ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 F25
  8. X3 als Pendlerauto?

X3 als Pendlerauto?

BMW X3 F25
Themenstarteram 11. März 2019 um 12:09

Hallo zusammen,

Ich benötige im Oktober ein neues Auto. Ich fahre im Jahr ca. 40 - 50.000 km, täglicher Arbeitsweg (einfache Strecke) beträgt 60 km über Autobahn die größtenteils auf 100 - 120 begrenzt ist. (Ruhrgebiet).

Ich habe mich so ein bisschen in die SUVs verliebt, käme aber auch mit anderen Fahrzeugklassen aus. Ich muss bei meinen km natürlich drauf achten, dass der Verbrauch nicht ins maßlose geht, will aber auch nicht auf jeglichen Fahrspaß verzichten. Ich komme aus dem VW Lager, möchte es aber evtl mal mit BMW versuchen. Meine Frage ist: Brauchen die großen Diesel 30d und 35d wirklich wesentlich mehr Sprit als ein 20d, sofern man mit 120km/h über die Autobahn gleitet? Wenn die Kraft abgerufen wird, ist ein höherer Verbrauch natürlich gegeben... die Physik ist mir da durchaus bekannt. Oder wäre ich mit eibem 5er oder 3er sogar besser beraten? Ist da der Verbauch durch die andere Karosserie wirklich deutlich geringer. Auf 0,5 Liter kommt es mir nicht an. Zweitweise habe ich sogar mal an einen 125d gedacht, ich denke der marschiert ähnlich gut, allerdings weiß ich nicht, was der so ziehen darf. Eine Anhängerkupplung ist Pflicht, aber nur für Sperrmüll und Gartenabfäle auf kurzen Strecken, das muss also nicht ausschlaggebend sein.

Beste Antwort im Thema

@LAMEmp3: In Bezug auf die Windanfälligkeit stimme ich Dir voll zu- das liegt aber am Naturell, da kann der X3 ja nix für wenn die Designer ihn so hoch bauen :)

Das war auch eine heftige Umstellung für mich, bislang nur Limo oder Touring gefahren. Vor allem wenn man vom Alpina Touring zum X3 umsteigt sind es 2 Welten: Im Alpina denkst Du bei 200 km/h „Man, fahr rüber - habs eilig“, aber im X3 kommt dann „Och was drängelt der denn- entspann Dich mal!“ ;-)

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Zitat:

@LAMEmp3 schrieb am 12. März 2019 um 18:35:16 Uhr:

Was uns noch beim X3 stört sind die Ablageflächen. Das kann VW wirklich besser. ?

Ich finde mit Ablagen ist es wie mit Kellern und Dachböden: Je mehr man davon hat, desto mehr Kram sammelt sich darin an :D

 

Daher bin ich ganz glücklich mit den "wenigen" Ablagen. Erzieht zu einer gewissen Disziplin :p

@LAMEmp3: In Bezug auf die Windanfälligkeit stimme ich Dir voll zu- das liegt aber am Naturell, da kann der X3 ja nix für wenn die Designer ihn so hoch bauen :)

Das war auch eine heftige Umstellung für mich, bislang nur Limo oder Touring gefahren. Vor allem wenn man vom Alpina Touring zum X3 umsteigt sind es 2 Welten: Im Alpina denkst Du bei 200 km/h „Man, fahr rüber - habs eilig“, aber im X3 kommt dann „Och was drängelt der denn- entspann Dich mal!“ ;-)

Ganz genau so ist es das STIMMT.

Wenn ich das so lese mit 60km einfacher Strecke, würd ich zum 5er tendieren. Hat einfach die bessere Geräuschkulisse und noch ein paar Kleinigkeiten mehr. Der X3 ist ein schönes Auto, aber der 5er ist die komfortablere Wahl, wozu auch der Radstand beiträgt.

Gruß

Sportline 100

Hallo,

mein Durchschnitt liegt mit einem 2.0d -184 PS Automatik seit langem bei ca. 6,8 L.

Fahrtstrecke ist ca. 60% Landstraße/Stadt und 40% Autobahn bei zügiger, aber "sanfter" Fahrweise.

Gute Fahrt!

asiziel

X3 als Pendlerauto
am 15. März 2019 um 14:18

Zitat:

@Bieber1972 schrieb am 12. März 2019 um 19:20:16 Uhr:

Zitat:

@LAMEmp3 schrieb am 12. März 2019 um 18:35:16 Uhr:

Was uns noch beim X3 stört sind die Ablageflächen. Das kann VW wirklich besser. ?

Ich finde mit Ablagen ist es wie mit Kellern und Dachböden: Je mehr man davon hat, desto mehr Kram sammelt sich darin an :D

Daher bin ich ganz glücklich mit den "wenigen" Ablagen. Erzieht zu einer gewissen Disziplin :p

Also ich bin da anders, organisiert und hab keinen überflüssigen Kram rumliegen (meine Frau auch). Belastet nur. Ach bei meiner Frau liegen überall Pferdeleckerlis rum und son Quatsch. Immer schön, wenn man was in die Tür stellen will und dann da irgendwelche Pellets drin liegen. :)

Aber mal eben eine Wasserflasche (wir nutzen Glasflaschen) abstellen oder das Smartphone vorn hinlegen ist schon schwer im X3. Das liegt dann alles auf dem Schoß oder Boden rum.

am 15. März 2019 um 14:28

Zitat:

@sierra9999 schrieb am 12. März 2019 um 19:52:50 Uhr:

@LAMEmp3: In Bezug auf die Windanfälligkeit stimme ich Dir voll zu- das liegt aber am Naturell, da kann der X3 ja nix für wenn die Designer ihn so hoch bauen :)

Das war auch eine heftige Umstellung für mich, bislang nur Limo oder Touring gefahren. Vor allem wenn man vom Alpina Touring zum X3 umsteigt sind es 2 Welten: Im Alpina denkst Du bei 200 km/h „Man, fahr rüber - habs eilig“, aber im X3 kommt dann „Och was drängelt der denn- entspann Dich mal!“ ;-)

Hab mich mal bedankt. Du hast Recht. Manche können auch loslassen und langsamer fahren - oder man wird ja auch ein wenig dazu gezwungen beim X3.

Es gibt halt Autos, in denen fällt das Schnellfahren nicht so auf. Der X3 ist ja ansich ein ruhiger Wagen, auch mag ich den 3-Liter-Diesel solange er einfach nur bei gefühlten 1000 UPM seinen Dienst tut. Wenn die Windgeräusche ab 160 extrem zunehmen (wie auch die Windanfälligkeit) kann das in Stress ausarten, da ist dann ein 330d oder 530d der komfortablere Reisewagen beim Schnellfahren. Ein X3 mit einem 4-Zylinder Diesel kann ich mir ehrlich gesagt nicht so recht vorstellen - auch nicht mit 224 PS. Aber ich bin auch noch keinen gefahren. Wahrscheinlich fühlt es sich etwas untermotorisiert gegenüber dem R6 an, ist aber wahrscheinlich nur rein subjektiv.

Die Rennsemmel ist der 125d mit einem Masse-Leistungs-Verhältnis von unter 6,4 Kilo pro PS... ist für Leute, die es mit einem kompakten Diesel eilig haben, wohl die erste Wahl. Und der Verbrauch bei eiliger Fahrweise auch. Bei 200 diskutieren wir ja auch nicht mehr über die Geräuschkulisse, dann wäre ein 3er oder 5er wahrscheinlich besser auf Langstrecke. :)

Ich komme übrigens von ca. 30tkm/a Pendlerstrecke und bin jetzt bei 12tkm gelandet durch flexibles Arbeiten (u.a. Heimarbeit) und einem anderen Arbeitzeitmodell (ohne den Job gewechselt zu haben). Da betrachtet man das Thema PKW jetzt auch aus einem völlig anderen Blickwinkel... Trotzdem hab ichs immer eilig auf der AB ;)

Zitat:

@LAMEmp3 schrieb am 12. März 2019 um 18:35:16 Uhr:

Mich würde als Pendler mit solchen Laufleistungen die Windanfälligkeit stören, wahrscheinlich würde ich auch der irre Wertverlust bei solchen Laufleistungen stören.

Wenn du dir generell einen SAV/SUV als Fahrzeug, auch als Pendlerfahrzeug aussuchst, bist du dir über die höhere Windanfälligkeit im klaren. Jetzt könnte ich ja mit mehr Bodenfreiheit und weniger Rückenschmerzen beim X3 anfangen zu argumentieren, ist aber ja Blödsinn.

Generell wüsste ich nicht, warum der X3 schlechter pendelt als ein anderes Auto. Der Fragesteller will ja nun offensichtlich keinen Polo fahren.

Und einen höheren Wertverlust hat der X3 gegenüber einem 3er Touring oder 5er ganz sicher auch nicht.

Gruß

PS: Ich pendle seit Jahren mit dem 35d, das macht Spaß!!!! Halt eine etwas fettleibige Rennsemmel:):D

am 15. März 2019 um 19:17

Ja vom Polo auf X3 - das ist wie bei meiner Frau. Die ist auch vom 2011er Polo (90 PS TDI mit DSG, super Auto!) auf einen 2015er X3 siehe Signatur.

Die "Bodenfreiheit" ist ja eher ein Witz, aber das haben fast alle SUVs gemeinsam ;)

Rückenschmerzen sind mir gänzlich fremd und ich würde nie das Auto dafür verantwortlich machen, sondern mangelnde Bewegung oder Training bzw. auch zu wenig Pausen. Auch im Fiat oder Smart kommt man von A nach B ohne Rückenschmerzen ;)

Der TE sollte sich auch im Klaren sein, dass sich (neben dem Anschaffungspreis) die Gesamtunterhaltungskosten eher verdoppeln werden gegenüber dem Polo... aber Spaß muss man sich eben gönnen - Sinnhaftigkeit sei mal dahingestellt. Wir sind halt in Deutschland ;)

Themenstarteram 18. März 2019 um 9:34

Verdoppeln sollten sie sich hoffentlich nicht. Da mein Polo ein Neuwagen ist (Leasing mit viel zu wenig km) komme ich mit Rate, Inspektion, Versicherung usw. auf ca. 1000€ an Kosten im Monat. Da ich jetzt etwas gebrauchtes suche, hoffe ich da doch etwas günstiger, als das DOPPELTE zu liegen ;-). Gebraucht muss ich nicht für jede Inspektion zum Händler, der Wertverlust wird geringer sein und gebraucht sind die oben genannten Fahrzeuge günstiger als so ein Polo neu. Es geht auch nicht nur ums Sparen, sonst würde ich nach einem 116d gucken. Ich möchte für mein Geld einfach einen guten Gegenwert bekommen, was ich bei meinem Polo im Moment etwas gemischt sehe.

Ich verbrauche beim 35d (F25) overall 8,37 l und würde wenn Diesel klar den Biturbo bevorzugen.

Hatte nie einen Schnitt mit 10,xx (über eine Tankfüllung/Messung). Innerhalb einer Messung kommt man auch unter 8 und wenn Du im Sommer konsequent gleitest würdest Du auch ne 6 schaffen.....

Die andere Seite wären hohe Geschwindigkeiten, dann geht der Verbrauch natürlich schnell sehr hoch.

Wenn Du wie beschrieben 120 km Arbeitsweg ganz entspannt abspulst wirst Du einen Schnitt von ende 7 bis Anfang 8 haben.

Mit dem gleichen Motor im 635 (Motor noch ohne DPF) liegt mein Schnitt bei 8,57 overall.

Der x25 ist in der Innenraumqualität (Knarzen, quitschen, knacken) schon ne Nummer. Der Biturbo ist aber ein toller Motor. Wäre meine Empfehlung.

Ich verbrauche mit meinem X3 F25 30d genau 7,76 L. Bei ca 70 % Kurzstrecke.

Allerdings nicht abgelesen vom BC, sondern ausgerechnet.

Da ich immer volltanke und den TKZ dann zurücksetze, rechne ich das jedesmal schnell aus.

Genauer gehts nicht, da der BC fasst immer bei 7,2 - 7,3 L steht. Mir also etwas weniger anzeigt. Ich setze dem BC öfters zurück, pendelt sich dann aber trotzdem jedesmal bei diesen Werten ein.

Unter 8 Liter in der Kurzstrecke? Das ist dann aber nicht Stadt, oder?

Also X335D Stadt und Kurzstrecke bis ca. 12Km 9-10L Verbrauch, Jahreszeiten bzw. Temperatur abhängig.

Von Franken in den Bayerischen Wald alleine mit Winterreifen (245/18 bis 210Km/h) und oft Vollgas ca. 14,4L Verbrauch.

Nach Hause mit meiner Frau nebendran und richtig defensiv konnte ich den Verbrauch auf 7,4L drücken.

Das Spektrum ist also sehr Groß.

Nur Kurzstrecke unter 8L habe ich selbst im Sommer (19" Mischbereifung) nicht geschafft.

Zitat:

@X3Line schrieb am 18. März 2019 um 17:13:23 Uhr:

... und oft Vollgas ca. 14,4L Verbrauch.

Dann kommt der 35i mit 24,4 Litern nicht hin.

Ich empfinde das Verbrauchsspektrum der 6-Zylinder-Diesel in jeder Hinsicht als absolut top

Deine Antwort
Ähnliche Themen