ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Zylinderkopfdichtung als Anfaenger selber wechseln?

Zylinderkopfdichtung als Anfaenger selber wechseln?

Themenstarteram 11. Juni 2007 um 22:00

hallo liebe forenteilnehmer,

mein von mir stets sorgsam gefahrener opel astra f, mit dem ich bereits in 10 verschiedenen europaeischen laendern war und nun 193'km runter hat scheint langsam probleme zu bekommen. da das auto eigentlich immer aeusserst zuverlaessig ist, im winder bei jeder noch so kalten kaelte in der es draussen stehen muss stets ansprang und springt und kein bisschen rostet, haenge ich halt sehr an dem auto. auch der verbrauch ist mit 6,4l fuer mich noch aktzeptabel.

in letzter zeit hoert er sich beim anlassen aber komisch an, laeuft wohl nur auf 3 zylindern, wann man dann etwas mehr gas gibt kommt der 4, aber gleich wieder dazu. machmal auch erst wenn man ein paar hundert meter faehrt. wenn ich oben den oeldeckel aufmach is daran so ganz ganz ganz feiner weisser schaum, was wohl wasser ist. kuehlwasser hat mein auto in letzter zeit massig verloren. bei heissem wetter teilweise nach 100km wieder leer gewesen. heute mal in der werkstatt angefragt: diagnose zylinderkopfdichtung kaputt. scheint kein akutes problem zu sein da er mich einfach wieder wegfahren hat lassen und auch nicht gesagt hat dass das unbedingt repariert werden muss. vorhin mal im kuehlwasser gerochen, man kann leichten benzingeruch wahrnehmen. weissen rauch aus dem auspuff kann ich nicht feststellen.

die sache ist nun die: fuer 40 euro gibts die neue dichtung incl der schrauben, das koennt ich mir leisten. die frage ist: ich bin absolut kein schrauber, traue mir aber eigentlich schon etwas zu, hab zwar respekt vor solchen reperaturen, aber ich wuerds schon anpacken. werkzeug sollt ich alles notwendige haben, ein drehmomentschluessel kann ich mir leihen.

gibts denn irgendwo schritt fuer schritt anleitungen wie man das genau macht? am besten mit bildern? dieses jetzt helfe ich mir selbst buch, ist das geeinet? hat das jemand fuer mich? ich kann online auch sonst nirgends ne anleitung finden. neu kostet das 20 euro. sind wir schon bei 60 euro.

wohnt vielleicht gar jemand in der naehe des muenchner flughafens und will mir beim wechsel ueber die schulter schauen und mich vor gravierenden fehlern bewahren- gegen einen obulus natuerlich.

mal eure einschaetzung bitte, kann ich das selber?

muss ich da irgendwas am zahnriemen machen?

ich hoffe auf antworten und vielen dank im vorraus.

ps.: sorry fuer einen weiter zkd thread, aber ich fand bei den anderen meine story nicht so passend.

Ähnliche Themen
15 Antworten

also ohne jegliche vorkenntnisse und erfahrung solltest du da definitiv die finger von lassen. der zahnriemen muss mit runter und kann badei eigentlich gleich mit gewechselt werden. es wird sich bestimmt jemand finden lassen der dir da für ne schmale mark hilft...

Um welchen Motor gehts denn überhaupt? Mit sonem Selbsthilfebuch kriegt man das eigentlich auch als Newbie hin, allerdings würde ich trotzdem empfehlen, dass dir jemand über die Schulter guckt, der sowas schon n paar Mal gemacht hat, dadurch ist man ruhiger bei der Aktion und macht weniger Fehler.

Themenstarteram 11. Juni 2007 um 22:38

ah allerbesten dank fuer die schnelle antwort.

motor, als es ist ein opel astra f caravan. das auto hat 1,4l hubraum und 60 ps. bj 94. motortyp: C14NZ.

gibts bei dem motor irgendwelche besonderheiten?

ein kumpel wuerde mir helfen, der ist aber dummerweise keine automechaniker sondern flugzeugmechaniker. mit ihm hab ich auch schonmal an unseren motorraedern geschraubt, z.b. mal nen simmerring ausgewechselt, da musste man die ganze federgabe vorn zerlegen. aber an auto motoren haben wir noch nie geschraubt. und wir haben halt angst dass man irgendwas an den ventilen oder an zahnriemen verstellt, und dann was ordentlich kaputt geht. mann muss da ja doch wohl einiges wegbauen im motor wenn ich ned irre.

zahnriemen wechseln brauch ich wohl noch nicht, wurde erst vor ~ 2 jahren bzw 25' km gemacht.

das dumme ist: ich finde eben keinen der fuer ne schmale mark hilft, weil ich keine automechaniker kenne. nur nutzlose studenten.

C14NZ ist ja noch recht harmlos. Musst nur aufpassen dass die Markierungen (Nockenwellenrad -> Zahnriemenabdeckung und Riemenscheibe -> Dorn) fluchten und den Zahnriemen richtig spannen.

Das einfachste wär wohl, wenn du im Suche Bereich mal nach nem Helfer suchst. Lock mit nem Kasten Bier, das zieht immer ;) :D

Themenstarteram 11. Juni 2007 um 23:09

wo wir am springenden punkt angelangt sind: fuer den einen harmlos und "nur" darauf aufpassen.

und ich bin jetzt ehrlich gesagt erstmal ueberfordert was die nockenwelle ist, das nockenwellenrad, die zahnriemenabdeckung hab ich glaub ich schon entdeckt, und die riemenscheibe und dorn ich keine ahnung hab was das ist, bzw wie die fluchten sollen oder gar man einen zahnriemen spannt.

ich nehme mal an dass die nockenwelle das teil ist das aus dem motorblock herausgeht, und den zahnriemen antreibt? und das nockenwellenrad das teil das an der welle dran ist :)

die riemenscheibe und dorn hingegen kann ich mir wohl eher nicht herleiten was das sein soll.

weiss jemand ob in dem buch jetzt helf ich mir selbst eine genaue anleitung drin ist wie man genau eben die zkd wechselt? oder stehen da eher nur so spaesse wie mache ich einen oelwechsel oder wie noch muss der luftdruck sein drin?

und wenn ja wie detailiert ist das da drin? steht da step by step was zu tun ist oder einfach grob so wie: "und nun noch den kruemmer und den zahnriemen abnehmen und schon kann man die dichtung wechseln"

aber fate, besten dank fuer den tip. ich werd das gleich versuchen mit dem helfer anlocken. vielleicht ist ja in der tat jemand zu finden.

Also ich hab grad mal im Astra Buch geguckt, ist dort auf insgesamt 3 Seiten mit diversen Bildern relativ detailliert erklärt. Hab keinen Scanner, sonst würd ichs mal eben einscannen.

Bezieht sich jetzt auf das "So wird´s gemacht" vom Etzold. Mit dem Buch und deinem Flugzeugmechaniker solltest das eigentlich hinkriegen.

EDIT

Ich würde allerdings den Kopf etwas planen lassen, nicht dass der durch die defekte ZKD verzogen ist und du den Wechsel dann umsonst machst, weils net richtig dicht wird. Kostet beim Motorbauer meist so um 40€, nur einmal überziehen und auf Planheit prüfen. Ruf am besten mal bei nen paar Motorinstandsetzern an.

Themenstarteram 11. Juni 2007 um 23:21

was? nur 3 seiten?

find ich ziemlich wenig. fuer die suzuki gs 500 gabs damals ueberall das buch als pdf zum downloaden blos fuer den opel astra find ich nirgends was, sehr schade. damals hatten wir dann sogar ne schritt fuer schritt erklaerung geschrieben wie man das macht, und jeden schritt mit der digitalkamera photographiert, sodass sich das dann wirklich jeder andere zutrauen kann. im gs-500.de forum sollte noch irgendwo die anleitung rumschwirren, die war dann damals riesig. naja wir hatten auch jeden aufgemachte schraube mit bild und kommentar versehen. hast du vielleicht ne digitalkamera oder ne bessere handycamera?

Themenstarteram 11. Juni 2007 um 23:25

was is eigentlich an ner undichten kopfdichtung so schlimm. ich glaub das problem zieht sich bei mir jetzt schon mehrere wochen wenn nicht monate. wenns halt draussen sauheiss ist und der kuehler sogar auf gemuetlicher autobahnfahrt angeht und im stadtverkehr fast staendig an ist, weiss ich halt wieder hoppla kein wasser mehr drin, dann schuett ich halt wieder paar liter rein.

problem is ja eigentlich nur beim anlassen. sonst faehrst das auto ja tip top. fahre jeden tag 50 km morgens und 50km abends.

Habs grad mitm Handy abfotografiert versuchsweise, erkennt man aber null. Also die 3 Seiten sollten eigentlich reichen, wenn ihr damit nicht klarkommt, wäre es echt besser die Hände davon zu lassen und lieber den Wagen in ne Werkstatt zu bringen.

Themenstarteram 11. Juni 2007 um 23:33

aha ok na dann mal allerbesten dank fuer den versuch und die guten ratschlaege. werd morgen wenn ich zeit finde mal in einen buchladen gehen und schauen ob die das buch haben und mir dann die entsprechenden seiten photographieren. dann werd ich die mit dem kumpel durchschauen und dann entscheiden ich ob ichs bzw wir selber machen oder eben nicht. ich werd dich und andere mitleser auf dem laufenden halte.

bis dann

Themenstarteram 12. Juni 2007 um 15:55

waer es sinnvoll den zahnriemen gleich mitzuwechseln?

er hat naemlich erst 25.000 km drauf. sollte nicht noetig sein oder?

wenn zuvor ein kompletter wechsel inkl. wapu/umlenkrolle/spannrolle stattgefunden hat, würde ich einfach nen neuen riemen drauf ziehen und den 60.000 fahren.

am 14. März 2008 um 19:04

Hi,

ich möchte morgen als Anfänger auch meine Zylinderkopfdichtung selber wechseln!!!

Kann mir evtl. jemand die relevanten Seiten aus dem Buch "So wird´s gemacht" per mail zukommen lassen???

 

Danke schon mal und Grüße

am 15. März 2008 um 16:01

jaja die gute alte ZKD ich hab se gestern erst gewechselt :)

aber halt bei meinem X16XEL ^^

also so schwer find ich das jetzt nich (nja bin mechatroniker eben x) )

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Zylinderkopfdichtung als Anfaenger selber wechseln?