ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Was fahren Geschäftsführer?

Was fahren Geschäftsführer?

Themenstarteram 19. November 2009 um 13:47
Beste Antwort im Thema

Ein Phaeton ist ein Liebhaberfahrzeug.

Ein 5er BMW, Audi A6 oder Mercedes E sind die Standardgeschäftswagen. Die werden irgendwie von jedem Kunden akzeptiert und erzeugen keinen Neid, weil den ja nun jeder GF fährt....;)

Die sind im Unterhalt gut kalkulierbar und gegenüber den Firmeninhabern vertretbar, da sie ja quasie zur Standardausrüstung eines Geschäftsführergehaltes gehören.

Ein 7er oder die S-Klasse sind unvernünftig, da sie mit deutlich höheren (Unterhalts)-Kosten verbunden sind. Diese werden wenn überhaupt von geschäftsführenden Gesellschaftern gefahren, da diese ihr ganzes Herzblut, all ihre Freizeit und häufig auch noch die Gesundheit ihrer Firma widmen. Und da "gönnen" sie sich eben als kleinen Ausgleich eventuell eine Fahrzeugklasse höher als es angestellte GmbH-Geschäftsführer genehmigt bekommen würden.

Naja, und der Phaeton ist eigentlich nicht wirklich in das Bewusstsein dieser Leistungsträger vorgedrungen, es sei denn sie sind Liebhaber außergewöhnlicher Automobile....;)

S-Klasse, 7er, Audi A8 und der Phaeton sind eigentlich Fahrzeuge für einen Vorstand, Spitzenpolitiker oder einfach nur für gut betuchte Privatiers denen eh nichts mehr weh tut....:D

Da ich zur Gattung der geschäftsführenden Gesellschafter gehöre und auch noch Autonarr bin, gönne ich mir eben als kleinen Ausgleich in meinen Traumfuhrpark u.a. einen Phaeton.

Gruß

Jürgen

 

 

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

Ein Phaeton ist ein Liebhaberfahrzeug.

Ein 5er BMW, Audi A6 oder Mercedes E sind die Standardgeschäftswagen. Die werden irgendwie von jedem Kunden akzeptiert und erzeugen keinen Neid, weil den ja nun jeder GF fährt....;)

Die sind im Unterhalt gut kalkulierbar und gegenüber den Firmeninhabern vertretbar, da sie ja quasie zur Standardausrüstung eines Geschäftsführergehaltes gehören.

Ein 7er oder die S-Klasse sind unvernünftig, da sie mit deutlich höheren (Unterhalts)-Kosten verbunden sind. Diese werden wenn überhaupt von geschäftsführenden Gesellschaftern gefahren, da diese ihr ganzes Herzblut, all ihre Freizeit und häufig auch noch die Gesundheit ihrer Firma widmen. Und da "gönnen" sie sich eben als kleinen Ausgleich eventuell eine Fahrzeugklasse höher als es angestellte GmbH-Geschäftsführer genehmigt bekommen würden.

Naja, und der Phaeton ist eigentlich nicht wirklich in das Bewusstsein dieser Leistungsträger vorgedrungen, es sei denn sie sind Liebhaber außergewöhnlicher Automobile....;)

S-Klasse, 7er, Audi A8 und der Phaeton sind eigentlich Fahrzeuge für einen Vorstand, Spitzenpolitiker oder einfach nur für gut betuchte Privatiers denen eh nichts mehr weh tut....:D

Da ich zur Gattung der geschäftsführenden Gesellschafter gehöre und auch noch Autonarr bin, gönne ich mir eben als kleinen Ausgleich in meinen Traumfuhrpark u.a. einen Phaeton.

Gruß

Jürgen

 

 

Zitat:

Original geschrieben von jijoap

S-Klasse, 7er, Audi A8 und der Phaeton sind eigentlich Fahrzeuge für einen Vorstand, Spitzenpolitiker oder einfach nur für gut betuchte Privatiers denen eh nichts mehr weh tut....:DGruß

Jürgen

Moin Jürgen,

Der Satz hat es in Zeiten, in denen jeder Passat Variant im Leasing höher liegt, wirklich in sich. :D

Zumal auch die Unterhaltskosten nicht wirklich höher liegen, als bei einem Passat, etc. (Neu- oder Jahreswagen).

Bei mir im Fuhrpark (15 Fahrzeuge) sticht der Phaeton in Bezug auf die Unterhaltskosten in keiner Weise heraus.

Ich vermute jedoch, dass der Hauptgrund bezüglich des Fehlens in der genannten Liste nach wie vor eher die 1% Regelung für Dienstfahrzeuge sein wird. Eine E-Klasse oder ein 5er beginnt nunmal preislich bei 50 % des Listenpreises für den Phaeton. Und da sich nicht jeder auch persönlich für Autos interessiert, läßt sich hier im eigenen (sowie beim AG) Portemonnaie bares Geld sparen. Das Thema Fahrtenbuch lassen wir hier mal beiseite.....

 

Gruß, Filou

So ist es.

Aus diesem Grund denke ich an die Anschaffung eines Oldtimers als GF-Fahrzeug.

So eine alte S-Klasse hat schon einen gewissen Reiz ;-)

peso

Oldtimer als Kontrast zum Dicken ist eine gute Idee. Aber man muß da nicht zum Stern greifen, auch Volkswagen hatte schon tolle Limos oberhalb des Passat im Angebot...

Bei den Simpsons hieß es übrigens gerade, Rektor Skinner habe einen Lexus geleast. Ich finde, das sagt genug.

Aber gerade der Stern steht im Oldtmerbereich für Zuverlässigkeit und Wertigkeit. Vergleiche mal die alten W124 Cabrios mit BMW. Da ist BMW weit abgeschlagen.

peso

Zitat:

Original geschrieben von filou00

 

Moin Jürgen,

Der Satz hat es in Zeiten, in denen jeder Passat Variant im Leasing höher liegt, wirklich in sich. :D

Zumal auch die Unterhaltskosten nicht wirklich höher liegen, als bei einem Passat, etc. (Neu- oder Jahreswagen).

Bei mir im Fuhrpark (15 Fahrzeuge) sticht der Phaeton in Bezug auf die Unterhaltskosten in keiner Weise heraus.

Ich vermute jedoch, dass der Hauptgrund bezüglich des Fehlens in der genannten Liste nach wie vor eher die 1% Regelung für Dienstfahrzeuge sein wird. Eine E-Klasse oder ein 5er beginnt nunmal preislich bei 50 % des Listenpreises für den Phaeton. Und da sich nicht jeder auch persönlich für Autos interessiert, läßt sich hier im eigenen (sowie beim AG) Portemonnaie bares Geld sparen. Das Thema Fahrtenbuch lassen wir hier mal beiseite.....

Gruß, Filou

Mit meinem letzten 7er bin ich auch günstiger gefahren als mit dem X3 den ich jetzt noch wenige Wochen fahren muss....;)

Das Leasing für den 7er hat mich 660€ Netto gekostet. Im Grunde war das damals quasie fast auch ein 1% Leasing. Vom Unterhalt (Versicherung / Diesel) war er sogar günstiger als der X3. Den 7er bin ich so mit 8.5 - 9.5L gefahren. Beim X3 geht fast nichts unter 10 L.

Wobei ich jetzt kein Erbsenzähler bin, und mir es eigentlich egal ist ob ein Auto 1 od. 2 L mehr oder weniger verbraucht. Entweder kann ich es mir leisten oder nicht....;)

Aufgrund dieser ganzen Problematik Fahrtenbuch / 1% Regelung, wird der Phaeton für mich wohl das erste Auto seit Jahren, welches ich mir privat leisten werde. Ich würde sonst so in die Steuerprogression rutschen, dass mich der Phaeton im Monat etwa 400€ mehr kosten würde als jetzt der X3 oder ca. 300€ mehr als der 7er vorher. Mein Phaeton W12 hat einen LP von 145K€, und kostet mich jetzt mit noch nicht 2 Jahren 55 K€

Von den 400€ Steuer kann ich schon fast die Leasing für den Phaeton bezahlen. Fahrtenbuch führen mag ich nicht..:( Wenn ich ein Märchenbuch lesen will, kauf ich mir eines der Gebrüder Grimm.... ;)

Und dadurch, dass ich dann die betrieblichen KM abrechnen kann wird sich das ganze wohl für mich privat relativ kostenneutral abgehen. Letztendlich muss mir mein Steuerberater was dazu sagen.

Außerdem möchte ich mir ja im Frühjahr noch ein Cabrio kaufen, und das wird dann wohl als Dienstwagen über die Firma gehen....:D.

Über die Idee von Peso (Oldtimer als Dienstfahrzeug) habe ich auch schon mal nachgedacht. Bei der 1% Regelung hat das jedenfalls was....:D

So ein schöner W116 als 450SE 6.9......träume......

Gruß

Jürgen

 

Zitat:

Original geschrieben von tcsmoers

So ist es.

Aus diesem Grund denke ich an die Anschaffung eines Oldtimers als GF-Fahrzeug.

So eine alte S-Klasse hat schon einen gewissen Reiz ;-)

peso

Tolle Autos!

Ich hatte vor kurzem das Vergnügen einen 89er 420se (w126) zu bewegen. Ok, der Motor ist aus heutiger sicht nicht diskutabel, genauso wenig wie der Automat. Die Maschiene arbeitet recht laut und dreht nur unwillig hoch, während das Getriebe seine -nur- vier Stufen etwas unbeholfen auf die Kardanwelle prügelt. Jedoch das Fahrwerk hat mir wiedereinmal einen Eindruck davon vermittelt was modernen Autos fehlt: Federweg! Egal welchen Zustandes der Untergrund ist, man merkt nichts. Alles wird durch die weiche (wirklich wolken-weiche) Federung und die sehr flauschigen Velour-Polster aufgefangen und das nebenbei bei einer zauberhaft ruhigen und sicheren Straßenlage. Ich würde sogar soweit gehen, dass diese Fahrzeuge beim Komfort bis 120KM/h mehr zu bieten hatten als unser Dicker.:eek: Wie schön war doch das Reisen zu einer Zeit als sportlichkeit ein Frevel war und nicht in die Oberklasse gehörte.

Solche Kompromisslosigkeit legen doch heute nur noch die Amerikaner in ihre Fahrzeuge.

Grüße

GMforEVER

Zitat:

Original geschrieben von Baltus Powenz

Oldtimer als Kontrast zum Dicken ist eine gute Idee. Aber man muß da nicht zum Stern greifen, auch Volkswagen hatte schon tolle Limos oberhalb des Passat im Angebot...

Bei den Simpsons hieß es übrigens gerade, Rektor Skinner habe einen Lexus geleast. Ich finde, das sagt genug.

Wo hatte VW etwas über dem Passat im Angebot???

Den Santana??

Oh mein Gott, fühl ich mich alt!

 

Gruß

Dirk

K70, erster Wassergekühlter von VW :D

Zitat:

Original geschrieben von tcsmoers

So ist es.

Aus diesem Grund denke ich an die Anschaffung eines Oldtimers als GF-Fahrzeug.

So eine alte S-Klasse hat schon einen gewissen Reiz ;-)

peso

Wieso S-Klasse; wenn schon denn schon - 600er und für die geschäftsführenden Gesellschafter mal nen schönen Pullmann...

:D

Guter Thread, echt guter Thread...

Interessante Version. Dürfte aber mit der 1% Regelung nicht hinkommen :-(

Ich bin kein Steuerberater, aber mal so in den Raum gestellt.

Ich kaufe den Wagen privat und vermiete ihn an meine Firma. Wie sähe das denn aus ? Kann mir zwar nicht vorstellen, dass das geht - dann würde es jeder machen -.

peso

Zitat:

Original geschrieben von Rechtskurve

K70, erster Wassergekühlter von VW :D

Der steht auch noch auf meiner Liste! Den hab ich damals als Student gefahren. K70 LS mit 90 PS. Zu der Zeit (1978) war man damit schon ein kleiner "King" auf der Staße. Die Kiste lief nach Tacho 190 und dabei 16 od. 17 L gesoffen....;)

Den hatte ich für 800 Mark mit Unfallheckschaden gekauft. Mein Vater war Karosseriebauer und hat mir an den K70 mit Popnieten einen neuen Kofferaum angenietet....:D

Irgendwann, wenn ich mal wieder viel Zeit habe, dann bau ich mir meine Oldtimersammlung auf. Und da steht mit Sicherheit auch ein K70 drin.

Gruß

Jürgen

Hier eine Info zum Thema "Oldtimer als Firmenwagen":

http://www.ddc-classic.de/flyer.pdf

Ist steuerlich schon ein interessantes Modell. Inbs. dann, wenn man einen hochwertigen Oldtimer als Fahrzeug einbringt (sale and lease back) und ein Rückkaufsrecht sichert.

Die Firma sitzt in der Schweiz, hier weitere Infos:

http://www.ddc.ch/ablauf.html

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Was fahren Geschäftsführer?