ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Winterreifen- /verschleiss /empfehlung /problem mit Differential

Winterreifen- /verschleiss /empfehlung /problem mit Differential

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 15. März 2007 um 11:18

Hallo,

nachdem ich meinem Dicken die Sommerpuschen verpasst habe,

sagte man mir das meine Winterreifen abgenutzt sind und ein

Unterschied von 1mm von vorne zu hinten besteht.

Das könnte zur Beschädigung des Differentials bei

allradangetrieben Fahrzeugen führen, wenn der Unterschied

größer wird. Stimmt das?

Worüber ich mich aber eigentlich ärgere, ist die Tatsache,

daß ich die Winterreifen nur 2 Winter lang im Einsatz hatte

und ich für diese angeblichen Testsieger viel Geld bezahlt habe.

Ist es zuviel verlangt Winterreifen auch ein drittes Mal benutzen

zu können?

Ich hatte bei meinem bisherigen Wagen keine

Winterreifen und frage deshalb mal in Runde wie lange ihr

Eure Reifen nutzen könnt. Gleichzeitig würde mich Empfehlungen

interessieren. Meine bisherigen Winterreifen sind Folgende:

Continental WinterContact TS 790 in der Dimension 205/55 R16 94 V

Also zugelassen bis 240 km/h.

Vielen Dank und viele Grüße

smanda

Ähnliche Themen
11 Antworten
Themenstarteram 21. März 2007 um 14:10

Kann keiner etwas dazu sagen?

Hallo Smanda,

ich fahre auch den Conti. Habe diese den 2. Winter drauf und auf allen 4 Rädern noch 6.5 mm Profil. Das auf quattro Fahrzeugen der Profiunterschied pro Achse nicht mehr als 1 mm sein darf ist richtig. Richtig ist auch, dass das Differential sonst leidet. Auch ist es nicht ratsam, Reifen, so habe ich gehört, mit extremen V-Profil nicht gut sind für das Differntial.

Gruß

Für die "Laufzeit" jedes Reifens ist doch die Kilometerleistung der fast entscheidende Punkt. Bei MEINER Jahresfahrleistung von ca. 25.000km und 50/50 Sommer/Winter halten meine Winterräder knapp drei Winter und die Sommerräder knapp vier Sommer. Wohl auch wegen der unterschiedlich "harten" Gummimischung. Hat der Winterreifen mehr Asphalt als Schnee gesehen (wie wohl diesen Winter) verschleisst er sowieso schneller. Der Reifenmann behauptet auch gelegentlich, dass kaum ein Reifen (Sommer, wie Winter) die 50.000-er Kilometermarke erreicht. Das Fahrzeuggewicht tut dabei sein übriges. Genauso, wie die gefahrenen Geschwindigkeiten. Und wenn CONTI eine sehr weiche Gummimischung verwendet, verfliegt der eben auch mal eher.

Um die Reifen einigermaßen gleich abzufahren wechsle ich jeden Winter von hinten nach vorne und umgekehrt. Auch bei den Sommerreifen. Ein Millimeter ist kaum vernünftig meßbar. Paßt du immer deinen Luftdruck an, wenn du mal vier Leute mitnimmst? Je nach Druck und Belastung ändert sich nämlich auch der Abrollumfang des Rades. Mindestens im Bereich eines Millimeters. Ich habe auch noch nie gehört oder gelesen das ein Differenzial aus diesem Grund schlapp gemacht hätte. Ich lass mich aber gerne eines besseren belehren.

Ach ja, fahre die Conti TS 810 in 205/55/16 den 3. Winter und bin voll zufrieden. Nächsten Winter werde ich wohl neue brauchen. Nudle sie jetzt noch bis Ostern runter.

Schöne Grüsse

Walter

@Walter31:

Warum wechselt Du die Räder von VA auf HA und umgekehrt? Macht doch keinen Sinn, da Du doch quattro has tund die Abnutzung an allen 4 Rädern gleich ist.

Gruß

Wenn davon oder von 2mm das Differentialgetriebe Schaden nehmen könnte, dann sollte man m.E. besser nie Kurven fahren oder gar abbiegen, denn da sind die "Beanspruchungen" fürs Differential weitaus höher.

Beim Durchfahren eines Schlagloches sollte man deshalb das Getriebe komplett zerlegen und alle beweglichen Teile austauschen.

Mal im Ernst: Bevor ich Reifen mit 5mm oder gar mehr wegschmeiße, weil irgendein umsatzgeiler "Übervorsichtiger" mir neue verhökern will, montiere ich rechtzeitig einfach mal um, sinnigerweise zum Saisonwechsel.

Gut ich hab jetzt einen Frontkratzer, da sind logischerweise die Vorderräder immer deutlich schneller "runter", aber auch beim Quattro dürfte die Abnutzung vorn etwas stärker sein.

Nebenbei: Ich sehe für Index "V" im Winter keine Notwendigkeit. "H" Sollte reichen. 210 (Tacho 225)- schneller fährt wohl kaum ein Otto-Normal-Audi-Fahrer.

Sind bedeutend billiger.

Weiterhin kann ich Winterreifen mit 4 oder darunter noch "zu Ende" fahren, gesetzlich sind 1,6mm vorgeschrieben.

Das "letzte" Stück des Lebens sollten sie dann aber nicht im tiefsten Winter fahren - eigentlich selbverständlich. Im Schnee ist dann so gut wie nichts mehr los. (Wie sieht Schnee eigentlich außerhalb der Alpenkämme aus?)

Auch beim Quattro nutzen sich die Räder vorne und hinten nicht gleich ab. Alllein schon beim Schieben über die Vorderräder in den Kurven. Was der kopflastige Diesel verdammt gut kann. :-(

Hatte mal eine Woche einen A8 V8 4.2 Quattro. Der ging sowas von neutral durch die Kurve. Machte richtig Laune :-))

Re: Winterreifen- /verschleiss /empfehlung /problem mit Differential

 

Zitat:

Original geschrieben von smanda

Hallo,

nachdem ich meinem Dicken die Sommerpuschen verpasst habe,

sagte man mir das meine Winterreifen abgenutzt sind und ein

Unterschied von 1mm von vorne zu hinten besteht.

Das könnte zur Beschädigung des Differentials bei

allradangetrieben Fahrzeugen führen, wenn der Unterschied

größer wird. Stimmt das?

Worüber ich mich aber eigentlich ärgere, ist die Tatsache,

daß ich die Winterreifen nur 2 Winter lang im Einsatz hatte

und ich für diese angeblichen Testsieger viel Geld bezahlt habe.

Ist es zuviel verlangt Winterreifen auch ein drittes Mal benutzen

zu können?

Ich hatte bei meinem bisherigen Wagen keine

Winterreifen und frage deshalb mal in Runde wie lange ihr

Eure Reifen nutzen könnt. Gleichzeitig würde mich Empfehlungen

interessieren. Meine bisherigen Winterreifen sind Folgende:

Continental WinterContact TS 790 in der Dimension 205/55 R16 94 V

Also zugelassen bis 240 km/h.

Vielen Dank und viele Grüße

smanda

Hallo,

wieviel Profiltiefe haben deine Winterschlappen noch, wenn du sie gegen neue auswechseln sollst?

Meiner Dicker hat die gleichen drauf, ich werde sie heuer aber aus Altersgründen aussortieren.

Das mit dem vermeintlichen "Problemen" des Quattro-Differentials bei unterschiedlichen Profiltiefen hat mir auch schon mal ein Reifenmonteur erzählt, kann ich aber irgendwie nicht glauben.

1 mm liegt doch schon in der natürlichen Toleranz von Reifendruck, Fertigungstoleranz der Reifen, etc.

Allein schon die Unterschiede der mechanischen-thermischen Belastungen der Bremsvorgänge zwischen Vorder- und Hinterachse wirken sich doch nicht nur im nano-Bereich aus.

Wenn es so aussieht, dann dürfte jeder Quattrofahrer ziemliche Probleme mit dem Antrieb seines Wagen haben.

Bisher habe ich aber noch nichts hier im Forum gelesen.

mfg

Quattrotramer

Hallo zusammen,

die unterschiedliche Profiltiefe > 1 mm führt dazu, dass es Vibrationen in einem Freuquenzbereich gibt, die zu Resonanzen führen und diese können das Differential schädigen. Dies ist mein Wissensstand.

Wenn jemand was genaures darüber weiß, bitte melden.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von rosinj

Hallo zusammen,

die unterschiedliche Profiltiefe > 1 mm führt dazu, dass es Vibrationen in einem Freuquenzbereich gibt, die zu Resonanzen führen und diese können das Differential schädigen. Dies ist mein Wissensstand.

Wenn jemand was genaures darüber weiß, bitte melden.

Gruß

Dafür tut man die Räder auswuchten.

Ansonsten: ja auch diese Variante, daß ein Rad "Differenzialschädigende Resonanzen" bei gleichzeitigem Vorhandensein eines Rades mit 1mm mehr Profil auf einer anderen Achse hervorruft klingt gelinde gesagt sehr abenteuerlich. Trickkiste für Geizkunden, die heute partout nichts kaufen wollen.

Abhilfe: besser nichts von diesem "Spezialisten" kaufen.

Denn der hätte wahrscheinlich gar keine Skrupel, nur die Vorderräder zu ersetzen und die Hinterräder mit 6,5mm Profil draufzulassen.

Für ganz große Angsthasen: immer schön geradeaus fahren! ;)

Zum Thema Profiltiefe:

Ein Unterschied in der Profiltiefe von vorne zu hinten, sagen wir mal von 2 mm ist für das Differential weniger "belastend" als zB. Fahren mit stark wechselnden Belastungszuständen im Kofferraum, denn hier werden die Reifen eben zusammengedrückt, wodurch der Radius und damit ein merklicher Drehzahlunterschied entsteht.

Fazit: Lasst Euch keinen Bären aufbinden, dem Differential wird das nicht schaden.

Allerdings: Ein großer Unterschied in der Profiltiefe ist generell nicht ratsam (entweder vorne wg. Aquaplaning oder hintern wg. Grip im Schnee bei Quattro).

Bei einem neuen Paar Reifen mit 8 mm und einem "alten" Paar mit 4-5 mm sehe ich da kein Problem.

Zum Thema Reifenverschleiß:

im letzten Jahr habe ich bei 30Tkm Fahrtleistung zwei komplette Satz Reifen verbraucht.

Jetzt werden einige denken: kein Wunder bei dem Motor..., aber bei einem durchschnittlichen Verbrauch von einem l/100km WENIGER als der Normverbrauch liegts wohl wirklich nicht an meiner Fahrweise.

Des Rätsels Lösung hat sich bei einer Spurvermessung gezeigt: die Vorspur war massiv ausserhalb der Limits verstellt und damit ein asymmetrischer Reifenverschleiß (alle Räder fahren außen särker ab) dann leicht zu erklären.

--> Empfehlung: mal für 50 € die Spur prüfen/neu einstellen ist viel billiger als ein Reifensatz nach dem anderen runterzuradieren.

Gruß

EasyGlider

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Winterreifen- /verschleiss /empfehlung /problem mit Differential