• Online: 3.628

Badlands Blog

Reiseberichte, Reisefahrzeuge und Co.

20.10.2021 18:33    |    Badland    |    Kommentare (74)    |   Stichworte: Campervan, Ducato, Fiat, Hobby Vantana, Hobby-Wohnwagenwerk, Kastenwagen, Vantana, Wohnmobil

Als Saisonabschluss bin ich im September nochmal eine Woche zum entspannen nach Fehmarn gefahren. Einfach nur aufm Campingplatz stehen und nichts tun und dabei die Wohnqualitäten des Vantana nutzen.

 

Klappt auch ganz anständig, zwar nicht so komfortabel wie im Wohnwagen dennoch bequem. Kaffee und Mahlzeiten zubereiten klappt sowohl mit offener Schiebetür, wie auch im geschlossenen Zustand. Da der Kühlschrank im Kopfende zur Schiebetür und der Kleiderschrank unten im Küchenblock zur Bettseite hin eingebaut ist, hat man auch viel Arbeitsfläche und wenig Möglichkeiten irgendwo anzuecken.

 

Der Kühlschrank ist beidseitig angeschlagen, was die Nutzung Innen und Aussen sehr erleichtert. Auch die Lautstärke des Kompressors hält sich auf zweithöchster Stufe in Grenzen. Weder Nachts noch unangenehm Laut noch Abends beim Filme schauen störend.

 

Die Dusche im Bad habe ich dieses Mal nicht gebraucht, weil die Sanitäranlagen fast ohne Einschränkung benutzbar waren.

 

Nachts wie auch Tagsüber war der Campingbus bei strammen Seewind (ich stand quasi direkt am Strand) spürbar in Bewegung.

 

Da es in der Woche sehr windig und regnerisch war, habe die Markise nicht ausgefahren weil Draussensitzen nicht sehr angenehm gewesen wäre. Drinnen lässt es sich bei schlechtem Wetter trotzdem gut aushalten, ich hatte nicht das Gefühl eingeengt zu sein. Zur Isolierung und Schalldämmung kann ich noch sagen, dass der Campingbus um einiges leiser ist als ein Wohnwagen. Wenn es richtig regnet hört man den Regen zwar, aber eben nicht so laut wie es beim Wohnwagen der Fall war wo ich den TV schon voll aufdrehen musste. Im Notfall kann man sogar den Camper komplett mit der Motorheizung (voll aufgedreht) vorne, auf durchgängig angenehme Temperatur bringen.

 

Während der Woche sind mir auch ein paar negative Sachen begegnet, wo die Werkstatt des Händlers noch nachbessern musste. Zum Beispiel blockierte bei einem Schiebefenster der Einrastmechanismus, so dass ich ihn mit Hilfe von etwas Werkzeug wieder gangbar machen musste. Der Fensterarm wurde auf Garantie ausgetauscht. Auch war die Kühlschranktür nicht vernünftig eingestellt, beim benutzen schliff die Tür über den Boden was auch zur Folge hatte dass ich die Tür nur mit Nachdruck komplett zu bekam. Die Tür wurde natürlich auch richtig eingestellt. Bei der mittleren Matratze lösten sich an zwei Seiten schon die Nähte, deshalb wurde ich ein Garantieantrag beim Hersteller eingestellt. Auf eine neue Matratze muss ich deshalb noch etwas warten, da es die Nutzung nicht beeinträchtigt ist mir das erstmal egal. Eine kleine Randnotiz war die rappelnde Herdabdeckung die noch während der Werkstattannahme festgezogen wurde. Last but not least, hat sich eine Naht im Bezug der Sitzfläche vom Fahrersitz gelöst. Dieser Schaden wurde erstmal so repariert, wenn es nochmal auftritt wird ein Garantieantrag bei Hobby gestellt und ich bekomme einen neuen Sitz. Zum guten Schluss reagierte mir die Ölkontrolle im Bordcomputer etwas zu sensibel, bei Schiefstand zeigt er mir zu wenig Öl an obwohl genug drin ist. Im Fehlerspeicher ist nichts hinterlegt, Ölpumpe funktioniert wie sie soll und der Öldruck passt auch. Bei Gelegenheit sollte ich da bei Fiat vorstellig werden, damit sie da im Rahmen der Fahrzeuggarantie nachgucken.

kaputter Sitzbezugkaputter Sitzbezug

 

Fazit der Saison

Es ist ein schönes Fahrzeug und obwohl ich mir manchmal etwas mehr Platz wünsche, ist es doch genau das Auto was den meisten meiner Anforderungen entspricht. Ich denke zwar schon über einen Nachfolger nach, aber welcher Fahrzeugliebhaber hat nicht solche Gedanken zwischendurch :D :D :D

 

Winterquartier

Es ist wie mit den normalen Mieten, wo viel Nachfrage ist gehen die Preise in die Höhe. Hallenstellplätze sind begehrt, teuer und sehr schnell vergeben. Wenn man mal - ohne Vitamin B beim halbwegs bekannten Bauern - einen gefunden hat lag der Preis zwischen 100 und 250 Euro im Monat. Für 100 Euro bekam man einen Platz in einer Halle zwischen landwirtschaftlichen Geräten irgendwo in der Pampa, ok diese Hallen waren auch wirklich Wetterfest und keine Vorkriegs Bretterbuden. Dann gehts weiter mit Industriehallen bis hin zu Großgaragen bei Lagervermietern. Diese sind natürlich der Luxus, weil viel Platz, eigener Zugang, abgeschlossenes Areal mit Videoüberwachung und Alarmanlage. Soviel will und kann ich aber nicht auf Dauer ausgeben. Es werden sogar Stellplätze in irgendwelchen Wohnblockhöfen vermietet wo du vor einer Garage stehst, die Garage selbst aber dem Vermieter gehört und somit für einen selber nicht nutzbar.

 

Ich fand schliesslich einen Aussenstellplatz auf einer Industriebrache. Schnell zu erreichen, abgeschlossenes Areal, Blickdicht, jederzeit zugänglich und wesentlich billiger als ein Hallenplatz. Als Wetterschutz ziehe ich dem Campingbus eine Camperplane über, damit er wenigstens etwas geschützt ist. Ein Saison Kennzeichen habe ich nicht, also könnte ich ihn zwischendurch auch rausholen. Einmal werde ich ihn sowieso aus dem Winterschlaf holen, weil ich mit dem Händler noch über eine 150w Solaranlage gesprochen habe die er im Winter montieren soll.

 

Ansonsten war es das erstmal für dieses Jahr mit dem Campen. :)

20210913 20210913

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

20.10.2021 18:45    |    bronx.1965

Schöner Bericht, schöne Bilder!

Ich hoffe und wünsche dir dass das ganze Teil qualitativ nicht so durchwachsen bleibt und die bisherigen Macken 'Einzelfälle' bleiben und nicht 'stand der Technik' sind.

Das mit der Naht am Fahrersitz spricht nicht gerade für Sorgfalt in der Herstellung.

Trotzdem finde ich es gut das du keine rosa Brille auf hast und alles auch kritisch benennst.

Weiter so.


20.10.2021 18:55    |    PIPD black

Mit Glück läuft es bei dir ähnlich wie bei mir mit dem Ränger. In der ersten Zeit ein paar Aufenthalte und paar Fehler/Macken beseitigt, danach nur noch fahren und genießen. Ich drück dir die Daumen.:)


20.10.2021 18:59    |    Badland

Ich bin nicht so pingelig und sehe auch schon mal bezogen auf das Preis-/Leistungsverhältnis über was hinweg, aber manche Sachen muss man eben beim Namen nennen.

 

Keiner will auf Dauer mit nem aufgerissenen Sitzbezug fahren, egal ob der Camper ein Einsteigerfahrzeug ist oder ein Premium Produkt.

 

Ich bin mit dem Auto sehr zufrieden. Nicht so sperrig wie ein Gespann, aber komfortabler als ein Ausbau auf VW-Bus und Co.


20.10.2021 19:02    |    bronx.1965

Das ist es doch letztendlich was zählt! Wenn der Service auch nach dem Kauf noch stimmt ist schon viel gewonnen.


20.10.2021 19:08    |    Badland

Der Händler ist in 10Min zu Fuß erreichbar, dass ist schon mal viel Wert wenn man das organisieren von Hin und Rücktransport sparen kann.

 

Zum Winterquartier laufe ich auch höchstens nur 20 - 25min, mit dem Fahrrad isses sogar in nicht mal 10Min erreichbar.

 

Andere Stellplätze waren 20 - 30km entfernt.


20.10.2021 19:16    |    bronx.1965

Ist doch top! Zumal du ja nicht "auf Saison" zugelassen hast und somit auch im Winter disponibel wärst.


20.10.2021 19:52    |    Badland

Ich habe den Artikel noch um folgendes ergänzt - keine Ahnung warum ich den Punkt vergessen habe reinzuschreiben.

 

"Zur Isolierung und Schalldämmung kann ich noch sagen, dass der Campingbus um einiges leiser ist als ein Wohnwagen. Wenn es richtig regnet hört man den Regen zwar, aber eben nicht so laut wie es beim Wohnwagen der Fall war wo ich den TV schon voll aufdrehen musste. Im Notfall kann man sogar den Camper komplett mit der Motorheizung (voll aufgedreht) vorne, auf durchgängig angenehme Temperatur bringen."


20.10.2021 21:44    |    PW2704

wir sind bald auch Hobby Fahrer, aber ein Optima A70 Alkoven. Mit drei Kindern das für uns perfekte Fahrzeug. Wollte eigentlich einen Neuwagen, aber bei Hobby in Wunschkonfiguration für 2022 nicht mehr zu bekommen. Also haben wir einen von nur drei verfügbaren Mietwagenrückläufern genommen.

Habe das Fahrzeug noch nie gesehen, da es bei Hannover steht, und wir an der Bergstraße leben.

Werde also bei Übergabe die Sitzbezüge besonders inspizieren


21.10.2021 06:39    |    Badland

Ja die meisten Hersteller sind ausverkauft und leiden wie alle anderen auch unter Materialmangel. Stellantis also Fiat/PSA produzieren schon am Limit, weil ausser den WoMo Herstellern auch bei den Handwerkern und Logistikanbietern eine große Nachfrage herrscht.

 

Lieferzeiten von 2 Jahren sind nicht selten. Da fragt sich nur wie viele der bestellenden Kunden während der Wartezeit abspringen, weil sie es sich doch anders überlegt haben.

 

Ich denke dass der neue Opel Movano zukünftig auch unter den Basisfahrzeugen in Deutschland zu finden ist, weil er von einem "deutschen" Hersteller kommt.


21.10.2021 09:58    |    Dynamix

Der große Campingbus mit dem ausfahrbaren Erker wäre für meine Frau gerade so das Minimum was Camping angeht :D


21.10.2021 10:01    |    PIPD black

Dann ist es doch aber kein Cämping mehr. zumal auch die Platzsuche damit relativ schwierig ist. Trailerparks wie in USA gibt es hier ja nicht. Und auf nem LKW-Parkplatz mit so nem schmucken Ding möchte man wohl auch nur bedingt stehen.


21.10.2021 10:16    |    Badland

@Dynamix

Zu dem Hersteller hab ich nen guten Draht, vielleicht könnte ich ihn dazu bringen dir etwas mehr Rabatt zu geben :p

 

So das du mit Ach und Krach unter der 900.000 Euro Schwelle bleibst :D :D :D

 

Edit: Der Hersteller heißt VarioMobil und ist in Osnabrück ansässig :)


21.10.2021 10:53    |    Dynamix

Ich weiß das sowas teuer ist. Hab letztens nen Artikel über so einen Camper gelesen wo dann die Garage für den Bugatti Chiron gleich mit integriert ist. Glaube das Ding sollte in der Konfig in etwa so viel kosten wie der Bugatti und da war noch gaaaaaanz viel Luft nach oben weil du da wirklich ALLES selber bestimmen kannst was auch nur annähernd nach Innenausbau angeht. Gegen entsprechende Gebühr natürlich!


21.10.2021 11:18    |    Badland

Du meinst den Volkner Performance, ja die gehören zum HighEnd Bereich. Ich persönlich finde diese Mittelgaragen eher so Semi, weil da nur flache Sportwagen reinpassen. Eine Sportlimo wie eine AMG-E-Klasse oder ein M5 sind da schon zu hoch.

 

Leute die sowas kaufen zb. Rennsportler suchen eigentlich nur ne Möglichkeit ihre Wohnung mit an die Rennstrecke zu nehmen, damit ihnen ja nichts fehlt.

 

Über Standards wie Wasch-/Trocknerautomaten, Backöfen oder Microwellen redet man da schon gar nicht mehr.

 

Neuerdings gehts da eher um volle Autarkie, auf den Dächern werden Solarpanels im Kilowattbereich installiert und mit den LiFePo4 Akkukapazitäten könnte man Elektroautos fahren lassen.


21.10.2021 11:29    |    Dynamix

Kann sein. Ich weiß nur das die Kiste im Internet groß gefeiert wurde und ich beim recherchieren des Preises fast umgefallen bin ;)


21.10.2021 11:35    |    Badland

Wenn du bei dem Preis schon fast umfällst bekommst du beim CS Düsseldorf nen Herzkasper, wenn du deren Halle betritts :p

 

Um auf das meine eigentliche Info zurück zu kommen: Es gibt Camper und es gibt Nicht-Camper, deine Frau gehört wohl zur Kategorie "Nicht-Camper".

 

Wobei es wahrscheinlich bald sehr viele campende "Nicht-Camper" geben wird. :(


21.10.2021 11:38    |    Dynamix

Kommt schon hin ;) Vom Zelten war Sie jedenfalls nicht zu begeistern. Das endete dann darin das ich nach der ersten Nacht alleine im Zelt war und die Scheiben vom Auto verdächtig beschlagen waren :D


21.10.2021 12:19    |    PIPD black

Das Problem beim Zelten ist ja idR der Schlaf bzw. die Unterlage dazu. Da braucht es schon etwas Vorbereitung und Zeit bis man weiß, wie man sich da Betten muss, damit man auch erholsam schläft. Das geht bei Isomatten los, weiter mit dicken Luftbetten bis hin zu Klappbetten.


21.10.2021 19:07    |    Badland

Also klassisches Zelten wäre auch nix mehr für mich, das letzte Mal hab ich vor 20 Jahren gezeltet.

 

Ein Dachzelt allerdings ist sehr bequem. Die haben alle normale Matratzen und da sie nicht aufm Boden stehen, gibt es auch kein Problem mit Bodenkälte, Nässe oder krabbelndes Getier.


26.10.2021 15:05    |    Kai R.

Die Entwicklung der Luftmatratzen ist ja auch nicht stehen geblieben. Wir schlafen da in Griechenland besser drauf als im Bus und haben frische Luft. Es kommt auf das Ziel an und wie oft man weiterzieht, ob das Zelt eine echte Alternative ist. Viele in Griechenland karren ihren Wohnwagen oder das Wohnmobil an einen Ort und bleiben da mehrere Wochen - da kann man auch ein großes Zelt aufstellen.


26.10.2021 15:31    |    PIPD black

Aber da muss man immer alles ein- und ausräumen.....den WW kann man abparken, Markise ausrollen, fertig. Evtl. hat der sogar noch ne Klima....finde ich praktischer als ein großes Zelt.


26.10.2021 16:34    |    Badland

Auf eine Klimavorbereitung für die Dometic Freshjet ab Werk hab ich bewusst verzichtet, weil die Klima eh nur auf 230V läuft. Also müsste ich immer ausreichend abgesicherten Landstrom haben, oder entsprechend dicke Akkus mit einem monströsem Wechselrichter dazu. Das lohnt bei häufigen Platzwechsel nicht.

 

Gerade auf den Plätzen der Mittelmeerstaaten, mangelt es oft an ausreichender Absicherung.


28.10.2021 13:48    |    Andi2011

Danke für den netten Bericht/Blog!

 

Ich lese du liebäugelst schon mit einem anderen Modell?? Mit welchem? Willst du deinen dann schon wieder abstoßen?


28.10.2021 13:56    |    Badland

Ich gucke immer nach was anderem :D

 

Während der Lieferfrist für meinen Caddy, habe ich drei andere Autos Probe gefahren und hätte ich den Wohnwagen behalten, wäre es einer davon auch geworden.

 

Die Autos waren: VW Amarok 3.0TDI, Mitsubishi L200 und ein Mercedes Vito Tourer.

 

Zum WoMo:

Mir wurde schon ein Angebot von jemanden gemacht, dem die Wartezeit zu lang ist. Wenn ich nun ernsthaft nach einem Nachfolger schauen würde, würde ich in Richtung kompakter Teilintegrierter oder kompakter Vollintegrierter gehen.


28.10.2021 14:06    |    PIPD black

Zitat:

@Badland schrieb am 28. Oktober 2021 um 13:56:54 Uhr:

....würde ich in Richtung kompakter Teilintegrierter ... gehen.

Das wäre auch meine erste Wahl.

So ein Kastenwagen ist irgendwie dann doch weder Fisch noch Fleisch. Und so ein Ambiente wie im WW mit Sitzecke, Toilette/Dusche und natürlich entsprechendem Platz ist dann doch noch etwas anderes als ein ausgebauter Lieferwagen.


28.10.2021 14:08    |    Andi2011

Ah ok - ich hab mir mitlerweile einige Modelle angesehen und vermute (man muss das ja vorsichtig sagen;)) das ich bei einem Campervan landen werde.

 

Automatik hätte ich gerne wird aber wohl daran scheitern, dass es die kaum so zu finden gibt.

Meine Anforderung wird definitiv sein, irgendwas bis max. knapp über 6 m, neu (und schon da) oder Rückläufer aus der Vermietung.

Ausserdem habe ich ja vor, das der Campervan ganzjährig im Einsatz ist. Ein privates Auto geht dann definitiv weg, als "Alltagswagen" haben wir dann noch den Jimny.

 

Ein paar hab ich mir schon angesehen - ich hoffe nächstes Jahr kann ich zuschlagen:-)


28.10.2021 14:20    |    PIPD black

OK, wenn das als Daily Driver fungieren soll, dann kommt nur so ein Van (oder auch Hochdachkombi o. ä.) in Frage. Ein Freund hat jetzt seinen Ränger und das sehr junge Dachzelt verkauft, weil es einfach nicht das richtige war. Jetzt hat er sich nen Transit gekauft, der bekommt dann demnächst ein Hochdach und entsprechende Einrichtung verpaßt.


28.10.2021 14:21    |    Badland

Genau deswegen hab ich den Campervan. Anfang 2020 dachte ich: Den Caddy weg und den Campervan als Allrounder nutzen. Im Herbst 2020 habe ich mich dann aber dazu entschieden den Caddy doch nicht zu verkaufen, weil da keine technischen Macken dran waren und mir der Verkaufserlös damals zu gering gewesen ist. Wäre von vorn herein klar gewesen, dass ich den Caddy behalte hätte ich mir vielleicht doch direkt einen Teilintegrierten gekauft.

 

Zu deinem Vorteil:

Die 9G Automatik im Fiat ist sehr beliebt. Mein Händler hat zum Beispiel 4 - 5 sofort verfügbare Campervans der Marke Mooveo mit der 9G Automatik aufm Hof stehen. Davon wollte er mir auch einen verkaufen, da scheiterte es aber am Preis. Das sind All In-Vans die vom Fahrradträger bis zur Solar- und Satanlage alles an Bord haben. Der Van damals sollte 68.000 oder so kosten.

 

Also ganz so abwegig ist ein sofort verfügbarer Automatik-Van nicht :)


28.10.2021 14:23    |    PIPD black

Abwegig nicht, aber auf Grund der Wartezeiten auf Neufahrzeuge abartig teuer.:eek:


28.10.2021 14:28    |    Badland

Diese All In Vans werden zum Angebotspreis verkauft, handeln ist da nicht mehr. Selbst eine Fahrerhaus Fußmatte würde da extra kosten. :eek:


28.10.2021 14:35    |    PIPD black

Das "Angebot" lautet: Kauf oder lass es.:D


28.10.2021 14:46    |    Andi2011

Ja und bei "kaufen oder lassen" sind wir dann wieder beim Preis und Budget - mein Limit NEU liegt bei rund 48tsd - das ist aber auch das Ultimo,alles um die 40tsd ist bei mir favourisiert :-)

 

Ich finde ein paar Dinge wie Markise schon sinnvoll und will auch z.B. `ne Rückfahrkamera aber ich brauch kein All In oder festes Navi usw.


28.10.2021 14:53    |    Badland

Genau da lag mein Budget auch. Für 68.000 Euro hätte ich nämlich auch einen Teilintegrierten haben können, zwar nicht von Hobby aber andere Mütter haben auch schöne Töchter :D


28.10.2021 15:02    |    Andi2011

Um ihn wie ich der in einer Großstadt lebt nutzen zu können muss ich z.B. an Parkplätze denken. Ich werde keinen Stellplatz haben und auch keine feste Parkmöglichkeit - da muss man auch gut überlegen


28.10.2021 15:06    |    PIPD black

Da wirst du dir das aber sehr genau überlegen müssen, was wichtiger ist. Platz innen oder Parkplatz außen.

 

Bei sowas wird es innen schon recht eng und das Thema Klo ist auch immer so ein Thema für sich:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Der hier hat zwar mehr Platz, aber die Parkplatzsuche dürfte nochmals schwerer sein:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...


28.10.2021 15:12    |    Badland

Das erste Angebot ist auch ein wenig merkwürdig. Die die verkaufen ihren nagelneuen Van, weil sie merken "Oh für ne Familie ist er doch zu klein". Na gut wenigstens sind die Autos wertstabil.


28.10.2021 15:18    |    PIPD black

Du weißt ja nicht, was "Familiennachwuchs" heißt. Zu einem Kind gesellt sich jetzt noch ein weiteres oder vllt. noch Zwillinge....vllt. kommt noch ein Hund und Meerschweinchen dazu.:p


28.10.2021 15:19    |    PIPD black

Mir würde das Ding schon für nur 2 Leute zu eng werden. 3 Tage Regen und dir fällt da drin die Decke auf den Kopf.


28.10.2021 17:39    |    Badland

In nem Bus entwickelst du Platzangst wenn du bei Regen kein vernünftiges Vorzelt hast. Auch wenn es nen Camper ist, es bleibt doch irgendwo doch nur ein Kleinbus.

 

In einem Kastenwagen kannst du wenigstens aufrecht stehen ohne das du das obere Bett zur Seite schieben musst.


Deine Antwort auf "Saisonabschluss mit dem Hobby Vantana OnTour K60 FT"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.09.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Alles unter 300km ist Naherholungsgebiet

Badland Badland

Vielfahrer im Caddy

VW

 

Blog Ticker

Betrachter

  • anonym
  • randyandy5691
  • Badland
  • saddler-gid
  • bronx.1965
  • Swissbob
  • Dynamix
  • PIPD black
  • carchecker75
  • sk75

Mitleser (31)

Letzte Kommentare