• Online: 4.413

Dorti's Bilderecke

Autos Kuriositäten Museum Sammelecke Alttagsfahrzeuge Schönheiten

19.03.2013 23:52    |    Dortmunder 65    |    Kommentare (17)

Volvo 242

Laufleistung 2679 km meist auf Rollenprüfstand

Baujahr 1980

2 Vorbesitzer

Wagen wurde zur Ausbildung von KFZ Lehrlingen genutzt

Für 9900€ angeboten (Bremen Motor Classic)

 

 

Der 242 kam 1974 auf den Markt und als DL in der Mittelklasse stand er im direkten Vergleich mit Opel Rekord und Ford Granada. Volvo setzte auch auf einem Rundumschlag, erstmals kamen alle Modelltypen auf einem Schlag. Selbst der Kombi wurde von Anfang an geliefert. Die Motorenpalette ging von 82 bis 123 bzw. 140 PS. Der auf den Bildern ist ein Facelift aus dem Jahr 1980, leicht an den eckigen Frontscheinwerfern zu erkennen. Der Typ I hatte noch runde Lampen. Zu beginn der Produktion konnte man an der Zahlenkombination erkennen, wie viele Zylinder und Türen das Modell hat. Die erste Zahl stand für das Modell, die Zweite für die Zylinderanzahl und die dritte für die Anzahl der Türen, wobei 5 für den Kombi stand. Später (1982) wurden alle nur noch mit 240 bezeichnet, in den Fahrzeugpapieren und intern behielt man die alte Bezeichnung bei.

Eins weiß wohl jeder, Sportlichkeit kann man dem 240er Modell nicht andichten, selbst der 242 Turbo in der Tourenwagenmeisterschaft ändert daran nichts. Wie auch, bei der Form und mit starrer Hinterachse, dennoch gab es dort Erfolge. Über dieses Kapitel kann man einiges schreiben, ich werde aber mal ein Link unten bereitstellen. Aber was sind seine Qualitäten, in den USA war er bis in die 90er hinein das sicherste Fahrzeug und galt als Maßstab für alle Anderen. In Deutschland war dieses Argument zweitrangig, darum war hier auch der Kombi das begehrteste Modell. Um den 242 als Coupe zu sehen, muss man sehr wohlwollend sein, denn wo soll man ein solchen Wagen finden in diesem Klotz. Aus dem Material der Stoßstange machten andere einen Kleinwagen.

Die Vierzylinder Motoren haben eine geringe Leistung bei viel Hubraum und sind daher wahre Dauerläufer. Die 240er sind wegen ihrer langen Herstellungszeit in den Bereichen Oldtimer, Youngtimer und Alltagsautos zu finden. Es gibt nicht viele Wagen die fast 20 Jahre gebaut wurden, 1993 war nach 2,68 Millionen Exemplaren Schluss.

Bis auf die ersten Sechzylinder Diesel gelten die Motoren als robust, wie auch die Getriebe und das Fahrwerk, sollen diese selbst nach 300tkm  noch nicht am Ende sein. Bei einigen können gerissene Membranen im Vergaser Probleme machen oder das Steuergerät beim Einspritzer. Der Schwedenstahl der Modelle bis 1979 war auch nicht bestens geschützt, typische Bereiche auf die man achten sollte sind Frontscheibenrahmen, Türrahmen, Endspitzen, Schweller, Kotflügelauflage und Kofferraumboden. Die Federteller sind bei hohen Laufleistungen auch zu begutachten. Bei der Innenausstattung sollte man auch auf Abnutzung achten und bei Zier- bzw. Interieurteilen auf Vollständigkeit wert legen, da diese schwer zu beschaffen sind. Bei Motor und Getriebe sieht es wesentlich besser aus, da diese auch in den 760er Modellen liefen.

 

Geschichtliches und Triviales

 

Seit April 1927 ist Volvo am Markt, mit dem Volvo ÖV4 und vom Volksmund Jakob getauft ging es los. Assar Gabrielsson und Gustaf Larson stellten 1925 bei einem Treffen fest, das sie beide den selben Traum einer Automobilfabrik in Schweden hatten. Der Name Volvo aus dem Lateinischen übersetzt heißt Ich rolle und wurde von Gabrielsson gekauft. Besitzer der Namensrechte war damals sein Ex-Arbeitgeber SKF eine Kugellagerfabrik. Das Emblem mit Schriftzug und Zeichen für Eisen (Schwedenstahl) sollte die Herkunft unterstreichen. Der typische Querstreifen über den Kühler entstand eigentlich nur weil man das eigentliche Emblem so befestigt hatte, war also Anfangs kein Stilelement.

Volvo leistet viel Pionierarbeit, sie führten als erste die Dreipunkt-Sicherheitsgurte und den Drei-Wege-Katalysator ein. Etwa 95% der bisher rund 15 Millionen gebauten PKW gingen in den Export.

Volvo ging im Design schon immer mit mehr oder weniger Erfolg seinen Weg, genannt sei  der PV 444 Buckel-Volvo oder P 1800 ES Schnewittchensarg. Oder der Versuch das Coupe P 1900 mit Glasfiber-Karosserie zu bauen, dass aus Kosten- und Qualitätsgründen nur 67mal die Fabrik verließ.

 

Dies wird nicht mein letzter Artikel über ein Volvo bleiben, ich hoffe euch wieder gut Unterhalten zu haben. Auf Kommentare und selbst gemachte Bilder zum 240er freu ich mich immer.

 

Euer Dorti

 

 

Bildnummer, Kamera M Minolta P Panasonic, Blendenzahl, Belichtungszeit, ISO, Brennweite

 

 

01 P f/3,3 1/30s 320 04mm

02 M f/3,5 1/40s 250 20mm

03 M f/3,5 1/30s 400 18mm

04 P f/3,4 1/30s 400 05mm

05 M f/3,5 1/30s 800 20mm

06 M f/3,5 1/30s 640 18mm

07 M f/3,5 1/30s 400 18mm

08 P f/3,4 1/30s 500 05mm

09 M f/3,5 1/30s 400 18mm

10 M f/3,5 1/30s 320 18mm

11 P f/3,3 1/30s 200 04mm

12 M f/4,0 1/50s 640 26mm

13 M f/4,0 1/40s 250 22mm

14 P f/3,3 1/30s 250 04mm

15 P f/3,3 1/30s 250 04mm

16 M f/4,0 1/50s 640 28mm

17 M f/4,0 1/30s 800 26mm

18 M f/3,5 1/30s 250 18mm

19 M f/3,5 1/30s 320 18mm

20 M f/4,0 1/40s 500 24mm

 

Link zum Sport Volvo, für Inhalte und weitere Links dort übernehme ich keine Verantwortung!

www.heicosportiv.de/mainframe.asp


20.03.2013 00:07    |    mr. mountain

Ich mochte die kantigen Panzer in ihrer Zeit der 70er und 80er eigentlich nicht.

Heute haben sie schon einen gewissen Kultstatus, wobei ich Volvo ab dem 850 bis zum V70 recht gerne mag.

Auch ein C30 hat Potenzial mal ein Kultauto zu werden. :)

 

Beim 242 habe ich die Szene vor Augen, als Gerhard Schröder den Volvo 242 von Herbert Wehner aus der Tiefgarage fuhr. In meiner Schulzeit fuhr ein Physiklehrer einen "kackbraunen" 244...

Irgendwie zog diese Baureihe die "Oberlehrer" an. :D


20.03.2013 11:18    |    sluggygmx

Zitat:

Beim 242 habe ich die Szene vor Augen, als Gerhard Schröder den Volvo 242 von Herbert Wehner aus der Tiefgarage fuhr. In meiner Schulzeit fuhr ein Physiklehrer einen "kackbraunen" 244...

Irgendwie zog diese Baureihe die "Oberlehrer" an.

Ich glaub als Studienrat bekam man bei Volvo besondere Konditionen. Oder wie sonst war die hohe Volvodichte auf den Lehrerparkplätzen zu erklären?


20.03.2013 11:22    |    Questor

Zitat:

Irgendwie zog diese Baureihe die "Oberlehrer" an.

Ja.

 

Und aus irgendwelchen Gründen auch die lieben Ökos....

 

...die fuhren sonst eigentlich immer Autos die eine Ölfahne hinterher zogen - öko?!


20.03.2013 17:16    |    VolkerIZ

Der 242 war nicht als Coupe gedacht, sondern als 2türige Limousine, also als Sparmodell. Das erkennt man bei diesem Exemplar auch an den quadratischen Scheinwerfern, die meisten von dem Baujahr hatten rechteckige und auch sonst eine bessere Ausstattung. Ein Volvo war sowieso nie billig und wenn, dann richtig. Deshalb sind die einfachen Modelle, vor allem als 2türer, auch heute sehr selten.

 

Der Spruch mit dem Coupe kam auf, als größere 2 türige Limousinen schon ausgestorben waren und die Gebrauchtwagenhändler die letzten davon irgendwie stilvoll vermarkten mußten. So wurden dann z.B. 2 türige Sierras oder Passats zu Coupes erklärt. Haben wollte die trotzdem keiner. Und heute steht bei jedem 2. 2türigen Taunus in der Anzeige "Karosserieform: Coupe". Hat sich eingebürgert, wird dadurch aber nicht richtiger.

 

Von diesem Volvo gab es aber auch ein echtes Coupe, nicht wesentlich eleganter, aber immerhin mit niedrigerem Dach und eingeschränktem Platzangebot, aber nur als 6-Zylinder. Wer wissen will, wie der aussieht, fragt mal die Suchmaschine nach 262C.

 

Daß der Volvo das bevorzugte Auto der Oberlehrer war, kann ich auch bestätigen. Bei uns an der Schule gab es aber untypischerweise mehr Limousinen als Kombis. So auf die Schnelle ohne langes Überlegen fallen mir 5 Lehrer ein, die einen Volvo hatten. Bei insgesamt ca. 80 Lehrkräften, von denen wohl noch nicht mal alle ein Auto hatten, ein sehr guter Wert. Wenn das bei allen Berufsgruppen so gewesen wäre, wäre Volvo reich geworden.


20.03.2013 19:00    |    v70-brb

Einspruch ! :D

Der 262C war schlicht und ergreifend das edelste aus der 2er Reihe.

 

In Handarbeit bei Bertone veredelt mit fettem Leder und Echtholzeinlagen. Wer Ersatzteile vom Innenraum sucht, weiß worum es geht.

 

Leider haben die Italiener mit rostigen Fingern an der Dachkürzung gepfuscht (erste Mangelstelle heute)

 

 

Ein Familienpanzer ist der 242 sicher nicht, da die Einsteigemöglichkeiten begrenzt sind. Da erscheint ein 245 als Siebensitzer schon geeigneter.

 

Aber im Zeitalter von SUV eher ein Klischee. :rolleyes:


20.03.2013 22:39    |    Dynamix

Hat eigentlich jemand die TopGear Folge gesehen wo Clarkson den Volvo Kombi anschleppt? War die Folge wo es um billige Autos für Fahranfänger ging. Mal eine kleine Anekdote meinerseits:

 

Clarkson sagte das viele Erdkundelehrer Volvo fahren.

 

Witzigerweise fuhr mein Erdkundelehrer wie von Clarkson erwähnt einen Volvo Kombi :D

 

In den meisten Klischees steckt also doch ein wenig Wahrheit ;)


20.03.2013 22:45    |    mr. mountain

Bei mir war es die braune Limo...:)

Mir fällt noch ein Arzt ein, der sich aufregte, dass sein Volvo einen VW-Dieselmotor hatte :D

Der Verkäufer hatte ihm das wohl beim Neuwagenverkauf verschwiegen...dennoch war der LT-Motor zwar rauh aber haltbar. Er hätte aber gerne einen echten Volvomotor gehabt...;)


20.03.2013 22:45    |    Dortmunder 65

Das war doch die Sendung, wo er die Wiese nicht mehr hoch kam oder?


20.03.2013 22:47    |    Dynamix

@Dormunder: Jepp :) Als der Spruch kam musste ich sofort an meinen Erdkundelehrer denken. Witzigerwese hat der Volvo lange Zeit gehalten. Würde mich nicht wundern wenn er Ihn heute noch fährt.

 

Seinen Punto hat er irgendwann mal gegen einen Schulbus gesetzt :eek:


21.03.2013 16:45    |    Fordlover1975

In Schweden hiess dieses Model Sosen / Sossenladan / Ladän, zu gut Deutsch Sozenkarre/ Sozikiste.....


21.03.2013 19:17    |    Dieselelch

Moin,

 

ein sehr schöner Beitrag. Sehr gut geschrieben und schöne Bilder. Vielen Dank.

 

Nicht schlecht - der Wagen ist ja nahezu im Neuzustand. Zwar von dänischen (ich habe 2007 mal ein Verkaufsinserat gelesen, in der er als dän. Schulungswagen erwähnt wurde) Lehrlingen schon 20.000 Mal zerlegt - aber neuwertig. Ein seltenes und wirklich schönes Exemplar. Diese Low-Ausstatter aus dieser Zeit sind verdammt rar geworden. Ich selber habe einen 76er 244 L noch mit B20 und habe, seit ich ihn 2007 gekauft habe, noch keinen Zweiten gesehen. Schon gar nicht 244 L, in DE gabs ja 1976 nur 242 L.

Schwierig stelle ich mir nur die Erstzulassung bei diesem ehem. Schulungsfahrzeug vor, wenn er nie angemeldet war.

 

Die Ur-Serien der 240er und 260er bis 1980 haben einen ganz eigenen Charme den ich persönlich sehr mag. Die abgerundete Nachfolgeserie fand ich dann nicht mehr so schön. Nun bin ich aber auch mit diesen Wagen aufgewachsen, meine Familie hatte zu der Zeit einen 76er 245 DL, 79er 244 GL D6 und dann 85er 740 GLE usw usw. Also ich liebe diese Wagen. Deshalb musste ich mir zu meinem runden Amazon auch noch umbedingt so einen Sossecontainer zulegen :)

 

Sicher ist das hin und wieder ein Rechtsanwalt-, Oberlehrer- und Arzt-Wagen gewesen - aber was solls. Ja. meine Chemielehrerin in der Realschulzeit in den 80ern fuhr auch einen 264 GL.

 

Was ich immer ärgerlich finde ist, wenn einschlägige Beiträge in Magazinen schreiben, die Wagen sähen aus wie Ladas oder DDR-Plattenbauten. Mann, wenn ich das schon höre. Was kann das Design dafür, wenn Lada und der ganze Ostblockautomobilbau sich das Design von Volvo abgeschaut hat und da nun wirklich ein paar wenige Parallelen sichtbar sind. Aber Volvos waren nun mal eine der wenigen West-Wagen, die im Ostblock vertrieben wurden und den Ostblockautobauern als Vorbild dienten.

 

Lg Jörg


21.03.2013 20:13    |    Dortmunder 65

Als Familienpanzer meinte ich die gesamte Baureihe, dennoch danke für eure Kommentare und Geschichten bzw. den Anmerkungen zum Wagen.

Laut meiner Beschreibung wurde an dem Wagen der Ein- und Ausbau des Motors geübt.

 

 

Gruß Dorti


21.03.2013 20:30    |    Al Bundy II.

Dieses Video hier ist auch mehr als krass! Hat zwar nichts mit dem eigentlichen Thema "Volvo 242" zu tun (und ist nebenbei relativ unsinnig), aber zeigt doch, was so ein alter Volvo alles aushält - unglaublich! :eek:


21.03.2013 20:53    |    Dynamix

@Al BundyII.: Die heißen ja nicht umsonst Schwedenpanzer :)


21.03.2013 21:08    |    Elchtest2010

das Video ist ja RIESENGEIL :-)

Das erinnert mich an meinen Erstkontakt mit einem Volvo. Das war auch so Ende der 80er Anfang 90er.

Ein Freund von mir bekam damals auch so einen Lego Volvo geschenkt. Ich weiß nicht ob es so einer war oder ein 740er (?) - auf jeden Fall groß und eckig :-)

 

Ein Kleinwagen der ihm dann mal reingefahren war, hatte einen ziemlich kapitalen Schaden ... und der Volvo ? ? ? ... Naja, ... nichts :-)


22.03.2013 21:27    |    Antriebswelle238

Das mit Coupe am ehesten der 262C gemeint war, wurde ja bereits geschrieben, auch wenn manche Verkäufer sich einiges einfallen lassen, um ihre Stehzeuge schön zu reden.

Mein gebraucht gekaufter 265 "Schwedenstahl" entpuppte sich leider recht schnell als Schweizer Käse, so das ich ihn schon nach recht kurzer Zeit weg gab. Erstaunlich: obwohl in der Verkaufsanzeige ehrlich und ungeschönt beschrieben war der Wagen am 2. Tag ungesehen verkauft ohne Preisverhandlung und wurde tatsächlich bar bezahlt und abgeholt. Wichtig war scheinbar nicht der Zustand sondern: es ist ein Volvo, er hat die "aufblasbare Hinterachse", und er hat eine für einen PKW ungewöhnlich hohe eingetragene Anhängelast. Drei Wochen später jammerte der Käufer am Telefon über den unverschämten Preis für eine Dose original Volvo Lack orange ... :D

 

Was die "Renntauglichkeit" der Baureihe angeht: obwohl einiges aus heutiger Sicht dagegen spricht lag der Volvo gar nicht schlecht auf der Strasse und in den Kurven, wenn man mit ihm umzugehen wusste. Da gab es wahrlich schlechtere Autos, denen man mehr zugetraut hätte.

Andererseits - wer mit nem Käfer umgehen konnte, lehrte auch manch anderem das Fürchten ... ;)


03.05.2013 22:16    |    Andrej81

Superschönes Auto, besonders in dieser sehr seltenen Ausführung!

 

Ich hatte den auch schon mal in der AutoBild Klassik in einer Verkaufsanzeige gesehen. Ist immer interessant, wie man die wenigen Topexemplare von Young- und Oldtimern so durch Deutschland wandern sieht :D

 

Hätte ich eine eigene Halle, käme da definitiv auch ein 240 vor Bj. 84 rein. Jetzt hat aber erstmal ein Opel Vorrang.

Aber ich mag die kantigen Volvos sehr, bis vor wenigen Jahren in Schweden noch sehr häufig anzutreffen, mittlerweile aber extrem ausgedünnt.

 

Bis ich vielleicht mal einen fahre, begnüge ich mich halt mit meinen alten Plastik-Modellvolvos von Stahlberg! ( Da ist auch ein 242 DL dabei)

 

Btw. handelt es sich hier um die in der AB-Klassik vorgstellten "neuwertigen" Oldtimer? Ich meine auf den Bildern den gelben BMW 323 und den Manta B Berlinetta zu erkennen, von denen in einer der letzten Ausgaben die Rede war...


Bild

Deine Antwort auf "Volvo 242 - Der Familienpanzer"

DANKE

Mein Blog hat am 02.04.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Dortmunder 65 Dortmunder 65


 

Zaungäste

  • anonym
  • DoppelPfeil
  • Morzi43
  • ffuchser
  • motorina
  • GT-I2006
  • UHU1979
  • Ascender
  • Rf1950
  • bronx.1965

Blogwache

Dauergäste (104)

Inhaltsverzeichnis

Hier kommt ihr zum Inhaltsverzeichnis, einfach anklicken!

 

Inhaltsverzeichnis Dorti`s Bilderecke

 

und dort den Artikel anklicken

Bisher gezeigt

Eure TOP TEN

Top Ten stand 12.02.2016

1. Mal etwas Anderes

2. DKW Monza

3. Renault R12

4. Bitter SC

5. Barkas "Framo" V 901/2

6. VW Passat B1

7. Fiat 125 (Speciale)

8. Volvo 242

9. Der nicht geplante Sonntagsspaziergang

10. Volvo PV 444/445

Informationen

Hallo Freunde von Autos und Bilder, einiges zum besseren Verständnis!

Ich schau mir gern alte, besondere und schöne Autos an und fotografiere sie, mit meinem bescheidenen Können. Auf Anregung habe ich beschlossen hier einen Blog einzurichten um euch daran teil haben zu lassen.

Die von mir erstellten Texte haben nicht den Anspruch komplett oder völlig fehlerfrei bei den Angaben zu sein.

Gruß Euer Dorti