• Online: 3.673

Motorrad-Exoten

Blog über Motorräder, Prototypen, Einzelstücke und Designstudien, die es in Deutschland nicht oder zumindest noch nicht gibt.

17.08.2010 20:44    |    Lewellyn    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: Krugger, Veon, Vrod

veon1veon1

 

veon2veon2

 

veon3veon3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, mitten in der Sommerflaute mal ein kurzer Artikel über ein außergewöhnliches Motorrad.

 

Fred Kruggers Veon, mit der er die 2010 World Championship of Custom Bike Building in South Dakota gewonnen hat. Normalerweise finden Custom Bikes ja nicht so meine Aufmerksamkeit, aber die Veon ist absolut einzigartig und hat verdient gewonnen.

Krugger erhielt für die Veon 548 Punkte. Der Zweitplazierte 384. Und Fred ist dazu noch Belgier. :eek:

 

Fred Kruggers Veon kann mit wenigen Handgriffen von einem Cafe-Racer zu einem Cruiser umgebaut werden. Dabei ändert sich die komplette Fahrwerksgeometrie, wie auf den Bildern auch gut zu erkennen. So reduziert sich der Radstand von 1,61m beim Cruiser auf 1,53m beim Cafe-Racer. Die Bodenfreiheit steigt von 17cm auf 23,6cm und der Nachlauf reduziert sich von 119mm auf 79mm beim Cafe-Racer. Dazu steigt die Sitzhöhe von 60.5cm auf 77,5cm.

 

Damit das auch ergonomisch passt, gibt es zwei Sätze Fussrasten. Einmal Cruiserlike vorne am Kühler und einmal Sportlermäßig unter der Sitzbank für einen ordentlichen Kniewinkel. Angetrieben wird die Veon von einem Harley-Vrod-Twin, der ja selbst im Serientrim über üppig Leistung verfügt.

 

 

 

veon4veon4

veon5veon5

 

 

Eine außergewöhnliche Idee, handwerklich sauber umgesetzt. Bin gespannt, ob demnächst mal Fahrberichte der Veon auftauchen und ob es sowas wie eine Serie geben wird.

 

 

 

 

 

veon-verstellungveon-verstellung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fred Kruggers Webseite


17.08.2010 21:41    |    1.0815

die "wenigen handgriffe" hätten mich auch interessiert...


18.08.2010 00:46    |    Federspanner4077

Zitat:

bez wenigen handgriffen

Ich weiss nicht wie ers ausgeführt hat, das bike sieht aber schon relativ geil aus, und ich mag solche Ideen immer.

 

Umsetzbar ist das in vielfältiger Hinsicht, und wurde auch schon in verschiedensten Varianten umgesetzt ;) - allerdings rede ich nicht vom mopped. :D In der Mountainbike Welt allerdings haben ein paar kleine Bikeschmieden schon vor Jahren mittels Excenter den Lenkwinkel änderbar gemacht, dazu ne verstellbar Anlenkung des Federbeins und man kann die geo ratzfatz ändern.

 

Wohl momentan das ausgereifteste und komfortabelste System in der Richtung auf dem Markt ist allerdings von Bionicon, die ganz einfach das federelement mit der Gabel verbunden haben und Medium auf Knopfdruck hin und herpumpen. vorne ab und hinten hoch und vice versa für den Downhill. mehr dazu hier: http://www.bionicon.com/de/features

 

Muss man halt für ein Mopped etwas auf die Pflichten anpassen aber das Prinzip ist genial (einfach).


17.11.2010 09:04    |    VelvetMonkey

Der neue AMD World Champion of Custombike-Building 2010 heißt Frederic „Krugger“ Bertrand. Er baute eine unglaubliche Two-in-one V-Rod mit variabler Rahmengeometrie!

 

Wenn es in Europa einen Customizer gibt, der extreme Optik schon immer mit ebenso extremer Straßentauglichkeit zu verbinden wusste, dann ist es Frederic Bertrand a.k.a. „Krugger“! Der sympathische Customizer aus Basse-Bodeux in den belgischen Ardennen ist seit fast zehn Jahren im Custom-Business – immer mit neuen Ideen und mit genialen Antworten auf technische Fragen, die andere Customizer nicht mal stellen würden. In den Jahren 2004, 2005 und 2009 brachten ihm seine Bikes jeweils die Bronze-Medaille der World-Championships, ein Zeichen für Kontinuität. In diesem Jahr schaffte es Fred endlich ganz nach oben aufs Treppchen. Der Weltmeister 2010 heißt Krugger Motorcycles!

Szenenwechsel: Peer Toftner ist Gründer und Inhaber von Veon Motorcycles in Sarpsborg/Norwegen. Peer ist graduierter Ingenieur und hat eine 20-jährige Berufserfahrung in Industrieautomation und Robotersystemen – und eine Passion zum Motorrad. Beides kam zusammen in einem Projekt, welches die Bezeichnung „Veon Adjustable Motorcycle Concept“ trägt – und welches Toftner bereits 2003 mit ersten Entwürfen begann. Parallel reichte er Patentanträge ein, die 2005 in Norwegen und den USA akzeptiert wurden. Bereits 2006 begann die Entwicklung des „echten“ VEON Bikes, eine Zusammenarbeit von Peer Toftner, CAD-Guru Mark van der Kwaak und Frederic Bertrand, der die gezeichneten Ideen in die Realität umsetzen sollte. Mark van der Kwaak und Toftner arbeiteten das Design aus und entwickelten neue Ideen um die bestehenden Patente. Das komplette Fahrwerk wurde mit CAD konstruiert und auf seine Funktionalität getestet, denn diese Maschine hat es faustdick hinter den Rahmenrohren!

Das VEON Konzeptbike ist zwei Motorräder in einem! Es gibt zwei komplette Sätze Fußrasten: Eine weit vorn, die zweite – wie bei einem Sportbike – hinten unterhalb der Sitzbank. Beide Anlagen sind voll funktionsfähig –, d.h. beide können vom Fahrer genutzt werden. Das Motorrad funktioniert sowohl als Dragster, Lowrider als auch als Sportbike – mit der jeweils dazu passenden Fahrwerksgeometrie! Was die Entwicklung von Peer Toftner so einmalig macht – und die technische Herausforderung an Erbauer Fred so schwie­rig – ist die Tatsache, dass dieses Bike nicht einfach nur hoch und runter gepumpt wird …

 

Den kompletten Artikel können Sie in der neuen DREAM-MACHINES 5/2010 lesen!

 

.......................................................Quelle: http://www.dream-machines.de/index.php?...


Deine Antwort auf "Ich bin zwei Bikes - Fred Kruggers Veon"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 16.04.2010 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Lewellyn Lewellyn

Vorfahrer

BMW

 

Besucher

  • anonym
  • MT-Chris
  • micha23mori
  • Desmowilli
  • Saabcabrio931
  • AnyTime
  • Bologna998
  • Niklasx
  • ReverZe
  • Quaeker

Blogleser (81)

Blog Ticker