ForumW176
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. W176
  7. W176 - Motor nagelt im warmen Zustand (RaceChip)

W176 - Motor nagelt im warmen Zustand (RaceChip)

Mercedes A-Klasse W176
Themenstarteram 8. Juni 2017 um 19:04

Guten Abend,

ich bin Besitzer eines A180 (Bj. 2013, 122PS) und habe leider seit einigen Wochen das Problem, dass der Motor, wenn er warm gefahren ist, nagelt. Es hört sich so gut wie einen Diesel. Es tritt beim beschleuingen überwiegend im 3. und 5. Gang. Das Phänomen habe ich seitdem es draußen wärmer geworden ist. Letztens auf der Autobahn aber, habe ich zusätzlich im 5. Gang einen etwas stärkeren ruckeln gespürt, so als wenn man den Motor abwürgen würde . Also habe ich an der nächsten Tanke angehalten, den Motor ausgeschaltet, ca. 3 Min. gewartet und den Motor erneut gestartet. Danach war kein Ruckeln mehr bis heute zu verzeichnen, aber das nageln nach wie vor im warmen Zustand. Wenn es draußen an einingen Tagen kälter ist, dann ist so gut wie kein nageln zu hören -> Motorkontrolleuchte bis heute AUS

Hinzu muss ich sagen, dass ich seit Weihnachten 2016 einen RaceChip Pro 2 verbaut habe. Diese läuft auf der höchsten Stufe (+30PS). Jetzt dachte ich mir, dass es am RaceChip liegen könnte und habe es daher ausgebaut. Das nageln wurde in der Tat weniger, aber es ist nach längeren Fahrten immer noch beim Beschleunigen zu hören, halt nicht so stark, als wenn der RaceChip eingebunden ist. Laut dem RaceChip Support kann bei einem A180 überhaupt nix passieren, da es der gleiche Motor vom A200 (156PS) ist. Es wird nur der Ladedruck erhöht.

Habt Ihr das Problem auch mit Eurem A180 oder ggf. jemand mit seinem W176 in Kombination mit einem RaceChip?

LG

Beste Antwort im Thema
am 9. Juni 2017 um 12:09

Wenn der Hersteller sparen kann, tut er das auch. Wenn man einen 180er-Motor ein paar Euro billiger hinkriegt als einen 200er, weil da ein paar Teile etwas schwächer dimensioniert werden können, dann kann man sich heute auch darauf verlassen, dass das so gemacht wird. In den Ersatzteillisten mag das dann alles auf die beste Variante hinlaufen, da zahlt ja dann auch der Käufer den geforderten Preis, hier loht es nicht, alles vorzuhalten, in der Produktoion aber durchaus.

Daher ist die Aussage, dass es eh derselbe Motor ist, schlichtweg falsch. Für den Motorenhersteller ist es kein Problem, die jeweils passenden Teile zu montieren, die haben dafür eine sehr gute Produktionslogistik.

Wenn also ein Chipverkäufer behauptet, der 180er kann bedenkenlos auf Werte des 200er aufgeblasen werden, dann ist das unseriös und falsch. Dass er nicht gleich hochgeht, ist klar, aber langfristig wird es Folgen haben.

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten

Zitat:

@khaosorder schrieb am 8. Juni 2017 um 19:04:26 Uhr:

Guten Abend,

ich bin Besitzer eines A180 (Bj. 2013, 122PS) und habe leider seit einigen Wochen das Problem, dass der Motor, wenn er warm gefahren ist, nagelt. Es hört sich so gut wie einen Diesel. Es tritt beim beschleuingen überwiegend im 3. und 5. Gang. Das Phänomen habe ich seitdem es draußen wärmer geworden ist. Letztens auf der Autobahn aber, habe ich zusätzlich im 5. Gang einen etwas stärkeren ruckeln gespürt, so als wenn man den Motor abwürgen würde . Also habe ich an der nächsten Tanke angehalten, den Motor ausgeschaltet, ca. 3 Min. gewartet und den Motor erneut gestartet. Danach war kein Ruckeln mehr bis heute zu verzeichnen, aber das nageln nach wie vor im warmen Zustand. Wenn es draußen an einingen Tagen kälter ist, dann ist so gut wie kein nageln zu hören -> Motorkontrolleuchte bis heute AUS

Hinzu muss ich sagen, dass ich seit Weihnachten 2016 einen RaceChip Pro 2 verbaut habe. Diese läuft auf der höchsten Stufe (+30PS). Jetzt dachte ich mir, dass es am RaceChip liegen könnte und habe es daher ausgebaut. Das nageln wurde in der Tat weniger, aber es ist nach längeren Fahrten immer noch beim Beschleunigen zu hören, halt nicht so stark, als wenn der RaceChip eingebunden ist. Laut dem RaceChip Support kann bei einem A180 überhaupt nix passieren, da es der gleiche Motor vom A200 (156PS) ist. Es wird nur der Ladedruck erhöht.

Habt Ihr das Problem auch mit Eurem A180 oder ggf. jemand mit seinem W176 in Kombination mit einem RaceChip?

LG

Wieso muss man einen Racechip einbauen lassen?

 

Würde mal abklären, ob überhaupt die gleichen Innereien des Motors verbaut werden, sprich der 180er und 200er überhaupt identisch sind.

 

Ersatzteillisten sagen nichts über die Teile in der Erstauslieferung aus..

am 8. Juni 2017 um 19:51

Was du leider auch nicht erwähnst und eventuell wichtig sein könnte, welchen Treibstoff du tankst. Wenn ich es richtig gelesen habe hast du immerhin einen Benziner

Ich hatte auch mal in meinem A180 kurz einen RaceChip drin...

Tankte aber dann nur Super/Plus...

Und bitte, warum immer voll aufdrehen? Lese es hier immer wieder(voll aufgedreht), ist nicht gut!

Werkeinstellung ist B1 evt. noch D1 aber mehr auf keinen Fall...

Bringt er überhaupt etwas bei dir? :rolleyes:

Bei mir war Leistungsmäßig (PS) nicht viel los, nur das Drehmoment im unteren Drehzahlbereich , genau da wo er nicht richtig Gas annimmt (Gaspedal) und sich gerne verschluckt/leicht stockt war der Chip besser!

Vor allem bringt so ein Chip nicht viel PS sondern eher mehr Drehmoment.

Waren es bei dir mehr als 0,2-0,3 Sek. von 0-100 Km/h? Ich glaube eher nicht.

Aber im ganzen war ich nicht zufrieden mit dem Teil.

Themenstarteram 8. Juni 2017 um 21:04

Ich tanke nur Super 95 (kein E10). Bei mir steht der Regler auf E1 und da merke ich spürbar den Unterschied. Viele berichten, dass der RaceChip nichts bringt, aber ganz ehrlich, mit der Grundeinstellung erreicht man auch nichts. Zudem bin ich nach dem Einbau, Schrittweise mit dem Regler hochgegangen (bis E1). Das nageln habe ich jetzt bei den warmen Temperaturen. Aber auch mit B1, wo ich es vor einigen Tagen zu Testzwecken eingestellt habe, tritt das gleiche Phänomen auf. Nur wenn ich die Box ganz wegnehme, dann geht das nageln zu ca. 70% zurück, aber ein Art Grund-Nageln habe ich nach wie vor im warmen Zustand. Was ich mir auch vorstellen könnte, dass es am Öl (Mobil 1 New Life 0W40) liegt?!

Zitat:

@khaosorder schrieb am 8. Juni 2017 um 21:04:49 Uhr:

Ich tanke nur Super 95 (kein E10). Bei mir steht der Regler auf E1 und da merke ich spürbar den Unterschied. Viele berichten, dass der RaceChip nichts bringt, aber ganz ehrlich, mit der Grundeinstellung erreicht man auch nichts. Zudem bin ich nach dem Einbau, Schrittweise mit dem Regler hochgegangen (bis E1). Das nageln habe ich jetzt bei den warmen Temperaturen. Aber auch mit B1, wo ich es vor einigen Tagen zu Testzwecken eingestellt habe, tritt das gleiche Phänomen auf. Nur wenn ich die Box ganz wegnehme, dann geht das nageln zu ca. 70% zurück, aber ein Art Grund-Nageln habe ich nach wie vor im warmen Zustand. Was ich mir auch vorstellen könnte, dass es am Öl (Mobil 1 New Life 0W40) liegt?!

Das ist ein super Öl...

Nageln kann eine Zündkerze oder die Hochdruckpumpe..

Bedenkenswert sollte auf jeden Fall sein, dass die Problematik erst seitdem du mit dem Chip verkehrst vorhanden ist...

@TE,

kannst nicht mal ein kurzes Video machen?

Ist es nicht vielleicht eher ein "Klopfen" ? Würde es mal mit Super Plus versuchen... oder mal zurückstellen. Hab selber den Ultimate und von B auf D gestellt. A200

Ansonsten könnte es Steuerkette oder Hydrostößel sein...

Zitat:

@MARC176 schrieb am 8. Juni 2017 um 23:29:46 Uhr:

Ist es nicht vielleicht eher ein "Klopfen" ? Würde es mal mit Super Plus versuchen... oder mal zurückstellen. Hab selber den Ultimate und von B auf D gestellt. A200

Der Motor regelt Leistung zurück wenn der Sprit klopft. Das müsste dann weg sein. Außerdem ist ein kaltes Gemisch fetter

Da die M270 Motoren mechanisch extrem leise sind fallen solche Geräusche eben sehr gut auf.

Man kann auch deutlich hören wenn die Klima arbeitet oder manchmal auch die HOLD Funktion.

Ich würde den Race Chip mal ausbauen und es dann beobachten.

Bei einem Plug in Chip werden ja nur gewisse Sensor Daten gefälscht an das Steuergerät gesendet, da kann es schon mal zu solchen Reaktionen kommen.

 

am 9. Juni 2017 um 12:09

Wenn der Hersteller sparen kann, tut er das auch. Wenn man einen 180er-Motor ein paar Euro billiger hinkriegt als einen 200er, weil da ein paar Teile etwas schwächer dimensioniert werden können, dann kann man sich heute auch darauf verlassen, dass das so gemacht wird. In den Ersatzteillisten mag das dann alles auf die beste Variante hinlaufen, da zahlt ja dann auch der Käufer den geforderten Preis, hier loht es nicht, alles vorzuhalten, in der Produktoion aber durchaus.

Daher ist die Aussage, dass es eh derselbe Motor ist, schlichtweg falsch. Für den Motorenhersteller ist es kein Problem, die jeweils passenden Teile zu montieren, die haben dafür eine sehr gute Produktionslogistik.

Wenn also ein Chipverkäufer behauptet, der 180er kann bedenkenlos auf Werte des 200er aufgeblasen werden, dann ist das unseriös und falsch. Dass er nicht gleich hochgeht, ist klar, aber langfristig wird es Folgen haben.

@cdfcool

Das ist so nicht richtig...

Der 180er und der 200er sind vom Motor her absolut baugleich.

Deshalb haben beide auch die gleiche Motorkennung (270.910).

Der Unterschied zwischen dem 180er und dem 200er, beide M 270.910 mit 1,6l Hubraum, ist die Reduzierung (Drosselung) des 180er über das Steuergerät, deshalb weicht dort auch die letzt Zahl des Baumusters ab, der Motor ist aber wie gesagt der gleiche.

Zitat:

@osTec schrieb am 9. Juni 2017 um 20:44:19 Uhr:

@cdfcool

Das ist so nicht richtig...

Der 180er und der 200er sind vom Motor her absolut baugleich.

Deshalb haben beide auch die gleiche Motorkennung (270.910).

Der Unterschied zwischen dem 180er und dem 200er, beide M 270.910 mit 1,6l Hubraum, ist die Reduzierung (Drosselung) des 180er über das Steuergerät, deshalb weicht dort auch die letzt Zahl des Baumusters ab, der Motor ist aber wie gesagt der gleiche.

Stimmt!

Das Gerücht, dass die Motoren unterschiedliche Bauteile, andere Legierungen und Zusammensetzungen haben gibt es schon lange. Häufig werden diese Theorien auch von "angeblichen" Ingenieuren im Netz und in Autozeitschriften gestreut.

Was jedoch von vielen vergessen wird: der Hersteller will Kosten einsparen, einmal um die Marge zu erhöhen und Produkte in einem Preisrahmen der Konkurrenz entbieten zu können.

Jedoch sind nicht die Herstellkosten der Hauptfaktor sondern die Entwicklungskosten.

Bei 3 unterschiedlichen Motoren müsste der Hersteller also alle Motorenbauteile entwickeln und testen.

Aber genau das ist teuer und nicht erwünscht.

Durch die turboaufgeladenen Motoren kann jedoch die Leistung flexibel angepasst werden, sodass man einen Motor entwickelt (bis 200 PS z.B), der dann durch einen geringeren Ladedruck etc. in der Leistung verringert werden kann.

So muss der Hersteller nur 3 Maps schreiben ;)

Raus kommt dann ein A160,A180 und A200. Oder 114i, 118i, 120i.

Beim Motorenhersteller wird nur eine Kolbenart, Pleuelart etc. bestellt. Und diese Massenproduktion ist natürlich günstiger als unterschiedliche Produkte mit einer geringeren Stückzahl zu entwickeln, zu produzieren, zu testen und zu lagern.

Dies können die Hersteller aber natürlich nicht zugeben, wenn sie 3xxx € Aufpreis nehmen;)

Daher die Theorie von unterschiedlichen Bauteilen in der Fertigung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. W176
  7. W176 - Motor nagelt im warmen Zustand (RaceChip)