ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Winterreifen für A3 1,4TFSI

Winterreifen für A3 1,4TFSI

Themenstarteram 10. November 2007 um 14:13

Hallo zusammen,

obwohl das Thema sicherlich alt ist, ist es ja zur Zeit aktuell.

1.) Ist es beim A3 1,4TFSI besser einen kleineren Reifentyp als Winterreifen zu fahren (Standard sind 210er), also dann 195er - habe so was gehört? Sicherheit etc.?

2.) Was kosten ca. die Audi-Blenden für die Stahlräder? 3.) Hatte auch mal gehört, dass Alufelgen im Winter vom Salz schneller angegriffen werden?

Vielen Dank im Voraus + beste Grüße,

Gunnar

Ähnliche Themen
15 Antworten

Auf den A3 müssen mind. 6 J x 16 Felgen mit 205/55 drauf. 195er könnten zwar evtl. auch auf die Felge passen, aber dann musst Du sie abnehmen lassen. Und Alufelgen kannst Du ohne Probleme im Winter fahren. Machen viele schon seit Jahren so und Alufelgen sind außerdem günstiger als ne Stahlfelge mit Radkappe. Beim :) kriegst Du Komplettsätze um 800 Euro, bei Reifendealer Deines Vertrauens gehts auch günstiger. Hier findest Du ein paar Anregungen!

Alus im Winter sind unkritisch.

Einfach vorher mit Hartwachs die Alus behandeln. Sind ja im

Grunde auch nur lackiert mit Klarlack.

Salz oder Bremsstaub ist dann nur mit Wasser und Schwamm

einfach zu entfernen. Keinen ätzenden Alureiniger verwenden,

weil Du u.a. damit die Wachsschicht wieder abschrubst.

Easy.

Zitat:

Original geschrieben von coolcore

Alus im Winter sind unkritisch.

 

Einfach vorher mit Hartwachs die Alus behandeln. Sind ja im

Grunde auch nur lackiert mit Klarlack.

 

Salz oder Bremsstaub ist dann nur mit Wasser und Schwamm

einfach zu entfernen. Keinen ätzenden Alureiniger verwenden,

weil Du u.a. damit die Wachsschicht wieder abschrubst.

 

Easy.

 

Das Wachsen kann man sich auch sparen. Ab und zu mal Felgenreiniger drauf und mit nem Kärcher abspülen reicht. Mache ich schon seit über 10 Jahren so und bisher hats noch keine Felge zerstört.

Zitat:

Original geschrieben von GUN1000

1.) Ist es beim A3 1,4TFSI besser einen kleineren Reifentyp als Winterreifen zu fahren (Standard sind 210er), also dann 195er - habe so was gehört? Sicherheit etc.?

Schmale Reifen bringen nur bei lockerem Schnee, Schneematsch oder auf der Strasse stehendem Wasser Vorteile. Ansonsten, egal ob trockene Strasse, nasse Strasse oder festgefahrene Schneedecke, sind auch im Winter breite Reifen im Vorteil.

am 12. November 2007 um 10:59

Also ich wohne im Ruhrgebiet und da braucht man DEFINITIV keine Winterreifen !!! :D

Hier fällt alle 70 Jahre mal Schnee und bleibt dann maximal 10 Minuten auf den Straßen liegen. Die Diskussion über Alufelgen im Winter finde ich müßig. Ich fahre seit 23 Jahren Auto und habe die Alus immer (!) ganzjährig drauf gehabt. Ohne Probleme, ohne Schäden... lediglich regelmäßige Reinigung mit gutem Reiniger, Dampfstrahler und hinterher noch mal mit der Hand (!) nachgehen... so hat man lange Spaß dran.

Ich könnte mich kaputtlachen, wenn ich sehe, wie niedlich jetzt viele hier Fotos von ihren "winzigen" 16-Zoll-Winteralus ins Forum stellen. Mit Eigenironie in den Kommentaren gepaart. Süß. :p Und sehnsüchtig auf das nächste Frühjahr warten, wo ihr völlig entstellter 16-Zoll-A3 endlich wieder seine 18-Zöller-Potenzsteigerer bekommt. ;)

Ich bekomme im Januar meinen Sportback und werde nach der Überführung gleich schöne 16-Zoll-Alus draufziehen lassen. Und zwar im Felgenfachhandel, wo es unzählige Modelle und hervorragende Markenqualitäten gibt, denen Audi mit den werkseigenen völlig überteuerten und meist langweiligen Alus nicht das Wasser reichen kann.

Zitat:

Original geschrieben von Zebra777

Also ich wohne im Ruhrgebiet und da braucht man DEFINITIV keine Winterreifen !!! :D

Hier fällt alle 70 Jahre mal Schnee und bleibt dann maximal 10 Minuten auf den Straßen liegen. Die Diskussion über Alufelgen im Winter finde ich müßig. Ich fahre seit 23 Jahren Auto ......

hi,

kenn mich zwar nicht so aus in D und weiß auch nicht wo genau das ruhrgebiet liegt, aber mit deiner aussage, du bräuchtest im winter keine winterreifen stellst du dich speziell mit der kombination, daß du seit 23 jahren auto fährst, ganz brutal ins abseits!!!

sorry, aber sowas versteh ich absolut nicht!

die ausrede...."ich brauch nicht fahren wenn es schneit" find ich unnötig! denn irgendwann mal kommt es auch vor, daß man trotzdem fahren muß und dann wünsch ich viel spass.

sollte es sich nicht herumgesprochen haben, aber ab 7°C (und ich gehe davon aus, daß es auch im ruhrgebiet mal weniger hat) hat man mit den sommerreifen einfach zu wenig grip.

grüßle nicerl *kopfschüttel*

p.s.: sollte dein beitrag ironisch gemeint sein, schalt den "ironie-modus" ein!

p.p.s: zur zeit hats in dortmund um die 3-5°C......so viel zum thema, braucht man nicht.

Zitat:

Original geschrieben von nicerl 

 

sollte es sich nicht herumgesprochen haben, aber ab 7°C (und ich gehe davon aus, daß es auch im ruhrgebiet mal weniger hat) hat man mit den sommerreifen einfach zu wenig grip.

 

 

Das ist eine Lüge der Reifenindustrie. Tests des ADAC haben bewiesen, dass auf nasser Strasse ein SR immer besser ist. Nur bei Eis und Schnee hat der WR Vorteile. Wenn also jemand bei Eis und Schnee sein Auto konsequent stehen lässt, ist gegen diese Vorgehensweise auch nichts einzuwenden. Ob er es nun macht oder nicht, ist Spekulation.

@Zebra

Fahr Du nur mal ganzjährig mit Deinen OZ Sommerschubkarrenrädchen;):D:p

Viele Grüße

g-j:)

Zitat:

Original geschrieben von MdN

 

Zitat:

Original geschrieben von MdN

Zitat:

Original geschrieben von nicerl 

 

sollte es sich nicht herumgesprochen haben, aber ab 7°C (und ich gehe davon aus, daß es auch im ruhrgebiet mal weniger hat) hat man mit den sommerreifen einfach zu wenig grip.

 

 

Das ist eine Lüge der Reifenindustrie. Tests des ADAC haben bewiesen, dass auf nasser Strasse ein SR immer besser ist. Nur bei Eis und Schnee hat der WR Vorteile. Wenn also jemand bei Eis und Schnee sein Auto konsequent stehen lässt, ist gegen diese Vorgehensweise auch nichts einzuwenden. Ob er es nun macht oder nicht, ist Spekulation.

Das ist aber so auch nicht ganz korrekt, denn Sommerreifen verhärten aufgrund ihrer Gummimischung zunehmend bei kalten Temperaturen. Meine (zugegebenermaßen UHP) Sommerreifen waren bei den letzten Tiefsttemperaturen kaum noch guten Gewissens zu fahren, da sie anfangen zu rutschen. Der Wechsel auf Winterreifen war dagegen genau richtig da sie selbst bei trockenen oder nassen Strassen und Plusgraden deutlich mehr Grip bieten.

Zitat:

Original geschrieben von BrainRunner 

Der Wechsel auf Winterreifen war dagegen genau richtig da sie selbst bei trockenen oder nassen Strassen und Plusgraden deutlich mehr Grip bieten.

 

Das widerspricht aber den Testergebnissen. Hast Du für Deine Aussage auch ne Quelle?

 

Zitat:

Ganz anders sieht es bei Nässe aus. Hier haben Winterreifen nämlich das Nachsehen. „Ein Sommerreifen hat bei Nass-Trocken-Wechsel die besseren Eigenschaften“, sagt Buckmann. Beim Winterreifentest der Zeitschrift „Auto Bild“ beispielsweise fährt zum Vergleich immer ein Fahrzeug mit Sommerreifen mit. Das Ergebnis: Bei Vollbremsungen auf nasser und trockener Fahrbahn stoppt ein Fahrzeug mit Sommerreifen deutlich früher als eines mit Winterreifen. Wer also die Möglichkeit hat, an den wenigen Schneetagen im Jahr auf sein Auto zu verzichten, kann auch mit Sommerreifen über den Winter kommen. „Der ADAC empfiehlt Winterreifen vom 31. Oktober bis zum 31. März nur für die Fahrer, die täglich auf ihr Auto angewiesen sind“, sagt Buckmann.

 

Das bei extremen Minusgraden und trockener Strasse der WR wieder besseren Grip bietet, denke ich aber auch.

Ich bezog das auf meine Erfahrungen mit meinem Audi und meinen Reifen.

Eine genaue Quelle kann ich dir leider nicht liefern, allerdings ist das soweit logisch, dass abhängig der Reifen bzw. Gummimischung Sommerreifen einen anderen Temperaturbereich brauchen um zu funktionieren. Verhärtete Reifen können einfach die Form der Fahrbahn nicht mehr anpassen, was zu einem geringeren Griplevel führt. Das ist von Reifen zu Reifen unterschiedlich. Aber umso mehr sie in das High-Performance bzw. UltraHighPerformance-Segment kommen, desto weicher muss der Gummi werden, um ausreichend Grip aufbauen zu können. Das ist einer der Tricks der Hersteller. Das zieht halt die Kälteempfindlichkeit hinterher.

Wie gesagt meine F1 Asymmetric waren bei Temperaturen unter 10°C deutlich schlechter, und ab 5°C abwärts war es kein Vergleich mehr zum Wärmehandling. Die Kiste ist nur noch "gerutscht". Die Winterreifen ContiWinterSport TS810S bieten sogar nagelneu mehr Grip bei 0°C.

Beispiel? Du kennst sicher Semislicks, die funktionieren nur wenn sie richtig (!) warm sind. Zu kalt = kein Grip.

Die 7°C-Regel ist sicherlich eine Marketinglüge, aber meiner Meinung nach dennoch ein guter Anhaltspunkt, um auf WR zu wechseln.

Und wenn mir einer im Winter reindonnern würde, weil er bei Minusgraden trotz trockener Strasse mit Sommerreifen unterwegs ist, wäre ich stinksauer!

Ich kann diese Leute NICHT verstehen, die nicht auf WR wechseln. Gehören für mich von der Strasse und dazu noch schwersten bestraft!

Ich seh es regelmäßig hier im Süden, wenn manche Fahrer wieder "vom Wintereinbruch überrascht" werden.

"Falling Down" lässt grüßen! ;)

Zitat:

Original geschrieben von BrainRunner

 

 

Beispiel? Du kennst sicher Semislicks, die funktionieren nur wenn sie richtig (!) warm sind. Zu kalt = kein Grip.

 

 

Wir reden hier von PKW-Reifen. Meine Erfahrungen sind eher, dass der WR bei Nässe mehr rutscht/schwimmt, als der SR.

 

Zitat:

Original geschrieben von BrainRunner

 

Und wenn mir einer im Winter reindonnern würde, weil er bei Minusgraden trotz trockener Strasse mit Sommerreifen unterwegs ist, wäre ich stinksauer!

 

 

 

Auch dann, wenn er Dir mit WR genauso reingedonnert wäre?

 

Nicht das wir uns falsch verstehen, aber im Ruhrgebiet kann ich schon verstehen, warum manche auf die Winter-Schlappen verzichten. Und wenn man das Auto dann stehen lässt, wenn es schneit, dann ist es auch völlig ok. Im Süden der Republik ist das schon wieder etwas ganz anderes.

 

*grussmdnderauchinrheinmainmitwinterreifenrumfährt* ;)

Semislicks sind auch PKW-Reifen - könnte ich immerhin auf meinen S3 jederzeit aufziehen? ;) Ich wollte damit aber nur die Temperaturempfindlichkeit abhängig von der Gummimischung aufzeigen.

Und wie gesagt, abhändig des Reifens spielt die Temperatur eben schon eine Rolle, egal ob nass oder trocken.

Ich hatte am Samstag die Reifen gewechselt und war vorher sehr langsam mit den Sommerreifen gefahren, weil die nur noch gerutscht sind und das ABS beim Bremsen andauernd angesprungen ist - die Strasse war nass. Kaum auf WR gewechselt, gleiche Konditionen, extrem hohes Gripniveau, trotz nagelneuer Reifen. ;)

Ich mein wer im Winter mit Sommerreifen unterwegs ist handelt grobst fahrlässig, und für so jemanden hab ich null Verständnis, egal ob es da regelmäßig schneit oder nur einmal pro Jahrzehnt. Meiner Erfahrungen nach fahren nämlich genau die, die immer gross verkünden, dass sie bei Schnee das Auto halt stehen lassen, ebenso bei der weissen Pracht. Angenommen einer fährt früh morgens in die Arbeit, über nachmittags schneit es, wieviel % werden ihr Auto dann stehen lassen? Eben ;)

Rein theoretisch müssten ja dann die Strassen im Ruhrgebiet oder zB Hamburg bei Schneefall komplett leer sein, denn die meisten wechseln ja ohnehin nicht - ergo fahren sie doch auch sicherlich nicht. ;)

Zitat:

Original geschrieben von BrainRunner

Semislicks sind auch PKW-Reifen - könnte ich immerhin auf meinen S3 jederzeit aufziehen? ;) Ich wollte damit aber nur die Temperaturempfindlichkeit abhängig von der Gummimischung aufzeigen.

 

Und wie gesagt, abhändig des Reifens spielt die Temperatur eben schon eine Rolle, egal ob nass oder trocken.

Ich hatte am Samstag die Reifen gewechselt und war vorher sehr langsam mit den Sommerreifen gefahren, weil die nur noch gerutscht sind und das ABS beim Bremsen andauernd angesprungen ist - die Strasse war nass. Kaum auf WR gewechselt, gleiche Konditionen, extrem hohes Gripniveau, trotz nagelneuer Reifen. ;)

 

Ich mein wer im Winter mit Sommerreifen unterwegs ist handelt grobst fahrlässig, und für so jemanden hab ich null Verständnis, egal ob es da regelmäßig schneit oder nur einmal pro Jahrzehnt. Meiner Erfahrungen nach fahren nämlich genau die, die immer gross verkünden, dass sie bei Schnee das Auto halt stehen lassen, ebenso bei der weissen Pracht. Angenommen einer fährt früh morgens in die Arbeit, über nachmittags schneit es, wieviel % werden ihr Auto dann stehen lassen? Eben ;)

Rein theoretisch müssten ja dann die Strassen im Ruhrgebiet oder zB Hamburg bei Schneefall komplett leer sein, denn die meisten wechseln ja ohnehin nicht - ergo fahren sie doch auch sicherlich nicht. ;)

 

Gut, dann hast Du andere Erfahrungen. Ich kann bei kalten, nassen Wetter (ohne Schnee oder Eis) mit den WR nicht schneller fahren, oder hab besseren Grip. Bei stärkerer Nässe ist der WR sogar schlechter, was ja auch klar ist, weil er weniger Wasser verdrängen kann, als der SR. Und als Beispiel hier Reifen für bestimmte Einsatzbedingungen aufzuführen (wer fährt denn hier Semi-Slicks?), ist vielleicht auch nicht gerade repräsentativ. ;)

 

Und jedem latent zu unterstellen, dass er auch bei Schnee mit SR fahren wird, würde ich mir halt nicht anmaßen. Weisst Du, ob Zebra nicht wirklich ohne Probleme auf ÖVM umsteigen kann oder einen Zweitwagen mit WR zur verfügung hat?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Winterreifen für A3 1,4TFSI