• Online: 6.455

15.12.2014 17:07    |    KaJu74    |    Kommentare (71)    |   Stichworte: Model S, Tesla

Hallo

 

Ich wollte mal über die verschiedenen Lademöglichkeiten bei dem Tesla Model S aufklären und meine zukünftige intelligente Ladestation vorstellen.

 

Fangen wir mit der langsamsten Möglichkeit an:

 

1.

230v230v

Schuko-Steckdose mit originalen Tesla UMC mit dem Schuko-Ladeadapter

umc-230vumc-230v

Max. Dauerstrombelastung: 13A / 3,1kW

Ladegeschwindigkeit: 16 km mehr Reichweite pro Stunde

Tesla-UMC:

Schuko-Ladeadapter serienmäßig

 

2.

cee-blaucee-blau

Caravan-Steckdose CEE blau 230V/32A mit originalem Tesla UMC mit dem blauem Ladeadapter

ui-option-ad08-1-largeui-option-ad08-1-large

umc-cee-campingumc-cee-camping

Max. Dauerstrombelastung: 1x32A / 7,5kW

Ladegeschwindigkeit: 38 km mehr Reichweite pro Stunde

Tesla-UMC:

Blauer Ladeadapter 32A von Tesla Motors, Preis: 90,- EUR inkl. MwSt.

 

3.

cam00352acam00352a

Drehstromsteckdose CEE16 400V/16A mit dem originalem Tesla UMC mit dem roten Ladeadapter

ui-option-ad07-1-largeui-option-ad07-1-large

umc-cee-rot-16aumc-cee-rot-16a

Max. Dauerstrombelastung: 3x16A / 11kW

Ladegeschwindigkeit: 56 km mehr Reichweite pro Stunde

Tesla-UMC:

Roter Ladeadapter serienmäßig

 

4.

2014-02-12-12-58-39-kombi2014-02-12-12-58-39-kombi

Öffentliche Typ2-Ladestation

2014-02-08-14-33-112014-02-08-14-33-11

oder private Typ2-Ladestation (Wallbox) mit Typ 2 Ladekabel

2014-02-06-20-54-30-medium2014-02-06-20-54-30-medium

Ohne Doppellader: 3x16A / 11kW

Ladegeschwindigkeit: 55 km mehr Reichweite pro Stunde

Mit Doppellader: 3x32A / 22kW

Ladegeschwindigkeit: 110 km mehr Reichweite pro Stunde

 

5.

chademo-us-shot-01-1024x1024chademo-us-shot-01-1024x1024

chademo-us-shot-02-1024x1024chademo-us-shot-02-1024x1024

chademo-adapter-incontext-v02-1024x1024chademo-adapter-incontext-v02-1024x1024

CHAdeMO Ladestation

 

Kabel an Ladestation vorhanden

Adapter von Tesla Motors

Ladegeschwindigkeit: 227 km mehr Reichweite pro Stunde

Supercharger-Freischaltung des Model S erforderlich (serienmäßig bei 85kWh-Akku)

CHAdeMO-Adapter von Tesla Motors, Preis: 950,- EUR inkl. MwSt. (Derzeit noch nicht lieferbar)

 

6.

SuperchargerSupercharger

Tesla Supercharger

 

Kabel an Ladestation vorhanden

Ladegeschwindigkeit: 350 km mehr Reichweite pro Stunde

Supercharger-Freischaltung des Model S erforderlich (serienmäßig bei 85kWh-Akku)

 

Ergänzung:

bild-5bild-5

 

 

 

So.

 

Im Anschluss werde ich über meine Lademöglichkeitserweiterung in der Garage berichten.

 

Diese Wallbox habe ich bestellt:

100-xl100-xl

 

 

Ladestation: Keba KeContact P20 (Steckdose Typ 2, 3 Phasig, 22 kW) + 4 Meter Kabel - mit Ethernet + PLC Modem

Ladezeit: Bis zu 10x schneller als an gewöhnlicher Haushaltssteckdose

 

Einfach konfigurierbare Ladeleistung: 2,3 - 22 kW

 

Inkl. 4 Meter Ladekabel mit Typ 2 Stecker

 

Für Innen- und Außenbereich geeignet

 

Betriebsanzeige mit multicolor LEDs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dazu kommt noch folgende Ladesteuerung:

 

http://www.eb-systeme.de/?page_id=209

Hat Dir der Artikel gefallen? 17 von 18 fanden den Artikel lesenswert.

15.12.2014 17:44    |    KaJu74

Hinweis:

 

Wer nur meckern und lästern will ist im kaum moderierten Forum gut aufgehoben, hier lösche ich alle Beiträge!


15.12.2014 17:45    |    emobilezukunft

Danke für die kleine Auflistung.

 

PS: Was wurde denn schon wieder gemeckert? E-Autos und die Hardware sind zu teuer und das laden dauert zu lange?


15.12.2014 17:46    |    KaJu74

Danke.

 

Ja, so in der Art.


15.12.2014 18:37    |    Harhir

Aber das mit den Ladegeschwindigkeiten von Kilometer/Stunde (km/h) muss mir mal jemand erklaeren.


15.12.2014 18:42    |    siggy-b

Hallo,

man hat bei der Anzeige die Wahl ob man Volt/Ampere Angabe haben möchte oder eben das ganze als Kilometerzahl angezeigt wird.

Hat den Vorteil das man als "Laie" damit eine bekannte Größe erhält die leicht zu verstehen ist.

Meint ich weiss wieviele Kilometer ich benötige, wie hoch die Ampere oder Voltzahl ist mir wurscht. Und wenn ich dann noch 100 Kilometer fahren will lade ich eben bei einer Ladesäule welche 100km/h liefert 1 Stunde.

Und wenn die Ladesäule nur 50km/h liefert eben 2 Stunden.

Gruss Siggy


15.12.2014 18:46    |    emobilezukunft

Perfekt beschrieben siggy-b

 

Es ist keine Bewegungsgeschwindigkeit.

 

Es ist eine Reichweitenerhöhung pro Stunde.


15.12.2014 19:59    |    Sitzheitzung

Schön und sehr anschaulich der Blog!

 

Wenn ich mir (vielleicht) Ende nächsten Jahres einen Tesla zulege, kann ich mich hier auf hilfreiche Details freuen.

 

Gruß Sitzheitzung.


15.12.2014 20:07    |    Turboschlumpf6

Genialer Artikel! Danke!

 

Wie zuverlässig ist der Tesla bisher?


15.12.2014 20:10    |    Superdino

Was für eine bescheuerte Rechnungsweise...Ladegeschwindigkeit/Energie in km/h.

Der Verbrauch in kWh/100 km sollte bekannt sein. Und auch die Ladeleistung an der Station.

Wenn ich also noch 20 kWh für 100 km brauche, und die Ladestation 40 kW Leistung hat, sollte sich jeder Grundschüler ausrechnen können, wie lange man laden muss.

So jetzt mache ich das Licht aus, ich möchte noch ein Pfund Strom sparen.


15.12.2014 22:18    |    tom4k

Danke für die Auflistung, sehr interessant! Was kostet diese Wallbox? Beim Hersteller wird vornehm auf eine Preisangabe verzichtet...


16.12.2014 08:37    |    KaJu74

So, habe im Text die Ladegeschwindigkeit in "km/h" geändert auf "mehr Reichweite pro Stunde"

 

Den anderen Danke für die lieben Worte.

 

@XG30_2000 Ich hatte bis jetzt nicht einen unerwarteten Ausfall.

Tesla hat nur meinen Tacho gewechselt, weil er in einer Zeit gebaut wurde, wo schon mehrere ausgefallen sind.

 

@tom4k : Eine 22kW Wallbox geht ab 699€ los und noch oben wie immer keine Grenzen.

Wenn man eine intelligente Steuerung machen will braucht man aber einige Funktionen und somit kostet meine Wallbox ca. 1250€


16.12.2014 10:03    |    JürgenS60D5

ich bin erstaunt, dass die blaue Steckdose mehr Strom ab-kann, als eine Schuko. Problem ist hierbei, dass sie auch entsprechend abgesichert sein muss. Die 32A sind wohl eher theoretisch, denn auf den CP, wo ich den Stecker bislang nur gesehen habe, waren es meist maximal 10A.

 

Wenn man "real" denkt, reichen bei uns im täglichen Betrieb 120km aus. an der Schuko gut 10h laden. Dies könnte im Zweifel knapp (zeitlich gesehen) werden, also müsste man sich den Drehstromanschluss legen lassen.

 

Welchen Anschluss verlangt eine Wallbox? Drehstrom?

 

hilf mir bitte noch mal: es gibt ja wohl 2-3 verschiedene Stecker AM AUTO?


16.12.2014 10:30    |    KaJu74

@JürgenS60D5

Du meinst die unterschiedlichen Ladestecker an den Autos?

 

Die meisten haben ja nur einen, manche 2.

 

Hier eine schöne Übersicht:

http://www.e-stations.de/stecker.php

 

Es gibt den "deutschen" Standard CSS

Es gibt den internationalen Standard CHAdeMO

Es gibt den Standard Typ2

Es gibt auch noch den amerikanischen Typ1

 

Meine Wallbox kann von 1phasig 2,3kW bis 3phasig 22kW.

Sie braucht also 32A 400V Drehstrom.


Bild

16.12.2014 11:12    |    Handschweiß

Hallo, sehr interessante Infos. Hast Du denn die Möglichkeit, in Deinem Haus eine entsprechend leistungsfähige Leitung vom Zähler in die Garage zu legen? 22kW ist schon eine Ansage.

Wär toll, das jetzt aus Sonnenkollektoren zu speisen....

Wenn sich die Autos mehr durchsetzen, werden die Stadtwerke achtgeben müssen, wegen der Netzbelastung. Aber bei denen kocht jetzt schon die Suppe, wegen den vielen Photovoltaikanlagen...


16.12.2014 11:15    |    bronx.1965

@KaJu 74:

 

Danke für dieses detailierten Infos! Sehr anschaulich geschrieben.

Ich freue mich übrigens, das Du weiter schreibst und Dich nicht entmutigen lässt von einigen blöden Sprüchen.

Weiterhin gute Fahrt und ich bleibe hier am Ball.


16.12.2014 11:15    |    Matti174

Also aus der Erfahrung heraus "verbrennen" die Schuko Steckdosen bei ca 13 Dauerbelastung dann schon....

der Blaue CEE hält das locker aus da hier der Übergangswiderstand an der KOntaktstelle geringer ist, somit weniger Hitze-Entwicklung... dadurch wird auch die Lade-Effizienz gesteigert.

Ich empfehle nur ausnahmsweise mit ca 13A am Schuko zu laden, nicht immer und dauerhaft.

 

schöner Blog! schöne Übersicht!

wusste garnicht dass der Tesla auch so flexibel ist...

gibt es einschränkungen bezüglich der Garantie bei Verwendung der verschiedenen Lade-Leistungen?


16.12.2014 11:48    |    KaJu74

@Handschweiß

 

Ich habe extra eine 5x10mm² Leitung vom Zählerkasten zur Garage gelegt.

Deshalb sind die 22kW/32A kein Problem.

Ich habe ja 22kWp auf dem Dach. Und eine 47 kWh Speicher.

 

@bronx.1965

 

Ja, ich mache weiter. Kein Problem.

 

@Matti174

 

Ja, der Tesla ist sehr flexibel. Nur CCS geht nicht, den deutschen "Standard".

Der CHAdeMO Adapter ist noch nicht lieferbar.

 

Nein, es gibt keine Probleme wegen der Garantie.

Denn egal von wo die 11 oder 22 kW kommen, der interne Lader oder die internen Lader (Doppellader) regeln ja alles.

Bei CHAdeMO sind ja 50 kW möglich und die werden ja direkt ohne den internen Lader in die Batterie geladen.


16.12.2014 12:16    |    Matti174

ich habe gehört (Renault Zoe) dass dauerhaftes Laden mit niedriger Leistung (3KW) die Batterielebensdauer beeinträchtigen kann. da man dort ja die Batterien mietet schränkt das die Garantie ein...

 

aber gut zu hören dass das beim Tesla nicht so ist, ich danke dir!


16.12.2014 13:12    |    tom4k

Sehe ich das eigentlich richtig, dass der CCS Stecker eigentlich nur Typ2 mit zwei zusätzlichen Kontakten unten drunter ist?

 

Und wieso schafft es dann Tesla, eine mehr als doppelte Ladeleistung (derzeit 120kW) mit dem normalen Typ2 Stecker bereitzustellen - und die europäsichen Dussels müssen unbedingt noch einen zusätzlichen Stecker erfinden?


16.12.2014 13:48    |    Matti174

wegen der Verwechslungsgefahr aber vor allem dem Propetären Status....

Das ist glaub ich auch ein Gleichstromanschluss oder ist das bei Tesla dann auch DC?


16.12.2014 14:18    |    KaJu74

@tom4k

Richtig, der CCS ist ein Typ2 mit 2 weiteren DC Kontakten.

 

Tesla reizt den "normalen" Typ2 Stecker aber massiv aus.

 

Meiner persönlichen Meinung nach, machen die deutschen wieder einen Alleingang, um andere, ausländische Marken zu bremsen.

Denn Nissan und Co. nutzen CHAdeMO.

Den hätten die deutschen auch nutzen können. Aber dann würden die neuen Ladesäulen auch für die anderen nutzbar sein. Holzauge sei wachsam.

 

Der Tesla lädt mit dem normalen Ladegeräten bis Typ2 mit AC und im Auto sitzen Ladegeräte die daraus DC machen.

CHAdeMO und Supercharger umgehen diese Ladegeräte und leiten direkt DC in den Akku. (Passende Regelung/Steuerung ist natürlich vorhanden)


16.12.2014 14:46    |    Lewellyn

Sehr interessant. :)

 

Der CHAdeMO Adapter erhöht natür die Anzahl der "Tankstellen" deutlich. Insbesondere im EU-Ausland.

 

Bei den Zero-Motorrädern kann man mittels zusätzlicher Ladegeräte (bis zu 3 zusätzliche) mit normalen 230Volt Dosen skaliert laden. Das geht beim Tesla wohl nicht oder?


16.12.2014 20:23    |    AlexT87

Tolle Übersicht !

Muss man die 22 kW Wallbox beim Netzbetreiber anmelden ? (stand in einem anderen Forum, wegen der TAB_2007 : https://www.svs-energie.de/.../...2.Anmeldung_elektrischer_Anlagen.pdf )

Sollte aber kein Porblem sein.


16.12.2014 22:43    |    schrotti_999

Deine Angaben zum blauen CEE Stecker sind verwirrend, bzw falsch. Der allgemein als Campingstecker bekannte blaue ist maximal für 16 A zugelassen. Es gibt allerdings blaue Stecker die 32 A packen, aber das sind andere.

Wenn man die Kontaktstifte eines normalen roten 16A mit denen eines 32A Steckers vergleicht, sieht man schnell den Unterschied.

CEE Stecker


17.12.2014 09:55    |    Mankra

Kommt man in der Praxis wirklich mit 22kw/h Ladestrom (d.h. dem Motor werden wahrscheinlich 18kw/h oder weniger Energie zur Verfügung stehen) 100km weit?

 

Oder sind das theoretische Werte, wie beim ECE Zyklus?

 

Welchen Verbrauch kann man bei z.B. 140-150 auf der Autobahn auf 100km rechnen?


17.12.2014 10:00    |    KaJu74

@Mankra

Der Tesla ist mit 18,1 kWh/100km angegeben. Das ist NEFZ Zyklus.

 

Ich fahren meinen Tesla jetzt knapp 17.000 km.

 

Ich habe seitdem einen Durchschnitts-Verbrauch von 22,3 kWh/100km.

 

Von daher passt es sehr gut!


17.12.2014 10:06    |    KaJu74

@AlexT87

Wegen der Genehmigung musste ich auch erst nachfragen.

 

Die 22kW sind ja gleichmäßig auf alle Phasen verteilt und somit unter der 12kW Grenze.

 

Also keine Genehmigung oder Anmeldung erforderlich!


17.12.2014 10:27    |    KaJu74

@schrotti_999

 

Ein Zitat direkt aus deinem Link:

 

"Für höhere 230 V Wechselspannungsstromstärken als 16 A stehen auch blaue Steckverbinder für 32 A, 63 A und 125 A zur Verfügung, diese sind jedoch selten anzutreffen."

 

Hier ein Auszug aus den Tesla Dokumenten, woher ich meine Daten genommen habe.


Bild

17.12.2014 10:56    |    Jason_V.

Was wäre denn die intelligente Ladestation? Das verstehe ich nicht ganz.

 

Die Station mit 3x32A und ihre Ladeleistung ist beeindruckend!


17.12.2014 11:31    |    KaJu74

Intelligente Ladestation bedeutet folgendes:

 

Wenn genug PV-Strom vorhanden ist und ggf. der Speicher auch noch voll ist dann passiert folgendes:

 

1. PV-Strom wird genutzt um das Haus mit Strom zu versorgen.

2. PV-Strom wird genutzt um den Akku zu laden

3. PV-Strom wird nicht verkauft, sondern passend genau in den Tesla geladen.

4. PV-Strom wird an den Energieversorger verkauft.

 

Dazu wird die Wallbox geregelt.

 

Sie fängt bei 2,3A 1 phasig an und schaltet, wenn genug PV-Strom vorhanden ist selbstständig auf 3 phasig um und kann dann bis zu 32A 3phasig laden.

 

Der Tesla steht dabei auf 32A, kann also das Maximum aufnehmen, wenn vorhanden.

Aber wenn weniger PV-Strom vorhanden ist, kommt einfach weniger Strom aus der Wallbox.

 

Das ist grob gesagt, intelligentes Laden.


17.12.2014 12:34    |    AlexT87

Ach so, danke für die Info.


Deine Antwort auf "2014-12-15 Lademöglichkeiten für meinen Tesla Model S mit Doppelader"

Über mich

Ich bin, wie mein Username verrät Baujahr 74.

Ich habe Kfz-Mechaniker bei VW/Audi gelernt und war damals Jahrgangs bester.

Beim Landeswettbewerb wurde ich dann 5.ter.

Nach meinem Umzug ins Emsland habe ich dann in einer Papierfabrik angefangen.

Vom ungelernten Arbeiter habe ich mich bis zum geprüften Industriemeister Fachrichtung Papiererzeugung hochgearbeitet.

 

Ich bin Auto und Technik verrückt.

Ich hatte bereits 13 Autos und das in 26 Jahren.

 

Nach einem Problem mit Audi habe ich mich anderweitig umgesehen und bin durch einen Fernsehbericht bei Tesla gelandet.

 

Seit dem schwärme ich für E-Mobilität und erneuerbare Energie.

 

Ich werde NIE wieder einen Verbrenner kaufen.

Hybrid schon gar nicht.

 

Ich wünsche der deutschen Autoindustrie nicht den Untergang, sie sollen bloß endlich brauchbare Elektroautos bauen und nicht diese CO2-Flottenverbrauchs-Alibi-Autos.

 

Ich bete auch nicht Elon Musk an, sehe ihn aktuell (Oktober 2018) eher als Gefahr, als als Lösung für Tesla.

 

Ohne ihn hätte es Tesla in der Form aber nie gegeben und deshalb werde ich ihm immer Dankbar sein.

Blogleser (140)

Besucher

  • anonym
  • KaJu74
  • KyrillB
  • Jabba69
  • AntiHeld889
  • konraddo
  • speedtriplet509
  • Michel1966
  • ballex
  • OO--II--OO

Letzte Kommentare