbe ist übrigens egal. In meinem Fall Transparent austrocknent.

2019112720191127

 

Den Deckel setzen wir dann vorsichtig wieder auf.

Es sollte kein Kleber nach innen laufen.

Die Schrauben werden wieder eingeschraubt.

2019112720191127

 

In umgekehrter Reihenfolge setzen wir die gesamte Einheit wieder unter das Auto.

2019112720191127

2019112720191127

 

Die Bremsseile werden wieder im Bremssattel eingehangen.

2019112720191127

2019112720191127

 

Nun wieder an den Werkstatttester und auf Anwenden gehen oder die Handbremse betätigen.

Die Seile ziehen sich zusammen un die Feststellbremse justiert sich.

Noch mal lösen , das Bremspedal treten und die Feststellbremse erneut betätigen.

Fehlercode löschen. Durch das Abziehen habt ihr einen Fehlercode verursacht.

 

Dann auf Funktion prüfen .

Der Bremsenprüfstand kann wenn möglich auch benutzt werden.

 

Gesetzliche Vorgaben besagen eine Abweichung von 50% ist zulässig.

Wenn ihr alles korrekt ausgeführt habt und eure Sättel OK sind sollte es annähern gleich bremsen.

 

Glückwunsch ihr habt soeben ca 800€ gespart. ( verglichen mit Renault)

 

2019112720191127

 

 

Ich möchte noch anfügen das ihr auf KEINEN FALL die NOTENTRIEGELUNG betätigt wird und auch nicht den Schalter der Festestellbremse so lange die Bremsseile nicht eingehakt sind.

 

Sollte dies passieren wir ja in der Regel behauptet die Einheit ist defekt und muss ersetzt werden.

Diese Aussage ist komplett FALSCH!!! Wie man dies wieder behebt seht ihr im extra Tutorial.

Quasi wieder auf machen und wieder innen einhaken.

Trotzdem muss die Eineit sollte dies passieren wieder ausgebaut werden.

Also Extra Arbeitszeit.

 

Ich hoffe es hat es gefallen.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

20.11.2019 23:00    |    MVP-Cruiser    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: III (T), Laguna, Renault

So ich habe mir mal die Mühe gemacht und den Wechsel der Bremsscheiben und Beläge an der VA und der HA mit integriertem Radlager und Elektronischer Parkbremse dokumentiert.

 

Arbeitszeit : 2h10min Gesamt

 

Benötigtes Werkzeug :

 

1x Werkstatttester

1x 7er Innensechskant

1x Torx T40

1x 18er / 19 Ring oder Steckschlüssel

1x Drahtbürste Reinigung

1x Flachfeile Reinigung Bremssattelträger Laufflächen

1x Zange

1x Schraubendreher Schlitz

1x Gummihammer oder Hammer

1x Radmutternschlüssel

 

Für die Hinterachse zusätzlich ->

1x 36 Steckschlüssel

1x Bremskolbenrücksteller oder Schlüssel einer Flex

 

Drehmomentschlüssel sollte parat liegen!!! bis mind. 300NM

Werkstattheber oder Bühne wären natürlich angebracht

Natürlich auch ein Druckschrauber der erleichtert die Arbeit.

 

Drehmomente findet ihr zumindest bei den ATE in deren Drehmonentlisten und für Bremsscheiben an der HA im Beipackzettel. Das Radlager wir im übrigen mit 280NM angezogen.

 

Benötigtes Material:

gekauft bei Matthies

 

Bremsbelag 4 Stück VA Ferodo = 43,09€

Bremsbelag 4 Stück HA ATE = 36,47€

Bremsscheibensatz mit integrierten Radlagern HA ATE = 199,80€

Bremsscheibensatz VA FERODO = 118,98€

 

Gesamtkosten : 398,34€

 

Teilenummern ATE und Ferodo

 

Bremsscheiben VA DDF1726C Rostschutz bereits vorhanden

Bremsscheiben HA 24.0111-0173.2 Rostschutz bereits vorhanden

Bremsbeläge VA FDB4068

Bremsbeläge HA 13.0460-7194.2

 

Ich habe ausschließlich Markenbremsteile Erstausrüster verwendet. Vor dem Auspacken habe ich diese auf Echtheit geprüft. Dazu gibts von ATE eine Extra APP für euer Smartphone. Ferodo bietet dafür ebenfalls über die Website eine Prüfung an.

 

Der Vorteil zeigt sich ausserdem im Werksseitigen Rostschutz. Billigere sind meist nur geölt was nach dem ersten Reinigen mit Bremsenreiniger sofort ab ist.

 

Und ich Erfahrungsgemäß -> Wer billig kauft kauft 2x und schraubt dann auch 2x

 

Wichtige Hinweise -> Bremsflüssigkeitsbehälter öffnen!! , Füllstand überwachen !! , Tropfmengen beim Überlauf sind aufzunehmen!! , Ein Absaugen mit einer Einwegspritze ist durchaus auch hilfreich sollte der Füllstand über die Maximallinie treten.

 

Bevor wir überhaupt loslegen können müssen wir die Handbremse in Serviceposition bringen.

Sprich sie muss geöffnet werden und in auch dieser Position bleiben.

 

Dazu verbinde ich das Fahrzeug über die OBD2 Dose mit dem Diagnose Laptop.

Der OBD 2 Stecker befindet sich in der Mittelarmlehne.

2019112020191120

 

Dann gehe ich in das Steuergerät der Bremse / Parkbremse

 

Diagnose PCDiagnose PC

2019112020191120

 

Dort gebe ich die Parkbremse frei.

Die Bremse wird hörbar lösen.

Sie wird von allein jetzt nicht mehr schließen und befindet sich in der Servicestellung.

Es ertönt eine Warnmeldung. Bitte Ignorieren.

 

2019112020191120

 

( Wenn man kein Diagnosegerät besitzt muss man manuell die Bremse lösen und direkt die Batterie des Fahrzeugs abklemmen. )

 

Kommen wir nun zum Eigentlichen.

 

Angefangen wird hier mit dem abnehmen der Räder.

 

2019112020191120

 

Vor der eigentlichen Montage ist noch die Haltefeder am Bremssattel zu entfernen.

Hier kommen der Schraubendreher und die Zange zum Einsatz.

2019112020191120

 

Danach setzen wir mit dem Schraubendreher an und drücken den Bremssattel etwas nach vorne um die ganze Montage zu erleichtern.

An der VA ist der Bremskolben nur durch hineindrücken zurück zu stellen.

Man kann also mit dem Schraubendreher auch zwischen die Bremsbeläge ( nur bei Komplettaustausch der Scheiben und Steine zwecks Beschädigung der Steine und Riefen in den Scheiben ) und dadurch den Kolben komplett hinein drücken.

Andernfalls kommt dazu vor der Montage der Steine der Rücksteller zum Einsatz.

 

Dann den Gummistopfen an der Rückseite der Führungsschrauben entfernen. Wiedermal mit dem Schraubendreher oder den Fingern. Nun mit dem 7er Innensechskant in die Bolzen einsetzen und diese lösen. Danach aus der Führung entfernen.

 

Den Bremssattel abnehmen

2019112020191120

 

Danach den Bremssattelträger entfernen.

Von der Rückseite mit dem 18er oder 19er je nachdem ob die Schrauben schon mal erneuert wurden.

2019112020191120

 

In diesem Zug kann der Träger gleich mal gereinigt und an den Auflagen der Bremssteine entrostet werden.

2019112020191120

 

Nun nehmen wir den T40 Torx und lösen die2 Schrauben der Bremsscheibe

2019112020191120

 

Die Bremsscheibe wird entfernt.

2019112020191120

 

Nun kann die Nabe gereinigt werden.

Sollte die abgeschlossen sein setzen wir die neue Scheibe drauf.

Diese mit den 2 neuen mitgelieferten Schrauben befestigen. ( Nur Erstausrüster hat auch die Schrauben dabei )

2019112020191120

 

Den Bremssattelträger wieder befestigen. ( vorzugsweise mit neuen Schrauben , oder Loctite )

2019112020191120

 

Dann setzen wir die neuen Steine ein ( Anleitung des Herstellers beachten , einige verwenden Gleitmittel z.B Keramikpaste und Montieren den Bremssattel wieder.

Die Führungsbolzen vorher gründlich reinigen oder ein Rep Kit Hülsen + Bolzen dazu kaufen und direkt erneuern. Je nach Zustand.

2019112020191120

 

zum Schluss die Haltefeder drauf und dann vor der Montage des Rades noch mit Bremsenreiniger reinigen.

2019112020191120

 

Das gleiche auf der anderen Seite.

 

Nun zur HINTERACHSE

 

Zuerst nehmen wir die Radnabenabdeckung runter.

2019112020191120

 

Dann lösen wir ( in meinem Fall mit dem Schlagschrauber) die 36er Mutter. Nehmt sie aber noch nicht ab. Das Verhindert das die Scheibe nicht ausserplanmäßig runterfällt z.B beim Träger abnehmen.

2019112020191120

 

Dann lösen wir wieder mit dem 7er Innensechskant die Führungsbolzen welche sich hinter Plastekappen verbergen.

2019112020191120

 

Nun kann der Bremssattel und die Steine entnommen werden.

Dann müssen wiederum die 18 er oder 19er des Bremssattels gelöst werden.

2019112020191120

 

Der Bremssattelträger kann nun entfernt werden.

Die Bremsscheibe ist frei.

2019112020191120

 

Die Mutter abnehmen

2019112020191120

 

Die Scheibe entfernen

2019112020191120

 

Dann reinigen wir die Auflage des Radlagers und setzen die neue Bremsscheibe inkl. Radlager und ABS Ring auf.

2019112020191120

 

Im Lieferumfang ist eine neue 36er Mutter , diese setzen wir auf

2019112020191120

 

Nun Schrauben wir diese Fest und nehmen den Drehmomentschlüssel zum nachziehen.

2019112020191120

 

Das Drehmoment beträgt 280NM

2019112020191120

 

Der Bremskolben des Bremssattels wird nun zurück gestellt. Dazu benötigt man das Rückstellwerkzeug. Der Kolben wird gedreht und gedrückt.

2019112020191120

 

Bremssattelträger reinigen und anbauen und neue Bremssteine einsetzen.

2019112020191120

 

Die Führungsbolzen reinigen bzw. ersetzen und den Bremssattel wieder befestigen.

Die Halteklammer nicht vergessen . Ebenso wie den neuen Radnabendeckel aufsetzen.

2019112020191120

 

Das ganze auf der anderen noch einmal ausführen.

 

Dann das Bremspedal so betätigen ( ggf mehrfach) bis die Bremssteine fest an der Scheibe anliegen. Das Bremspedal wird wieder Fest.

Dann Bremse wieder loslassen und Räder auf Freigang prüfen.

 

Nun müssen wir die Festellbremse wieder justieren .

 

Dazu Schalten wir die Zündung an , Starten den Motor , treten die Fußbremse und betätigen mit Halten den Schalter für die Feststellbremse bis kein Geräusch mehr zu vernehmen ist.

( Werkstattester "ANWENDEN" klicken)

 

Fußbremse lösen , Feststellbremse lösen , Räder auf Freigängigkeit prüfen.

Feststellbremse anziehen und Greifen der Bremse prüfen.

 

Zum Schluß noch einmal den Bremsflüssigkeitsstand Prüfen. Er sollte auf MAX stehen.

In der Einbremsphase kann dieser noch etwas sinken um 1-2mm

 

Beachtet das die Bremsen 200km eingefahren werden müssen. Bis dahin haben die Bremsen nicht ihre volle Bremsleistung und es entsteht ein ggf längerer Bremsweg. Auch kann das Pedal etwas weicher als gewohnt sein.

Vorsichtig einbremsen, keine Vollbremsungen , nicht überhitzen oder mit Wasser abkühlen.

Autowäsche vermeiden und nicht durch Pfützen fahren wenn es vermieden werden kann.

 

Bis zum Abschluss der Einbremsphase das Tragbild kontrollieren.

Ein Bremsenprüfstand zur Endkontrolle wäre ebenfalls anzuraten.

 

Optional steht es natürlich jedem frei die Bremssättel gründlich zu reinigen und bei der Aktion gleich farblich zu gestalten

Dazu gibt der Handel ja extra Lacke her.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.