• Online: 2.471

Motorrad-Exoten

Blog über Motorräder, Prototypen, Einzelstücke und Designstudien, die es in Deutschland nicht oder zumindest noch nicht gibt.

03.03.2012 19:33    |    Lewellyn    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: Horex, Roadster, VR6

Beim gestrigen Besuch der Motorräder Dortmund konnte ich dann auch mal die neue Horex live anfassen und probesitzen.

 

Wenn man sich schon ein bischen mit der Entwicklungsgeschichte und den Fotos beschäftigt hat, fällt als erstes auf, dass es sich live um ein eher unauffälliges Motorrad handelt. Erst auf den 2. Blick offenbaren sich Details wie die Krümmerführung, die auf das Besondere hindeuten.

 

Gespannt nehme ich Platz. Neben der (für mich etwas zu) weichen Sitzbank fallen sofort einige Dinge auf.

 

- Die Sitzhaltung erinnert stark an die BMW R1200R. Der relativ breite Lenker ermöglicht die von der R bekannte, leicht nach vorne orientierte Sitzposition, die dem Kurvenräubern so förderlich ist. Gleichzeitig ist der Kniewinkel eher sportlich eng (bei meiner Größe), was zu der versammelten Sitzposition beiträgt.

 

- Entgegen dem Eindruck der ersten Fahrbilder sitzt man nicht wie befürchtet "auf" dem Motorrad, sondern fühlt sich relativ gut integriert. Nicht wie auf einer K1300R, aber der erwähnten R1200R sehr ähnlich.

 

- Alles macht einen sehr wertigen Eindruck. Aus Fahrersicht ist alles da, wo man es erwartet und in guter Haptik. Solide Verarbeitung, wohin das Auge blickt. Von der erwähnten, etwas zu weichen Sitzbank abgesehen. Das Cockpit ist mir etwas zu kleinzahlig, aber wenigstens in den wesentlichen Anzeigen analog. Das mittlerweile fast obligatorische Mäusekino ist unauffällig zwischen den beiden Uhren untergebracht, darüber prangt die analoge Tankanzeige. Ich hoffe mal, das tut sie nicht, weil man sie dauernd im Blick haben muss.

 

Ein aufgeschnittener Motor lies auf dem Stand tief blicken und man sieht wirklich mal das Besondere an der Zylinderanordnung eines VR-Motors in natura.

 

Da ich auch noch eine Presse-CD bekommen habe gibts jetzt unkommentiert noch ein paar Auszüge daraus:

 

------------------------

Modern, anders und innovativ

Die neue Horex folgt einer einmaligen und ungewöhnli-chen Konzeption. Beispiele wie der einzigartige VR6-Motor und der stilbildende Aluminium-Rahmen sind Features, die es in dieser Kombination bisher nicht gab. Technische Lö-sungen für ein neues Fahrerlebnis.

Zentrales Bauteil des Fahrwerks ist der leichte Aluminium-Brü-ckenrahmen, der für maximale Festigkeit mit einem Stahl-Lenk-kopf kombiniert wurde. Das Rahmen-Layout fügt sich harmonisch in das klassisch-sportliche Gesamtdesign der neuen Horex ein und unterstreicht die klaren Linien. Bei der Konzeption wurde sehr viel Wert auf eine aktive und dynamische Sitzposition ge-legt. „Der Knieschluss bietet in Kombination mit dem in diesem Bereich schmalen Tank eine perfekte Integration des Fahrers in das Motorrad“, analysiert Clemens Neese, CEO der Horex GmbH.

 

Effizient und feinfühlig: die Federelemente

Souveräne Leistungsabgabe auf höchstem Niveau definiert die Horex mit ihrem VR6 neu. Daher vertrauen die Konstrukteure bei der Vorderradführung einer Upside-down-Gabel von WP Suspension mit mächtigen 48 Millimetern Innenrohrdurchmesser. Diese Dimensionierung sorgt nicht nur für hervorragende Bremsstabilität und effektive Rückmeldung, sie sichert auch unter allen Fahrzuständen eine präzise Vorderradführung. Und das, ohne auf ein feinfühliges Ansprechverhalten zu verzichten. 120

HOREX GmbH, Werner-Heisenberg-Str. 15, 86156 Augsburg, Germany, www.horex.com, press@horex.com

Pressekontakt: c/o DIE WORTWERKSTATT GmbH, Arnd von de Fenn, Telefon +49 7071 15641, fenn@wortwerkstatt.de

Millimeter Federweg an der Gabel spiegeln zudem die ausgewogene Balance aus sportlichen Ansprüchen und Komfort wider.

Um die Dämpfungsaufgaben an der hinteren Einarmschwinge kümmert sich ein Zentralfederbein – ebenfalls von WP Suspension –, das über eine leichte und kompakte Umlenkung ein progressives Ansprechverhalten erzielt. Neben Druck- und Zugstufe an Gabel und hinterem Stoßdämpfer kann selbstverständlich auch die Federbasis verändert werden. Durch die hydraulische Vorspannung am Federbein gelingt die individuelle Anpassung besonders schnell und einfach. Das Einsatzspektrum der hochwertigen Fahrwerkskomponenten reicht dabei vom dynamischen Power-Trip mit der neuen VR6 bis zur Tour zu zweit.

 

Formschön und stabil: die Einarmschwinge

Die Einarmschwinge überzeugt neben ihrem eleganten Design auch mit hoher Stabilität, welche die präzise Führung des Hin-terrads sicherstellt – ein wichtiger Fakt bei der enormen Motor-leistung von rund 160 PS des VR6. Vorteilhaft außerdem: der durch die Einarmschwinge einfache Hinterradausbau. Als weiteres Plus dieser Konstruktion können die rechtsseitigen Auspuff-Endtöpfe noch enger ans Motorrad herangerückt werden. „Das fördert die schmale Silhouette der 1.200er Horex und verringert gleichzeitig den Luftwiderstand“, ergänzt Clemens Neese.

 

Serienmäßig: Radialbremsen und ABS

Für überzeugende Bremsleistungen verfügt die neue Horex vorne über zwei Wave-Bremsscheiben von Braking, die mit radial befestigten Brembo 4-Kolben-Sätteln eine Verzögerung auf hohem Niveau gewährleisten – zusammen mit der hinteren

HOREX GmbH, Werner-Heisenberg-Str. 15, 86156 Augsburg, Germany, www.horex.com, press@horex.com

Pressekontakt: c/o DIE WORTWERKSTATT GmbH, Arnd von de Fenn, Telefon +49 7071 15641, fenn@wortwerkstatt.de

Einzelscheibenbremse mit einem Doppelkolben-Sattel. Besonders wichtig war den Entwicklern, dass die neue Horex serienmäßig über ein ABS-System der neuesten Generation verfügt. Ein nur etwa 500 Gramm leichtes Bosch-ABS vom Typ 9MB, das speziell für Motorräder konzipiert wurde, reguliert daher für maximale Sicherheit den Bremsdruck und passt ihn über zahlreiche Parameter optimal an.

 

Faszinierend anders: die Auspuff-Führung

Die beiden Auspuffendrohre drücken der rechten Motorradseite ihren Stempel auf, stechen optisch hervor und überzeugen mit sattem Klang. Damit der Auspuff aber überhaupt so filigran ausfallen kann, werden jeweils drei der sechs Auspuffkrümmer in einem Strang zusammenführt. Das ergibt eine strömungs-günstige Abgasführung, die spürbar zur gelungenen Leistungsentfaltung des Roadsters beiträgt. Ein weiterer, positiver Effekt dieser Auslegung ist die Zentralisierung der Massen rund um den Schwerpunkt der neuen Horex – eine Basis für leichtes Handling. Das schmale Layout der Krümmerführung unterhalb des Motors erlaubt zudem die einfache Nachrüstung mit einem Hauptständer.

 

Wartungsarm: Kettenantrieb mit Graphit-Feststoffschmierung

Die neue Horex ist das erste Motorrad, das serienmäßig mit einem Kettenantrieb in Verbindung mit der innovativen Graphit-Feststoffschmierung der hessischen Schunk Group ausgerüstet ist. Dadurch wird die Kette im Betrieb konstant mit einem dünnen Schmierstofffilm aus Graphit überzogen. Dieser legt sich schützend auf die einzelnen Glieder und kann nicht abgeschleudert werden, wodurch das Motorrad – im Vergleich zu konventionellen Schmierstoffen – stets sauber bleibt. Die optimal geschmierte Kette überträgt die schützende Graphitschicht

HOREX GmbH, Werner-Heisenberg-Str. 15, 86156 Augsburg, Germany, www.horex.com, press@horex.com

Pressekontakt: c/o DIE WORTWERKSTATT GmbH, Arnd von de Fenn, Telefon +49 7071 15641, fenn@wortwerkstatt.de

ebenso auf Ritzel und Kettenrad. Damit unterliegt der gesamte Antriebsstrang einem deutlich geringeren Verschleiß, wodurch sich die Wechselintervalle des gesamten Sekundärtriebs spürbar verlängern.

 

Der Sechszylinder entwickelt bereits bei etwa 2.000/min 90 Nm, im Bereich um 3.500/min liegen 100 Nm an, die sich bei moderaten 7000 Umdrehung zum Maximalwert von 135 Nm steigern. Ähnlich entfaltet sich auch die Leistungskurve der neuen Horex: „Mit 161 PS beziehungsweise 118 kW bei 9.000/min haben wir das Drehzahlniveau bewusst niedrig gehalten. Damit nutzen wir die konzeptbedingten Vorteile des VR6-Motors bestmöglich aus“

 

Die für den Horex Motor konstruierten Kolben mit schrägem Kolbenboden ermöglichen es trotz der im V-Winkel angeordneten Zylinder, alle sechs Brenn-räume in einer Ebene zu versammeln. Dabei kommen jeweils zwei Einlass- und ein Auslassventil zum Einsatz, die radial um die genau mittig angeordnete Zündkerze positioniert sind. Die beste Konstruktion für maximale Leistungsausbeute. Die Steuerung der Ventile wird von insgesamt drei parallel im Kopf angeordneten Nockenwellen gewährleistet, wobei die mittlere, teilkonische No-ckenwelle sowohl für die Auslassventile der hinteren Zylinder wie die Einlassventile der vorderen Zylinderreihe zuständig ist. Auch dieses Konzept einer TOHC-Steuerung (Triple Overhead Cam-shaft) der Horex ist einzigartig im aktuellen Motorradbau.

 

 

Die neue HOREX VR6 Roadster

Technische Daten

Fahrzeugspezifikationen können sich im Detail noch ändern.

HOREX

 

Motor Bauart VR6, 15° V-Winkel, gespiegelte Schränkung

Hubraum cm³1218

Bohrung/Hub mm 68/55

Leistung kW/PS 118/161

bei ca. 9000/min

Drehmoment Nm 135 bei ca. 7000/min

Zylinderzahl 6 (mit je einer BING-Drosselklappe)

Verdichtung 11,5 : 1

Ventilbetätigung tohc triple overhead camshaft

Ventile pro Zylinder 3, radial angeordnet

Kraftübertragung Getriebe

Kupplung Mehrscheiben-Ölbadkupplung, hydraulisch betätigt

Getriebe Sechsganggetriebe

Hinterradantrieb Dichtring-Kette mit permanenter Graphit-Trockenschmierung

Endübersetzung 1 : 2,42

 

Fahrwerk

Rahmenbauart Aluminium-Brückenrahmen mit Stahl-Gitterrohr-Lenkkopf

Vorderradführung Upside-down-Gabel Ø Standrohr 48 mm (WP Suspension, Druck-, Zugstufe und Federbasis einstellbar)

Hinterradführung Einarmschwinge mit Zentralfederbein (WP Suspension, Druck-, Zugstufe und Federbasis einstellbar)

Federweg vorne/hinten mm 120/120

Nachlauf mm 95

Radstand mm 1515

Lenkkopfwinkel °66

Bremsen vorn

Doppelscheibenbremse, Ø 320 mm (Braking), radiale 4-Kolben-Sättel (Brembo)

Bremsen hinten Einzelscheibe, Ø 264 mm (Braking), 2-Kolben-Sattel (Brembo)

ABS serienmäßig (Typ BOSCH 9MB)

 

Räder

Aluminium-Leichtmetall (geschmiedet)

vorn 3,50 x 17

hinten 6,00 x 17

Reifen

vorn 120/70 ZR 17

hinten 190/55 ZR 17

 

Maße und Gewichte

Breite Motor Zylinderkopfdeckel mm 429

Sitzhöhe mm ca. 820 (+-20)

Gewicht fahrfertig kg ca. 250

zul. Gesamtgewicht kg ca. 450

Tankinhalt ca. 19

Höchstgeschwindigkeit km/h bei 250 abgeregelt

Kraftstoff Super bleifrei

 

------------------------------------

Wie gesagt, direkt aus der Presse-Mappe so übernommen.

 

Da in meiner direkten Nachbarschaft auch ein Horex-Händler ist, werde ich so bald als möglich einen Fahrbericht nachliefern.

 

Wollt Ihr auch noch die Pressefotos haben?


03.03.2012 19:42    |    Dynamix

Da fragst du noch?

 

Her mit dem ganzen Kram :D

 

Schade das sich die Jungs vom Kompressor verabschiedet haben........


03.03.2012 19:50    |    Lewellyn

Der Kompressor ist nicht beerdigt. Im Gespräch äußerte ich die Vermutung, dass, wenn man daraus mal was K1600GT-artiges machen will, so ein Kompressor schon hilfreich sein könnte. Was außer einem süffisanten Lächeln auffallend unkommentiert blieb. ;)

 

Der Zahnriemensekundärtrieb ist aber wohl Geschichte, weil man für diese Leistungklasse keine vernünftige Ruckdämpfung hinbekommt. Die Riemen werden zu steif. Sagen sie. Klingt plausibel.

 

Dann lad ich mal ein paar Bilders noch oben in die Gallerie...


03.03.2012 19:54    |    Dynamix

Yippie :)

 

Die Maschine wirkt auf deinen Fotos relativ kompakt. Auf den ersten Pressefotos wirkte das Ding viel größer.


03.03.2012 20:07    |    Lewellyn

So, üppig Bilder hinzugefügt...


03.03.2012 20:09    |    Multimeter14759

Sieht nicht schlecht aus auf Deinen Bildern. Mal schauen wann man die Erste auf der Strasse sieht?

 

 

PS. Der Hase und ich finden das Erfolge des Projekt 25 bereits gut zu erkennen sind;)


03.03.2012 21:15    |    Airway

..ein Spielzeug für Reiche...(21700€,plus NK,Verkauf nur über Horex selbst,keine Preisverhandlungen möglich)...richtige Motorradfahrer wird das Ding kaum begeistern können(zumindest nicht zum Kauf)


03.03.2012 21:53    |    Spannungsprüfer13299

Tolles Teil !

 

Das trägt den Namen Horex zu recht :)

 

 

Gruß SRAM


04.03.2012 12:03    |    Rockport1911

Der Motor sieht echt gut aus. Vielleicht sollte den VW in Produktion nehmen?

Wäre zwar der teuerste 1,2 Liter Motor aller Zeiten, aber was tut man nicht alles für guten Sound :).

Klingt sicherlich in nem Motorrad noch hübscher.


04.03.2012 12:18    |    Airway

...also,ich bin der Meinung,wenn schon 6 Zylinder,dann sollte man die auch sehen....so ala Honda CBX etwa....ich verstehe den ganzen technischen Aufwand nicht...161 PS und über 250 Kg....technische Steinzeit...nur um am Stammtisch anzugeben:confused:...die vorausgesagten 200 PS im Kompressormodell,gibts auch schon längst,und ziehen auch nur bei gutbetuchten mit 50igern am Stammtisch...wie gesagt,ein Spielzeug für gelangweilte Neureiche,die noch nicht alles haben.....


04.03.2012 13:44    |    uhjeen

@ airway, liest du das auch manchmal was du schreibst?

 

Und erklär mir mal bitte was für dich ein richtiger Motorradfahrer ist. Du scheinst es ja zu wissen da du es anführst.

 

-----

 

Für mich ist das Projekt uninteressant geworden seitdem der Kompressor und der Zahnriemen raus sind. Bei soviel saft wäre ein Kardanantrieb auch gar nicht so falsch gewesen.

 

Schade!


04.03.2012 14:01    |    Airway

...richtige Motorradfahrer,wollen Spaß mit ihrem Hobby haben,dazu braucht es nicht 6 Zylinder oder zig PS...(200 PS,sind auch gut-in einer BMW 1000 RR,auf der Renne)es geht um Fahrspaß....zudem ,sollte es noch Finanzierbar sein,auch für "Normalsterbliche"...

Die Horex ist nur eine Angeberkarre...und ja,ich habe das gelesen:D


04.03.2012 16:30    |    uhjeen

Danke! Dann weiß ich zumindest daß ich mit meiner K1300S kein richtiger Motorradfahrer bin, ist auch mal gut zu wissen. :rolleyes::rolleyes: Und es ist auch gut zu wissen daß mir das Bewegen des 2rads (ist ja kein Motorrad da ich kein Motorradfahrer bin) keinen Spaß macht, es kam mir schon immer komich vor daß man mich auf den Bock draufprügeln musste.

 

Kennst du den Ausdruck "Neid der Besitzlosen"? Anders kann ich es mir bei dir nicht vorstellen wenn du die Horex als Angeberkarre dahinstellst.


04.03.2012 18:46    |    Airway

...bevor Du mir noch mehr die Worte im Mund verdrehst(ich sagte nie,das jemand mit einer K1300,kein richtiger Motorradfahrer sei)...geb ich hier lieber auf:(...ich lass mich auch sicher nicht von Dir beleidigen,lass Dir sagen,wenn ich das Geld hätte um eine Horex zu kaufen,würde ich mir lieber wieder 2 KTM SM R holen...wenn jemand einen VR6 braucht,darf er sich meinetwegen ruhig eine Horex kaufen...andere,bekommen für weniger Geld mehr..Diskusssion beendet:rolleyes:


04.03.2012 19:06    |    i need nos

boah, keine 10 Beiträge und die Scheißelaberer sind wieder da:mad: Habe mich gerade über einen Bericht und KONSTRUKTIVE Diskussionen zur Horex gefreut und jetzt wird schon wieder darüber gesülzt, wass ein richtiger Motorradfahrer, was ein passender Preis usw. ist. Man, wenn man nur billige Joghurtbecher aus Japan heizen will, die keine Seele haben, dann ist das eine Sache, wenn man sich eine Horex nicht leisten kann oder will, dann eine andere, aber dann ALLEN den Spaß an einer Horex mit Gewalt untersagen zu wollen ist mehr als dümmliches Auftreten. Das ist SCHEISSE und solche Menschen sind es mindestens genauso, also können wir jetzt bitte mal auf Augenhöhe diskutieren und geistige Tiefflüge hier löschen......?


06.03.2012 10:27    |    Federspanner48871

..ein Spielzeug für Reiche...(21700€,plus NK,Verkauf nur über Horex selbst,keine Preisverhandlungen möglich)...richtige Motorradfahrer wird das Ding kaum begeistern können(zumindest nicht zum Kauf)

 

 

Was bitte, ist ein "richtiger Motorradfahrer" ?!

 

..und:

bedeutet diese Aussage, dass man es nur ist wenn man sich so ein Bike nicht leisten kann?

 

Mir gefällt die Maschine, jedoch halte ich sie aus verschiedenen Gründen für ungeeignet. Ein Stadtkrad isses jedenfalls nicht...


06.03.2012 10:47    |    Lewellyn

Motorradfahren ist Luxus per se. Kaum jemand hat ein Motorrad als reines Fortbewegungsmittel. Eine Diskussion darüber, wieviel Luxus denn "richtig" ist, möchte ich jetzt in diesem Blogbeitrag nicht haben. Ich lösche nur im Notfall Beiträge, daher lasse ich das jetzt so stehen. Aber bitte jetzt zum Thema zurück. Danke.


07.03.2012 13:19    |    Suburbanix

Ich habe sie in Dortmund auf der Messe stehen gesehen und empfand sie als optisch wenig ansprechend, vor allem in Details wie klobigen Brems- und Kupplungsflüssigkeitesbehältern, lieblos gestalteten Scheinwerferhalterungen etc. Auch der Motor hat für mich nichts optisch schönes. Die ersten Designstudien der Horex haben mich begeistert, das Endprodukt eher ernüchtert. Aber alles Geschmacksache, wie immer im Leben :-)


07.03.2012 14:14    |    PreEvo

optisch uninteressant....kein alleinstellungsmerkmal. nur ein überzogener preis, unsichtbare 6 zylinder und leichenschändung des namen horex werden den erfolg nicht bringen. die werden ein paar von den dingern verticken, und dann sang- und klanglos untergehen.

R.I.P.


10.03.2012 23:24    |    Turboschlumpf14442

Als die Maschine vorgestellt wurde, hatte ich den Eindruck, sie sei viel größer.

Jetzt wirkt sie auf den Bildern viel kleiner.

Sieht ja sehr gediegen aus, das Teil, und sicher auch alles vom Feinsten...ist halt was Exklusives, was sich nicht jeder leisten kann.

Ob die sich so verkauft wie z.B. die R 1200 R, darf man ruhig anzweifeln.

Fahren würde ich auch mal gerne damit.


Deine Antwort auf "Horex VR6 Roadster - First Encounter"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 16.04.2010 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Lewellyn Lewellyn

Vorfahrer

BMW

 

Besucher

  • anonym
  • Dopamin09
  • schlurchi
  • ChristoGas
  • jepatelSynack
  • a5starter
  • greg001
  • HerrKausF
  • leostone
  • evolution68

Blogleser (80)

Blog Ticker