ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Wiederholter Ausfall Parkpilot, dadurch zerstörung Stoßstange

Wiederholter Ausfall Parkpilot, dadurch zerstörung Stoßstange

Themenstarteram 13. Juli 2009 um 14:50

Vor 2 Wochen hatte ich bei meinem Insignia ST eine neue Software des Parkpiloten aufgespielt bekommen, weil dieser ausgefallen war.

Danach ist er nochmal ausgefallen (kein autom. Einschalten beim einlegen des Rückwärtsganges und durch manuelles Einschalten des Parkpilottasters nur 5 maliges blinken der gelben LED, danach wieder aus).

Allerdings funktionierte er kurze Zeit später bis Heute normal.

 

Heute Morgen war ich dann nochmal beim FOH um ihm den wiederholten Ausfall mitzuteilen und ihm zu sagen, dass ich die 13 -17 Liter (Landstr./Stadt) nicht akzeptieren kann.

 

Zwei Stunden später bin ich dann prompt beim Rückwärtsfahren gegen einen Eisenpfeiler mit der rechten hinteren Seite des Stoßfängers entlang gestriffen und habe mir alles kaputt gerissen. Eine Schraube des Pfeilers hat sich ebenfalls tief in den Stoßfänger gerissen und das weiße Plastik schaut raus. Die ganze hintere Stoßfängerseite ist zerkratzt. :confused:

Der Parkpilot hatte durch sein Gepiepse nicht gewarnt. Nach dem Vorfall und jetzt geht er natürlich wieder völlig normal.

Ich bin gerade total fertig. Sowas ist mir in meinen 25 Jahren wo ich Auto fahre noch nie passiert.

 

Ich weiß man darf sich nicht zu 100 % auf den Parkpiloten verlassen, aber hat hier nicht Opel mit dem defekten Parkpiloten eine Teilschuld?

Weiß jemand was eine neue Stoßstange mit Lackierung kostet? Sensoren und das aufgeklebte Metallblech kann ja sicher wieder verwendet werden? Lohnt sich hier (300 SB) die Vollkasko bezahlen zu lassen?

 

Schei....., Schei....., Schei......

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von NewOpelFan

Der Parkpilot ist aber ein Sicherheitssystem. Wenn ein solches wiederholt und trotz Update ausfällt und dadurch ein Unfall oder eine Beschädigung eintritt, warum soll hier dann nicht der Hersteller mit Haftbar gemacht werden?

Er ist aber kein sicherheitsrelevantes System, wie die Bremse. Du bist als Fahrzeugführer dafür verantwortlich, dass du dein Fahrzeug sicher führst. Wenn du dabei Hilfsmittel nutzt, die versagen, bist du immer noch verantwortlich.

Das sieht das Amtsgericht München ähnlich.

Zitat:

Bei Verwendung einer Einparkhilfe darf der Fahrzeugführer sich nicht alleine auf diese verlassen, er muss sich zusätzlich durch eigene Beobachtung vergewissern, wie weit ein Rückwärtsfahren ohne Anstoß möglich ist. (Az.: 275 C 15658/07)

Besonders gilt das natürlich dann, wenn du schon wusstest, dass du dich auf den Parkpiloten möglicherweise nicht verlassen kannst, da er in der Vergangenheit unzuverlässig funktioniert hat.

Der Parkpilot ist wie ein Einweiser zu sehen, der einen Rat oder eine Empfehlung erteilt. Er wird aber nicht aufgrund der Befolgung des Rates oder der Empfehlung hin zur Verantwortung gezogen werden können (§ 675 Absatz 2 BGB).

Nicht immer sofort einen anderen suchen, dem man die Schuld für eigenes Fehlverhalten geben kann.

So schwer und so schmerzlich es ist.

72 weitere Antworten
Ähnliche Themen
72 Antworten
am 24. Juli 2009 um 10:05

@ es.ef

 

So wie ich das verstanden habe, ging es ihm nicht darum die Ausfälle des Insignia zu verteidigen. Der Ausfall des Parkpilot ist ohne Diskussion ein nicht akzeptabler Mangel, der schnellsten abgestellt werden muss.

 

Aber von Opel oder sonstwem Schadenersatz einzufordern ist damit vergleichbar, wenn man den Navihersteller verklagt weil der durch einen Kartenfehler das Auto über eine (noch) nicht vorhandene Brücke geführt hat (Auto -> Fluss). Niemand sollte solchen Assistenten blind vertrauen und die alleinige Verantwortung trägt bei allen Assistenten (egal ob automatisches Licht, Navi, Parkpilot etc.) immer der Fahrer.

Themenstarteram 24. Juli 2009 um 10:08

@hsepm

Das Hindernis war partout (schreibt man das so?) für mich aus Fahrzeuginneren nicht sichtbar. Ein Eisenpfeiler versteckt sich ganz ausgezeichnet hinter der dicken C-Säule. Und wenn du den Wagen in die "richtige" Richtung drehst, schwupp hast es an der seitl. Stoßstange.

 

Ich weiß für euch liest sich meine Beschreibung, wie der Unfall passiert ist, als wenn ich nicht richtig geschaut hätte.

Aber so ein Hindernis, hätte ein Funktionsfähiger Parkpilot mir anziegen müssen. Hätte er ein Signal von sich gegeben. wäre ich ganz sicher nicht dagegen gefahren.

Wenn der Parkpilot schon ausgefallen ist, dann muss dieser Ausfall mir eben mitgeteilt werden.

 

Wie auch immer. Es ist passiert, Technik ist einfach ausgefallen, Fahrer hat sich drauf verlassen, Fahrer muss zahlen.

Zitat:

Original geschrieben von NewOpelFan

@hsepm

Das Hindernis war partout (schreibt man das so?) für mich aus Fahrzeuginneren nicht sichtbar. Ein Eisenpfeiler versteckt sich ganz ausgezeichnet hinter der dicken C-Säule. Und wenn du den Wagen in die "richtige" Richtung drehst, schwupp hast es an der seitl. Stoßstange.

(...)

"Eisenpfeiler hinter der dicken C-Säule"..."an der seitlichen Stoßstange"...

Sorry, wenn ich mich wiederhole, aber: Die Sensoren checken doch nur den Bereich HINTER dem Wagen ab, nicht seitlich!?

Gruß

Fliegentod

Zitat:

Original geschrieben von snOOpy667

(...)

Aber von Opel oder sonstwem Schadenersatz einzufordern ist damit vergleichbar, wenn man den Navihersteller verklagt weil der durch einen Kartenfehler das Auto über eine (noch) nicht vorhandene Brücke geführt hat (Auto -> Fluss). Niemand sollte solchen Assistenten blind vertrauen und die alleinige Verantwortung trägt bei allen Assistenten (egal ob automatisches Licht, Navi, Parkpilot etc.) immer der Fahrer.

Hi!

Genau das wollte ich damit zum Ausdruck bringen!

Keine technische Einrichtung befreit den Fahrzeugführer von seiner Sorgfaltspflicht!

Mal übertrieben ausgedrückt, könnte man ansonsten ja auch einen Hersteller für solch einen Rempler verantwortlich machen, wenn es sich um ein Modell handeln würde, für das es keinen Rückfahrwarner ab Werk gibt! Nach dem Motto: Hätte der Wagen einen Rückfahrwarner gehabt, wäre der Rempler nicht passiert!

Zugegeben etwas übertrieben, aber m. M. nach kommt es auf das gleiche hinaus!

Zudem frage ich mich, wie es vor 20, 30 Jahren, als es noch keine Abstandswarner gab, möglich war, eine S-Klasse oder einen RR unfallfrei rückwärts einzuparken, wenn es offenbar heute nicht mal mehr mit dem Insignia gehen soll!?

Gruß

Fliegentod

 

am 24. Juli 2009 um 10:49

das kann ich dir sagen, ich bin vor kurzem einen 4türer vectra b baujahr 2001 gefahren.

der war in der rundumsicht eine wahre glaskuppel gegen den insignia !! und noch früher war es eher noch umsichtiger, zumindest was die glasflächen angeht.

aber grundsätzlich bin ich auch der meinung, wie schon oft gepostet, alleine verantwortlich ist der fahrer. ich kann aber auch den ärger verstehen, wenn ich für viel geld elektronische helferlein bestelle und sie unterstützen nicht nur nicht, sondern funktionieren auch gar nicht !

allen ein schönes wochende !

Zitat:

Original geschrieben von eugain

das kann ich dir sagen, ich bin vor kurzem einen 4türer vectra b baujahr 2001 gefahren.

der war in der rundumsicht eine wahre glaskuppel gegen den insignia !! und noch früher war es eher noch umsichtiger, zumindest was die glasflächen angeht.

Hallo!

Da hast du ja grundsätzlich Recht, ich fahre auch nen B-Vectra Caravan und dessen Rundumsicht ist relativ gut!

Aber die früheren S-Klasse-Schiffe und globigen RR hatten schon immer wenig davon und trotzdem konnte man auch mit denen rückwärts einparken, oder?

Der dagegen wirklich kleine Clio meiner Frau z.B. hat auch eine dermaßen beschissene Sicht nach hinten durch dicke C-Säule, Kopfstützen hinten und kleine Heckscheibe, dass man äußerst vorsichtig einparken muss! Trotzdem haben wir den bisher auch ohne Rückfahrwarner immer noch unfallfrei rangiert!

Ich finde halt, dass man es auch übertreiben kann mit Abgabe von Eigenverantwortung!

Gruß

Fliegentod

Ich habe zuhause eine Carport... wenn ich rückwerts rausfahre erkennen meine vorderen sensoren die balken und piepen...wenn ich aber durch linkslenken vorne in den carport einfahre (ziemlich nah am balken vorbei) piept es garnicht...obwohl min. 2 sensoren diesen hinterniss wahrnehmen müssten...

wodran kann es liegen?

am 24. Juli 2009 um 12:06

Zitat:

Original geschrieben von Fliegentod

Zudem frage ich mich, wie es vor 20, 30 Jahren, als es noch keine Abstandswarner gab, möglich war, eine S-Klasse oder einen RR unfallfrei rückwärts einzuparken, wenn es offenbar heute nicht mal mehr mit dem Insignia gehen soll!?

Gruß

Fliegentod

Es gab doch mal eine S-Klasse, die hatte an den Kofferraumecken ausfahrbare Metallstäbe, die beim Rückwärtsfahren rauskamen, damit der Fahrer besser zielen konnte.:cool:

Zitat:

Original geschrieben von virFortis

Ich habe zuhause eine Carport... wenn ich rückwerts rausfahre erkennen meine vorderen sensoren die balken und piepen...wenn ich aber durch linkslenken vorne in den carport einfahre (ziemlich nah am balken vorbei) piept es garnicht...obwohl min. 2 sensoren diesen hinterniss wahrnehmen müssten...

wodran kann es liegen?

Vielleicht haben die Pfosten bereits "Stealth-Technik" verbaut?

Kleiner Scherz! :-))

Gruß

Fliegentod

am 24. Juli 2009 um 12:36

Zitat:

Original geschrieben von virFortis

Ich habe zuhause eine Carport... wenn ich rückwerts rausfahre erkennen meine vorderen sensoren die balken und piepen...wenn ich aber durch linkslenken vorne in den carport einfahre (ziemlich nah am balken vorbei) piept es garnicht...obwohl min. 2 sensoren diesen hinterniss wahrnehmen müssten...

wodran kann es liegen?

Mal eine Vermutung: der Parkpilot schaltet sich automatisch ein, wenn ich den Rückwärtsgang einlege...also Piepen. Beim Vorwärtseinparken (ohne vorher zwecks Rangieren schon mal den Rückwartsgang eingelegt zu haben) muss man ihn gesondert aktivieren....sonst würde er ja auch beim Stehen an einer Ampel bei jedem vorbeihuschenden Fußgänger lospiepen.

Genauso ist es!

Die Einparkhilfe schaltet sich nur bei Rückwärtsfahrt automatisch zu. Für Nutzung aus der Vorwärtsfahrt heraus muss sie manuell zugeschaltet werden.

Gruß Wolfgang

Zitat:

Original geschrieben von NewOpelFan

@hsepm

Das Hindernis war partout (schreibt man das so?) für mich aus Fahrzeuginneren nicht sichtbar. Ein Eisenpfeiler versteckt sich ganz ausgezeichnet hinter der dicken C-Säule. Und wenn du den Wagen in die "richtige" Richtung drehst, schwupp hast es an der seitl. Stoßstange.

Ich weiß für euch liest sich meine Beschreibung, wie der Unfall passiert ist, als wenn ich nicht richtig geschaut hätte.

Aber so ein Hindernis, hätte ein Funktionsfähiger Parkpilot mir anziegen müssen. Hätte er ein Signal von sich gegeben. wäre ich ganz sicher nicht dagegen gefahren.

Wenn der Parkpilot schon ausgefallen ist, dann muss dieser Ausfall mir eben mitgeteilt werden.

Wie auch immer. Es ist passiert, Technik ist einfach ausgefallen, Fahrer hat sich drauf verlassen, Fahrer muss zahlen.

Keine Kritik an deinen Fahrkünsten, nobody is perfect. Ich bin auch schon im Laufe meiner "Fahrerkarriere" wo angeschlagen.

am 24. Juli 2009 um 13:58

Zitat:

Original geschrieben von Nimm6

Genauso ist es!

Die Einparkhilfe schaltet sich nur bei Rückwärtsfahrt automatisch zu. Für Nutzung aus der Vorwärtsfahrt heraus muss sie manuell zugeschaltet werden.

Gruß Wolfgang

Eigentlich auch so eine Sache, die ich nicht ganz verstehen kann:

Vor dem Update ging der Parkpilot auch schon los, wenn man langsam vorwärts einparkte.

Aber vermutlich führte diese Erkennungsfunktion im stockenden Verkehr zu nervigen Problemen...

Naja, vom manuellen Einschalten bricht man sich ja schließlich nicht die Finger...

der parkpilot ist nur dann beim vorwärts einparken aktiviert, wenn vorher rückwärts gefahren wurde! ansonsten muss wie gesagt manuell eingeschaltet werden!

bezüglich der übersicht... nun bin ich grade gestern mal wieder einen 6,90 meter sprinter gefahren, der keine fenster nach hinten hatte und mit dem musste ich mehrfach rückwärts fahren und rückwärts einparken (hofeinfahrten). nun bin ich aber noch sehr jung und habe erst wenige eigene autos gehabt und habe es trotzdem geschafft. seit dem gestrigen tag lasse ich das argument mit der schlechten übersicht des insignia (für mich persönlich) nicht mehr gelten!

Komplett OT:

Bin mal zu BW Zeiten dieses Ding hier gefahren.

Da parkt man im Gelände nach Gehör ein :-))))

Gruß

thxlion

Man-kat-bundeswehr-brusse-010706-01
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Wiederholter Ausfall Parkpilot, dadurch zerstörung Stoßstange