ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie Ölwechsel selber machen?

Wie Ölwechsel selber machen?

Themenstarteram 8. April 2019 um 0:14

Ich will meine Ölwechsel in Zukunft selbst machen

Wie würdest ihr das am geschicktesten anstellen?

a) Mit Auffahrrampen die Vorderachse anheben, Ölablassschraube entfernen, wieder von den Rampen runter damit das Öl auslaufen kann und dann wieder hoch zum Zuschrauben

b) Mit Wagenheber unter der Vorderachse die Front anheben, rechts und links vorne einen Unterstellbock drunterstellen und den restlichen Ablauf wie bei a)

c) Mit Wagenheber vorne und hinten anheben und das Fahrzeug rundum aufbocken. Dann bequem Öl ablassen, in der Zeit Filter wechseln und anschließend das Auto wieder absetzen?

Beste Antwort im Thema

Der TE soll mal erklären, wie er a) umsetzen will. Während das Oel schon läuft den Wagen von den Rampen schubsen, ohne eine Riesensauerei anzurichten?

Und denn? Auto wieder hoch schieben? Oel auffüllen, hoch fahren und dann die Ablassschraube wieder reindrehen?

Irgendwie erscheint mir das nicht ganz durchdacht. :D

90 weitere Antworten
Ähnliche Themen
90 Antworten

yep. das leben ist kein ponyhof....

Zitat:

@jw61 schrieb am 8. April 2019 um 14:21:30 Uhr:

Zitat:

@ArizonaTea schrieb am 8. April 2019 um 00:14:09 Uhr:

Ich will meine Ölwechsel in Zukunft selbst machen

Wie würdest ihr das am geschicktesten anstellen?

a) Mit Auffahrrampen die Vorderachse anheben, Ölablassschraube entfernen, wieder von den Rampen runter damit das Öl auslaufen kann und dann wieder hoch zum Zuschrauben

b) Mit Wagenheber unter der Vorderachse die Front anheben, rechts und links vorne einen Unterstellbock drunterstellen und den restlichen Ablauf wie bei a)

c) Mit Wagenheber vorne und hinten anheben und das Fahrzeug rundum aufbocken. Dann bequem Öl ablassen, in der Zeit Filter wechseln und anschließend das Auto wieder absetzen?

Mittlerweile würde ich das Öl weder nach a -c) wechseln

Bessere Alternativen wurden hier bereits beschrieben:

mit schmutzigen Händen (DiY):

- Absaugen mit der Pela6000 o.ä., bei Motoren mit von oben zugänglichen Ölfiltern (zb. meine beiden MB) perfekt, beim Audi deutlich umständlicher, da zum Filterwechsel von unten der U-Bodenschutz abgebaut werden muss, also auf- und abbocken...

- Hebebühne für 10-15€ in der Selbsthilfewerkstatt, Tankstelle o.ä.

ohne schmutzige Hände

- fast jede Reifenbude wechselt/entsorgt dir (ausserhalb der Reifenhochsaison) für ca. 30€ dein angeliefertes Öl

- wer nen Mac Oil in der Nähe hat, ist auch zu günstigen Preisen fein raus https://www.mac-oil.de/ , leider bei mir ca. 125km weit entfernt.

Bevor ich mir solch einen Aufwand mache, erst recht, wenn ich die Sachkenntnis und Möglichkeiten des TE hätte, fahr ich zum Service, was ich ohnehin mache, obwohl ich es zuhause selber könnte!

...ach bist du laaaangweilig, machen lassen kann ja jeder...wo is'n dann das Erfolgserlebnis ?

;-)

 

Nachtrag/Antwort zu unten :

Nix Wertstoffhof und das gute Gebrauchtöl abgeben/entsorgen ---> das kann man nochmal verwenden ! :D

...also manche zumindest... ;-)

Jeder muß es für sich entscheiden ob er hier hand anlegt oder eben nicht. Jeder definiert für sich einen Arbeits -oder Zeitaufwand.

Für mich diese Arbeit pillipalle zudem schmutzige Hände sind bei mir ebenso kein Argument, ich habe keine Angst davor.

Mache ich seit Jahren so, mindestens 1x im Jahresrythmus.

Kostenmäßig liege ich für 5l Shell Helix bei 22 Euro. Die Schraube hier beim Zubehör für ca 2,50 Euro erworben.

Der Filter schlägt gegenbenenfalls mit ca 7 Euro bei Wechsel nochmals obendrauf.

Auto seitlich angehoben, zusätzlich abgestützt, 1m x 1m Wanne drunter, Schraube raus.

Stützen weg, Auto ablassen, Ablaufen lassen.

Warten.

Das selbe Spiel nochmals, Auto seitlich angehoben, zusätzlich abgestützt.

Schraube rein.

Stützen weg, Auto ablassen.

Auffüllen.

Kurz laufen lassen.

Warten.

Ölstand kontrollieren, bei Bedarf nachfüllen.

Öl umfüllen. Hier nutze ich ebenso eine Wanne als zusätzliche Absicherung falls was kleckert. Kleckert aber nicht, könnte aber, deshalb diese Sicherheit mit der Wanne.

Zum Wertstoffhof hier und kostenlos Öl und Filter abgeben.

mfg

Ich mache den Ölwechsel an den vier Autos in unserer Familie nach Methode b) an den Feierabenden einer trüben Novemberwoche in der beheizten Garage. So bekommen alle Motoren rechtzeitig vor Beginn der langen Kaltlaufphasen Öl mit unverbrauchten Additiven und ich muss nur einmal im Jahr Öl bestellen und entsorgen.

Ich kann auch ne Bühne oder Grube nutzen, mach den Ölwechsel trotzdem in, oder vor meiner Garage. So kann er paar Std ausbluten, nebenbei kann ich noch innen aussaugen, Scheiben putzen usw. Außerdem 10 Km Anfahrtsweg, bei 3 FZ 60 Km. Die alte Ölbrühe kann ich Umweltgerecht entsorgen. Meistens kommt noch mein Nachbar, wo ich das gleich mit mach. Den Ablaßbehälter hab ich etwas verfeinert, so daß der alte Ölfilter auch ausbluten kann, und das Umfüllen in ein Kanister über ein Röhrchen einfacher ist. Das Teil verleihe ich auch gegen einen kleinen (Bier)Obulus an Nachbarn, die auch den Ölwechsel selbst durchführen. (meistens liege ich dann selber da unter :D)

Wie schon mehrmals gesagt, einer macht es so, der andere so.

Themenstarteram 8. September 2020 um 18:05

Habe eine Ölkanne zum Auffüllen benutzt, da der Einfüllstutzen ziemlich bescheiden im Motorraum plaziert ist und ich nicht den ganzen Motorraum einsauen wollte

 

Sollte man die Ölkanne anschließend reinigen oder kann ich da in einem Jahr einfach wieder Öl reinkippen und die Reste vom letzten Jahr stören da nicht?

 

Also meine nur diesen feinen Ölfilm der halt an den Wänden haften bleibt

Der Ölfilm an sich ist nicht das Problem, aber es bleiben daran Dreckpartikel ganz wunderbar kleben. Die kippst du dann das nächste mal in den Motor.

 

Also entweder du deckst die Ölkanne gut ab, oder du säuberst sie mit Bremsenreiniger.

So mache ich das auch, mit Bremsenreiniger "auswaschen", sowie den Einfüllstutzen...

Und dann Deckel drauf!

Screenshot_2020-09-08-19-53-27.jpg

Meine Ölkanne stecke ich immer in einen "gelben Sack". Und der wird alle paar Jahre, wenn völlig ölverschmiert, gewechselt...

Zitat:

@Bamako schrieb am 8. September 2020 um 18:16:17 Uhr:

Der Ölfilm an sich ist nicht das Problem, aber es bleiben daran Dreckpartikel ganz wunderbar kleben. Die kippst du dann das nächste mal in den Motor.

Also entweder du deckst die Ölkanne gut ab, oder du säuberst sie mit Bremsenreiniger.

Und zum Dreck noch meterweise Fliegen und Mücken, die scheinbar den Duft des frischen Öles lieben. :D

Was für ein Aufwand!

Ich kippe selbst beim 1,2 ltr., 3 Zyl., Polo 6R, ohne zu kleckern, gleich aus der 4 o. 5 ltr. Kanne ein. :)

. . . oooch, seid doch nicht soo zimperlich !

Aus was besteht Erdöl ? ---> auch auch antiken toten Fliegen + Mücken :D

Und was ist überhaupt "meterweise" in so einer kleinen Kanne ?

Ne alte abgeschnittene PET-Flasche lässt sich ausgezeichnet als Einmal-Trichter verwenden und nach ausbluten über den gelben Sack entsorgen.

An der Fuellmenge bis zur max Markierung

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie Ölwechsel selber machen?