• Online: 4.526

DeepBlueGalants Blog

Japanischer Reisauflauf mit ein paar deutschen Kartoffeln.

25.02.2018 15:53    |    DeepBlueGalant    |    Kommentare (33)

Herzlich willkommen zur sechsten Auflagen von "Exotisches aus dem Reich der aufgehenden Sonne". Bereits zehn Monate ist es her, dass ich euch in der letzten Folge Straßenfunde aus japanischer Produktion vorgestellt habe. Es wurde also mal wieder Zeit für eine Neuauflage. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen. Habt ihr persönliche Erinnerungen an eines der gezeigten Fahrzeuge oder Anmerkungen? Natürlich würde ich mich wieder sehr über jede Menge Kommentare freuen.

 

Kleinwagen:

 

Nissan Figaro: Wenn Retro-Autos selbst alt werden

Nissan FigaroNissan Figaro

Kommen wir zunächst zum Leckerbissen dieses Artikels. Schon einige Male waren wirkliche Seltenheiten Teil dieses Blogs, wie zum Beispiel der Mazda 1300, der Honda S800 oder der Nissan 280ZX. Heute stelle ich euch den Nissan Figaro vor.

 

Ich muss es leider mal sagen. Die meisten Retro-Autos finde ich furchtbar. Insbesondere wenn man versucht ein erfolgreiches altes Modell zu kopieren, wie der gar nicht mehr so kleine "New Mini", oder der New Beetle. Die größte Katastrophe stellt in meinen Augen aber der PT Cruiser dar. Was soll das denn sein? Ich hoffe, dass ich hier niemanden all zu sehr auf die Füße trete, aber das ist sowieso nur meine subjektive Meinung.

 

Im Gegensatz zu den genannten Kandidaten finde ich den hier gezeigten Nissan Figaro echt schön. Er interpretiert kein ganzes Auto neu, sondern eine Zeit. Darin könnte sein Vorteil liegen. Aber auch die kleinen Felgen tragen dazu bei, dass man ihm den Retro-Look abkauft. Viele moderne Retro-Autos haben hingegen Riesenfelgen, welche in meinen Augen nicht zur Optik passen. Der Figaro wurde 1989 auf der Tokyo Motorshow unter dem Slogan "Back to the Future" vorgestellt und ausschließlich im Jahr 1991 in einer limitierten Stückzahl von 20.000 gebaut. Der Motor von damals könnte ein Motor von heute sein, denn in dem kleinen Nissan werkelte ein 987ccm kleiner Dreizylinder-Turbomotor mit 76PS.

 

 

Kompaktwagen: :

 

Infiniti Q30

Infiniti Q30Infiniti Q30

Auch wenn der Inifity Q30 erst seit 2015 produziert wird und immer noch käuflich zu erwerben ist, stelle ich ihn hier vor. Denn das Auto ist genauso selten wie manche 20 Jahre alte Japaner. Das liegt natürlich an den schlechten Verkaufszahlen. Im Jahr 2017 wurden zum Beispiel nur 513 Infiniti Q30 zugelassen. Mitsubishi setzte zum Beispiel alleine im Monat September 1.400 Einheiten von Space Star ab [2], der zugegebenermaßen in einer völlig anderen Klasse spielt. Bereits zwei Mal hatte sich ein Infiniti in diesen Blog verirrt: Ein FX S51/QX70 in der ersten Folge und ein Q60s in der fünften Folge.

 

Der Q30, als Kind einer Kooperation von Renault-Nissan mit Mercedes, basiert auf der A-Klasse und ist mit Motoren von Mercedes-Benz und Renault ausgestattet. Diese sind mit einem Hubraum zwischen 1.6-2.0L und 122 bis 211PS (Ottomotor) und 1.5L-2.2L (109 bis 170PS) beim Diesel bemessen. Der stärkste Benziner ist zudem an einen Allradantrieb gekoppelt. Gebaut wird der Q30 im britischen Nissan-Werk.

 

Limousinen:

 

Nissan Primera P10

Nissan PrimeraNissan Primera

Mit der Einführung des Nissan Primera (Typ P10) im Jahr 1990 endete in Europa die Baureihe Bluebird. Somit ist der Primera P10 der direkte Nachfolger des Bluebird T12/T72, der bereits im allerersten Teil dieser Blogreihe behandelt wurde. In den USA wurde das Modell unter der Bezeichnung Infiniti G20 angeboten. Es standen die Karosserieformen Stufenheck, Schrägheck sowie Kombi (Traveller) zur Auswahl. Motorseitig verfügte der Primera ausschließlich über Reihenvierzylinder mit 1.6 bis 2.0L zwischen 75PS (Diesel) und 150PS (Otto-Motor) . Auch ein Allradantrieb stand zur Verfügung, allerdings nur in Verbindung mit dem 115PS Benzin-Motor. Im Jahr 1995 erfuhr die Baureihe P10 ein größeres Facelift. Die Blinker der Heckleuchten waren nun grau statt orange, der Kühlergrill bekam Chrom-Ornamente und Front- sowie Heckschürzen wurden verändert. Wichtiger aber noch war, dass der Fahrerairbag nun serienmäßig war und die Motoren jetzt die Abgasnorm Euro-2 erfüllten. Das hier gezeigte Exemplar ist offensichtlich ein Primera P10 Facelift-Modell. Ab 1997 wurde der P10 schließlich durch den neuen Primera P11 abgelöst.

 

Honda Accord

Honda AccordHonda Accord

"Ist er noch zu neu für diesen Blog oder nicht?" Diese Frage habe ich mir beim Honda Accord der 6. Generation gestellt und für mich selbst verneint. Immerhin kam der Accord (Modellcodes CF/CG/CH/CL) 1998 auf den Markt. Somit werden die ersten Fahrzeuge dieses Typs dieses Jahr bereits Youngtimer. Angeboten wurde der Accord in Europa als Stufenheck und Schrägheck, die beide in Swindon (England) gebaut wurden. Einzig das Coupé kam aus den USA, welches als Besonderheit mit einem 200PS V6 Triebwerk geordert werden konnte. Die übrigen Modelle mussten sich mit Vierzylindern begnügen, deren Leistung zwischen 116 bis 220PS (Benziner) und bei 105PS (Diesel) lagen. Der Kombi "Aerodeck" dieses Modells wurde nur noch in Japan angeboten, die im Gegenzug auf das Coupé verzichten mussten. Gerüchteweise waren die Erfolge Subarus mit dem Impreza und Mitsubishis mit dem Lancer Evolution ausschlaggebend, dass der Accord erstmals auch als 220PS starker Type-R angeboten wurde. Ab 2002 wurde der sechste Accord durch die 7. Generation abgelöst, die nun auch wieder einen Kombi nach Europa brachte.

 

 

Sportwagen:

 

Toyota Celica T20

Toyota Celica T20Toyota Celica T20

Bereits im ersten Teil dieser Blogreihe habe ich im Ramen der Vorstellung einer Supra (Typ MA70) von der Verwandschaft der Toyotamodelle Celica und Supra gesprochen.

 

Nun ist es Zeit auch einmal eine Toyota Celica (Typ T20) vorzustellen. Hierbei handelt es sich um die sechste Generation, die in Japan und Russland mit geänderten Scheinwerfern unter dem Namen Toyota Curren vertrieben wurde. Hergestellt wurde der Wagen ab 1994 in Toyota (der Stadt), in der Aichi-Präfektur . Es standen Benzin-Motoren mit 1.8L (116PS), 2.0L (175PS) und 2.0L (175PS, beim Modell GT-Four) zur Verfügung. Ein Cabrio-Modell wurde in den USA angeboten, schaffte es aber vereinzelt auch nach Europa. Die Produktion endete 1999 mit dem Modellwechsel auf die 7. Celica-Generation T23.

 

Geländewagen & SUV:

 

Suzuki SJ / Samurai

Suzuki SamuraiSuzuki Samurai

Nachdem ich euch im letzten Teil meiner Blogserie bereits den Suzuki LJ80 vorgestellt habe, werde ich euch nun den Nachfolger SJ/Samurai vorstellen. Der SJ wurde ab 1982 in Deutschland eingeführt und löste seinen Vorgänger LJ ab. Als Motoren standen 1.0 - 1.3L Aggregate zur Verfügung, die maximal 69PS zur Verfügung stellten. Geerbt hatte er dennoch die guten Tugenden eines Geländewagens wie Leiterrahmen und Starrachsen. Im Jahr 2007 wurde mit einem SJ sogar der Höhenweltrekord für PKW mit einer Höhe von 6688 m aufgestellt. Ab 1988 wurde der SJ im Zuge einer Modellpflege in "Samurai" umbenannt. Ebenso wie sein Vorgängermodell wurde er hierzulande nicht als Suzuki Jimny verkauft. Das änderte sich erst, als der Suzuki (Jimny) SJ/Samurai im Jahr 2004 nach über zwanzig Jahren Bauzeit von Jimny JB abgelöst wurde.

 

Daihatsu Terios

Daihatsu TeriosDaihatsu Terios

Und ein weiteres Auto stelle ich euch vor, dessen Vorgänger bereits Teil dieser Blogreihe war. Der Daihatsu Terios wurde 1997 als Nachfolger des Daihatsu Rocky vorgestellt und ebenfalls unter dem Namen Toyota Cami verkauft. Auch eine Kei-Car Version namens Terios Kid wurde für den japanischen Heimatmarkt gebaut. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger war der Terios jedoch kein echter Geländewagen mehr, sondern ein SUV. Als Motoren waren ausschließlich Vierzylinder-Ottomotoren mit 1,3L Hubraum lieferbar, die aber in der Leistung zwischen 83 und 140PS (turboaufgeladen) variierten. Der Terios J100 wurden im Jahr 2006 durch das Nachfolgemodell J200 abgelöst.

 

 

 

 

 

 

Kleintransporter:

 

Mitsubishi L300

Mitsubishi L300Mitsubishi L300

Im Jahr 1980 ergänzte Mitsubishi in Deutschland mit dem L300 Typ L0 seine Modellpalette. Hierbei handelte es sich eigentlich um die zweite Generation der Delica-Baureihe, die in Japan noch heute (mit einem moderneren Modell) verkauft wird. Das vielseitige Fahrzeug wurde als geschlossener Kastenwagen, als Kleinbus oder - wie auf diesem Bild gezeigt - als Pritschenwagen angeboten. Daneben war der L300 auch als Wohnmobil beliebt. So wurden von fast 50(!!!) Firmen Wohnmobilaufbauten angeboten, darunter bekannte Firmen wie Hymer und Dethleffs. Eine genaue Auflistung dazu findet man hier [1] . Auch im Fuhrpark von Feuerwehr und DLRG, die normalerweise auf Deutsche Fabrikate setzen, spielte der L300 eine erstaunlich große Rolle. Dazu beigetragen hat vermutlich, dass der L300 ab 1983 wahlweise mit Allrad-Antrieb erhältlich war und in dieser Version auf dem extrem robusten Pajero-Chassis basierte. Motorseitig wurden 1,6-2,0L Ottomotoren mit 65 bis 88PS bzw. 2,3L und 2,5L Dieselmotoren angeboten. Ab 1986 gab es den L300 auch mit Katalysator. Die erste Generation L300 wurde im Jahr 1987 durch die zweite Generation (Typ P0) in Deutschland abgelöst. Davon ausgenommen war das Pritschenmodell, welches bis 1994 bestellt werden konnte. Davon ab hat die erste Generation L300 sogar ihren Nachfolger überlebt. Denn in Indonesien rollen noch im Jahr 2018 brandneue L300 der ersten Generation vom Band und haben seit einigen Jahren sogar Euro-4 Motoren verbaut.

 

Quellen:

[1]: https://www.l300forum.de/index.php?topic=927.15

[2]: http://pr.mitsubishi-motors.de/.../...weiter-auf-wachstumskurs-2195092

Alles andere: Wikipedia

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

25.02.2018 18:24    |    Goify

Und ganz besonders toll am Figaro ist der Turbo-Motor und das Retro-Radio. Bei den Mighty-Car-Mods gab es einige Folgen über den kleinen Firago - auch ein Wettrennen.


27.02.2018 11:35    |    jbrunken

Der Accord ist ein durchaus unterschätztes Auto. Hatte einen CG8 ES mit Leder und Navi, war eine echt coole Karre. Nur leider sind selbst die 2.3l Maschinen immer noch ein bisschen wenig, der Type R ultraselten und der V6 an eine Automatik mit Selbstzerstörungsmodus gebunden. Finde ich im Nachhinein schade, weil der Rest des Autos echt sehr sehr gut war.


27.02.2018 17:13    |    CrouchKing

Der Celica T20 ist mein absolutes Lieblingsauto, vor allem mit dem großen GT-Four Spoiler. Im Vergleich dazu wirkt der Nachfolger ziemlich grob gezeichnet mit der scharfen Keilform und dem Pummelheck. Mein Carisma soll theoretisch noch 2 Jahre schaffen, bis dahin versuche ich auf einen schönen T20 zu sparen.


27.02.2018 18:45    |    British_Engineering

Die sechste Accord-Generation empfinde ich optisch als besonders gelungen. Auch der Innenraum gefällt mir ausgesprochen gut, selbst wenn die dezenten Holz-Leisten natürlich Kunststoff pur sind. Ich bin vor einigen Jahren mal in Frankfurt / Main mit einem Taxi aus dieser Accord-Generation mitgefahren - das ungewöhnlichste Taxi, mit dem ich je mitfahren durfte.

 

Mit der Celica T20 kann ich dagegen gar nichts anfangen. Ist aber persönliches Empfinden. Mir ist der ganze Wagen zu rundgelutscht. So richtig sportlich finde ich den Wagen nicht, auch wenn ich an sich diese preiswerteren, sportlichen Wagen wie Prelude, Celica, Eclipse oder auch Scirocco mag.


28.02.2018 14:10    |    Bibo1

Gab's den T20 nicht erst mit 2,0 Liter Motor mit 156PS? Erst später kam dann die 175PS Variante.

Edit: Und der GT Four hatte um die 204PS?

Alles Quatsch, ich war gedanklich noch beim Vorgänger ;)


28.02.2018 17:07    |    DeepBlueGalant

@ all

Ich freue mich wirklich wieder sehr über eure ganzen Kommentare! :)

 

@British_Engineering Wow! Nen Taxi auf Honda-Basis? Habe ich noch nie gesehen. Generell war das einzige Taxi eines japanischen Herstellers in Deutschland, das ich je gesehen habe, wohl ein Nissan Leaf (Den sehe ich aber häufiger). Im Accord habe ich auch noch gesessen (Generell war der einzige Honda, in dem ich mal saß, ein Civic). Der Accord war von der Klasse und vom Baujahr her ja ein Konkurrent zu meinem Galant EA0. Auch beim Galant sind die Holzapplikationen alle aus Kunststoff. Ausnahme machen nur das Holzlenkrad und der Holz-Schaltknauf (Beide aufpreispflichtig gewesen).

 

@CrouchKing

Habe gesehen dein Carisma ist auch schon 18 Jahre alt und dann in zwei Jahren Youngtimer. Den Carisma an sich mag ich eigentlich ganz gerne, wobei du ja schreibst, dass im Innenraum viel knarzt. Das habe ich auch schon mehrfach gelesen, stört mich bei einem Gebrauchtwagen in der Preisklasse aber gar nicht. Mal sehen, irgendwann brauchen wir vermutlich mal nen Auto für meine Freundin. Könnte nen Carisma oder nen Galant E50 werden.

Vielleicht machste ja auch einen Blog dazu. Würde mich freuen.


28.02.2018 17:27    |    signaturv50

Als Zuschauer der englischen Fernsehserie Doctor Who und dessen Ableger "The Sarah Jane Adventures" konnte man den Nissan Figaro auch in Aktion erleben. Überraschend: Offenbar passten, wie auch immer, vier Personen in den Wagen.


Bild

28.02.2018 22:22    |    gaston73

Beim L300 fand ich die Lenkradschaltung geil, schade, dass das heute keiner mehr macht...


01.03.2018 10:42    |    DerMeisterSpion

Den Nissan Figaro kann mal als Exot gelten lassen, aber der Rest???? Fast noch ständig im Alltag zu sehen.


01.03.2018 11:34    |    CrouchKing

@DeepBlueGalant Ein Blog ist tatsächlich in Arbeit, sollte in den nächsten Tagen fertig werden.


01.03.2018 12:58    |    DeepBlueGalant

@DerMeisterSpion

Es ist richtig, dass die meisten dieser Autos zwar mal Massenware waren, aber schau dich mal um. Wo siehst du denn noch einen Primera P10 oder einen L300? Wenn ich jetzt suchen würde: Ich habe in den fünf jahren, in denen ich in Bochum wohne noch KEINEN L300 der ersten Generation gesehen. Sie sind super selten geworden, eben Exoten. Dagegen sieht man einen Golf 2 oder selbst nen Käfer noch häufig. Bei Oldtimertreffs artet das sogar in Langeweile aus. In Herten beim Youngtimertreff stehen dann schonmal 12x Golf nebeneinander.

 

@CrouchKing

Bin ich ja echt mal gespannt. :)

 

@DeutzDavid

Ja, der Toyota Corolla AE86 Panda Trueno ist cool, erst recht, wenn man Initial D gesehen oder gelesen hat. Wenn mir mal einer vor die Linse kommt, werde ich ihn hier auch zeigen. Tatsächlich habe ich ein Foto von einem Corolla dieser Generation, aber als Stufenheck. Leider ist das Foto echt mies.


01.03.2018 13:04    |    DerMeisterSpion

Also Primera sehe ich noch fast täglich und L300 auch ab und an und zwar zu 90% als Wohnmobil ;), dagegen sind Käfer hier quasi nicht vorhanden.


01.03.2018 13:11    |    DeepBlueGalant

Dann wohnst du defintiv weit weg. :D Hier ist von den alten Japanern nichts mehr übrig. Und einen einzigen L300 WoMo habe ich in den letzten 5 Jahren mal live gesehen, auf der Autobahn. Vom Primera dieser Generation kenne ich einen einzigen in mehreren Kilometern Umkreis (Mache die Fotos oft bei großen Spaziergängen). Den letzten Käfer habe ich letzte Woche live im Straßenverkehr gesehen. Und hier im Umkreis wimmelt es in den Garagen nur so von europäischen Oldies. ich weiß wo Morris Minor, MG Midget, VW T1 Samba, Volvo PV555, Opel Admiral, NSU Ro80 und Opel GT stehen. Alte Japaner sind hier wirklich selten.


01.03.2018 13:13    |    CrouchKing

@DerMeisterSpion Kommt bestimmt auch auf die Region an. Bei mir im Osten sind Japaner (leider) dünn gesät. Wenn alte Autos, dann meistens deutsche Marken.


01.03.2018 13:17    |    DeepBlueGalant

@CrouchKing

Im Osten wohnst du? Dann komm doch mal aufs Mitsubishi Elbetreffen! Ich bin jedes Jahr da. Hab allerdings 480KM Anreise jedes mal.


01.03.2018 14:04    |    signaturv50

Japanische Klassiker, die ich mittlerweile wirklich schon ewig nicht mehr gesehen habe, und die für mich durchaus Kultstatus haben:

- Nissan Cherry (N12): Der Nissan, der noch seltener auch als Alfa Arna unterwegs war. Ich weiß noch, dass Nissan (Datsun) den Wagen gerne mit breiten "Sportstreifen" verkauft hat. Und es blieb immer die Frage: Wazu hat Nissen den Cherry neben dem Sunny im Programm

- Nissan Stanza (T11): Etwas größer als der Cherry. Auch als Limousine erhältlich. Wem der Cherry nicht konservativ genug war, der griff zum Stanza.

- Nissan Laurel (C31, C32): Den gab es in so "herrlichen" Zweifarblackierungen (C31) (hellblau/dunkelblau oder hellgrün/dunkelgrün) mit passender Innenausstattung. Für damalige Verhältnisse der ultimative Luxusbomber. All-In zum kleinen Preis. Und viel Auto dazu. Den C32 gabe es zum Schluss nur noch mit einem "Schiffsdiesel": Üppig Hubraum und mäßige Leistung.

- Toyota Camry (CV20, SV 21 und VZV 21): Sehr dynamische Form, besonders der Combi mit den breiten Leuchten gefiel mir sehr

- Toyota Tercel (L20, AE95G): Hier besonders die Combi-Versionen mit Allrad. Heißbegehrt war der L20 komplett in Weiß mit Streifen. Und der Nachfolger (der eigentlich ein Sprinter Carib war) hatte diesen Knick in der Heckklappe. Beide waren um Grunde Vorboten der SUVs und Crossover auf Kombibasis. Lange vor Audi Allroad oder VW Alltrack.

Und besonders vermisste ich die Busse à la Toyota Model F, HiAce, LiteAce, Nissan Vanette, Urban, Mazda E2000/2200 (und das Ford Pendant Econovan) sowieso natürlich den kultigen Mitsubishi L300 (Po) (möglichst mit Allrag - Bodenfreiheit zum Drunterherlaufen und innen viel Platz bei kompakten Abmessungen).

Aber diese Bauart wird wohl nie wieder kommen. Zum einen wegen Sicherheitsvorgaben, zum anderen, weil der Fahrkomfort aufgrund des geringen Radstandes und der Sitzposition auf der Vorderachse eher bescheiden war. Aber Es gibt im Grunde keine bessere Raumausnutzung. Der Innen-/Laderaum umspannt die komplette Fahrzeuglänge.

 

Ich verbinde die Japaner der 80er immer mit vielen Leisten, Streifen, Falzen, alles nicht immer ganz stilsicher gefärbt, dazu passende Innenräume gerne mit viel Grau und Beige und ultraweiche Bezüge auf zu kleinen Sitzen. Und ein typisches Detail ist die Digitaluhr mit zwei Einstellknöpfen, deren Anzeige im Vergleich zur Blende des Bauteils immer viel zu klein war.


01.03.2018 14:41    |    DeepBlueGalant

@signaturv50

Du hast Recht. Die von dir genannten Autos sind wirklich selten. Sollte mir davon mal etwas vor die Kamera kommen, wird das Auto hier im Blog auch gezeigt. Von den alten Nissans aus den 80ern hatte ich zumindest den Nissan/Datsun 280ZX und den Nissan Bluebird im Blog gezeigt. Es ärgert mich auch, dass ich vor 5 Jahren kein Bild von einem Nissan Maxima A32 gemacht habe. Der Wagen ist zwar noch gar nicht so alt, aber auch sau selten. Den Toyota Tercel L20 Kombi hatte in meiner Kindkeit mein Nachbar. Leider war mir damals noch nicht klar wie selten der mal werden würde. Vor drei jahren standen mal zwei Stück davon in Wuppertal/Schwelm (Grenzgebiet) bei einem Gebrauchtwagenhändler. Müsste mal gucken, ob sie da noch stehen. Aber immerhin beim L300 der zweiten Generation (P0) kann ich dir versprechen, dass er in absehbarer Zeit auch hier erscheinen wird.

 

@ all

Ich freue mich wirklich wie ein kleines Kind über all die Kommentare und Diskussionen hier. Leute die mich kennen wissen, dass ich immer sehr lange für einen Artikel brauche. So macht das Artikel schreiben auch Spaß.


01.03.2018 14:59    |    CrouchKing

@DeepBlueGalant Ich wusste gar nicht dass es sowas gibt :D Sind auch für mich fast 200km, aber Lust hätte ich auf jeden Fall.


01.03.2018 20:12    |    DeutzDavid

Hier gibts sogar 2x A86 :D Ganz schön im wert gehalten

 

Initial D ist cool :D

 

Würde ich auch fahren

 

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../819553400-216-8027

 

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../709984668-216-1688

 

 

 

Ich kenne noch die Daihatsu Ferosa (gibts bei uns im Dorf noch 1x) und den Rocky

 

https://de.wikipedia.org/.../Daihatsu_Feroza?...

 

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Daihatsu_Rocky#/media/File:F70.jpg


01.03.2018 20:41    |    signaturv50

Ein paar schöne exotische Nippon Cruiser:

- Mitsubishi Sapporo (das viertürige Coupé)

- Xedos 6 und 9

- Honda Legend, die erste Generation. Noch exotischer: der Rover 800

- und geradezu noch taufrisch, aber trotzdem nicht weniger selten (leider): der Suzuki Kizashi.


01.03.2018 21:00    |    DeepBlueGalant

@DeutzDavid

Ach! Ich hatte ja doch schon den Corolla E80 hier im Blog. Hatte eigentlich gedacht ich hätte das Foto aufgrund der Qualität verworfen. Der Daihatsu Rocky war auch schonmal hier.

 

@signaturv50

Den Sapporo E16 (3. Generation bzw. einzige Generation mit vier Türen) habe ich schon mehrfach auf Treffen gesehen. Ich weiß auch wo einer in Essen / Mülheim vor sich hingammelt. Aber das ist Privatgrund. Muss mal mein Bilderarchiv durchsuchen. Ich meine, dass ich irgendwo nen Foto von nem Xedos hatte.


05.03.2018 14:38    |    jbrunken

Worüber ich wohl sehr gerne mal etwas mehr erfahren würde ist der Mitsubishi Galant AMG. Bis von 5 Minuten habe ich noch nie etwas davon gehört, aber '89-'90 wurden davon wohl ein paar wenige speziell für Japan gebaut, weiß da jemand mehr drüber? (1. Frage: Warum gab es das Auto überhaupt? :D )


05.03.2018 19:53    |    DeepBlueGalant

Viel kann ich dir dazu leider nicht sagen. Ich weiß von dem Auto, habe mich aber noch nie eingehend damit beschäftigt. AMG hat sich auch den Oberklassewagen Mitsubishi Debonair damals vorgenommen. Die Firma gehörte noch nicht zu Mercedes und hat daher noch andere Marken veredelt. Das hier hast du schon gelesen? und das hier? Selten sind die Dinger schon ziemlich, aber die große Leistung haben sie nicht gebracht: 170 statt 144PS. Da war der Galant VR4 von Mitsubishi / Ralliart stärker.


05.03.2018 20:02    |    jbrunken

Jup, beide Sachen hab ich schon gesehen :) Hat mich nur so gewundert, dass man sonst kaum was darüber findet und das er auch keine richtige JDM-Fanbase zu haben scheint, was ja bei getunten Japanern oft vorkommt.


05.03.2018 20:24    |    DeutzDavid

http://www.ewallpapers.eu/60283-mitsubishi-pajero-pinin.html

 

Auch geile Autos, und mit dem Niva der einzige permament Allrad auf dem Geländewagenmarkt gewesen

 

Alle anderen konnten nur zuschalten

 

 

Beim 1.8 MPI beim Pinin war der Allrad aber wie beim quattro, die GDI Motoren hatten den Super Select Allrad

 

 

Schade das Mitsu den nichtmal neu auflegt


06.03.2018 23:51    |    der_Derk

Zitat:

Der Daihatsu Terios wurde 1997 als Nachfolger des Daihatsu Rocky vorgestellt

Nicht so ganz... Der Terios sollte den Feroza ersetzen, auch das war aber schon ziemlich weit hergeholt, wenn man sich die konstruktiven Unterschiede ansieht (und noch die Reaktionen damaliger Feroza-Fahrer kennt...). Eine Beziehung zum 2.8-Liter-Dieselnden Mini-Land-Cruiser namens Rocky hatte er allerdings wirklich nicht, vom Herstellerlogo mal abgesehen ;).

 

Zum Samurai könnte man noch anmerken: Ab Mitte 1992 war das leider kaum noch ein Japaner, die Modelle kamen ab dann aus den spanischen Santana-Werken. Es begann ein 11 Jahre andauernder Todeskampf des Fahrzeugs, von dramatischen Qualitätsschwankungen über fürchterliche Sondermodelle ("Schlumpf", "Dschungelbuch", "Outdoors") bis hin zu mehr schlecht als recht implantierten Dieselmotoren. Hatte der Kleine eigentlich nicht verdient, wurde aber dennoch gekauft, auch wenn der Einbruch der Verkaufszahlen mit dem letzten Facelift dramatisch war. Detail am Rande: Der (noch) aktuelle Jimny ist in diesem Jahr auch schon seit 20 Jahren am Markt, er wurde ab 1998 parallel zum SJ verkauft. Das hiesige Ende des SJ kam 2003, in anderen Gegenden der Welt wurde er bis ca. 2015 produziert (bspw. als Maruti Gypsy in Indien, Caribian Sporty in Thailand, etc.) - dort auch in größeren Stückzahlen und anderen Karosserievarianten, wie z.B. als Fünftürer.

 

Gruß

Derk


07.03.2018 14:01    |    beamerfan

Hi, wiess nicht genau ob du schon über Mitsubishi Cordia etwas geschrieben hast. Wäre auch ein schöner Exot vor allem das in dem Auto verbaute 4-Gang Getribe mit L und H. Mein Dad hatte Anfang der 90er einen...


25.04.2018 02:23    |    Trackback

Kommentiert auf: DeepBlueGalants Blog:

 

Exotisches aus dem Reich der aufgehenden Sonne VII

 

[...] die Reihe der wirklich alten Japaner, die ich euch hier bereits vorgestellt habe, wie dem Honda S800, Nissan Figaro, Nissan 280ZX und dem Mazda 1300. Honda ergänzte ab 1967 seine bisher auf Sportwagen, Lieferwagen und [...]

 

Artikel lesen ...


26.04.2018 11:03    |    raumschiffer

Zu den Sportwagen möchte ich auf jeden Fall den Mazda MX-3 hinzufügen.

 

Dieses in seiner Vielseitigkeit unterschätzte Kombicoupe ist zwar ab und zu noch zu sehen, hat auch eine Liebhabergemeinde, wird aber vom allgemeinen Käufermarkt eher ignoriert. Anders ist auf jeden Fall der niedrige Preis (*ohne Tür; wenige hundert EUR) für angebotene Fahrzeuge des ab 1991 - 1996 (1998) gebaute Wagen nicht zu erklären. Allerdings gibt es inzwischen auch große Preisausrutscher nach oben von Anbietern die die Qualitäten des Coupes kennen und diese auch (unnötigerweise) aufgerüstet haben.

 

Meine Frau fährt den 1.6er mit 107 PS: ein warer Gleiter. Der läßt sich so "flott" (1., 3. 5. Gang) hochschalten und mit 50 km/h kannste dann locker im Stadtverkehr unterwegs sein. Abbiegen im 3. eh kein Problem usw. Trotzdem handelt es sich um einen knackigen Sportwagen mit dem Du z.B. Drängler fix ohne Bremsmanöver (runterschalten schon) durch einen Kreisverkehr wegzischen kannst.

 

Klasse ist an dem Teil das er eine große Heckklappe und eine umlegbare Rückbanklehne hat. so wird er auch zum NKW (Nutzkraftwagen) und quasi zum Kleintransporter. Wenn die Rücksitzbank rausgenommen (ein Ruck nach oben) wird die Ladefläche fast (die Kofferraumebene ist ca. 5 cm tiefer, habe ich durch einen Aufkanntungsrahmen angehoben - dadurch etwas mehr Stauraum im Kofferraumboden) eben. Wir haben auf einer Ostertour in die Bourgogne sogar darin geschlafen, ihn sozusagen als Camper umfunktioniert. Klar Sitze weit nach vorn, den Übergang zum Ladebereich überbrücken, Matratze ist erforderlich, Tisch und Stühlchen, und 60er-Jahre Campingbesteck sind immer an Bord, Kocher und Kühlbox mußten auch mit. Da ich nur 1,76 cm groß (meine Frau etwas kleiner) bin war das gar kein Problem. Das Einschlafen unter der großen Heckglaskuppel ist schon ein erhebendes Gefühl. Außergewöhnlich ist auch, dass der MX-3 einer der seltenen Coupes mit nur 4 Glasscheiben (wenn der schmale Sehschlitz unten in der Heckklappe ignoriert wird) ist.

 

Für das 6-Zylindercoupe mit 133/129PS haben wir uns bewußt nicht entschieden weil wir (ich) keine Raser (aber auch keine verkehrsbehindernde Träumer) sind und der doch wohl einiges mehr verbraucht. Unser letzter Verbrauch lag bei 6,02 ltr./100km bei gemichtem Verkehr - Kurzstrecke Ort, Landstraße u. Autobahn. Den geringsten Landstraßen/Kurzstreckenverbrauch hatten wir bei 4,8 ltr./100km. Zuverlässig ist er auch, nur die hinteren Bremsscheiben verrotten leicht wegen Wenigbremserei. Im Sommer fahren wir ihn (als Saisonfahrzeug) 8 Jahre und er soll noch viele Jahre uns behilflich sein (z.B. 5 Wasserkästen im Kofferraum trotz Bodenerhöhung kein Problem sonst wohl auch 6). Allerdings habe ich vor die Sitze ein wenig aufzupolstern, als alter Gnatz merke ich meine Bandscheiben doch nach `ner Weile im Wagen.

 

Im Herbst wollen wir mal mit unserem nobelgreenem Blaubeer zu einem MX-3-Treffen (nähe Edersee). Dazu werde ich die Heckbank (ist ja `n 2 + 2sitzer) durch eine Sperrholzkontruktion ersetzen um mehr Stauraum als Camper zu gewinnen.

 

Vielleicht habe ich mit meinem Lobgesang den einen oder die andere inspiriert auch diesem Japaner Aufmerksamkeit zu schenken. Der Blaubeer ist Zulassung `98 und somit auch inzwischen ein Youngtimer. Übrigens sind wir Mazda noch mit dem Youngtimer 626 GV (Kombiversion, Baujahr `96) Wintersaisonfahrzeug behaftet. Das wäre zu späterer Zeit ein separates Beitragsthema. Leider wollen wir uns von dem elegantem Riesenreisekombi trennen.

 

Naja der Text ist wohl etwas lang geworden

trotzdem viel Spaß und liebe Grüße, Wolfgang


Bild

26.04.2018 22:05    |    DeepBlueGalant

@raumschiffer

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für deinen langen Kommentar. Ich fände es klasse, wenn du auch einen Blog auf Motor-Talk machen würdest. Das was die jetzt in den Kommentar geschrieben hast, könntest du ja vielleicht nochmal in ausführlich und mit mehr Bildern versehen als eigene Blogeinträge veröffentlichen. Denn dein Text ist echt spannend geschrieben und macht Laune auf weitere Artikel. Aber als Kommentar werden ihn nur wenige Leute finden. Dazu muss jemand meinen Blogartikel öffnen und sich dann noch durch fast alle Kommentare lesen, um zu deinem Text zu gelangen. Dein Blog wäre auf jeden Fall eine Bereicherung für die Blogvielfalt auf Motor-Talk. Artikel über japanische Marken findet man hier vergleichsweise selten.

 

Zu den von dir genannten Autos: Den MX-3 habe ich bisher noch nicht fotografieren können. Sollte ich ihn mal mit der Kamera einfangen, werde ich auch über den etwas schreiben. Wohl aber den MX-6 konnte ich fotografieren. Dieser kam in Teil 4 meiner Blogreihe vor. Im Gegensatz zum MX-5 sind MX-3 und MX-6 vom Straßenbild fast vollständig verschwunden. Ebenfalls in Teil 4 habe ich die Mazda 626 GE Limousine vorgestellt, die ab 1992 parallel zu deinem Kombi verkauft wurde. Allerdings war der 626 GE, ja bereits eine neuere Generation, von der es jedoch keinen eigenen Kombi gab. Auch den älteren Mazda 626 (Typ GE) hatte ich hier bereits im Blog (Siehe Teil 5).

 

Schönen Gruß

DeepBlueGalant


27.04.2018 09:56    |    raumschiffer

Hallo DeepBlueGalant,

 

vielen Dank für Dein Lob, damit habe ich so garnicht gerechnet.

 

Das mit dem eigenen Blog ist eine Idee, jedoch habe ich erstens (noch) keine Ahnung wie das von statten geht, zweitens wären Beiträge sehr sporadisch, bzw. in größeren Abständen mangelns Zeit und anderer Wichtigkeiten. Interesse habe ich schon, denn ich denke das ich einige interessante Informationen mitteilen kann.

 

Deine Artikel über den 626 GC und GE habe ich zwar registriert aber mir noch nicht die Zeit genommen zu lesen, ebenfalls den interessanten MX-6. Auf jeden Fall ist es auchfür mich so das wenn ich einen Artikel suche, bzw. eine bestimmten Beitrag, dass es sehr mühsam ist diesen zu finden.

 

Also erst mal ein gutes WE, Wolfgang alias raumschiffer


27.04.2018 13:10    |    DeepBlueGalant

Also Bedenken, dass deine Beiträge zu sporadisch erscheinen würden, brauchst du nicht zu haben. Bei mir ist zum Beispiel zwischen dem 8. Teil meiner Blogserie "Mitsubishi Galant V6" und dem 9. Teil fast ein Jahr vergangen. Das hängt halt bei mir auch immer von der verfügbaren Freizeit ab. Wenn ich einen Artikel schreibe, soll der auch ordentlich geschrieben sein.

 

Mal gespannt, ob ich künftig etwas von dir lesen kann und auch dir ein schönes Wochenende.

 

Schönen Gruß

DeepBlueGalant


Deine Antwort auf "Exotisches aus dem Reich der aufgehenden Sonne VI"