• Online: 5.336

12.07.2019 21:42    |    KaJu74    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: Black-White, Folierung, Lackschutz, Lackversiegelung, Model 3, Stromtrooper, Tesla, Tuning, Versiegelung

Hallo zusammen,

 

ich wollte mich mal wieder melden.

 

Was ist mittlerweile passiert.

 

1.

• Komplette Versiegelung mit Modesta BC-04.

• Chrome delete.

• Hintere Scheiben tönen.

• Felgen in matt schwarz.

• Felgen mit Modesta BC-06 versiegeln.

• Scheiben Behandlung

 

2.

• Dachholme schwarz metallic foliert.

 

3.

Unplugged Performance Front Lip Spoiler montiert.

 

Und hier die Bilder dazu.

Beim Veredler:

20190219-090441-gross20190219-090441-gross

20190220-173643-gross20190220-173643-gross

20190220-190119-gross20190220-190119-gross

20190220-194423-gross20190220-194423-gross

20190221-090520-gross20190221-090520-gross

20190221-091259-gross20190221-091259-gross

20190222-072418-gross20190222-072418-gross

 

In Papenburg bei der EWE am laden, nach der Abholung:

img-20190226-130319-grossimg-20190226-130319-gross

 

Ab hier kommen die Detailfotos.

 

Spiegelhalte in schwarz matt

20190222-072436-gross20190222-072436-gross

 

Tesla T in matt schwarz.

img-20190226-130327-grossimg-20190226-130327-gross

 

Seitenkammeras in schwarz matt.

img-20190226-130425-grossimg-20190226-130425-gross

img-20190226-130419-grossimg-20190226-130419-gross

img-20190226-130359-grossimg-20190226-130359-gross

 

Türgriff in, na was schon, schwarz matt.

img-20190226-130445-grossimg-20190226-130445-gross

 

Zu Hause.

img-20190226-140352-grossimg-20190226-140352-gross

img-20190226-140337-grossimg-20190226-140337-gross

img-20190226-140345-grossimg-20190226-140345-gross

img-20190226-140408-grossimg-20190226-140408-gross

img-20190226-140504-grossimg-20190226-140504-gross

img-20190226-140456-grossimg-20190226-140456-gross

img-20190226-140450-grossimg-20190226-140450-gross

img-20190226-140443-grossimg-20190226-140443-gross

 

Das Chrome delete und der Roadrunner-Sticker

img-20190226-130342-grossimg-20190226-130342-gross

img-20190226-140432-grossimg-20190226-140432-gross

img-20190226-140426-grossimg-20190226-140426-gross

img-20190226-140422-grossimg-20190226-140422-gross

 

Felgen in matt schwarz lackiert und versiegelt.

img-20190226-130351-grossimg-20190226-130351-gross

img-20190226-130411-grossimg-20190226-130411-gross

img-20190226-140416-grossimg-20190226-140416-gross

img-20190226-130431-grossimg-20190226-130431-gross

 

Lenkrad in weiß matt.

img-20190319-165351img-20190319-165351

 

Mittelkonsole in weiß matt.

img-20190226-143656img-20190226-143656

img-20190227-123819img-20190227-123819

img-20190226-143703img-20190226-143703

img-20190303-115546img-20190303-115546

 

Scheibentönung.

img-20190226-143828img-20190226-143828

img-20190226-143820img-20190226-143820

img-20190226-143730img-20190226-143730

 

An einem späteren Termin wurden die Dachholme in schwarz metallic foliert.

img-20190528-082306img-20190528-082306

img-20190528-082315img-20190528-082315

img-20190528-082352img-20190528-082352

img-20190528-082611img-20190528-082611

img-20190528-083928img-20190528-083928

img-20190528-092105img-20190528-092105

-10-10

img-20190528-092120img-20190528-092120

img-20190528-092135img-20190528-092135

 

Design der C-Säule wurde von mir bestimmt.

img-20190528-090933img-20190528-090933

img-20190528-094026img-20190528-094026

img-20190528-101229img-20190528-101229

img-20190614-135953img-20190614-135953

img-20190528-101219img-20190528-101219

 

Design der A-Säule wurde nach einem guten Hinweis bei Facebook auch noch angepasst.

img-20190528-121620img-20190528-121620

img-20190528-121624img-20190528-121624

img-20190528-123104img-20190528-123104

 

Beim nächsten Termin wurde die Unplugged Performance Frontlippe montiert.

img-20190628-085323img-20190628-085323

img-20190628-101701img-20190628-101701

img-20190628-091256img-20190628-091256

img-20190628-101723img-20190628-101723

img-20190628-101744img-20190628-101744

img-20190628-101800img-20190628-101800

img-20190628-101915img-20190628-101915

img-20190628-085332img-20190628-085332

img-20190628-085307img-20190628-085307

 

Und das finale Ergebnis.

img-20190628-102549img-20190628-102549

 

Ich bin begeistert.

 

 

 

 

 

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

19.02.2019 20:43    |    KaJu74    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: Abholung, Chrome delete, Felgen, Hamburg, Model 3, Performance, Scheibenfolierung, Tesla, versiegeln

Hallo

 

Ich bin mit einem Taxi von Hamburg-Harburg zum Terminal gefahren.

25,40€

 

Die Auslieferungen werden in Halle 2 statt finden.

Die Halle wurde heute, nachdem ich verschwunden war, vorbereitet.

Die Hebebühnen kommen raus.

Es kommt eine Trennwand rein.

Blumen habe ich auch auf den LKW gesehen.

Freut euch.

Sie planen ab Mittwoch mit rund 15 Auslieferungen pro Tag.

 

Zum Betreten des Geländes meldet man sich beim Pförtner.

Dann bekommt man eine Besucherkarte.

Damit kommt man durch das Drehkreuz und kann zur Halle 2 laufen, ist schon in Sichtweite.

Wenn man vom Gelände runter will, reichen die Besucherkarten nicht aus.

Was ich schmerzlich bemerkt habe.

Es bedarf Dokumente, damit man das Gelände verlassen darf.

Der Tesla Mitarbeiter kam aber schon angelaufen, als ich gewendet hatte.

Die Dokumente alleine reichen aber auch nicht, was ich wieder schmerzlich bemerkte.

Da gehört noch ein Aufkleber drauf.

Die hatte der Mitarbeiter leider nicht und hat dann schriftlich auf dem Dokument vermerkt, dass es bei dem einen Auto keine Aufkleber gibt.

 

Das wird ab Mittwoch hoffentlich reibungsloser ablaufen.

 

Bei mir wurde nur noch der Spoiler angeklebt, der nur von hinten angeklebt wird und nicht, wie ich dachte, oben auf der Heckklappe sitzt.

Habe leider vergessen ein Foto zu machen.

 

HalleHalle

Da ist er, noch ohne SpoilerDa ist er, noch ohne Spoiler

HintenHinten

VorneVorne

VorneVorne

KennzeichenKennzeichen

Mit Spoiler und KennzeichenMit Spoiler und Kennzeichen

Dual Motor (wird entfernt)Dual Motor (wird entfernt)

Weiße InnenausstattungWeiße Innenausstattung

ArmaturenbrettArmaturenbrett

RückbrankRückbrank

TürverkleidungTürverkleidung

20" Felgen und Performance Bremse20" Felgen und Performance Bremse

KalibrierungKalibrierung

Kalibrierung fertigKalibrierung fertig

Dann wurden die Kennzeichen mit meiner Hilfe montiert, die Fußmatten ausgelegt und schon konnte ich weg.

 

Der Wagen war, nach Absprache, überhaupt nicht weiter aufbereitet, weder innen noch außen.

Denn der Liefertermin sollte erst verschoben werden, ich habe aber klar gemacht, dass es bei mir wegen Bahntickets und Job nur an dem Montag ging.

Ich brauchte, dank der Vorerfahrung mit 2 Tesla, auch keine große Einweisung.

Daraufhin wurde der Termin eingehalten.

 

Ich bin dann, weil ich die Winterreifen in Hamburg bestellt hatte, noch zum SeC in die Essener Straße gefahren und habe dort das erste mal am CCS-SuC geladen.

Der Akku hatte sogar das blaue Frost Symbol beim losfahren im BLG.

 

Dann ging es auf direktem Wege zum Supercharger Rade und dann nach Hause und von Dort, nach einem Tee zum Veredler nach Holland.

Supercharger RadeSupercharger Rade

 

Dort habe ich auf der Fahrt angehalten um am Fastnet CCS Lader zwischen zu laden.

Anstatt 50kW ging aber nur 40kW. Keine Ahnung warum. Ich habe von 12% auf 21% aufgeladen.

Laden am Fastned CCS ChargerLaden am Fastned CCS Charger

img-20190218-162843-grossimg-20190218-162843-gross

Ladebildschirm Fastned Charger nach rund 10 MinutenLadebildschirm Fastned Charger nach rund 10 Minuten

 

Ich bin wirklich positiv geflasht, muss mich aber noch an das Model 3 gewöhnen.

 

Das geht aber erst ab nächste Woche Dienstag, dann bekomme ich ihn zurück.

Denn jetzt steht er ja beim Veredler:

Reinigung durch den VeredlerReinigung durch den Veredler

Nach der ReinigungNach der Reinigung

Ein Tag und schon werden die Felgen abgeschraubt.Ein Tag und schon werden die Felgen abgeschraubt.

 

Was wird gemacht?

 

• Komplette Versiegelung mit Modesta BC-04.

• Chrome delete.

• Hintere Scheiben tönen.

• Felgen in matt schwarz.

• Felgen mit Modesta BC-06 versiegeln.

• Scheiben Behandlung

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

01.01.2019 10:44    |    KaJu74    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: Autonom, Autopilot, EAP, FSD, Model 3, Tesla

Frohes neues Jahr,

 

ich hatte bei Tesla nachgefragt, was mit dem FSD-Paket ist.

 

Zitat:

Hallo

 

Ich habe ja mein Model 3 Performance bestellt.

Ist das FSD Paket in Deutschland offline zu buchbar?

 

Wo erkenne ich, ob der Referral Link integriert wurde?

Auch habe ich noch keine Antwort auf die Frage bekommen, ob ich anstatt der 6 Monte, als Early Adopter, doch die 400kWh jährlich bekommen könnte.

 

Welche Winterreifen passen denn auf den Performance mit Performance-Upgrade Paket? Kann man die direkt mitbestellen?

 

Ich weiß, sie haben aktuell extrem viel zu tun (Überweisungen den Kunden zuordnen und viele Anrufe) und ich will sie auch nicht weiter belästigen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KaJu

EX VIN P19**

EX VIN 136**

Die Antwort kam sehr schnell, unerwartet schnell, und war was FSD angeht, positiv.

 

Zitat:

Guten Tag Herr,

 

Vielen Dank für Ihre Bestellung und Ihre Email!

 

Ja, das FSD-Paket kann der Bestellung nachträglich zugefügt werden und kostet 3100 Euro. Bitte bestätigen Sie mir noch einmal, dass wir das der Bestellung zufügen sollen.

 

Ihre Email bezüglich dem Empfehlungscode haben wir erhalten und werden dies bearbeiten. Bevor Sie das aber in Ihrer Bestellung einsehen können, wird es wahrscheinlich noch etwas dauern. Sie erhalten immer die Vorteile des jeweils gültigen Empfehlungsprogramms, deshalb ist es nicht möglich auf eine vergangen Periode (jährlich 400kW) zu wechseln. Sie erhalten deshalb für 6 Monate nach Auslieferung kostenloses Superchargern.

 

Winterreifen werden demnächst über Ihr Tesla-Konto bestellbar sein und können dann auch, wenn gewünscht, noch vor der Auslieferung installiert werden. Genauere Angaben zu Marke und Preisen liegen uns zur Zeit allerdings noch nicht vor.

 

Ich hoffe ich konnte Sie ausreichend informieren und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag!

Mit elektrischen Grüßen,

**** **| European Inside Sales Advisor, Europe Sales

Was das FSD-Paket aktuell bringt, weiß nicht mal ich.

Es werden auf jeden Fall alles Kameras genutzt.

Man bekommt die neue Hardware, laut Elon Musk, gratis getauscht, wenn noch nicht verbaut.

https://interestingengineering.com/...with-5000-full-self-driving-pack

Ansonsten ist es wohl eher ein zinsfreier Kredit für Tesla.

 

Da ich jedoch die volle Hütte haben wollte, haben ich es bestellt und es wurde bereits schriftlich bestätigt.

 

Damit das Model 3 Performance incl. allem (außer dem noch teuren roten Lack) fast 10.000€ "günstiger"

..

als ein Basis Model S75D mit Komfortpaket,

..

dafür aber mit der neueren Akkutechnik, mit mehr Reichweite und besserer Leistung.

 

Ich weiß, man kann sich solche Summen auch schön reden.

 

Ich werde berichte, wie es mit dem FSD weiter geht.

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 1 fand den Artikel lesenswert.

11.10.2018 10:41    |    KaJu74    |    Kommentare (99)    |   Stichworte: Model S, Tesla

Hallo zusammen,

 

ich hatte dazu schon mal einen Blog: https://www.motor-talk.de/.../...2-wie-ich-zum-tesla-kam-t4797332.html

 

2013 fuhr ich ein Audi S5 Cabrio, welches ich recht teuer auf LPG umgebaut hatte.

Leider ging die Umbaufirma pleite und die Garantie bei Audi war durch den Umbau auch erledigt.

Die Zusatzgarantie wurde mir damals falsch verkauft und nach den 2 Jahren Seriengarantie bereits abgelaufen.

 

Das hat mich sauer gemacht und unsicher, wie es weiter geht.

 

Ich war wirklich am überlegen, ob ich mir einen gebrauchten Audi R8 V10 kaufen sollte.

Aber die Folgekosten haben mich dann schnell davon abgebracht.

 

Im Fernsehen lief dann ein Bericht und Test über Tesla, den ich mit großem Interesse angesehen habe.

 

Da ich wusste, dass der kleine Roadster bereits deutlich über 120.000€ gekostet hat, dachte ich erst, dass ich mir das Model S nie leisten könnte.

 

Als ich auf der Homepage war, war ich aber positiv überrascht.

 

Dann wollte ich mir eine Probefahrt organisieren, aber die deutschen Händler waren dünn aufgestellt und Fahrten kaum möglich.

Also habe ich in den Niederlanden nachgefragt und hatte Glück und kurzfristig eine Probefahrt.

Es war damals noch ein US Modell.

Aber die Probefahrt hat mich einfach umgehauen.

 

Zu Hause ging es direkt an den PC und ich habe die verschiedenen Konfigurationen durchgespielt.

Dazu habe ich bereist Blogs geschrieben: https://www.motor-talk.de/.../...esla-model-s-bestellung-t4797903.html

 

Deshalb hier nicht noch mal.

 

Zum ersten Tesla, den S85 werde ich hier auch nicht mehr schreiben.

 

Ich habe 2016 dann entschieden, dass ich den Autopiloten und Allrad wollte und das als Flachlandemsländer.

 

Ich habe meinen gut verkaufen können und einen guten gebrauchten S70D gefunden.

Später habe ich dann das Upgrade auf S75D gemacht, als der Preis günstig war.

 

Hier mal ein paar Impressionen.

 

Bei der Abholung:

Erste Detailaufnahmen bei mir zu Hause.

Ein Satz Winterreifen incl. neuer Felgen:

Nach der Lackversiegelung:

Das Upgrade von S70D auf S75D sollte 3.600€ kosten. Das war es mit nicht Wert!

Später gab es eine Aktion, wo es nur 550€ gekostet hat. Da habe ich zugeschlagen.

Ein Klick und ich hatte einen größeren Akku. Krass. Allerdings auch 550€ weniger auf dem Konto.

Das ich noch ein Kind geblieben bin, zeigt der Name, den ich dem Tesla gegeben habe und die Sticker , die ich aufgeklebt habe.

Roadrunner. Meep Meep.

Der konnte auch nie eingefangen werden.

Und für mich war der Tesla der Roadrunner und die Verbrenner die Kojoten. ;)

Voll geladen mit Rated Range, was als Berechnungsgrundlage 200Wh/km bedeutet.

Es gäbe noch Rated Range, was als Berechnungsgrundlage 180 (oder 170) Wh/km bedeutet und für mich kaum erreichbar ist, außer im Sommer auf der Landstraße.

Der Ladeanschluss der nur so lange grün leuchtet, wenn er lädt, solange das Auto aufgeschlossen ist.

Bilder vom hinteren Kofferraum und der Mulde unterhalb.

Bilder vom vorderen Kofferraum.

Dort sieht man auch die einzige Flüssigkeit, die man nachfüllen/kontrollieren kann/soll.

 

Nur, weil auch bei Tesla nicht alles Perfekt ist, die Mängel, oder Dinge, die mir nicht gefallen:

- Vorderer Kofferraum ging nicht auf.

Die "Haube öffnete zwar in die erste Entriegelung, aber die zweite ging nicht auf. Man konnte das zwar mit einem Finger öffnen, war aber nicht richtig. Der Fehler wurde, da ich den vorderen Kofferraum selten nutze, bei einem geplanten Wartungsaufenthalt mit repariert.

- Bei der Übergabe war im Blech vor dem Schiebedach eine Beule die von innen nach außen geht, als ob eine Schraube zu weit rein geschraubt worden ist.

Ist mir aber mittlerweile egal, so erkenne ich meinen Wagen sofort.

- Die Lederverkleidung an der B-Säule

Da ich sehr groß bin und den Sitz sehr weit hinten habe, streife ich dort immer wieder dran vorbei und das Leder ist dort schon sehr abgewetzt.

- Internetverbindung in Grenzgebieten setzt öfters aus und dann hat man keine Karte im Display.

Das Problem ist auch im neuen, mit der LTE Verbindung nur teilweise besser geworden, aber natürlich auch eher ein Problem der Telefonanbieter. Nervt trotzdem. (verwackeltes Bild von meinem alten Tesla)

- Bei OTA Updates wird zwar angezeigt, dass es ein Update gibt und man wird gefragt, ob man es installieren will, aber man bekommt erst nach der Installation die Infos, welche Software und was sich ändert.

- Der Web-Browser ist immer noch untauglich.

- Keine Menüs, wo man den SOH (State-of-Health) abrufen kann.

Da sind andere Hersteller auskunftsfreudiger.

 

Aus Sentimentalitätsgründen hier noch mal 2 Bilder von meinem ersten Tesla.

 

Wollte jetzt nicht zu viele ZDF verwenden, denn diese Daten bekommt man im Internet ja schon zu genüge.

 

Wenn noch jemand andere Detail sehen wollen, schreibt es in die Kommentare.

Hat Dir der Artikel gefallen? 10 von 14 fanden den Artikel lesenswert.

08.10.2018 16:44    |    KaJu74    |    Kommentare (80)    |   Stichworte: BEV, BHKW, E-Antrieb, E-Auto, E-Autos, E-Fahrzeug, Emissionsfrei, emissionslos, eMobilität, E-Mobilität, E-Mobility, Model S, PV-Anlage, PV-Strom, PV-Überschuss, Tesla, Tesla Motors, Teslas

Hallo zusammen,

 

ein Elektroauto emittiert jetzt, mit dem aktuellen Strommix in Deutschland, weniger Emissionen, als ein gleichwertiger Verbrenner.

 

Wie ihr wohl wisst, fahre ich seit 2014 nur noch elektrisch, dank Tesla.

 

Mit meinem Audi S5 Cabrio hatte ich über 13l Super Plus pro 100km verbraucht.

Vor dem Tesla hatte ich bereits einen Stromverbrauch von über 13.000kWh pro Jahr.

Grund, mein Koiteich, der zwar nicht geheizt wird, aber die Pumpen, Filter usw.. verbrauchen alleine 8-9.000kWh.

Bitte jetzt keine Diskussion über mein Hobby. Außer Fragen zum Teich.

 

Nach dem Tesla ist der Stromverbrauch auf +-16.000kWh gestiegen.

Allerdings verbrauche ich ja kein Beinzin/LPG mehr.

14,66 l/100km LPG oder 13,57 l/100km Super Plus, die nicht mehr verbrannt/verbraucht werden.

 

Als ich den Tesla bestellt hatte, fing ich mir Gedanken über die Energie zu machen.

 

In Folge habe ich mir diverse Dinge angeschafft.

- 2013 eine 22kWp PV-Anlage.

- 2014 einen Bleispeicher mit 47 nutzbare kWh.

- 2017 die Brennstoffzelle BlueGEN.

Damit habe ich meinen Stromverbrauch von über 13.000kWh (Über 16.00kWh mit dem Tesla) Stück für Stück senken können.

- 2014 noch 3.900kWh Netzbezug bei 10.650kWh Netzeinspeisung

- 2015 noch 3.550kWh Netzbezug bei 10.000kWh Netzeinspeisung

- 2016 noch 4.775kWh Netzbezug bei 8.890kWh Netzeinspeisung

- 2017 noch 2.700kWh Netzbezug bei 15.850kWh Netzeinspeisung

- 2018 (bis jetzt) nur noch 390kWh Netzbezug bei 17.450kWh Netzeinspeisung

 

Klar habe ich die idealen Bedingungen. Aber die haben sehr viele.

 

Es ist also viel möglich und die Technik bezahlt sich quasi von selbst.

Deshalb gibt es keinen Weg zurück mehr für mich.

 

Ich hoffe, das sind jetzt nicht zu viele ZDF (Zahlen, Daten, Fakten)

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

06.10.2018 15:47    |    KaJu74    |    Kommentare (90)    |   Stichworte: Model S, Tesla

Warum polarisiert Tesla so sehr?

Hallo zusammen,

 

hier mal ein Bild von meinem Wagen, nach der Lackversiegelung:

 

Es kommen sehr viele Nutzer, die andere Marken fahren, in die Tesla Themen, um dort zu erklären, warum sie keinen Tesla kaufen werden/würden.

 

So was ist mir früher, als ich totaler Audi Fan (heute wäre ich ein Audi-Fanboy) war, nie eingefallen.

Ich wäre nie in ein BMW oder Mercedes Forum gegangen und hätte dort erzählt, warum ich keinen BMW oder Mercedes kaufen würde.

 

Bei Tesla ist das anders.

 

Warum denkt ihr, ist das so?

 

Bei der Umfrage sind Mehrfachnennung möglich.

Gerne auch als Kommentar.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

04.10.2018 16:21    |    KaJu74    |    Kommentare (123)    |   Stichworte: Finanzielle, Firma, Model S, Tesla, Tesla Motors

Was erwartest ihr finanziell vom Q3 2018 von Tesla?

Hallo zusammen,

 

da es im Forum weniger erwünscht ist, mache ich jetzt einen Blogartikel daraus.

Tesla hat seine neuesten Produktions- und Auslieferungszahlen veröffentlicht. Im dritten Quartal 2018 stellten die Kalifornier demnach 80.142 Elektroautos her – 50 Prozent mehr als im vorangegangenen Rekordquartal.

Ausgeliefert wurden in den letzten drei Monaten 83.500 Stromer.

 

Von seinem neuen Mittelklassewagen Model 3 produzierte Tesla in Q3 2018 insgesamt 53.239 Einheiten – fast doppelt so viele wie im Vorquartal.

In der letzten Septemberwoche rollten endlich mal wieder über 5300 Model 3 von den Bändern, der Großteil davon in Form höherwertigerer Ausführungen mit Allradantrieb.

Tesla erreichte damit ein neues Fertigungshoch von über 10.000 Antriebseinheiten pro Woche.

 

Von den großen Premium-Elektroautos Model S und Model X wurden im dritten Quartal dieses Jahres 26.903 Einheiten hergestellt – etwas mehr als im vorangegangenen Quartal. Zeigt, das die Nachfrage nach den Jahren immer noch vorhanden ist.

 

Unter den insgesamt 83.500 ausgelieferten Batterie-Autos waren 55.840 Model 3, 14.470 Model S und 13.190 Model X.

Zitat:

“Nur in Q3 haben wir mehr als 80 Prozent der Fahrzeuge ausgeliefert, die wir in ganz 2017 ausgeliefert haben, und wir haben zwei Mal so viele Model 3 ausgeliefert wie in allen vorherigen Quartalen zusammen”, unterstrich Tesla.

3776 Model S und Model X sowie 8048 Model 3 befanden sich zum Quartalsende noch in der Überführung und fließen in das Ergebnis für Q4 ein, merkte Tesla an. Das ist aktuell ein Problem, es gibt wohl nicht genug PKW-Transporter.

 

Auch interessant die Mitbewerber.

“Unser Ziel von 100.000 Model-S und Model-X-Auslieferungen für 2018 besteht weiter”, so Tesla abschließend.

Die mit Spannung erwarteten Zahlen zu den jüngsten Umsätzen und finanziellen Details wird das Unternehmen in den kommenden Wochen bekanntgeben.

 

Und genau um diese Zahlen geht es mir.

Es gibt nicht wenige, die ja verkünden, das Tesla pro Verkauften Auto Verlust macht.

Das würde bedeuten, je mehr Autos Tesla verkauft, ja mehr Verlaust machen sie.

 

Deshalb die Umfrage. Ich würde mich auch gerne über einen Kommentar dazu freuen.

Aber die Umfrage ist ja anonym.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

07.12.2017 09:55    |    KaJu74    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: Fastnet, Greencars, Günstiger, Hybrid & Elektro, Ladestation, ohne Vertrag, Preis, Tesla

Die Niederlande fördern im Gegensatz zu Deutschland kaum noch Plug-In-Hybride, sondern vor allem reine Elektroautos. Der Ladesäulen-Betreiber Fastned will nun von den Niederlanden nach Deutschland expandieren. Interessant ist dabei das flexible Preismodell.

 

Neben Norwegen gelten die Niederlande als weiteres Beispiel, wie sich Elektromobilität in Europa durchsetzen kann. Zwar gab es zuletzt einige Fehlanreize, etwa die staatliche Subventionierung ineffizienter Plug-In-Hybride - mittlerweile hat die Regierung das aber korrigiert. Reine E-Fahrzeuge steigen weiter in der Käufergunst, vor allem weil man mit ihnen als Dienstwagen erheblich Steuern sparen kann.

 

Mit seiner kleinen Fläche hat das Land natürlich bei der E-Mobilität einen Vorteil, weil ein flächendeckendes Ladenetz leichter zu installieren ist. Durch eine koordinierte Förderung - etwa der Installation von Ladesäulen entsprechend den Vorschlägen von E-Auto-Besitzern selbst - gelingt das zudem besser als in Deutschland, wo es eine Vielzahl unkoordiniert nebenher laufender Lade-Initiativen gibt. Der Ladesäulen-Betreiber Fastned will zumindest das Laden im öffentlichen Raum einfacher machen und im kommenden Jahr nach Deutschland expandieren. Bislang betreibt das Unternehmen 63 Stationen in den Niederlanden.

 

Neu ist dabei, dass man zum Aufladen seines Stromers keine Karte oder Verträge mit Energieversorgern braucht. Auch eine App sei nicht nötig, so das Unternehmen - der Ladevorgang beginne sofort nach dem Anstöpseln wie bei einer normalen Tankstelle. Fastned setzt ähnlich wie bei einem Handy-Vertrag auf verschiedene Abo-Modelle mit oder ohne Grundgebühr, bei denen dann der Strompreis variiert. Die Firma hofft, in Deutschland die gleiche Preisstruktur anzuwenden wie in den Niederlanden - noch ist das aber nicht fix.

 

"Wir wollen vor allem das Laden pro Kilowattstunde (kWh) berechnen und nicht pro Minute", heißt es von dem Unternehmen.

Bezahlt werde mit Kreditkarte oder EC-Karte, der eingekaufte Strom stamme zu 100 Prozent aus regenerativen Energien.

Geladen wird mit mit drei möglichen Steckerarten: CCS, CHAdeMO sowie Typ 2 (Wechselstrom mit maximal 43 kW).

 

Die Preisstruktur soll folgendermaßen aussehen:

  1. Laden ohne Grundgebühr: 59 Cent pro kWh
  2. Grundgebühr von 9,90 Euro pro Monat bei einem kWh-Preis von 35 Cent
  3. Grundgebühr von 29,99 Euro pro Monat bei einem kWh-Preis von 19 Cent

 

Bedeutet:

2. ist günstiger als 1. ab der 42.ten kWh.

3. ist günstiger als 1. ab der 75.ten kWh.

3. ist günstiger als 2. ab der 126.ten kWh.

 

Kosten für 100kWh bei den drei Systemen:

1. 59,00€

2. 44,90€

3. 48,80€

Aber was sind 100kWh? Das sind gerade man rund 500km.

 

Also 500kWh oder 2.500km:

1. 295,00€

2. 184,55€ (Ersparnis: 110,45€)

3. 124,99€ (Ersparnis: 182,01€)

 

Umgerechnet bedeutet das, dass ein Diesel folgendes verbrauchen darf, bei 1,17€/l Diesel:

1. 10,09l/100km

2. 6,31l/100km

3. 4,27l/100km

 

Umgerechnet bedeutet das, dass ein Benziner folgendes verbrauchen darf, bei 1,38€/l Benzin:

1. 8,55l/100km

2. 5,35l/100km

3. 3,62l/100km

 

Es bleibt jedem selbst überlassen, mit welchem Auto er es vergleichen möchte. Ist ja nur eine Anregung.

 

Der Haken am Fastned-Modell: "Leider ist die Berechnung pro kWh in Deutschland derzeit nicht möglich, weil es auf dem deutschen Markt (noch) keine Gleichstromzähler gibt, die den Anforderungen des deutschen Eichamts entsprechen", so die Niederländer. Man hoffe aber, dass das künftig möglich werde.

 

Exakt das gleiche Problem, mit der Abrechnung (nach kWh nicht möglich) hat auch Tesla.

In Deutschland muss auch bei Tesla nach Zeit abgerechnet werden.

 

PS: Sobald man bei Variante 2 oder 3 die Grundgebühr "reingefahren" hat, fährt man ja noch günstiger.

Bedeutet bei 20kWh/100km:

2. 7,00€/100km, das entspricht 5,98l Diesel/100km oder 5,07l Benzin/100km

3. 3,80€/100km, das entspricht 3,25l Diesel/100km oder 2,75l Benzin/100km :eek:

 

Und nur zur Erinnerung Variante 3 ist ab 127kWh die günstigste Variante.

Also 2 Tesla Ladungen.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

08.06.2017 17:39    |    KaJu74    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: Autobauer, Automobilindustrie, E-Auto, Elektroauto, Elektroautos, Elektromobilität, Elektro-Mobilität, Elektro-Prämie, Elon, emissionsfrei, E-Mobilität, E-Mobility, Gigafabrik, Giga-Fabrik, Gigafactory, Ladeadapter, Lademöglichkeiten, laden, Ladenetzwerk, Ladesäule, Ladesäulen, Ladestationen, Model 3, Model S, Musk, PV-Anlage, PV-Strom, Speicher, Supercharger, Tesla, Tesla Motors, X, Zukunft

Ich möchte hier mal meine Erfahrungen und Sichtweisen aus diversen Gesprächen mit anderen E-Auto Fahrern (nicht nur Tesla Fahrern) zusammenfassen.

 

Darin wird es darum gehen, wie dankbar ich/wir Tesla sind, weil sie die E-Mobilität in den Alltag gebracht haben.

 

Auch wenn andere wie Nissan und Renault viel früher mit E-Autos aufgewartet haben, brachten es diese Autos nicht aus dem Schatten und wurden leider zu Unrecht belächelt.

 

Was hat sich jetzt geändert?

 

Tesla hat das E-Auto sexy gemacht.

So sexy, dass sogar Ford den Plan von Tesla blockiert hat, indem die das Model E für sich reserviert haben.

Model S

Model E

Model X

Model Y

Jetzt wird es eben S3XY.

 

Tesla hat den Wagen ein „normales“ aber hübsches Aussehen verpasst. Elektroautos müssen nicht futuristisch aussehen, sie müssen nur futuristisch sein.

Tesla hat gezeigt, dass Elektroautos alltagstauglich sein können, in der Leistung mit fast jedem mithalten können.

 

Und in den Gesprächen kam folgendes heraus.

Egal wie es mit Tesla weiter geht:

  • Sie werden zu einem erfolgreichen und gewinnbringenden Unternehmen, welches Millionen Fahrzeuge, dazu Solardächer, Hausspeicher und Großspeicher verkauft.
  • Sie werden von Apple, Google oder einem anderen Hersteller aufgekauft und weiter betrieben.
  • Sie werden aufgekauft und eingestellt.
  • Sie gehen Pleite.

die meisten sind Tesla dankbar, dass sie die E-Mobilität aus dem Schatten geholt haben und die großen dazu „genötigt“ haben, auch endlich E-Mobile zu bauen.

Zitat:

@jennss schrieb am 8. Juni 2017 um 15:36:10 Uhr:

Die Frage wäre, wo die Elektromobilität heute ohne Tesla wäre. Musk hat viele Zweifel abgebaut.

Tesla hat das ganze System angegangen, welches nicht nur aus dem Auto besteht.

Es geht um das Auto, die Schnellladefähigkeit und -möglichkeit unterwegs und das Laden am Ziel/zu Hause.

Und im Fall von Tesla, was aber nicht für andere Hersteller gelten soll, auch die Solardächer und PV-Stromspeicher.

 

Ich freue mich ganz ehrlich auf die ganzen Ankündigungen.

Wenn die das bringen, was Versprochen wurde, werde ich sie mir auf jeden Fall ansehen.

Jedoch ist der Vorteil des Tesla Ladenetzwerk nicht zu unterschätzen.

 

Wir gehen einer "spannenden" Zukunft entgegen und das meine ich so doppeldeutig wie ich es geschrieben habe.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

06.12.2016 10:46    |    KaJu74    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: Akku, E-Mobility, Energierückgewinnung, Model S, P85, P85D, Realität, Reichweite, S85, Stromverbrauch, Tesla, Tesla-Fahrer, Teslafahrers, Tesla Motors, unterschiedliche Fahrweise, Verbrauch

Ist dieser Blog hilfreich und entsprechen die Reichweiten den Erwartungen?

Hallo

 

Da der eigentliche Reichweitenbeitrag zu unübersichtlich geworden ist und es nur diskussionen gibt, was eine angemessene Fahrweise ist, werde ich hier die reinen Fakten mit Daten sammeln und für alle sichtbar machen.

 

Derzeit gibt es (Stand 06.12.2016) 46 dokumentierte Strecken.

 

Alle gleich Glaubhaft.

 

Von 165km theoretischer Reichweite bis 710km theoretischer Reichweite ist alles vertreten.

 

Wenn man die obersten und untersten 10 Werte als extreme ausschließt, bleiben theoretische Reichweiten von 328km bis 410km übrig.

 

Hier ist immer die aktuellste Datei. (Stand 07.12.2016)

http://www.file-upload.net/.../RealeReichweitenTeslaModelS.xlsx.html

 

In der Datei sind auch Links zu den einzelnen Beiträge, damit jeder sehen kann, das die Werte stimmen.

 

Hier seht ihr eine theoretische Kurve der Reichweite eines Model S

 

Hier hebe ich versucht, die Werte in eine Excel-liste zu übertragen

 

Hier ein Bild mir der Abweichung in %.

 

Eine Bitte an alle, die Werte beitragen wollen:
Ich brauche folgende Daten:
- Strecke
- Fahrzeit
- Verbrauchte Energiemenge
- Fahrzeug
Der Rest wird automatisch berechnet.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

30.10.2016 16:28    |    KaJu74    |   Stichworte: Akku, Degeneration, Garantie, Kapazitätsverlust, Tesla

Hallo

 

Bei Tesla gibt es (Stand 30.10.2016) folgende Akkugrößen:

 

  • 60 kWh
  • 70 kWh
  • 75 kWh
  • 85 kWh
  • 90 kWh
  • 100 kWh

Aktuell sind 60 und 70 kWh nur per Software gedrosselte 75 kWh Akkus, die später auch frei geschaltet werden können.

 

Es gibt zwei Arten der Degeneration:

 

Die Kilometerdegeneration und die Altersdegeneration.

- Hier ein Bericht über ein Model S, welches in einem Jahr 320.000km gefahren ist und dann einen neuen Akku brauchte, er hatte nur 6% Degeneration/Reichweitenverlust:

http://www.goingelectric.de/.../...-320-000-km-fahrbericht-t19126.html

- Hier ein Bericht über ein Taxi mit 160.000km

http://www.zeit.de/.../...-klaus-broecheler-erster-taxifahrer-muenchen

- Hier eine Liste mit den "Kilometerkönigen" des Tesla Forums:

http://tff-forum.de/viewtopic.php?t=7464

Stand 30.10.2016 die Top 5:

Platz 1: hans63, 348.700 km (24.10.2016)

Platz 2: Eberhard, 275.000 km (24.10.2016)

Platz 3: trimaransegler, 187.000 km (23.10.2016)

Platz 4: Johann Koeber Nbg, 161.300 km (22.06.2016)

Platz 5: Talkredius, 158.112 km (05.04.2016)

 

Dann zur Garantie:

 

Tesla bietet 8 Jahre auf den kompletten Antrieb, also Motor, Getriebe, Powerunit, Akk usw.. und das ohne Kilometerbegrenzung.

Was die Garantie nicht enthält ist eine garantierte Kapazität nach x Kilometern.

Hat Dir der Artikel gefallen? 18 von 20 fanden den Artikel lesenswert.

04.10.2016 01:05    |    KaJu74    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: 70D, Allrad, Autopilot, Autopilot"-Tesla, S85, Tesla, Tesla-Autopilot, Tesla-Fahrer, Tesla Motors, Teslas, Trade In

Hallo

 

Hier mal nach ein paar Tagen ein Vergleich zwischen meinem "alten" Tesla Model S S85 Neuwagen aus 2014 und dem Facelift Model S 70D Vorführfahrzeug aus 2016 mit 6.000km.

 

Das war mein S85 (VIN 19xxx):

 

Das ist mein 70D (VIN 136xxx):

 

Änderung der Ausstattung

Der neue hat folgendes nicht mehr:

  • Luftfahrwerk
  • Premium-Soundsystem
  • Kaltwetterpaket
  • 85kWh Akku

- Das Luftfahrwerk ist zwar super, aber ich habe es aktiv nur 3x in 2,5 Jahren höher gestellt. Von daher kann ich darauf verzichten.

- Das Premium-Soundsystem ist auch super, aber ich finde den Klang des Standard Systems auch sehr gut.

- Auch das Kaltwetterpaket habe ich dank Handy-App und der Vorklimatisierung nur 3x aktiv genutzt.

- Der etwas kleinere Akku wird durch der geringeren Verbrauch fast komplett ausgeglichen. Außerdem sind die Supercharger jetzt super positioniert. Beim Kauf des ersten gab es in Deutschland nicht einen davon.

 

Dafür hat er folgendes mehr:

  • Autopilotmerkmale
  • Allradantrieb
  • Premiuminnenraum mit Alcantarahimmel usw..
  • Sitze der neuen Generation
  • LED Scheinwerfer
  • Abblendautomatik

 

- Die Verarbeitung hat sich verbessert, auch wenn die Spaltmaße immer noch nichts für einen extrem peniblen Menschen sind. Aber z.B. die Chromeleisten sind jetzt alle schön bündig.

- Der Allradantrieb, die Sitze und die Autopilotmerkmale waren der Grund für mich zu tauschen.

- Der Wertverlust meines Wagens war auch super niedrig. Nur ca. 24% in 2,5 Jahren!

- Die Sitze sind klasse. Sie bieten so viel Seitenhalt. Eben echte Recaro Sitze.

- Der Innenraum wirkt deutlich hochwertiger, dank des Premiuminnenraums.

- Der Lack ist weiterhin extrem empfindlich/weich. Ich werde ihn schnellstmöglich zum versiegeln bringen.

- Der Autopilot arbeitet einwandfrei. Wenn man ihn dort einsetzt, wo er für gedacht ist. Auf der Autobahn und im Stau arbeitet das System extrem zuverlässig, auch bei schlechten äußeren Bedingungen.

- Jedoch bleibe ich immer aufmerksam, Hände am Lenkrad und der Blick bleibt auf den Verkehr gerichtet.

- Zum Allrad kann ich noch nicht viel sagen, da ich auch mit dem Heckantrieb nie Probleme hatte.

- Die LED-Scheinwerfer sind deutlich besser als die alten Xenon Scheinwerfer.

 

Ich werde den Beitrag durch weitere Fotos und Berichte noch ergänzen.

 

Gruß

 

KaJu74

 

Ergänzung 6.10.2016:

Es ist also definitiv ein 75kWh Akku verbaut, wovon nur 70 kWh per Software frei gegeben sind.

 

 

Ergänzung 07.10.2016:

Heute kam das passende Docking Kabel für mein Handy.

Denn in der jetzt serienmäßigen Konsole ist ja eine Handydockingstation.

Kabel konnte von mir problemlos getauscht werden.

 

Hier ein paar Bilder vom Innenraum

 

Ab Montag wird der Lack mit einer Glasversiegelung behandelt. Dauer 5 Tage!

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

Über mich

Ich bin, wie mein Username verrät Baujahr 74.

Ich habe Kfz-Mechaniker bei VW/Audi gelernt und war damals Jahrgangs bester.

Beim Landeswettbewerb wurde ich dann 5.ter.

Nach meinem Umzug ins Emsland habe ich dann in einer Papierfabrik angefangen.

Vom ungelernten Arbeiter habe ich mich bis zum geprüften Industriemeister Fachrichtung Papiererzeugung hochgearbeitet.

 

Ich bin Auto und Technik verrückt.

Ich hatte bereits 13 Autos und das in 26 Jahren.

 

Nach einem Problem mit Audi habe ich mich anderweitig umgesehen und bin durch einen Fernsehbericht bei Tesla gelandet.

 

Seit dem schwärme ich für E-Mobilität und erneuerbare Energie.

 

Ich werde NIE wieder einen Verbrenner kaufen.

Hybrid schon gar nicht.

 

Ich wünsche der deutschen Autoindustrie nicht den Untergang, sie sollen bloß endlich brauchbare Elektroautos bauen und nicht diese CO2-Flottenverbrauchs-Alibi-Autos.

 

Ich bete auch nicht Elon Musk an, sehe ihn aktuell (Oktober 2018) eher als Gefahr, als als Lösung für Tesla.

 

Ohne ihn hätte es Tesla in der Form aber nie gegeben und deshalb werde ich ihm immer Dankbar sein.

Blogleser (139)

Besucher

  • anonym
  • Buggy1981
  • mza287
  • KaJu74
  • ipo-hansi
  • OO--II--OO
  • konraddo
  • nummer37
  • Ev90
  • Tomhase

Letzte Kommentare