• Online: 1.516

DeepBlueGalants Blog

Japanischer Reisauflauf mit ein paar deutschen Kartoffeln.

12.11.2015 17:36    |    DeepBlueGalant    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: Celica, Galant, Honda, Hyundai, Japan, Japaner, Mazda, Mitsubishi, Starlet, Supra, Toyota

Herzlich willkommen zum neuesten und dritten Teil meiner Blogreihe "Exotisches aus dem Reich der aufgehenden Sonne". Hierbei präsentiere ich euch seltene und/oder alte japanische Autos, die ich in freier Wildbahn fotografiert habe. Dazu zähle ich immer auch ein paar Fakten zum Fahrzeug auf. Wer jetzt erst eingeschaltet hat: Den ersten Teil dieser Blogreihe findet ihr hier und den zweiten Teil hier. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

 

Kleinwagen:

 

Toyota Starlet

Toyota StarletToyota Starlet

Zur Einstimmung fange ich mit dem Toyota Starlet der Baureihe P9 an. Dieser wurde von 1996-1999 angeboten und stellt die letzte Generation des Starlet dar. Man findet ihn sogar noch vergleichsweise häufig vor. Dies mag auch an seiner Robustheit liegen. Denn im TÜV-Mängelreport 2005 erreichte er bei den 6-7 jährigen Gebrauchtwagen den besten Platz.

Die Motoren lagen bei 1-1,3L Hubraum bzw. 54-134PS, wobei die 134PS Version den Märkten mit Rechtslenker vorhalten war. Ab 1999 wurde der Starlet P9 durch den Yaris abgelöst.

 

Mazda 121

Mazda 121Mazda 121

Der Mazda 121 (Typ DB) fiel in eine Zeit in der Mazda in Japan mit fünf Marken vertreten war: Autozam, Eunos, Efini, der Kernmarke Mazda und über eine Kooperation die Marke Ford. Typ DB wurde also auf dem Heimatmarkt als Autozam Revue angeboten und war damit in Japan kein Nachfolger der ersten Mazda 121 Generation.

 

Ganz anders hierzulande. Hier löste der Mazda 121 (Typ DB) die Vorgängergeneration (Typ DA) ab und wurde grundlegend anders designet. Denn im Gegensatz zu seinem Vorgänger galt beim DB die Devise alle Kanten abzurunden. Daher wurde der Wagen auch „Ei“, „Käseglocke“, „Buckelchen“ oder „Bubble Car“ [1] genannt. Als Motoren kamen in Deutschland ein 53PS sowie ein 73PS Aggregat mit jeweils 1,4L zum Einsatz. Ein Stoff-Faltdach war optional erhältlich.

 

Im Jahr 1996 wurde der Mazda 121 (DB) vom Mazda 121 (Typ JASM/JBSM) abgelöst, der Baugleich zum Ford Fiesta war. Auf anderen Märkten wurde statt des Ford Fiestas der Mazda Demio als Mazda 121 angeboten.

 

Stufenheck-Limousinen:

 

Mazda 3

Mazda 3 (Typ BK)Mazda 3 (Typ BK)

Der Mazda 3, Typ BK, löste im Jahr 2003 die Vorgängerserie Mazda Familia/323 ab. Genau wie sein Vorgänger besitzt diese Modellreihe einen zweiten Namen, nämlich Axela (Japan, USA). Der BK basierte auf der BK-Plattform des Partners Ford, mit dem Mazda seit 1979 eine Partnerschaft hat. Die hier gezeigte Stufenheckvariante ist in Deutschland selten anzutreffen, da hierzulande Schrägheck-Versionen bevorzugt werden. Nur 16% aller Mazda 3 (BK) wurden als Stufenheck verkauft [1]. Es standen 1,4L-2,3L Benzinermotoren mit 84-260PS bzw. 1,6-2,9L Dieselmotoren mit 90-142PS zur Verfügung. Das 260PS-Aggregat war allerdings dem Madza3 MPS vorbehalten, der 2006 vorgestellt wurde. Drei Jahre nach der Vorstellung erhielt der Typ BK ein Facelift mit geänderten Schürzen, Klarglasrückscheinwerfern, Klangoptimierungen und vielen Detailverbesserungen. Im Jahr 2009 wurde der Mazda 3 (BK) schließlich durch die Nachfolgegeneration (Typ BL) abgelöst.

 

Geländewagen:

 

Hyundai Galloper

(Hyundai) Galloper(Hyundai) Galloper

Auf den ersten Blick handelt es beim Galloper erneut um einen "Quoten-Koreaner" wie den Ssangyong Musso aus dem ersten Teil dieser Blogreihe. Allerdings hat der Galloper japanische Gene. Denn im Grunde handelt es sich um einen Mitsubishi Pajero der ersten Generation (Typ L040). In Deutschland wurde der Galloper nicht über das Händlernetz von Hyundai, sondern als "Mitsubishi Galloper" über das Mitsubishi-Händlernetz vertrieben. Dieser Umstand ergibt sich daraus, dass das Fahrzeug von der Firma Hyundai Precision & Industry Company Limited gefertigt wurde, die nicht direkt mit dem Autohersteller Hyundai Motor Company verbunden ist.

 

Schrägheck:

 

Mitsubishi Galant E30

Mitsubishi Galant (Typ E30)Mitsubishi Galant (Typ E30)

 

Der Mitsubishi Galant der Baureihe E30 war einer der Meilensteine der Firma Mitsubishi Motors. Er fiel in eine Zeit, in der Mitsubishi vor Selbstbewusstsein nur so strotzte.

Die Modellpalette war riesig und die Verkaufszahlen in Deutschland auf einem Rekordhoch - die Baureihe E30 war mit 80.000[1] verkauften Einheiten in Deutschland der erfolgreichste Galant hierzulande. Mitsubishis zu dieser Zeit gewannen regelmäßig Tests deutscher Autozeitschriften. Der Galant Galant Dynamic 4 gewann 1992 als erstes japanisches Fabrikat mit den Fahrern Erwin Weber und Manfred Hiemer die Rally Deutschland, sowie die Rallye-Europameisterschaft und brach damit die neunjährige Dominanz von Lancia.[1]

 

Die Rostvorsorge und Verarbeitung befand sich beim E30 auf einem sehr hohen Niveau.

Daher ist es umso trauriger, dass bei seinem Enkel, dem Galant EA0, massive Rostprobleme am Radlauf und an den Domen zum Alltag gehörten.

 

Als Karosserievarianten standen beim E30 Fließ- und Stufenheck zur Verfügung. Ein Kombimodell wie bei den Vorgängermodellen A120, A160 und E10 stand nicht mehr zur Verfügung, da der Space Wagon für diese Kunden vorgesehen war. Die Motorenauswahl reichte von 1,6-2,0L (Benziner) bzw. 1,8L (Diesel). Dabei leistete das stärkste Aggregat 200PS.

 

Im Jahr 1993 wurde der Galant E30, der auch als Dodge 2000 GTX und Eagle 2000 GTX verkauft wurde, durch den wesentlich erfolgloseren Galant E50 abgelöst.

 

Sportwagen:

 

Toyota Celica

Toyota CelicaToyota Celica

Bereits im ersten Teil meiner Exotisches aus... Reihe habe ich euch die Toyota Supra MA70 gezeigt und erklärt, dass die Supra ursprünglich eine Ausstattungslinie der Celica war.

Hier zeige ich euch nun mal eine Toyota Celica der Baureihe T18, die von 1989-1994 vertrieben wurde. Es handelt sich hierbei um die fünfte Generation dieser Modellreihe, die auf anderen Märkten auch als Toyota 2000 VX verkauft wurde. Als Karosserieformen standen Coupé und das hier abgebildete Cabrio zur Verfügung. Besonders war an diesem Modell das computergesteuerte Fahrwerk Toyota Active Control Suspension, das sensorgesteuerte hydraulische beinhaltete. Als Motoren standen 1,6L-2,0L Aggregate mit 105-208PS zur Verfügung.

 

Honda S800

Honda S800Honda S800

Beim Schreiben meines letzten Teils dieser Artikelreihe habe ich mich gefragt wie ich den Mazda 1300 toppen sollte. Nun zum Beispiel mit dem Honda S800, dem ersten japanischen Auto auf dem deutschen Markt [1], den ich hier vor die Linse bekommen habe. Dabei handelt es sich um einen von insgesamt noch 171 [1] in Deutschland existierenden Coupés. Der S800 wurde von 1966-1970 in Suzuka, Japan gebaut und leistete 67PS aus einem Motor mit gerade einmal 0,7L Hubraum. Vorgestellt wurde er in Deutschland am 06.12.1966 in Hamburg [1].

Als Karosserieformen standen Cabrio oder Coupé zur Verfügung. Ab 1967 wurde die Trommelbremse an der Vorderachse durch Scheibenbremsen ersetzt.

 

Wie immer würde ich mich über eine Diskussion freuen. Schreibt mir, wenn ihr Erfahrungen oder Anmerkungen zu den genannten Fahrzeugen habt.

 

Quellen:

[1]: Wikipedia

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

13.11.2015 18:41    |    Dortmunder 65

Danke für diesen schönen Artikel, besonders für den Galloper. Den hatte ich schon vergessen!

 

Was von mir zum Honda S800


17.11.2015 12:30    |    der_Derk

Schöne Aufstellung...

 

Anmerkung zum Galant: Hierzulande war aber m.W. bei 150 PS (Dynamic 4), bzw. 144 PS (GTI 16V) Schluss, bzw. eine 200-PS-Version nach dem Dynamic 4 ist mir nicht bekannt?

 

Den GTI haben meine Eltern eine Zeit lang gefahren, 1987er Baujahr - mit dem elektronische Fahrwerk (ECS) seiner Zeit weit voraus, und bis zum Verkauf bei ca. 135000 km vollkommen frei von Pannen oder Problemen.

 

Gruß

Derk


18.11.2015 17:15    |    Rockport1911

Der Honda Logo wird auch immer seltener bei uns...


18.11.2015 21:02    |    DeepBlueGalant

@Dortmunder 65

Freut mich, dass dir der Artikel gefällt. :) Dein Artikel zum Honda S800 war auch sehr informativ

und ich habe noch einiges dazu gelernt. Diesen Ansatz des leichten Autos eines Motorradherstellers verfolgt ja jetzt Yamaha mit ihrem Concept Car. Mal gespannt was daraus wird.

 

Beim Galloper ist interessant, dass der neben dem Nachfolge-Pajero angeboten wurde. Es wurden somit in Deutschland gleichzeitig zwei Generationen Pajero verkauft. In Kroatien habe ich übrigens vor kurzem mehrere Galloper gesehen, die nicht das Pferd, sondern ein geschwungenes "H" als Logo haben.

 

@der_Derk

Du bestätigst die positiven Berichte, die ich zum E30 gefunden habe. Hatte kürzlich sogar das Vergnügen den E30 4X4 als Werkstattersatzwagen fahren zu dürfen. Meine Werkstatt hat nämlich nur so alte Schätzchen :D . Hatte ein solides Fahrwerk, kam aber leider nicht so richtig in Schwung.

 

Zu der 200PS-Version musste ich gerade etwas recherchieren und 100% konnte ich es bisher nicht herausbekommen. Es gab den VR4/Dynamic 4 wohl mit 150 und mit 190PS. Vielleicht weiß das jamend genauer.

 

@Rockport1911

Den Honda Logo habe ich bisher noch nicht vor die Linse bekommen, wenn dem so ist, kann ich ihm aber auch eine kleine Vorstellung widmen. :)


22.11.2015 07:50    |    Rostlöser145

Der Honda S800 war mein 1. Auto , Coupe , rot , abgeholt bei Fa. Wolfram Petrick , 1. Honda Händler Deutschlands in Altona , Hinterhof , ich glaube das war 1968 , weiss ich nicht mehr so genau.

Ein Spaßmobil schlechthin ( 67 PS / 9500 U/min ! ) konnte locker locker 10.500 gedreht werden , Kurbelwelle kpl. Rollengelagert , Pleuel Nadellager , 4 einzelne Keihin Unterdruckvergaser , DOHC , 2 getrennte Auspufanlagen ( Zyl. 1 + 4 bzw. 2 + 3 jeweils zusammengefasst).

Heut echte Rarität und ca. mit 30 K€ gehandelt ....

Ich wollte den hätte ich noch.


01.12.2015 13:26    |    ManfredJachmann

Ich habe dieses Fahrzeug um ersten mal in Luxenmburg gesehen, hat lange gedauert bis ich dieses Fahrzeug auch mal in einem Buch gefunden habe, damals gab es das I net nicht, ich selbst bin Fan vom E- Type und ich finde er sieht diesem Auto wirklich ähnlich.

Was mich aber sehr erstaunt hat, für die Lagerung der Kurbelwelle, sowie für die Pleuellager benutzte Honda ausschließlich Nadellager, was dann auch die hohe Drehzahl von mindestens 10 000u/min ermöglichte.

Für mich ein kleiner Jaguar E Type !!! hätte ich Geld mir dieses Fahzeug zu kaufen, würde es mit Sicherheit schon vor meiner Tür stehen !!!


21.03.2017 22:52    |    Trackback

Kommentiert auf: DeepBlueGalants Blog:

 

Exotisches aus dem Reich der aufgehenden Sonne IV

 

[...] (Siehe Teil 1), dessen Vorgänger Mazda 1300 (Siehe Teil 2), sowie dessen Nachfolger Mazda 3 (Siehe Teil 3) gekümmert habe, ist es nun an der Zeit in die Mittelklasse aufzusteigen und sich den Mazda 626 anzusehen. [...]

 

Artikel lesen ...


25.02.2018 15:53    |    Trackback

Kommentiert auf: DeepBlueGalants Blog:

 

Exotisches aus dem Reich der aufgehenden Sonne VI

 

[...] Schon einige Male waren wirkliche Seltenheiten Teil dieses Blogs, wie zum Beispiel der Mazda 1300, der Honda S800 oder der Nissan 280ZX. Heute stelle ich euch den Nissan Figaro vor.

 

Ich muss es leider mal sagen. [...]

 

Artikel lesen ...


25.04.2018 02:23    |    Trackback

Kommentiert auf: DeepBlueGalants Blog:

 

Exotisches aus dem Reich der aufgehenden Sonne VII

 

[...] er prima in die Reihe der wirklich alten Japaner, die ich euch hier bereits vorgestellt habe, wie dem Honda S800, Nissan Figaro, Nissan 280ZX und dem Mazda 1300. Honda ergänzte ab 1967 seine bisher auf Sportwagen, [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Exotisches aus dem Reich der aufgehenden Sonne III"