ForumA6 C8/4K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Wie zufrieden seid ihr mit euren A6?

Wie zufrieden seid ihr mit euren A6?

Audi A6 C8/4K
Themenstarteram 16. Juni 2020 um 21:21

Hallo zusammen,

auf der Suche nach einem vor allem langstreckentauglichen Allroundfahrzeug bin ich über Umwege auf den neuen A6 Avant gestoßen. In erster Linie war ich verblüfft von den derzeitig sehr günstigen Reimportfahrzeugen, die preislich bisweilen kaum über dem Niveau eines jungen gebrauchten Premiumkombis mit 2-3 Jahren auf dem Buckel liegen und das bei durchaus nicht magerer Ausstattung (unterm Strich bis ca. 33% unter Listenpreis).

Optisch gefällt mir der neue A6 ebenfalls sehr gut, innen wie außen, mit dem Singleframegrill bin ich bei früheren Generationen nie warm geworden, die neueste 'Ausbaustufe' finde ich aber endlich ansehnlich. Außerdem wirkt er durch die bulligen Seitenteile und das schräge Heck kompakter als er eigentlich ist, auf der Straße habe ich doch oft Mühe A4 und A6 im Vorbeifahren voneinander zu unterscheiden.

In den ersten Tests kam der neue A6 aber teilweise gar nicht so gut weg, insbesondere im Vergleich zu E-Klasse und 5er. Desöfteren bemängelt wurde das höhere Gewicht, damit einhergehend ein höherer Verbrauch, das im Vergleich zur Konkurrenz geringere Platzangebot/Ladevolumen, Verarbeitungsmängel und bei manchen Motorisierungen eine Anfahrschwäche. Und dann scheinen die meisten Tester doch eher auch ein Faible für Heckantrieb zu haben.

Auch wenn ich hier einige Threads lese, scheint der neue A6 doch die eine oder andere Kinderkrankheit zu haben und manch Besitzer scheint nicht so recht zufrieden zu sein. Sind das eher Einzelfälle, oder fällt der neue A6 tatsächlich in der Qualität und Kundenzufriedenheit ab? Ist das gar der Grund für die derzeit günstigen Angebote, läuft der A6 (im EU-Ausland) nicht gut?

Bei 5er oder E-Klasse finde ich nahezu keine preislich vergleichbaren Angebote, obwohl die beiden Modelle schon ein paar Jahre länger auf dem Markt sind. Selbst Volvo lässt sich den V90 nach wie vor sehr gut bezahlen und auch der noch exotischere Jaguar XJ Sportbrake wird anscheinend gerade nicht in den Markt gedrückt. Provokant gefragt: sind sie den Mehrpreis wert? Oder welcher wäre euer Favorit wenn nicht der A6?

Viele Grüße

Olli

Beste Antwort im Thema
am 20. Juni 2020 um 21:19

Zitat:

@KombiSucher23 schrieb am 20. Juni 2020 um 23:08:21 Uhr:

Ich hatte heute endlich Gelegenheit bei Audi (und Mercedes) vorbeizuschauen und mir wenigstens mal einen ersten Eindruck inklusive Probesitzen zu verschaffen. Der Audi-Händler hatte zwei A6 da, einen Avant und eine Limo, beide mit Sportsitzen, beim Avant manuell, bei der Limo elektrisch einstellbar. Merkwürdigerweise saß ich in der Limo irgendwie angenehmer, als wäre der Sitz entweder anders konturiert oder anders positioniert eingebaut:confused:. Auf jeden Fall lässt sich aber sagen, daß der Mitteltunnel schon beinahe BMW- (oder Mercedes-) Ausmaße hatte. Und durch den 'Knick' im Armaturenbrett und den schrägen Verlauf des Mitteltunnels wirkte die Sitzposition nicht optimal. Da ist und bleibt mein Volvo eindeutig der Benchmark.

Der Kofferraum beim Avant ist leider enttäuschend klein, ich hatte erwartet, daß das frühe Abknicken des Daches nur ein optischer Effekt ist und den Laderaum nur geringfügig einschränkt, aber gefühlt fehlt da am Heck ein halber Meter Ladevolumen oberhalb der Fensterlinie, ist quasi wie ein Fließheck :eek:.

Das kann der Mercedes eindeutig besser, die E-Klasse wirkte im Ladeabteil wesentlich geräumiger. Was ich aber nicht verstehe, wer dort bei der E-Klasse den Innenraum abgenommen und als premiumtauglich eingestuft hat:confused:. Vom barocken Design und dem extrem aufgesetzt wirkenden Armaturen-BRETT mal ganz abgesehen, wirkte die Narbung der Oberflächen deutlich billiger als im Audi und irgendwie alles auch dünnwandiger und wirklich nur sehr vordergründig auf premium getrimmt. Beim Vorführer war das Display aus, aber bei anderen Modellen wirkte auch die Instrumentengrafik irgendwie billig, wie von Playmobil zugekauft. Erst ab dem CLS wirkt der Innenraum bei Mercedes einigermaßen standesgemäß. Der Fußraum bei der E-Klasse ist auch sehr eng vorne, grundsätzlich scheint mir die Ausrichtung von Sitz und Lenkrad aber etwas ergonomischer. Ob ich darin 400-500km oder mehr am Stück abspulen wollte: eher nicht. Eigentlich schade, denn da lacht mich gerade ein sehr attraktives Angebot an: E220d T EU-Reimport, AMG-Paket, Navi, Pipapo, deutscher LP 62t€, für 41t€ (ab dem 1.7. dann noch mal ca. tausend € weniger)!!!

Aber unterm Strich muss ich sagen, hat mich keines der beiden Modelle überzeugt. Da das Fahrzeug mein reines Privatvergnügen wäre, folglich also nicht von meinem AG gestiftet und vom Staat subventioniert würde, sondern von meinem versteuerten Netto bezahlen werden müsste, fehlt mir da eindeutig die Werthaltigkeit.

Um das Trio zu komplettieren hätte ich mir gerne auch noch mal den 5er angesehen, aber da war ich dann leider 10 min. zu spät, Volvo und Jaguar hatten schon längst zu, sonst wäre ich da auch noch mal hin um den Vergleich abzurunden.

Ich hatte sogar schon an einen Van oder Bus gedacht, um endlich mal die erwünschte Beinfreiheit zu haben, aber denke nicht, daß ich dort Oberklasse-Komfort erwarten kann. Gerade der VW T6, der ja immer als der PKW-artigste aller Busse gelobt wird und der immerhin auf eine durchgehende Mittelkonsole verzichtet und damit maximale Beinfreiheit ermöglicht, erinnert doch zu sehr an ein Nutzfahrzeug. Gerade die Sitze sind z.B. bei einem Multivan so mies, daß man die vielleicht noch einem Handwerkergesellen zumuten könnte, aber doch niemandem, der 40-50t€ und mehr dafür hingeblättert hat. Von der Straßenlage und dem Geräuschkomfort ganz zu schweigen.

Also ich komme gerade aktuell vom VW Bus T6 Multivan TDi 150PS. Ja, er hat was, er hat auch Kultstatus, aber das Ding ist Murks. Ich bin geläutert. 60000km, nur Probleme. Vergammelte Bremsen hinten, undichte Ölwanne, Spannrolle Zahnriemen defekt, Einstellmechanismus LED Scheinwerfer vergammelt/defekt, Knarzen im ganzen Innenraum(fürchterlich) usw. Wollte auch einen A6 jetzt. Leider war die Performance des 50TDI(Turboloch) nicht gut. Bin den BMW 330d xdrive(G21) probegefahren. Sofort verliebt. Der wurde es. Bestes Auto meines Lebens.

 

585 weitere Antworten
Ähnliche Themen
585 Antworten

Ich fahre seit Jahren A6. Das Design gefällt einem oder eben nicht. Wenn das große MMI seinen Dienst tut und die elektrischen Helferlein dazu, ist es ein wirklich gutes Fahrzeug. Ich bin von den vielen kleinen Ausfällen weitgehend verschont. Wenn man hier im Forum mitliest, bekommt man natürlich viel mit. Seit den Updates ist der 3TDI fahrbar, aber Vorsprung durch Technik ist das nicht. Also achte auf die richtige Motorisierung. Auf Langstrecken macht es sicher weniger aus und deshalb habe ich das Auto ja.

Grundsätzlich passt das Auto aber eigentlich nicht mehr in die Zeit. Notgedrungen habe ich den Diesel gewählt, weil die Hybridantriebe nur Schummelei oder Augenwischerei sind. Mit den rein elektrischen Antrieben lassen sich aber Langstrecken über 300km kaum abwickeln ohne größeren Zeitverlust.

Ich würde sagen, der A6 ist sein Geld wert (ausgenommen die 45 und 50 TDI). Fahre die anderen Fahrzeuge mal Probe und dann den A6...

am 16. Juni 2020 um 22:38

Ich stand vor ca. 3 bis 4 Wochen auch vor der Wahl A6 oder doch BMW. Wurde bei BMW fündig, aber nicht der 5er, sondern der neue 3er. Denn den haben die BMW Leute wesentlich größer gemacht. Dort findet man auch einen sehr guten Reihen-Sechszylinder. So wurde es bei mir tatsächlich der 330d xdrive Touring. Ausschlaggebend waren zwei Testfahrten mit dem A6. Einmal mit dem 50TDI und zum anderen mit dem 40TDI.

Der 50TDI ging mit dem Turboloch unten rum gar nicht. Ein No go. Der 40TDI wäre es beinahe geworden. Im Paket(Preis, Ausstattung und Vernunft) klasse Angebot. Aber die "Unvernunft" oder auch "Freude am Fahren" haben gesiegt. Denn der 330d bringt genau das mit. Und zudem ist der neue 3er innen jetzt richtig Premium geworden. Im Detail gefällt er mir sogar besser als Audi. Sonstige Probleme wie Knarzen usw. waren bei beiden Probe-Audis nicht zu bemerken. 5er BMW stand auch noch kurzzeitig zur Wahl. Dem merkt man halt an, dass er eine Generation davor ist. Nicht mein Ding. Dann lieber den A6. Trotzdem: Geheimtipp: 3er

Die Kurzform: Nicht zufrieden (EZ 12/2018)

Im ersten Jahr Elf!! Werkstattaufenthalte wegen Klappern und Knarzen. Anfällige Assistenzsysteme und sehr schlechte Innenraumverarbeitung, billiges Plastik, knapp: der schlechteste Innenraum zum höchsten Preis. Dazu der Großvater aller Turbolöcher (WENN man jemandem erklären möchte, was ein Turboloch ist, gibt es m.M.n. nicht besseres, als ein 50 TDI (vor dem Update)), nach dem Update nicht mehr so schlimm aber immer noch nicht vergleichbar mit der mir bekannten Konkurrenz.

Was war der Vorgänger für ein tolles, solides Auto dagegen. Das über allem "Vorsprung durch Technik" steht, ist blanker Hohn.

Positiv: Optik.

am 17. Juni 2020 um 8:45

Kurzform: zufrieden.

Glück gehabt und ein Fahrzeug ohne die bekannten Mängel erwischt. Gerade beim 45TDI die Kombination aus Allrad und Sechszylinder für relativ wenig Geld (ja, wie du schreibst über 30% Rabatt) finde ich für Langstrecken ideal. Vielleicht würde es heute tatsächlich bei mir auch ein 330xd werden. Wenn nur das Kombiinstrument nicht so abgrundtief hässlich wäre im 3er. Fällt besonders vom klassisch schönen analogen A6 Instrument kommend besonders auf.

Fazit: A6 kann man kaufen, ist aber nicht besser als die Konkurrenz. Pech haben kann man überall. Sechszylinder nicht für die Stadt kaufen (ergibt eh keinen Sinn).

Ebenfalls Kurzform:

Mehr als zufrieden (40TDI Avant)!

Nach 2x A3 (99-08), A5 Coupe (08-13), A6 Avant (13-17), 7er GTI FL (17-19) und dem unsäglichen Kodiaq RS (19-20) jetzt der 6er - und das Autofahren macht wieder Spaß!

Es passt soweit alles, es knarzt nix, es klappert nix, er verbraucht (fast) nix und macht, was er soll.

Einzig die Geschichte mit dem Wasser nach Regen/Wäsche, das sich irgendwo in der Heckklappe sammelt, ist ein wenig mühsam. Aber da ist eine Lösung in Sicht.

Und über die Optik brauchen wir nicht zu diskutieren :-)

Img
am 17. Juni 2020 um 9:11

Daher ist ja auch der 40TDI top. War auch mein Eindruck von der Probefahrt. Aber das Verlangen nach einem schnurrenden 6 Zylinder war zu groß. Wer weiß, wie lange BMW noch 6 Zylinder herstellt.

Zitat:

@ducatimacco schrieb am 17. Juni 2020 um 11:01:28 Uhr:

Ebenfalls Kurzform:

Mehr als zufrieden (40TDI Avant)!

Nach 2x A3 (99-08), A5 Coupe (08-13), A6 Avant (13-17), 7er GTI FL (17-19) und dem unsäglichen Kodiaq RS (19-20) jetzt der 6er - und das Autofahren macht wieder Spaß!

Es passt soweit alles, es knarzt nix, es klappert nix, er verbraucht (fast) nix und macht, was er soll.

Einzig die Geschichte mit dem Wasser nach Regen/Wäsche, das sich irgendwo in der Heckklappe sammelt, ist ein wenig mühsam. Aber da ist eine Lösung in Sicht.

Und über die Optik brauchen wir nicht zu diskutieren :-)

Darf ich fragen welches Fahrwerk bei dir verbaut ist?

A6 mit Vollausstattung außer Schiebedach und Standheizung, ebenfall ein Glück mit dem Fahrzeug !

Defacto keine Probleme so wie manche Besitzer hier wobei Zähle einmal wieviele das sind im Vergleich zu den Zufriedenen bzw zu den A6 die im Betrieb sind ;-)

Die Anfahrschwäche wurde ja mittels update verbessert, meines ist am 23.06, ob es etwas bringt kann ich nicht sagen.

Sehr viele sind mit dem Update sehr zufrieden, manche Jammern trotzdem-

Alles in Allem ich würde den Wagen wieder kaufen, ohne Wenn und Aber.

Würde meinen auch wieder nehmen, einfach weil ich mich jeden Tag freue einzusteigen. Wenn dann ausnahmsweise mal wieder die Ansicht des VC verstellt ist, oder noch ausnahmsweiserer der Sitz nicht in die richtige Position fährt, dann nervt das zwar durchaus, trübt aber das Gesamtbild nicht entscheidend.

Von größeren Nerv-Faktoren blieb ich entweder verschont oder sie wurden beseitigt (Geräusch Spritpumpe).

Weitgehend zufrieden, dennoch hat das Auto noch Potential nach oben. Neben dem üblichen Trallala (Knarzen usw.), auf das ich nicht eingehen möchte, nerven mich im Alltag so ganz einfache Dinge wie zum Beispiel die fehlenden Einstellmöglichkeiten der Rückfahrkamera für einen sphärischen und breiteren Blick (man hat immer nur den geraden „Block“ nach hinten) oder die nicht eben umklappende Rücksitzbank beim Avant (aufgrund der „Rampe“ rutschen Gepäckstücke leicht nach hinten runter) oder auch die Probleme beim Wechsel zweier gekoppelter Telefone...manchmal klappt es, manchmal nicht, einfach nur nervig. Das Geräuschniveau im Innenraum (40 TDI, Standardverglasung) empfinde ich auch als nicht sonderlich leise, Motor- und vor allem Windgeräusche dringen doch merklich durch.

40TDI Avant hier, sehr zufrieden mit der Motor-Getriebe Abstimmung und dem sehr niedrigen Geräuschniveau im Innenraum. Schöner Wagen um entspannt Langstrecke zu machen, wer sportliche Ambitionen hat wird vielleicht entäuscht sein. Nichts knarzt, quietscht, fiept, summt oder fällt ab. Niedriger Verbrauch (primär Autobahn) um die 5.5 Liter. 30000km und bisher keine Reparaturen unplanmässige Werkstattaufenthalte. Software hat hier und da ein paar interessante „quirks“ für die man aber in der Regel schnell „workarounds“ findet. Zusammenfassend „sehr zufrieden“ und immer wieder erstaunt von einigen Forumsberichten hier. Meine 4 Kollegen in der Firma fahren ebenfalls alle 40 TDI Avants in leicht abgewandelten Konfigurationen und sind sehr zufrieden.

S6: Super zufrieden. Perfekte Verarbeitung, wunderschönes Fahrzeug, je nach Fahrweise auch sparsamer Diesel, Leistung im Überfluss. Dickes Daumenhoch.

Themenstarteram 17. Juni 2020 um 18:05

Das ist ein interessanter Punkt. Eigentlich erwarte ich von einem Fahrzeug dieser Klasse, daß es 'flüsterleise' ist (auch wenn nur ein 4-Zylinder unter der Haube werkelt, denn die wahrscheinlichsten Motorisierungen wären beim Audi wohl der 40TDI oder 45TFSI). Scheinbar gehen hier die Meinungen darüber auseinander.

Ich komme eigentlich aus dem Volvo-Lager und fahre aktuell einen V40. An sich ein super Auto, aber abgesehen vom mäßigen Platzangebot wünsche ich mir mehr Fahrkomfort (weniger straffe Sitze+Fahrwerk) und auch eine Steigerung beim Geräuschniveau.

Ich hatte mir auch mal den neuen V60 angesehen, aber der hat mich in keinster Weise überzeugt - sieht zwar schick aus, v.a. außen, hat mehr Platz, aber in Sachen Fahr- und Geräuschkomfort konnte er sich ggü. dem V40 nicht wirklich hervortun. Und das Bedienkonzept finde ich eher fragwürdig, ein Touchscreen ist imho kein sinnvolles Bedienkonzept für ein Auto, selbst wenn man nach gewisser Eingewöhnung die Tastenfelder 'blind' intus haben sollte, muss man sie bei voller Fahrt (und den hiesigen schlechten Straßen) erst mal treffen. Das wäre auch so ein Punkt, den es beim Audi zu testen gälte.

Hat jemand das ganz normale Sportfahrwerk ohne Dämpferregelung?

Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Wie zufrieden seid ihr mit euren A6?