• Online: 5.318

Dorti's Bilderecke

Autos Kuriositäten Museum Sammelecke Alttagsfahrzeuge Schönheiten

05.05.2013 13:39    |    Dortmunder 65    |    Kommentare (9)

Buick Invicta Station Wagon

Baujahr 1963

 

Das war wohl mein bisher schwierigster Artikel, ich hoffe mein Englisch und die Übersetzungen bringen jetzt nicht zuviel Blödsinn in meinem Text.

Für die Marke Buick schwärme ich seit meinen ersten US – Urlauben, in diesen hatte ich das Vergnügen einen Park Avenue zu fahren. Der Buick Invicta lief relativ kurz (1959-1963) im Modellprogramm der GM Tochter, daher sehen viele diese Evolutionsstufe nur als einen Übergang im Buickdesign. Sein Vorgänger war der Century gebaut von 1954 bis 1958 (zweite Generation), gefolgt wurde er von dem Wildcat der bis 1970 gebaut wurde. Wobei einige Quellen die ersten Wildcats zu den Invictamodellen (Untermodell) zählen, Buick diese aber eigenständig zählte. Buick war im GM Konzern der Hersteller, der eine Käuferschicht ansprechen sollte, die sich einen hochpreisigen Luxuswagen (Cadillac) nicht kaufen wollten oder konnten. Im Invicta kam nur ein einziger Motor zum Verkauf, der aber durchaus mit verschiedenen Vergasern bestückt war.

Buick nahm zu der Zeit, auch einer Tradition folgend, dem im Haus größten vorhandenen Motor um ihn in einem „kleineren“ Modell zu vermarkten. Der Motor selbst war eine Weiterentwicklung der 1953er Maschine, der V8 hat bei 6,5 Liter Hubraum 325 PS Leistung. Da diese Praxis (großer Motor- kleiner Wagen) den Hot Rods zugeschrieben wird, bekam er den Spitznamen Bankers Hot Rod. Der Invicta beschleunigte in 9,4 – 9,6 Sekunden von 0 auf 60 Meilen und erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 122 Meilen/h. Der Preis eines Invicta lag je nach Modell bei 3357 bis 3841 Dollar. Das Fahrwerk bzw. die Luftdruckfederung wurde in den ersten Jahren verbessert. Man glaubt es kaum eine Servolenkung und ein Bremskraftverstärker wurden gegen Aufpreis angeboten, selbst verschiedene Heizungen und Radios konnte man ordern.

Die Heckklappe ist beim Invicta Einteilig und die Scheibe kann man versenken, dafür gab es zwei verschiedene Systeme, ein manuelles und ein elektrisches System. Das Armaturenbrett bekam auch ein neues Design zum Vorgänger, neben dem horizontalen Tacho (später auch rund) fanden, in zwei runden Bereichen, Anzeigen für Amperemeter, Kraftstoff, Wassertemperatur und Öldruck Platz. Wie so oft gab es auch beim Buick etliche Varianten, das man hier nicht alles aufzählen kann.. Buick schaffte es den Invicta früh (1958) auf den Markt zu bringen, bevor die Konkurrenz soweit war. Nach dem Krieg konnten/durften die neuen Modelle frühestens zum 16. September vorgestellt werden. Ob sich das Positiv auswirkte kann man aus heutiger Sicht bezweifeln, denn im Herbst bremste ein Stahlstreik die Einführung und stoppte die Produktion.

Nach Ende des Streiks war die Begeisterung für den Buick verblasst und die Firma viel im Industrie Ranking zwei Plätze zurück. Bis zum Ende der Produktion verlor man noch mal zwei Plätze.

 

Verkaufs/Produktionszahlen Invicta (4600)

 

4637 2-Door Hardtop 8960

4667 2-Door Convertible 5236

4619 4-Door Sedan 10839

4639 4-Door Hardtop 15300

4635 2-Seat Station Wagon 3471

4645 3-Seat Station Wagon 1605

hinzu kommen noch in Canada gefertigte

4637 2-Door Hardtop 264

4619 4-Door Sedan 522

4639 4-Door Hardtop 660

 

Geschichtliches und Triviales

 

Als Buick Auto-Vim and Power Company 1899 gegründet und im Mai 1903 in Buick Motor Company unbenannt. David Dunbar Buick ein Schotte wählte Detroit, Michigan als Firmensitz. Jedoch verkaufte er im selben Jahr die Firma, wohl aus finanzieller Not heraus, an James H. Whiting. Dieser verlegte den Firmensitz nach Flint, seiner Heimatstadt und stellte den Manager C. Durant ein. 1904 verkaufte D. Buick seine letzten Anteile für wenig Geld und verstarb 25 Jahre später in bescheidenen Verhältnissen.

Durant machte Buick zum größten Automobilhersteller Amerikas und durch Zukäufe/Übernahmen entstand General Motors. Da sich die Firmen untereinander in Konkurrenz standen befand Dunbar, dass jede Marke für eine andere Käuferschicht zuständig sein soll. Buick ist bis heute bei GM unterhalb von Cadillac angesiedelt und hat damit eine Spitzenposition inne.

1930 führte Buick als erster Hersteller den Blinker ein.

Invicta bedeutet soviel wie unbesiegbar, unschlagbar und kommt aus dem Lateinischen

 

Bild Nr., Kamera P Panasonic M Minolta, Blendenzahl, Belichtungszeit, ISO, Brennweite

 

00 P f/4,5 1/50 400 28mm

01 P f/3,3 1/30 250 04mm

02 P f/3,3 1/20 800 04mm

03 P f/3,3 1/13 400 04mm

04 P f/3,3 1/30 250 04mm

05 M f/3,5 1/40 640 20mm

06 M f/3,5 1/30 500 18mm

07 M f/4,5 1/20 800 30mm

08 M f/4,0 1/25 800 22mm

09 M f/3,5 1/30 800 18mm

10 M f/4,5 1/15 800 28mm

11 P f/3,3 1/25 800 04mm

12 P f/3,3 1/20 800 04mm

13 M f/4,0 1/25 800 24mm

14 P f/3,3 1/30 320 04mm

15 P f/3,7 1/60 500 07mm

16 M f/3,5 1/20 800 20mm

17 P f/3,3 1/6 400 04mm

18 M f/3,5 1/30 800 20mm

19 M f/4,5 1/8 800 30mm

20 M f/3,5 1/30 800 18mm

21 P f/3,3 1/60 400 04mm


05.05.2013 16:08    |    max.tom

des hat was der wagen:)


05.05.2013 23:28    |    mr. mountain

"Ein Schiff wird kommen". Toll, das man den erhalten/restauriert hat :)


06.05.2013 00:04    |    motorina

Hmm, Invicta sagt mir nichts, Century hingegen schon.

Aber sehr viele Bilder wieder :); da kann man einen guten Eindruck von dem "Monstrum" gewinnen ... die geöffnete Heckklappe hat ja gewaltige Ausmasse!

 

Grüsse,   motorina.


06.05.2013 08:55    |    Diesel73

Schöööön!!!

Ich liebe diese alten Amischiffe. Wirste hier in Deutschland in der Stadt nur leider schwer los (bezüglich Parkplatz).


06.05.2013 10:59    |    Dortmunder 65

Schön, dass der Wagen gefällt. Bis später mal!


06.05.2013 12:08    |    V8-Junkie

Sehr schöner Wagen!!

Nicht allzu weit von mir steht sogar einer zum Verkauf -> http://automobile-riekmann.at/.../...k_invicta_station_1963_silber.htm


07.05.2013 15:43    |    Antriebswelle238

Der könnte mir gefallen, passt aber leider nicht in meine Garage. Und die geb ich nicht her. In dieser Ecke lässt man freiwillig sein Auto nicht draussen stehen, wenn man ne Garage hat...


07.05.2013 16:12    |    Dortmunder 65

Ja Ja der Platz. Die Heckklappe ist nicht nur riesig sondern auch verdammt schwer!


10.05.2013 11:52    |    Sunny Melon

Hammerauto!!! :)

 

Das nenne ich mal Raumgefühl, da würde shoppen fahren richtig Spass machen und keiner würd auf die Einkäufe achten.....tolle Bilder habe mich wieder sehr gefreut, weiter so Dorti :cool:!!!:cool:


Deine Antwort auf "Buick Invicta Station Wagon - Sowas nenn ich Kombi"

DANKE

Mein Blog hat am 02.04.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Dortmunder 65 Dortmunder 65


 

Zaungäste

  • anonym
  • DoppelPfeil
  • Morzi43
  • ffuchser
  • motorina
  • GT-I2006
  • UHU1979
  • Ascender
  • Rf1950
  • bronx.1965

Blogwache

Dauergäste (104)

Inhaltsverzeichnis

Hier kommt ihr zum Inhaltsverzeichnis, einfach anklicken!

 

Inhaltsverzeichnis Dorti`s Bilderecke

 

und dort den Artikel anklicken

Eure TOP TEN

Top Ten stand 12.02.2016

1. Mal etwas Anderes

2. DKW Monza

3. Renault R12

4. Bitter SC

5. Barkas "Framo" V 901/2

6. VW Passat B1

7. Fiat 125 (Speciale)

8. Volvo 242

9. Der nicht geplante Sonntagsspaziergang

10. Volvo PV 444/445

Informationen

Hallo Freunde von Autos und Bilder, einiges zum besseren Verständnis!

Ich schau mir gern alte, besondere und schöne Autos an und fotografiere sie, mit meinem bescheidenen Können. Auf Anregung habe ich beschlossen hier einen Blog einzurichten um euch daran teil haben zu lassen.

Die von mir erstellten Texte haben nicht den Anspruch komplett oder völlig fehlerfrei bei den Angaben zu sein.

Gruß Euer Dorti