ForumA6 C8/4K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Erste Erfahrungen: Vergleich A6 mit Mercedes E-Klasse

Erste Erfahrungen: Vergleich A6 mit Mercedes E-Klasse

Audi A6 C8/4K
Themenstarteram 25. März 2019 um 12:41

Liebe Community,

ich habe nun seit einem Monat einen A6 40TDI als neuen Geschäftswagen, vorher hatte ich den Mercedes E220d (W213) und möchte euch an meinen Erfahrungen beider Fahrzeuge teilhaben lassen.

Hier in Kurzform meine subjektiven Eindrücke:

1) Multibeam in meinen Augen heller als Matrix LED.

2) Mercedes gefühlt spritziger in der Beschleunigung, auch Durchzug bis 200 wesentlich besser, trotz 10 PS weniger.

3) Hatte mehrfach Elektronik-Probleme beim Benz durch wahrscheinlich nicht voll aufgeladene Batterie. Dadurch fielen vermehrt Assistenzsysteme aus, auch Blinker hinten funktionierten dann temporär nicht mehr, was auf Autobahnen sehr gefährlich war. Wagen war dann öfters beim Freundlichen (sehr nett und kompetent), aber ganz abstellen ließen sich die Fehler leider nie.

4) Audi ist, was die Geräuschkulisse (Motor) betrifft, wesentlich leiser und angenehmer, auch bei hohen Geschwindigkeiten. Jedoch habe ich hier immer das Gefühl, die Seitenscheibe sei nicht ganz geschlossen. Da muss ich wohl den Audi-Service konsultieren.

5) Ich persönlich finde beide, was die Innenausstattung betrifft, sehr gelungen. Der Benz (Bj 2016) war 3 Jahre älter, daher ist der Audi technisch natürlich auf dem neueren Stand.

6) MMI deutlich besser und schneller als das Command-Online. Hier sind wesentlich mehr -für mich nützliche- Funktionen verfügbar. Command war ein Graus. Auch die Sprachsteuerung ist nach wenigen Sekunden nutzbar, beim Command dauerte es gefühlt Minuten.

7) Beide verfügen über ein souveränes Fahrwerk, welches alle Unregelmäßigkeiten ausbügelt. Vorteil beim Audi ist, dass innen bis jetzt nicht klappert, was mich beim Benz mehr als gestört hat.

Als Fazit komme ich zu dem Schluss, dass beide Fahrzeuge sehr gut konzipiert sind und einen Riesenspass bereiten. Die Mäkeleien sind in meinen Augen Jammern auf hohem Niveau (jedoch sollten die Kleinigkeiten bei einem Preis von 70k EURO nicht wirklich auftreten dürfen).

Mal schauen, wie mein Empfinden in nächster Zeit sein wird, wenn der Audi mehr KM aud "dem Buckel hat".

Viele Grüße euch allen,

Oli

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 25. März 2019 um 12:41

Liebe Community,

ich habe nun seit einem Monat einen A6 40TDI als neuen Geschäftswagen, vorher hatte ich den Mercedes E220d (W213) und möchte euch an meinen Erfahrungen beider Fahrzeuge teilhaben lassen.

Hier in Kurzform meine subjektiven Eindrücke:

1) Multibeam in meinen Augen heller als Matrix LED.

2) Mercedes gefühlt spritziger in der Beschleunigung, auch Durchzug bis 200 wesentlich besser, trotz 10 PS weniger.

3) Hatte mehrfach Elektronik-Probleme beim Benz durch wahrscheinlich nicht voll aufgeladene Batterie. Dadurch fielen vermehrt Assistenzsysteme aus, auch Blinker hinten funktionierten dann temporär nicht mehr, was auf Autobahnen sehr gefährlich war. Wagen war dann öfters beim Freundlichen (sehr nett und kompetent), aber ganz abstellen ließen sich die Fehler leider nie.

4) Audi ist, was die Geräuschkulisse (Motor) betrifft, wesentlich leiser und angenehmer, auch bei hohen Geschwindigkeiten. Jedoch habe ich hier immer das Gefühl, die Seitenscheibe sei nicht ganz geschlossen. Da muss ich wohl den Audi-Service konsultieren.

5) Ich persönlich finde beide, was die Innenausstattung betrifft, sehr gelungen. Der Benz (Bj 2016) war 3 Jahre älter, daher ist der Audi technisch natürlich auf dem neueren Stand.

6) MMI deutlich besser und schneller als das Command-Online. Hier sind wesentlich mehr -für mich nützliche- Funktionen verfügbar. Command war ein Graus. Auch die Sprachsteuerung ist nach wenigen Sekunden nutzbar, beim Command dauerte es gefühlt Minuten.

7) Beide verfügen über ein souveränes Fahrwerk, welches alle Unregelmäßigkeiten ausbügelt. Vorteil beim Audi ist, dass innen bis jetzt nicht klappert, was mich beim Benz mehr als gestört hat.

Als Fazit komme ich zu dem Schluss, dass beide Fahrzeuge sehr gut konzipiert sind und einen Riesenspass bereiten. Die Mäkeleien sind in meinen Augen Jammern auf hohem Niveau (jedoch sollten die Kleinigkeiten bei einem Preis von 70k EURO nicht wirklich auftreten dürfen).

Mal schauen, wie mein Empfinden in nächster Zeit sein wird, wenn der Audi mehr KM aud "dem Buckel hat".

Viele Grüße euch allen,

Oli

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten

Wie kam es zum Wechsel? Der A6 wird doch gerade vielfach kritisiert.

Was sagst du zu Getriebe, Heckantrieb usw.

Welches Soundsystem hattest du in der E-Klasse und welches jetzt? Wie spielen sie im direkten Vergleich?

Fahre aktuell noch den C 220 mit dem Standardsoundsystem. War die gesamte Zeit unzufrieden und erhoffe mir jetzt mit dem ASS eine Verbesserung.

Wie findest du den Unterschied bei den Getrieben?

Du kommst aus einem 9-Gang Getriebe mit Drehmomentwandler das sehr gut sein (Wahrscheinlich das Beste) zu einen DSG. Ich kam von ZF 8HP und habe den 40TDI mit der S-tronic ausprobiert, was für mich nicht funktionierte. Ich konnte die Vibrationen nicht akzeptieren und dass die Kupplung im Vergleich zum Drehmomentwandler erstechte. Am Ende entschied ich mich für die Tiptronic, die auch der ZF 8HP ist und mir Ruhe geben.

Zum Beispiel sind DSGs in den USA so gut wie tot, da die Menschen dort an die Drehmomentwandler gewöhnt sind.

Wie siehts aus, kann man beim A6 wenn er zb 60 fährt und eine 50er Zone erkennt und anfängt zu bremsen und man kurz aufs gas tippt, die "Bevormundung" übersteuern, so dass er dann bei der Voreingestellten Geschwindigkeit bleibt?

Weiß der A6 auch, dass, wenn man an ein vor einem fahrendes Fahrzeug dichter heran rollt, weil es langsamer ist/wird, er die Rekupierung verstärkt, und damit die Bremsleistung?

Kann er beim Heranrollen an einen Kreisverkehr von selbst runterschalten, vermehrt Rekupieren?

Spurassistens im Vergleich

Federungsvergeleich Luftfahrwerk?

Klimabedienung?

Lenkung?

Kofferraum?

Zitat:

@mroli schrieb am 25. März 2019 um 12:41:04 Uhr:

7) Beide verfügen über ein souveränes Fahrwerk, welches alle Unregelmäßigkeiten ausbügelt. Vorteil beim Audi ist, dass innen bis jetzt nicht klappert, was mich beim Benz mehr als gestört hat.

Das finde ich erstaunlich. Ich hatte 5 Audi A6, jeder einzelne davon hatte Geräusche. Meine Frau hatte in ähnlicher Anzahl E-Klassen, die waren ruhig.

Was ich nachvollziehen kann ist die Lautstärke des Motors, da sind erst die neuen R6 von Mercedes besser als die V6 von Audi, bei den Vierzylindern haben die Mercedes zwar deutlich mehr Druck, aber sind im Stand und im Kaltlauf erkennbar lauter (beim neuen 2l schon viel besser als davor beim 2.1l).

Comand finde ich allerdings deutlich besser als das neue Touchsystem vom 4K, eher auf Augenhöhe zum MMI aus dem 4G (das ich auch sehr gut bedienbar fand).

Fiese Windgeräusche kenne ich nur von Audi, bei Mercedes kam das noch nie vor und jetzt bei meinem 5er auch nicht. Meine letzten drei Audis waren zusammen knapp 10 Mal zum Nachstellen der Türen in der Werkstatt, wenn irgendwann die Fahrertüre perfekt war, dann hat es bei der Beifahrertüre gepfiffen.

Vom DSG im Audi bin ich geheilt, ich hatte eines im 3.0TDI 4G, das war unfassbarer Mist. Man wußte nie genau wann das Auto losfährt, mal sofort bei der ersten Gasbewegung, manchmal erst Sekunden später. Ab und zu geschmeidig, meist aber so, dass der Beifahrer tadelnd schaut und nicht glauben kann, dass eine Automatik aus den letzten 50 Jahren so ruppig ist. Die ZF-Wandler dagegen finde ich sehr gut, sowohl im Audi als auch in der etwas anderen Abstimmung jetzt im BMW.

Themenstarteram 26. März 2019 um 7:56

Tja, so unterschiedlich sind die Erfahrungen. Ich versuche kurz auf alle Fragen einzugehen.

- Wechsel von Mercedes zu Audi: Wollte einfach mal was neues ausprobieren.

- Soundsysteme hatte ich beide Male die Basisversion, nicht herausragend, aber akzeptabel.

- Unterschied Heck-, Frontantrieb ist teilweise schon gewöhnungsbedürftig, komme jedoch bisher gut klar

- Getriebe: Da muss ich dem Kollegen oben Recht geben. Das 9-Gang Getriebe beim Benz ist wirklich ein Traum, daher wahrscheinlich auch der bessere Durchzug. Das 7-Gang Getriebe beim Audi schaltet dafür sehr weich, also ich komme damit ganz gut zurecht (das mit der Vibration bei 60km/h ist mir jedoch auch schon aufgefallen)

- Keine Unterschiede bei Spurassistenz & Kofferraum, kleiner Vorteil für Lenkung beim Mercedes, da direkter

- Für mich steht das MMI Touch weit über dem Command Online, aber jeder wie er mag...

Was mir noch auffällt sind Unterschiede im Verbrauch. Der Mercedes schluckte ca. 1l weniger pro 100Km

Zitat:

@mroli schrieb am 26. März 2019 um 07:56:46 Uhr:

.....(das mit der Vibration bei 60km/h ist mir jedoch auch schon aufgefallen).....

Was sind das für Vibrationen? Kommen die vom Fahrwerk oder ist das eher ein untertouriges Brummen des Motors?

Themenstarteram 26. März 2019 um 9:15

Ja, untertouriges Brummen des Motors

Zitat:

@judyclt schrieb am 25. März 2019 um 15:47:07 Uhr:

Wie kam es zum Wechsel? Der A6 wird doch gerade vielfach kritisiert.

Wird hier kritisiert... Zulassungszahlen bestätigen eben genau diesen Trend.

Ich denke, dass es ein klarer Fall von "das Gras vom Nachbarn ist immer grüner" ist. Trotz aller Unkenrufen im A6 Forum sind die Zahlen gut.

Habe auch mit meinem Verkäufer gesprochen und der sieht leider keine Verkaufsförderung beim A6/7 in mittlerer Zukunft, da eben die Verkaufszahlen über den Planziel liegt und eher wegen WLTP viele Bestellungen aufgelaufen sind.

Für mich war die Eklasse eigentlich gesetzt. Aber wenn man das Cockpit der Eklasse und des A6 vergleicht, ist der A6 halt moderner (was ja logisch ist). Aber auch den Motor (220CDI) der so hoch gelobt wurde fand ich jetzt nicht mega überzeugend.

J

Ich saß kürzlich in einer E-Klasse weil ich mich grundsätzlich für den E300de interessiere. Das Cockpit ist, wenn man von Audi komm, schon sehr Barock in seiner Anmutung, das Command Online kann dem MMI nicht das Wasser reichen, die Bedienlogik und die Grafik ist ziemlich altbacken.

Was mich am meisten verwunderte war die spürbar schlechtere Verarbeitung. Teils billiger, harter Kunststoff, wirrer Materialmix, vor allem aber unsaubere Verarbeitung mit wackeligen Plastikschaltern und heftigen Fugen.

Bitte nicht falsch verstehen, das spielt sich alles auf hohem Niveau ab, eine EKlasse ist gewiss kein Dacia. Aber das die Unterschiede im wörtlichen Sinn so mit Händen zu greifen sind hat mich dann doch überrascht.

Habe mir auch beide intensiv angeschaut auch und insbesondere als A7 und CLS.

 

Wohler fühle ich mich im Audi. Irgendwie luftiger und leichter. Fährt sich unbeschwerter.

 

Die Spreizung beim Fahrwerk bzw. den Einstellungen ist beim Audi größer.

 

Rein optisch finde ich die E-Klasse als Limo nicht gerade schön von außen. Innen besteht schon eine wohnliche Atmosphäre und ein sattes Gefühl während der Audi eher filigran leicht daher kommt. Beides hat was.

Beim CLS und A7 finde ich beide optisch ganz weit vorne.

 

Was mir besonders auffiel ist der „Auftritt“ und Image. Irgendwie verkehrte Welt aber die neuen Mercedes kommen irgendwie „prolliger“ daher während der Audi moderner und „erwachsener“ wirkt. Vielleicht empfinde aber auch nur ich das so.

Wenn man im Mercedes Bereich hier schaut werden (für mich!!!) auffällig oft solche Themen wie Spurplatten oder möglichst große Felgen in den Mittelpunkt gestellt oder die matten Lackierungen als besonders schön empfunden ... so gab es das früher gefühlt nicht. Hauptsache auf dicke Hose auch wenn kaum was unter der Haube ist.. ist nicht Mercedes like.

 

Auch wenn ich mehr Haben-Punkte bei Audi sehe... wird es wohl ein Mercedes werden wenn Audi nicht noch einen stärkeren Motor im Bereich des Mercedes AMG 53 anbietet.

Wobei ein BMW auch nicht gänzlich aus dem Rennen ist und wohl den größten Wandel - was Auftritt und Image angeht - durchzogen hat.

Zitat:

@JulianAy schrieb am 26. März 2019 um 09:26:10 Uhr:

Zitat:

@judyclt schrieb am 25. März 2019 um 15:47:07 Uhr:

Wie kam es zum Wechsel? Der A6 wird doch gerade vielfach kritisiert.

Wird hier kritisiert... Zulassungszahlen bestätigen eben genau diesen Trend.

Ich denke, dass es ein klarer Fall von "das Gras vom Nachbarn ist immer grüner" ist. Trotz aller Unkenrufen im A6 Forum sind die Zahlen gut.

Habe auch mit meinem Verkäufer gesprochen und der sieht leider keine Verkaufsförderung beim A6/7 in mittlerer Zukunft, da eben die Verkaufszahlen über den Planziel liegt und eher wegen WLTP viele Bestellungen aufgelaufen sind.

Also irgendetwas stinkt doch bis zum Himmel bzw. irgendeiner lügt, dass sich die Balken biegen.

https://www.stimme.de/.../...ter-mit-Schwierigkeiten;art140955,4162878

Der Händler wird sich wohl nicht an die Wahrheit halten. Audi hat wie VW immer noch mit der WLTP Umstellung zu kämpfen, dazu kommt die geringe Auswahl an Motoren und die allseits bekannten Probleme mit der Gedenksekunde. Dennoch bin ich heute seit langer Zeit mal wieder den Audi gefahren, dass ist ein wirklich gut verarbeitetes Auto, im Vergleich zur E-Klasse, aber dann hört es auch schon auf mit den für mich entscheidenden Vorteilen. Navi brauch ich zu selten, klarer Vorteil Audi, Sitze Gleichstand, Licht Tendenz zum Multibeam, Bedienung MB, ich mag kein Touchscreen und nicht mit dem Auto sprechen. Ansonsten beides starke Autos von denen die meisten Menschen nur träumen können, gegenwärtig würde ich den MB vorziehen, nach der Modellpflege wird da für Audi noch schwerer werden

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Erste Erfahrungen: Vergleich A6 mit Mercedes E-Klasse