ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 F25
  8. X3 als Pendlerauto?

X3 als Pendlerauto?

BMW X3 F25
Themenstarteram 11. März 2019 um 12:09

Hallo zusammen,

Ich benötige im Oktober ein neues Auto. Ich fahre im Jahr ca. 40 - 50.000 km, täglicher Arbeitsweg (einfache Strecke) beträgt 60 km über Autobahn die größtenteils auf 100 - 120 begrenzt ist. (Ruhrgebiet).

Ich habe mich so ein bisschen in die SUVs verliebt, käme aber auch mit anderen Fahrzeugklassen aus. Ich muss bei meinen km natürlich drauf achten, dass der Verbrauch nicht ins maßlose geht, will aber auch nicht auf jeglichen Fahrspaß verzichten. Ich komme aus dem VW Lager, möchte es aber evtl mal mit BMW versuchen. Meine Frage ist: Brauchen die großen Diesel 30d und 35d wirklich wesentlich mehr Sprit als ein 20d, sofern man mit 120km/h über die Autobahn gleitet? Wenn die Kraft abgerufen wird, ist ein höherer Verbrauch natürlich gegeben... die Physik ist mir da durchaus bekannt. Oder wäre ich mit eibem 5er oder 3er sogar besser beraten? Ist da der Verbauch durch die andere Karosserie wirklich deutlich geringer. Auf 0,5 Liter kommt es mir nicht an. Zweitweise habe ich sogar mal an einen 125d gedacht, ich denke der marschiert ähnlich gut, allerdings weiß ich nicht, was der so ziehen darf. Eine Anhängerkupplung ist Pflicht, aber nur für Sperrmüll und Gartenabfäle auf kurzen Strecken, das muss also nicht ausschlaggebend sein.

Beste Antwort im Thema

@LAMEmp3: In Bezug auf die Windanfälligkeit stimme ich Dir voll zu- das liegt aber am Naturell, da kann der X3 ja nix für wenn die Designer ihn so hoch bauen :)

Das war auch eine heftige Umstellung für mich, bislang nur Limo oder Touring gefahren. Vor allem wenn man vom Alpina Touring zum X3 umsteigt sind es 2 Welten: Im Alpina denkst Du bei 200 km/h „Man, fahr rüber - habs eilig“, aber im X3 kommt dann „Och was drängelt der denn- entspann Dich mal!“ ;-)

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Zitat:

@xgyurix schrieb am 18. März 2019 um 16:48:03 Uhr:

Unter 8 Liter in der Kurzstrecke? Das ist dann aber nicht Stadt, oder?

Nein, meistens zur Arbeit ca 11 km 2 x tgl.

Ich fahre allerdings zu 80 % im ECOPro Modus. Habe es mir als Startmodus codiert, schon wegen des langsamen Warmfahrens tgl.

EcoPro nutze ich eigentlich nur auf der AB wenn ich in den Urlaub fahre. Ansonsten ist mir die Fahrstufe zu angestrengt- sie hält einen irgendwie zurück... Man muss schon voll drauf latschen wenn es mal vorwärts gehen soll.

Warum soll ich in Berlin im Stadtverkehr mit Wumms an der Ampel starten, 200 Meter weiter stockt es eh wieder... In Brandenburg sind inzwischen sehr viele Landstraßen auf 70-80 km/h begrenzt. Und da stehen auch genug Blitzer rum, um sich einigermaßen dran zu halten. Da brauch ich in der Regel auch nicht viel Beschleunigung. Beim Überholen wird dann halt der Wählhebel mal schnell nach links gezogen und ab geht die Rakete :cool:

 

Insofern halt ich es wie Tilo_Nord: Eco als Standard und wenn es Sinn macht (oder ich mal Bock hab) dann sind ja noch 3 andere Fahrmodi da... :p :p :p

  • [/list]

     

  • Gut, dass ich auf dem Land wohne... Ab und zu mal durch Feld und Wald macht auch Spaß :)

    Von Eco auf Sport ist ja nur zweimal klicken. Finde für mich das Eco trotzdem ausreichend Drehmoment hat im Alttag. Zumindest beim R6.

    Habe gerade mal mit dem 35d die Angaben von Tilo "nacherfahren".

    Verbrauch 7,4 auf den ersten 12 Kilometer (ca 15% Stadt, Rest Land [100] und Ortschaften [50]), Temp. 6 Grad, Eco Pro, ganz gechillt. Auf der doppelten Fahrstrecke (24km) sind es dann 6,5l.

    Diesen Wert kannst Du auch verdoppeln, insbesondere bei hoher Geschwindigkeit über längere Strecken.

    Zeigt wieder mal wie unsinnig die Diskussion um Verbrauchsangaben der Hersteller war/ist. Diese sollten lediglich Vergleiche ermöglichen, der echte Verbrauch liegt in erster Linie in der Verbindung Kopf/Fuß.... anderes Thema.

    Du kannst also mit einem Verbrauch von 8,x rechnen für einen 6-Zylinder Diesel und dabei auch noch ordentlich Spaß haben.

    Natürlich kannst Du einen 1er BMW auch unter 4l bewegen....aber für ein großes und schweres Auto sind das sehr vernünftige Werte.

    Ein 2,0 L 4 Zylinder wird vielleicht 1l weniger schaffen (umso mehr Du forderts umso geringer wird dieses Delta sein). Bei einem Arbeitsweg von 25k Km im Jahr liegt das Delta also bei ca. 0-300,- Jahr.

    IMHO ist das der 6-Zylinder locker Wert und ich würde Dir den sehr Biturbo ans Herz legen. Eine feine Maschine.

    Der Verbrauch ist jedenfalls nicht wirklich der Trigger.

    Was Dich erfreut, was sein muß, was nicht sein darf ist am Ende immer eine rein subjektive Entscheidung.

    Also für mich ist es der zweite R6 nach dem 325 d 30. Ist einfach ein geiler Motor und darum kam nur ein R6 wieder in Frage.

    Der Verbrauch für einen R6 Diesel ist aus meiner Sicht zu vernachlässigen und liegt nur minimal über einen 4Zyl.

    Du gibst Gas und hast Spaß, ohne das du einen Tankwagen hinterher ziehen musst.

    Na das hört sich doch ehrlich super an und bewegt mich zu der Überlegung aufzurüsten bzw. den nächsten BMW, irgendwann mal, gleich als 6Zyle zu kaufen. Vielen Dank für die super Erfahrungen.

    Daumen hoch.

    Nachschlag:

    Heute 350 km. Keine Autobahn, grösstenteils Landstrasse und tlw. Stadt. Fast nur Economy weil viel Verkehr. Paar Überholvorgänge (Kolonne "onego").... Verbrauch 7,2.

    Also Verbrauchsmittel mit 8,x ist mit viel Spaß erfahrbar.

    Deine Antwort
    Ähnliche Themen