ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Wichtige Ersatzteile für VW Käfer Langstrecken Tour

Wichtige Ersatzteile für VW Käfer Langstrecken Tour

VW Käfer 1303
Themenstarteram 4. Juli 2020 um 20:55

Hellau,

Zwei Freunde und ich planen einen längeren Ausflug mit einem Käfer von 1976 und wir fragen uns welche Ersatzteile wir für den Ernstfall dabei haben sollten.

Gibt es spezielle Teile die wir unbedingt mitnehme sollten falls eine kleinere Reperatur nötig ist?

Wie viele Kilometer sollte man an einem Tag maximal mit einem Käfer aus dieser Zeit zurück legen?

Das Auto ist in einem sehr gepflegten Zustand und sollte ohne Probleme laufen. Dennoch stand der Käfer die letzten Jahre meist in der Garage und wurde wenig gefahren.

Gibt es bei Probefahrten vor der eigentlichen Tour Dinge auf die wir unbedingt achten sollten (spezielle Geräusche die auf Schäden hinweißen oder gar Probleme die man dem Auto bei näherer Betrachtung erkennen kann) ?

Würde mich sehr über Antworten freuen!

LG Froschinator

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Froschinator schrieb am 4. Juli 2020 um 20:55:20 Uhr:

 

Wie viele Kilometer sollte man an einem Tag maximal mit einem Käfer aus dieser Zeit zurück legen?

 

LG Froschinator

Das ist die beste Frage !

Grob gerechnet ,wenn ihr mit 110km/h fahrt dann schafft ihr max 2640km am Tag.(Ohne Tankpausen)

Dem Käfer ist es nämlich egal ob er läuft oder steht. Zumindest davon ausgehend das er ok ist. Ihr 3 werdet wohl eher müde sein als der Bug.

Und die Zeit aus der er kommt ist auch wurscht. Egal ob aus den `60ern oder `90ern,die laufen bestens. (Wenn alles ok)

Vari-Mann

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten

Einen Gas- und einen Kupplungszug würde ich mitnehmen, sind mir beide schon gerissen, ärgerlich wenn man deshalb ein paar Tage steht.

Dann könnte man allenfalls noch Verteilerfinger und -kappe und Zündkerzen mitnehmen, ansonsten geht ja eh etwas anderes kaputt.

Dann die ADAC Karte und gute Stimmung, dann passt das.

Gruß

P.S.:

Natürlich sollte die Wartung vor der Reise gemacht sein, du hast ja sicherlich unterwegs nicht vor die Inspektion durchzuführen, Öl nachgeschaut oder ggf gewechselt, Bremsen und Bremsflüssigkeit auf jeden Fall gecheckt

Zitat:

@Froschinator schrieb am 4. Juli 2020 um 20:55:20 Uhr:

 

Wie viele Kilometer sollte man an einem Tag maximal mit einem Käfer aus dieser Zeit zurück legen?

 

LG Froschinator

Das ist die beste Frage !

Grob gerechnet ,wenn ihr mit 110km/h fahrt dann schafft ihr max 2640km am Tag.(Ohne Tankpausen)

Dem Käfer ist es nämlich egal ob er läuft oder steht. Zumindest davon ausgehend das er ok ist. Ihr 3 werdet wohl eher müde sein als der Bug.

Und die Zeit aus der er kommt ist auch wurscht. Egal ob aus den `60ern oder `90ern,die laufen bestens. (Wenn alles ok)

Vari-Mann

Neben Elchs Tipps würde ich nie auf die "Klassiker" verzichten, die keinen Platz brauchen, heutzutage nicht (mehr) an jeder Ecke zu bekommen sind und auch nix kosten im Vergleich zum ersparten Ärger.

Das wären:

-> Unterbrecher

-> Kondensator

-> Drosselklappenfeder

-> Zündspule

-> Ventildeckeldichtungen

-> Keilriemen

Mit meinem '63er Käfer und meinem '74er 181 fahre ich durchaus öfter auch Tagesetappen über 1.000 km.

Jedenfalls vor der Fahrt neben den "üblichen Inspektionen" auch die LiMa-Kohlen checken - speziell die untere ist auch daheim lästig genug zu wechseln... ;)

Zitat:

@Froschinator schrieb am 4. Juli 2020 um 20:55:20 Uhr:

Das Auto ist in einem sehr gepflegten Zustand und sollte ohne Probleme laufen. Dennoch stand der Käfer die letzten Jahre meist in der Garage und wurde wenig gefahren.

Früher war das immer die Killer-Applikation. 11 Monate nur Samstags untertourig zum Markt getuckert, und dann plötzlich Nenndrehzahl über Stunden auf der Autobahn, drei Personen mit Gepäck, vielleicht sogar noch mit Dachträger.

An den Ventilen glüht der Ruß und aller Schmodder kocht aus dem Öl aus den hintersten Ecken - das hat so manchen dahingestreckt. Aber wenn er die ersten 100 km überstanden hat, dann hat er sich normalerweise dran gewöhnt.

Grüße,

Michael

am 5. Juli 2020 um 8:54

gründlich durchchecken

und dann ab durch die Mitte

und natürlich genügend Tankgeld

Gute Fahrt

Gruß Franz

Wie schon geschrieben ist ein gründlicher Check angebracht. Dabei würde ich die Bremsflüssigkeit erneuern wenn sie älter als ein/zwei Jahre ist und unbedingt das Ventilspiel kontrollieren. Danach ist es hilfreich die Kompression messen zu lassen um den Verschleiss abschätzen zu können. Ein neuer Ersatzkeilriemen sollte dabei sein, Gas- und Kupplungszug ebenfalls sowie Unterbrecher und Zündkerzen.

Längere Autobahnvollgasfahrten bei großer Hitze würde ich vermeiden und lieber über Nebenstrecken fahren.

Dann sind ca. 600 Km am Tag zu bewältigen, das wird aber dann etwas anstrengend.

Es ist hilfreich zuhause jemand zu haben der im Notfall ein Ersatzteil besorgen und versenden kann.

Heutige VW Werkstätten haben nicht unbedingt mehr viel Erfahrung mit dem Käfer.

Gute Fahrt

Werner

Alles gesagt

Solange ihr irgendwo fahrt, wo das Handy noch Empfang hat, braucht ihr nichts an Ersatzteilen mitzunehmen. Die könnt ihr dann Online bestellen und Amazon oder "werauchimmer" wird liefern!

Fahrt ihr gemütlich mit 80 bis 90km/h auf einer Landstraße oder Autobahn, macht der Käfer 7/24! Ihr mit drei Leuten müßt also zusehen, wie ihr ein "Drei-Schicht-System" hinkriegt, weil der Käfer einfach fährt und fährt und fährt und fährt und fährt und ........ ........ ........ ........ ... .

Na ja, ist halt unschön wenn du wegen etwas wie einem Gas- oder Kupplungszug zwei Tage warten und übernachten musst, wo das Teil keinen Platz wegnimmt....

Das ist alles schön und gut, aber kann man das irgendwo im Nirgendwo auf der Straße selber wechseln? Ich habe mir z.B. in einem Käfer-Shop so einen Gas- und Kupplungszug angeschaut. Das Teil hat 2.5 m Länge. Es muss also durch das ganze Auto, vermutlich im Tunnel, durch. Wie kann ich das in der Pampa machen? Da braucht man einen Anhänger mit dem Werkzeug. Oder ist das so trivial?

Zitat:

@schleich-kaefer schrieb am 6. Juli 2020 um 07:49:08 Uhr:

Das ist alles schön und gut, aber kann man das irgendwo im Nirgendwo auf der Straße selber wechseln? Ich habe mir z.B. in einem Käfer-Shop so einen Gas- und Kupplungszug angeschaut. Das Teil hat 2.5 m Länge. Es muss also durch das ganze Auto, vermutlich im Tunnel, durch. Wie kann ich das in der Pampa machen? Da braucht man einen Anhänger mit dem Werkzeug. Oder ist das so trivial?

Weder Gas- noch Kupplungszug mußt Du im Falle des Falles sofort wechseln. Das Gas kannst Du mit Hilfe der Stufenscheibe höher stellen und auf die Art noch einige km fahren, bis Du eine Stelle findest, an der Du in Ruhe arbeiten kannst. Die Kupplung brauchst Du in Wirklichkeit sowieso nur zum Anfahren, im Notfall, wenn Du wirklich anhalten mußt, fährst eben mit dem Starter an. Ein Gangwechsel ohne Kupplung sollte sowieso kein Auftrag sein. Geht also auch locker bis zu einer "gemütlichen Stelle". Dort reicht dann ein Randstein auf einer Seite und Du hast reichlich Bodenfreiheit zum Drunterkriechen. Mit her- und wegräumen von allem Drum und Dran bist in einer halben Stunde gemütlich fertig, wenn Du weißt, was zu tun ist, ohne jeden Handgriff nachschlagen zu müssen...

Zitat:

@rubberduck0_1 schrieb am 6. Juli 2020 um 01:02:13 Uhr:

Solange ihr irgendwo fahrt, wo das Handy noch Empfang hat, braucht ihr nichts an Ersatzteilen mitzunehmen. Die könnt ihr dann Online bestellen und Amazon oder "werauchimmer" wird liefern!

Möge Dir Dein Glaube erhalten bleiben.

Auf derartige "Reformationsversuche" würde ich aber sicherheitshalber nie und nimmer einsteigen...

Zitat:

@Naxel63 schrieb am 6. Juli 2020 um 08:01:21 Uhr:

[...]ohne jeden Handgriff nachschlagen zu müssen...

Das ist wohl der wichtigste Teil :D

Na dann eben "Trockentraining" daheim... ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Wichtige Ersatzteile für VW Käfer Langstrecken Tour