• Online: 2.573

Motorrad-Exoten

Blog über Motorräder, Prototypen, Einzelstücke und Designstudien, die es in Deutschland nicht oder zumindest noch nicht gibt.

19.04.2012 19:36    |    Lewellyn    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: 250, TDR, Yamaha, Zweitakt, Zweizylinder

Yamaha-Blau
Yamaha Blau

In meiner losen Reihe über bemerkenswerte Motorradmodelle, denen der Markterfolg versagt blieb, bleibe ich nach der RD500 noch ein wenig bei Yamaha, die mit der ebenfalls zweitaktenden TDR 250 ein ebenso geiles, wie erfolgloses Motorrad auf den Markt gebracht haben.

 

Auch die TDR ist unter anderem daran gescheitert, dass sie ihrer Zeit zu weit voraus war. Im Grunde ist sie das erste Modell der Gattung "strassentaugliche Supermotos" zu einer Zeit, als "Supermoto" noch gar nicht erfunden war, geschweige denn deren strassentaugliche Ableger.

 

Die Yamaha-Ingenieure in Japan kamen 1985 auf die Idee, einen völlig neuen Motorradtyp zu entwickeln. Dazu wollten sie eine Kreuzung aus Enduro und Sportmotorrad schaffen. Das Entwicklungsziel hieß "Fahrspass auf allen Arten von Strassen". In umfangreichen Tests mit unterschiedlichen Konzepten zeigte sich, dass für so ein Modell der Schwerpunkt mehr auf Stabilität und Strassentauglichkeit liegen sollte, statt auf der Offroadtauglichkeit. Daher wählte Yamaha für die TDR einen stabilen Doppelschleifenrahmen, wie er auch damals für sportliche Strassenmoppeds üblich war.

 

Auch wenn sie optische Ähnlichkeiten zur damaligen XT600 Tenere aufweißt, war sie eben keine tiefergelegte Enduro, sondern eine völlige Neuentwicklung. Motor und Bremse stammen aus dem Zweitaktrenner TZR 250. Der Motor wurde zwecks Alltagstauglichkeit modfiziert und lieferte mit 50PS bei 10.000U/min eine für das nur 153kg leichte Motorrad mehr als ausreichende Leistung. Das ist immerhin eine Literleistung von 200PS. Was bis heute kein 4-Takt-Twin hinbekommt.

 

Gleichzeitig verhinderte der Motor jede Idee von klassischem Offroad, da unter 6.000 U/min trotz YPVS (Yamaha Power Valve System zur Leistungsanhebung im unteren Drehzahlbereich) so gut wie keine verwertbare Leistung vorhanden war. Ihr Metier war die möglichst kurvige Landstrasse. Die aufrechte Sitzhaltung, der breite Lenker und das extrem handliche und dabei stabile Fahrwerk ermöglichten sehr schnelles Kurvenwedeln. Einzig die serienmäßigen Metzeler Enduro 3 setzten der Schräglage mangels ausreichender Haftung im Grenzbereich Grenzen. Die Schräglagenfreiheit war jedenfalls deutlich höher. Aber die Reifen konnte man ja wechseln.

 

In Frankreich war die TDR sehr populär, zumal Yamaha Frankreich auch an der Entwicklung beteiligt war. Dort gab es auch den TDR-Cup, eine Veranstaltung, die quasi die Initialzündung des heutigen Supermotosports war. Erstmalig wurden Motorradrennen im Rahmen einer Cup-Veranstaltung auf einem Rennkurs bestehend aus On- und Offroadteilen durchgeführt.

 

In Deutschland dagegen wollte quasi niemand eine TDR haben. In den 3 Jahren, die sie hier offiziell angeboten wurde (1988-1990) wurden gerade mal 502 Motorräder verkauft. Zum Schluss wurden die letzten TDRs für 6.500 DM verschleudert. Der Listenpreis war knappe 9.000 DM.

 

Was könnten die Gründe für diesen Flop gewesen sein?

 

Hauptsächlich war es wohl der Motor. Der Verbrauch von 8-12 Litern, je nach Fahrweise, war auch damals schon und für eine 250er deutlich zu hoch. Dazu ein Zweitakter, stinkend und mit teurem Öl zusätzlich zu versorgen. Dafür war den meisten wohl die Papierleistung von 50PS zu niedrig. Prestigewert nahe Null.

 

Erschwerend kamen unpraktische Details wie der geringe Soziuskomfort und ein Drehzahlmesser im (angesichts des Verbrauchs viel zu kleinen) Tank hinzu. Was die Tourentauglichkeit nicht erhöhte.

 

In Frankreich waren die Rahmenbedingungen für die TDR ganz anders. Weitgehend legal befahrbare Schotterwege, haufenweise enge und kurvigste Strassen in weiten Teilen des Landes machten die Stärken der TDR viel wichtiger als mangelnde Autobahntopspeed (knappe 170km/h) oder geringe Reisetauglichkeit.

 

Damals fand ich die TDR einfach Hammergeil. Allerdings war sie nach Probesitzen für mich etwas zu klein. Sie wirkt auf Bildern größer als sie eigentlich ist. Und als Neufahrzeug als Studi auch zu teuer. Vor allem vom Unterhalt her.

 

Die aktuelle 2012er KTM Duke ist in meinen Augen der erste, echte Nachfolger der TDR. Mehr Leistung bei erheblich geringeren Verbrauch bei gleichem (Leicht-) Gewicht. Und ähnlichem Preis (in Euro ;)).

Das ist dann die späte Möglichkeit für mich, ein solches Fahrzeug, dessen Konzept ich nach wie vor hammergeil finde, zu besitzen.:cool:


19.04.2012 22:05    |    calagodXC707

Danke für den stimmigen Blog-Artikel zu diesem (bei mir) immer noch unvergessenen Bike.

 

Ich fand sie immer faszinierend - in der Farbe Schwarz-Gelb wie eine Wespe, so fuhr sie sich auch.

Giftig und wendig, außerdem bis in den 3ten sehr vorderradschonend zu fahren.

Ich habe vor 10 Jahren eine solche Schönheit von einem Bekannten erstanden, leider war ihr bei mir kein Glück vergönnt.

Beim Abtransport ist sie mir während der Fahrt vom Anhänger gefallen - sehr schade, ich hätte sie wohl noch heute :(

 

Der TDR wäre ein größerer Erfolg in der deutschen Motorradszene zu gönnen gewesen, aber wie du schon schriebst - sie war wohl zu früh am Markt.

 

Gruß aus EN


19.04.2012 22:52    |    Fensterheber27629

Als alter Zweitaktfan freut man sich immer, solche Berichte zu lesen.

 

War sicherlich eine tolle Maschine die TDR 250, man darf aber auch die Schwächen nicht ausser Acht lassen:

 

-das Ding soff schlimmer als Harald Juhnke zu seinen besten Zeiten

 

-der Motor war nur (sehr) bedingt vollgasfest

 

-die Abstimmung und Einstellung der Vergaser war echten Spezialisten vorbehalten.

 

 

Ob sie sich in die Liste der verkannten Genies (wie z.B. eine TRX 850 oder MZ Baghira) einordnen kann, weiss ich nicht - Spass hat sie auf jeden Fall gemacht, die TDR - ohne Zweifel.


20.04.2012 00:07    |    Versys

Diese Maschine hat mir auch sehr gefallen, nur leider ein 2 Tackter (nach RD80 lc2) und ein zu kleiner Tank. Dann wurde es halt eine KLR 250 mit 27 PS :D


20.04.2012 10:13    |    Fimpen

Ich war von dem Konzept begeistert und habe mich dann gleich zur Probefahrt angemeldet.

 

Nach 500 Meter bin ich dann umgedreht und habe das Teil dem Händler wieder vor die Tür gestellt.

 

Die Leistungsentfaltung des Motors ging ja gar nicht.

 

Allerdings muss ich gestehen, dass ich zu diesem Zeitpunkt FJ-Pilot war.;)


20.04.2012 10:54    |    FranzR

Hi,

 

schöner Artikel :)

 

Leider habe ich die TDR selber nie gefahren, aber eine technisch verwandte, ungedrosselte 350er YPVS.

'Der Verbrauch an Zweitaktöl ist eigentlich recht gering und damit kein großer Kostenfaktor.

Das mit den "kaum einzstellenden Vergasern" mußt du mir mal erklären, keine Ahnung was da so schwer sein soll. Meine 350er war übrigens absolut vollgasfest. Alles eine Frage der Wartung (nicht etwa der Modifikation). Das Motorrad war absolut komplett serienmäßig.

 

Der Verbrauch? Ist schon OK. Leistung entsteht schließlich durch das Verbrennen von Benzin :D


20.04.2012 11:45    |    Airway

Ich hatte damals ,gleich zwei Bekannte die so ein Teil hatten...der eine die Blaue,der andere die Schwarze....sie tauschten ihre Sitzbänke,die ja in der Farbe unterschiedlich waren,so daß jeder ein Unikat hatte;)

Ich fuhr selbst des öfteren mit einer der beiden...einig waren wir uns alle Drei,daß selbst mit der Serienbereifung die Schräglagenfreiheit viel zu gering war:D

Beide stiegen dann schon nach etwa 2 Jahren wieder auf andere Motorräder um...der hohe Spritverbrauch...der starke Reifenverschleiß...die Leistungscharakterristik,dies alles machte den Spaß doch recht kurzlebig.....


20.04.2012 12:20    |    Trennschleifer2101

Schaut doch geil aus das Teil. Warum hat´s keiner gekauft?! :(


20.04.2012 12:28    |    FranzR

vielleicht weil dieses Spaßbikekonzept noch zu neu war?

Wer seiner Zeit zu weit voraus ist, muß in unbequemen Unterkünften warten bis sie kommt... ;)

Soviel zeit hat die Industrie nicht. Die Entwicklungskosten müssen schon in absehbarer Zeit wieder reinkommen.


21.04.2012 17:46    |    Multimeter14759

Wie nicht anders zu erwarten wieder ein sehr schöner Bericht von Dir Lew!

 

Habe wissentlich das Bike noch nie gesehen. 


21.04.2012 23:46    |    littlevampire

Dies Problem mit der Zeit voraus hatte Yamaha auch schon bei der GTS, schönes Möp übrigens :D Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt :) Dachten die Maya´s bestimmt auch und meiselten den Kalender bis 2012 :D Yamaha baut schöne Motorräder, deswegen fahr ich auch eine :D


22.04.2012 08:18    |    Lewellyn

Zur GTS gibt's ja weiter hinten schon einen Artikel im Blog.


22.04.2012 09:43    |    FranzR

Die Zweitaktbrenner waren schon was besonderes :)


22.04.2012 21:43    |    titus95

Für den geringen Erfolg der TDR gibt es ein paar nachvollziehbare Begründungen.

In das Chassis der TDR implantierten die Yamaha Techniker den Motor der TZR , einer Renn-Replica, im Stil einer Super-Motard.

 

Wikipedia=>(Supermoto, ursprünglich und weiter gebräuchlich Supermotard (frz. für den englischen Begriff Superbikers), ist ursprünglich eine spezielle Art von Motorrädern, um damit auf kleineren Rundkursen zu fahren, bezeichnet aber auch die mit derartigen Maschinen abgehaltenen Rennsportserien.)

 

Die Idee einen lediglich in der Übersetzung geänderten reinrassigen 180°-Twin-Rennmotor in ein derartiges Konzept zu integrieren war genauso verwegen wie mehr als gewagt.

Obwohl die Fahrleistungen in dieser Klasse zwischen 75oo und 10000 /min extrem waren und auch Fahrspass versprachen. Dagegen standen der dann sehr hohe Verbrauch und der jenseits der damaligen Schmerzgrenze liegende Kaufpreis von rund 8.000 DM.

 

Nach nur 2 Jahren war die Produktion dann auch schon Geschichte.


21.01.2013 18:23    |    Trackback

Kommentiert auf: Biker-Treff:

 

Welche Sumo?

 

[...] http://www.motor-talk.de/.../...er-wollte-yamaha-tdr-250-t3884142.html

 

;)

[...]

 

Artikel lesen ...


04.03.2013 14:29    |    Kurvenräuber22185

1988 sah ich die tdr in frankreich das erste mal. Endlich ein Motorrad, das einen Offroader auf die Stra�e einlud. 1991 war es m�glich, einen Grauimpiort aus Spanien in �sterreichdie zu erstehen. Seit dem bin ich stolzer Besitzer dieses Exoten und frage mich, was in DE ausgeliefert wurde. Das Motorrad ist absolut Wartungs-arm, braucht, je nach Fahrweise zwischen 3 und 8 Liter, wobei letzteres ein Wert im Rennbetrieb ist. Das Tankvolumen veranlasst im Tourenbetrieb nicht vor Anderen zu tanken, Ausnahme natuerlich kopflastige Bezintanklaster mit mehr als 15 Liter Volumen. In Bezug auf "Vollgasfest" sei gesagt, dass man das Teil ueber lange Zeit im Drehszahlbereich ueber 11000 U/min treiben muss, damit sie Probleme macht. Und das sind Geschwindigkeiten jenseits der 180 km/h. Ausnahme ist der Serienfehler des sich l�senden Kolbenringbolzens. Fazit aus den letzten 25 Jahren: im Einsatzspektrum von Erzberg bis Rennstrecke laesst die Tdr vor nichts zur�ckschrecken. Viele ueberraschte und bewundernde Bikeraugen sind dir als Fahrer gewiss.


23.08.2013 08:37    |    rico65

Ich hatte von 1988-1990 eine Schwarz-Gelbe TDR und war sehr zu frieden mit den gebotenen Fahrleistungen, unter 7000 ging nicht viel aber dann ging die Fuhre als ob jemand einen Schalter umgelegt hat! Den hier erw�hnten hohen Verbrauch kann ich nicht best�tigen bzw. habe ich nicht als st�rend empfunden!, aber damals war der Sprit auch viel billiger!Ich hatte auch einige Ausfl�ge ins Gel�nde gewagt was der Verkleidung und dem Tank nicht besonders gut tat!Leider ist meine auch nach ca.20000km dem sich l�senden Kolbenringstift erlegen, wie schon von meinem Vorforisten erw�hnt!Ich habe noch eine Umfangreiche Teilesammlung, falls jemand intersse hat, PN an mich!


13.01.2014 19:01    |    Spiralschlauch47642

Hallo TDR-Liebhaber! Die meine wäre für eur 2.800,- zu haben. Allerdings ist sie nicht mehr ganz original sondern nach meinem Geschmack abgeändert: schwarze Sitzbank, Chromdesign, Schwinge, Standrohre u. Auspuffblenden verchromt; neuer Motor bei KM-Stand 25000 (TZR-Motor), ohne Kat,

AKRONT-Felgen mit 120/70-18 und 160/60-17 mit Bridgestone Battlax BT023, abschaltbare 12V-Steckdose für Batterieerhaltungsgerät, LED-Mini-Rücklicht und Mini-Blinker sowie ein SIGMA-bike-Tacho mit Beleuchtung; der Drehzahlmesser ist im Cockpit; die originale Vertiefung im Tank für den Drehzahlmesser ist weg-gespenglert. Alle ist typisiert bzw. im FzgBrief eingetragen.


11.06.2014 22:27    |    Fensterheber24290

TDR 250

Also ich besitze dieses Edele Teil seid 1992 und ich habe den Motor schon 6 oder 7 mal gemacht .

Wer Spaß beim fahren haben will sollte sich mal auf eine TDR setzten .

Meine Freunde sagten immer , Hau dem Kerl mal das Grinsen aus dem Gesicht ,

wenn ich von der TDR gestiegen bin .

Das Bike ist sicher nicht zum rum Ötteln gedacht .

Hab Sie letzte Woche wieder angemeldet , bin mal eben ne runde um die Ecken geblasen

:-)))))))))))))))))))) IS DATT GEIL

Leistung satt , klein , handlich und der Klang , wie zu Kevin Schwanz zeiten .

Oh Helmut Braden und Reinhold Roth nicht zu vergessen .

Ich kann mir nicht vorstellen das Geschoss mal zu verkaufen , geht garnicht.

Verbrauch Sonntags um 15.00 Uhr durch die Stadt 5-7 lit.

Verbrauch Abends auf der schönen Landstrasse im Oberbergischem 9-12 liter :-)))))))))))))))

Das grinsen hät bis zum nächten Morgen .

Hoffe nur das es noch genug Kolbensätze gibt .

ca 13000 - 16000 km dann kommt der Zylinder runter oder muss, weil das Hinterrad mal wieder nen Strich von ein paaaaaar Metern auf den Asphalt gezogen hatte . Fest

Der Aufwand ist noch ziemlich gering , bzw die Kosten . ca 250 €

Es ist seeehhhhhrrrr Traurig das die Zweitakter so langsam verschwinden .

Danke Yamaha für dieses SCHÖNE BIKE


24.02.2015 17:38    |    Zeichnungsguru

Ja, ich habe die TDR 250 vor 2 Jahren bei Ebay für 1450,- ersteigert,

und meine RD 350 Ypvs habe ich seit dem ich Sie neu gekauft habe........ 1985.

Die Motorcharakteristik vom Zweitakter ist einfach geil, speziell die RD ist mit die Beste, die läßt sich auch von unten raus fahren, um die 4000 u/min hat sie schon volles Drehmoment. Und wenn man die Finger vom Motor läßt, dann hält der auch ewig.

Die TDR ist da eher schlecht, da kommt man bald ohne Kavallierstart gar nicht weg,

die hat unterum so wenig Drehmoment, das mir am Anfang die Kiste immer abgewürgt ist.

Soviel Spaß die Teile machen, hatte ich immer ein bischen einen Minderwertigkeitskomplex mit der RD gehabt, schon immer, obwohl damals (1985) habe ich eigentlich alles bis ca. 180 km/h versenkt, was ea an Viertaktern gab, in der Beschleinigung und in Kurven sowieso.

Sie hat halt so schmale Reifen, kein Topspeed von 230 oder mehr usw. im Vergleich zu den Viertakt Bikes.

Aber Topspeed ist meiner Meinung nach eh fürn Arsch, was ist so toll am Autobahnheizen, langweiliger und gefählicher gehts ja wohl kaum, da sitze ich lieber im Auto.

Da schönste Fahren sit doch Kurven zu wedeln, und da ist die RD genial. Die fällt von selber in die Kurven, und dann Gas, Gas , Gas und der Sound......waaaahnsinn.

Habe auch eine FZR 600 mit 90 PS, das ist wie Tag und Nacht, so ein blöder Gummibock, schwer und langweilig.

Anbei im Internet gefundene Designstudien von RD und TDR , die sehen sowas von geil aus, würde ich sofort kaufen. RD auf modern gestyled, und endlich nen breiten Hinterreifen.............



11.05.2017 22:15    |    TDIBIKER

A propos: Die DT 400 kennen ja vielleicht noch ein paar Alte. Luftgekühlter 1 Zylinder Zweitakter.

Dolles Ding, ziemlich hochbeinig, Mofa-Technik, aber 8 mal so viel Hubraum und 16 mal so viel Leistung.

Aber schön...nä, das war sie nicht.

Da war die DS1, die spätere DT 250, schon eine andere Nummer.

Und jetzt kommt der Hammer: Heute hat man mir eine Yamaha DT 360 angeboten, die sieht aus wie eine dicke

DS1 (Wow) und hat soviel Bums wie die DT 400. Die gab es in Europa so gut wie nie, nur ein sehr selten verkauftes US- Modell.

 

https://www.leboncoin.fr/motos/1127497878.htm?ca=16_s


Bild

25.03.2018 13:35    |    Antriebswelle47602

Hallo,

 

fahre seit 1989 so ein Gerät. nix anders mehr....


23.10.2019 11:17    |    Trackback

Kommentiert auf: Biker-Treff:

 

Spaß am Supersportler fahren

 

[...] ich hab da mal einen Blogartikel über das Ursprungsmodel der Supermotos gemacht, die Yamaha TDR 250.

 

https://www.motor-talk.de/.../...r-wollte-yamaha-tdr-250-t3884142.html

[...]

 

Artikel lesen ...


26.05.2020 11:17    |    powerlinec

Hier gibt es so ein Teil.

 

https://www.1000ps.de/gebrauchtes-motorrad-2396842-yamaha-tdr-250


Deine Antwort auf "Motorräder, die keiner wollte: Yamaha TDR 250"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 16.04.2010 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Lewellyn Lewellyn

Vorfahrer

BMW

 

Besucher

  • anonym
  • Dopamin09
  • schlurchi
  • ChristoGas
  • jepatelSynack
  • a5starter
  • greg001
  • HerrKausF
  • leostone
  • evolution68

Blogleser (80)

Blog Ticker