ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Zittern im Lenkrad (Stand der Technik) ???

Zittern im Lenkrad (Stand der Technik) ???

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 20. Dezember 2011 um 14:15

Bei dem Polo (TDI 90PS) meiner Frau gibt es folgendes Problem, das zwischen 80-120kmh das lenkrad ein wenig zittert.

Wir haben schon von VW den zweiten Satz Winterreifen bekommen und das Zittern geht einfach nicht weg. Der Freundliche meinte nur ,es wäre der Stand der Technik und man könne da nichts machen. Habt Ihr sowas auch schon gehabt und was kann man da noch machen?:confused:

Beste Antwort im Thema

vielleicht kann ich ja etwas helfen!!!

Hab das selbe Problem bei meinem Audi A4 8k, unser Polo 6r ist Gott sei Dank nicht betroffen.

Im Audi Forum gibts hierzu einen Thread mit glaub so 140 Seiten.

Nachdem hundert faches Wuchten bei mir nichts gebracht hat und auch der Audi Händler ratlos war, hab ich mich beim Audi Vorstand beschwehrt. Ergebnis war ein Anruf eines Servicetechnikers. Dieser meinte, dass Vibrationen ein immer größeres Problem werden, vorallem je größer die Felgendimension wird. Hat man dann noch ein Auto wo extrem empfindlich auf Unwuchten reagiert, führt dies zu den beschriebenen Vibrationen.

Als ersten Vorschlag wurde das sogenannte Huntern empfohlen. Ist eine spezielle Wuchtmaschine der Fa. Hunter (soweit ich das noch weiß), die sogar kleinste Unwuchten rausarbeitet. Konnte es zwar kaum glauben, aber bei mir sind seither die Vibrationen zumindest mit den 17 Zoll Winterfelgen weg. Hoffe das ganze klappt mit meinen 19 Zöller im Frühjahr auch.

Also ich denke, Ihr solltet mal das huntern ausprobieren. Die Maschine haben inzwischen alle größeren Audizentren, da die Problematik (immer größere Radkombination und immer empfindlichere bzw. komplexere Fahrwerke) immer größer wird.

Evtl. konnte ich ja helfen, ein Versuch ist es Wert

Grüsse

Mat

97 weitere Antworten
Ähnliche Themen
97 Antworten

Kann sein, dass es sich beim Polo völlig anders verhält:

Ich habe jetzt mittlerweile 4 Sätze an unterschiedlichen Rädern (15er-Stahlfelgen mit Winterreifen, Original-Alufelgen mit Sommer- und jetzt mit Winterreifen, neue 17er-Alu-Felgen mit Sommerreifen) getestet.

Fest steht zum Schluss, dass das Zittern mit ziemlicher Sicherheit nur an einem Original-Sommerreifen auf der Original-Alufelge lag.

Ausgewuchtet wurde diese Originalräder deswegen insgesamt 2 mal (1x VW, 1x Reifenhändler), was aber jeweils keine Besserung brachte:

Immer wenn eine bestimmte Konstellation dieses Radsatzes (Vorderachsbereifung und Hinterachsbereifung wurden gegeneinander getauscht) vorlag, zitterte die Karre bei rund 120km/h.

Ganz heftig war es bei einem Spurwechsel auf der AB zu spüren.

Seitdem die Original-VW-"Schrottbereifung" entsorgt ist, ist Ruhe.

Mit den neuen Wintereifen (GJ UG 8) auf der Original-VW-Alu-Felge zittert zwar nichts, aber trotzdem wirken die vielen Ausgleichsgewichte nicht gerade vertrauensfördernd.

Vielleicht kauft VW einfach zuviel 2. Wahl bei Reifen und Felgen ein.

 

 

 

 

Bei allem Respekt vor Deinen Erfahrungen, aber die Erstausrüstung mit Felgen und Reifen "zweiter Wahl", ist nun wirklich nicht zutreffend - auch wenn man manchmal den Eindruck gewinnen könnte...:(:eek:

Nicht auszuschließen ist auch, das ab und zu die Reifen bzw. der Luftdruck darin einfach nicht beachtet wurde. Merkt man gerade oft bei Lagerfahrzeugen, wenn die ewig auf einer Stelle stehen und der Luftdruck nicht wie vorgeschrieben angehoben wurde. Wer kann ausschließen, dass da auch bei der Überführung der Polos von Pamplona teils beim Luftdruck nachlässig agiert wird, Fahrzeuge z. B. an Sammelstellen tagelang mit zu geringem Luftdruck auf einem Fleck stehen etc etc. ... Gerade so "Standschäden" an Reifen kommen doch öfters vor ... hat aber weniger was mit dem Fahrzeug zu tun ... eher mit dem "pfleglichen" Umgang mit einer Ware ... und der Mensch neigt nun mal von Grundauf leicht etwas zur Faulheit/Bequemlichkeit ... kenn das genug auch aus dem Autohaus :rolleyes:

Von verbauter "zweiter" Wahl kann man aber grundsätzlich nicht sprechen, da müßten solche Fälle extrem gehäuft auftreten.

@Gummihoecker:

Zitat:

Bei allem Respekt vor Deinen Erfahrungen, aber die Erstausrüstung mit Felgen und Reifen "zweiter Wahl", ist nun wirklich nicht zutreffend - auch wenn man manchmal den Eindruck gewinnen könnte...

Was denn nun: Nicht zutreffend oder man könnte manchmal den Eindruck gewinnen?

Hier im Poloforum sind doch auch schon ähnliche Fälle, wo es nur bei bestimmten Rädern (z.B. Sommerrädern) zittert und sonst nicht.

(s. einen Beitrag von @peppar)

Wenn man auch nur mit einem einzigen Rädersatz ohne zittern fahren kann, liegt das sonst vorhandene Zittern wohl an mindestens einem Rad und eher nicht am Antriebsstrang. Und wenn dieser Fehler dann durch normales Auswuchten nicht beseitigt werden kann, ist so ein Rad, für mich jedenfalls, zweite Wahl.

Meine werkseitig gelieferten Winterräder waren, zumindest, was die Reifenqualität anging, auch quasi nur zweite Wahl, denn da waren die, laut Tests, höchst durchschnittlichen Bridgestone LM 25 drauf.

VW spart nun mal an allen Ecken und Kanten. Davon sind die Räder garantiert nicht ausgenommen.

Luftdruckfehler kann ich bei meinem Wagen ausschließen. Lange im Werk gestanden hat der auch nicht, da ich den frühest möglich in Wolfsburg abgeholt hatte.

@navec: meine Reifen habe ich zwar über den :) besorgt, aber das waren welche, die er überhaupt nicht führt ...also nicht dieses Lager, woher mehrere :) die beziehen...er hat die also auch nur sonst wo in der Region eingekauft...auf meinen Wunsch hin.

Fakt ist aber schon, daß ich minimun einen der 4 erwischt habe, der nicht so prall ist oder eine Felge ist nicht so wie sie sein sollte...

Bewußter Einkauf von B-Ware, daran glaube ich aber nicht... viel zu gefährlich bei dem Thema Reifen.

Ich lies mir aber von einer Bekannten (die mal bei Reifenherstellern reinschnuppern konnte) sagen, daß man die Endkontrollen bei den Reifenherstellern nicht so genau nehmen sollte. Da hocken drei Fuzzis neben dem Band und gucken halt mal hin...rund, schwarz - passt! - etwas überspitzt formuliert ;)

Da rutscht dann halt auch mal einer durch, der nicht ganz so rund war...:D

@peppar:

Zitat:

Bewußter Einkauf von B-Ware, daran glaube ich aber nicht... viel zu gefährlich bei dem Thema Reifen.

Ich glaube auch nicht, dass das VW-Werk irgendwelche Komponenten gezielt als B-Ware bei den Herstellern bestellt.

Wenn das in irgendeiner Weise öffentlich werden würde, könnte die einpacken.

Ich gehe aber davon aus, dass alle Komponenten die VW einkauft, preislich bis aufs Zahnfleisch heruntergehandelt sind und der Hersteller deswegen für VW nicht gerade eine besondere Qualitätskontrolle durchführt. Die Konsequenzen nimmt VW m.E. in jedem Fall billigend in Kauf.

Die Steuerketten könnten beispielsweise auch darunter fallen.

Bei den Winterräder in meinem Fall fand ich es schon ärgerlich, dass dort zwar offiziell keine B-Ware geliefert wurde, aber definitiv ein Reifen, der 1. schon zum Lieferzeitpunkt eine ältere Konstruktion war und 2., laut den Testergebnissen, quasi nur ein B-Winterreifen ist.

Da ging es also offensichtlich um nur geringe Unterschiede beim Einkaufspreis, denn für ein paar € mehr (VW's EK), hätten es sicherlich auch die zum damaligen Zeitpunkt empfehlenswerten Reifen sein können. Offiziell redet man bei VW doch von guter Qualität...

Das gute für VW bei diesen Komponenten ist ja, dass VW eigentlich kaum ein Risiko eingeht, denn bei zitternden Lenkrädern spielt immer das Verschleißteil Reifen eine erhebliche Rolle und somit müsste schon der Kunde beweisen, dass es nicht am, durch ihn verursachten Zustand des Reifens liegt.

Die meisten Kunden werden da wohl eher entnervt aufgeben und irgend etwas Neues bestellen, als so etwas aus zu fechten.

Bei mir war das ja auch nicht anders:

Ich wusste, dass wenn ich mit einer bestimmten Konstellation der Original-Sommerräder fahre, das Zittern bei ca 120km/h immer auftritt und das Auswuchten nichts bringt. Bei VW kam ich aber nicht weiter. Die montieren in solchen Fällen garantiert keine neuen Reifen, sondern sitzen so etwas, mit Hinweis auf nicht auszuschließende, unsichtbare Beschädigungen des Reifens o.ä., aus.

Konsequenz:

Entweder ignorieren (man kann ja langsamer oder schneller als rund 120km/h fahren...und auf der Landstraße/ in der Stadt merkt man ohnehin nichts davon) oder die Räder permanent in der unkritischen Konstellation montieren.

Letztendlich habe ich u.a. diesen Mangel und die durchschnittlichen (und zugegeben, ziemlich häßlichen Werkswinterräder) zum Anlass genommen, meine Radsätze komplett und ohne VW-Beteiligung um zu stellen.

Werkswinterräder, ohne genaue Angaben zum verwendeten Reifentyp, würde ich in jedem Fall nicht wieder bestellen.

Zitat:

Original geschrieben von navec

 

Werkswinterräder, ohne genaue Angaben zum verwendeten Reifentyp, würde ich in jedem Fall nicht wieder bestellen.

Ich kaufe gar keine Reifen mehr bei VW...das ist die Konsequenz, die ich daraus ziehe. War auch nur ne Ausnahme, weil ich Sommerräder, Eintragung etc. dort machte und eben nicht noch Reifen extra hintragen wollte. Sind mir einfach zu teuer die Jungs und ihre Reifengarantie könne sie sich in die Haare schmieren, weil sie in "Unwuchtfällen" weder gewillt, noch in der Lage sind, den Übeltäter zu finden, wenn es über ein Standardwuchten hinausgeht. Schulterzucken und ein "Beobachten sie mal weiter!" kann ich woanders günstiger haben! :D

Kategorie Lehrgeld, wenn auch leider bei den teuren 215/40 R17 ...aber ist mir bei diesem Auto ja nichts fremdes.

 

"Probieren Sie mal weiter" oder eben "Stand der Technik."

Weiter Sätze können die :) meist gar nicht mehr. Ich werde auch keine Reifen mehr beim :) kaufen. Die sind einfach nur überteuert. Aber damals war der :) der Einzige, der noch Markenwinterräder besorgen konnte.

mfg Wiesel

Völlig unabhängig von den Erfahrungen der Betroffenen, gibt es bei Reifen und Felgen keine "B-Ware". Da spielt es auch keine Rolle, ob Räder als "Originale", oder im Handel erworben werden. Das was in den Formen gebacken wird, ist identisch.

Sog. DA-Ware wird für die Erstausrüstung nicht eingesetzt.

http://www.reifensuchmaschine.at/reifen/da-reifen.shtm

 

Ich dachte schon, dass "DA" steht für Damen...;)

ich fand die werkseitig gelieferten Winterräder eigentlich gar nicht so teuer:

rund 500€ inkl. der Originalradkappen geht doch.

Man sollte aber schon 2mal darüber schlafen, ob man das trotzdem wirklich will...

Mal abgesehen von den aufgezogenen B-Klasse-Winterreifen, ist es im nachhinein bei mir auch so gewesen, dass ich es schon störend fand, auch zukünftig mindestens 1/3 der gesamten Fahrzeit des Autos mit diesen häßlichen Dingern fahren zu müssen.

Von daher mussten die Räder in jedem Fall weg.

Also die vom Werk sind vom Preis her nicht zuschlagen. Ärger mich auch immer noch, dass ich das damals verpasst habe und so musste ich einige 100€ draufzahlen. V.a. liefert VW ja ab Werk Markenräder aus.

Was mich auch immer noch wundert, warum sich der Golf mit dem Bridgestone nicht verträgt?

mfg Wiesel

Ob er sich nicht "verträgt" weiß ich nicht.

Mit dem LM 25 hatte zumindest nichts gezittert, egal wo die Räder montiert waren.

Der LM 25 war einfach schon damals im Vergleich zu anderen Winterreifen dieser Größe eher unterdurchschnittlich. Das war etwas ärgerlich.

Es gibt einige "Marken", die eben trotzdem nicht zu den empfehlenswerten Reifen gehören.

Für meinen Wagen konnte ich laut Konfigurator ausschließlich nur die 15-Zöller bekommen. Auch das ist in meinen Augen eine Einschränkung, denn mit 15Zöllern, egal welche Radkappe da jetzt drauf ist, sieht der Wagen für meinen Geschmack merklich schlechter aus.

Für 504€ bekomme ich 4 Alu-Kompletträder mit sogenannten "Markenreifen" (Falken) identischer Größe. Da ist das Angebot von VW mit den Platikkappen nicht mehr unbedingt so verlockend.

Wenn man es optisch deutlich besser machen will, bekommt man für 660€ die Alu-Ausführung in 16-Zoll mit den Bridgestone LM 30.

Die 160€ Aufpreis zur 15-Zoll-Radkappenausführung von VW sollte einem die verbesserte Optik schon Wert sein.

jain,

wurde mir auch gesagt und auch das die wagen mit winterreifen etwas schlechter laufen würden...

fakt bei mir lief der wagen mit sommerreifen 100% ig ohne vibrationen,

erst wie winterreifen drauf kamen,

das sagte ich auch dem freundlichen der sich auch mühe gab, mit der zentrale kontakt hield etc. ...

was er nicht machte war zu sagen bringen sie doch mal alternativ die sommerreifen mit zum probieren ob etwas passiert also besser oder schlechter wird.

die winterreifen waren nicht bei vw gekauft worden.

ich nahm kontakt zu dem reifenhersteller auf,da wurde ich gefragt ob auch mal die sommerreifen probe gefahren wurden,ich sollte doch mal

das probieren oder mal die hinteren (Winterreifen)auf die vorderachse

was ich auch tat und siehe da der wagen fuhr auf einmal glatt wie mit den sommerreifen...

fakt die reifen sind nun reklamiert ...

schauen wir mal wie es weiter geht

@toni111:

Zitat:

wurde mir auch gesagt und auch das die wagen mit winterreifen etwas schlechter laufen würden...

bei mir liefen die Winterreifen "zittertechnisch" besser, als die Sommerreifen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Zittern im Lenkrad (Stand der Technik) ???