• Online: 3.089

17.09.2012 16:07    |    denis_g_v    |    Kommentare (12)

Testfahrzeug Mercedes A-Klasse W176 200
Leistung 156 PS / 115 Kw
Hubraum 1596
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 300 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 7/2012
Nutzungssituation Probefahrt
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von denis_g_v 4.0 von 5
weitere Tests zu Mercedes A-Klasse W176 anzeigen Gesamtwertung Mercedes A-Klasse W176 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
45% von 20 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich habe im Zuge der "Vorausfahrer"-Aktion von Mercedes-Benz die neue A-Klasse probegefahren. Das gefahrene Fahrzeug war mit fast allen Extras, die es optional gibt, ausgestattet (Spurpaket, Startpaket, Nachtpaket, Lichtpaket, Schiebedach, Comand Online, uvm.)

Galerie

Karosserie

2.5 von 5

Platzangebot vorn

Die Mercedes-Benz A-Klasse hat vorne für einen Wagen der Kompaktklasse relativ viel Platz. Auch größere Personen (über 180 cm) können bequem vorne drin sitzen.

 

Platzangebot hinten

Hinten wird es für größere Menschen etwas eng und das Fahrzeug wirkt klein.

 

Kofferraum

Der Kofferraum ist für einen Kompaktwagen geräumig und fasst mindestens 351 Liter. Leider ist, durch die großen Rückleuchten, die Öffnung nicht sehr breit.

 

Übersichtlichkeit

Die A-Klasse ist nach vorne übersichtlich. Beim Ein- und Ausparken hat man nur Probleme mit der Sicht nach hinten. Glücklicherweise hatte das Testfahrzeug eine Rückfahrkamera.

 

Qualitätseindruck

Die Qualität der A-Klasse ist weder minderwertig noch hochwertig. Der "Carbon-Look" des Armaturenbretts wirkt wie eine billige 3M-Carbonfolie. Außerdem sind die "Lüftungssterne" ein bisschen zu dünn und wirken auch etwas billig.

Wie aber der Qualitätseindruck einer serienmäßig ausgestatteten A-Klasse ist, kann ich leider nicht beurteilen.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + hochwertige Haptik

Antrieb

4.5 von 5

Der 156PS 1.6-Liter-Benziner hat einen guten Durchzug. Auch die 7G-DCT schaltet sehr sanft und ohne jegliche "Zuckungen". Sie spricht auch sehr gut an und benötigt keine Denksekunde, bis sie das Gas annimmt, wie es bei anderen Marken der Fall ist.

Der Motor reicht in jeglichen Situationen, auf die man im Alltag trifft, aus (auch Ampelstarts sind kein Problem :D).

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + sehr sanft schaltende 7G-DCT
  • + guter Durchzug

Fahrdynamik

4.5 von 5

Das Fahrzeug ist sehr agil, hat eine direkte Lenkung und ein sicheres Fahrverhalten wird auch gewährleistet. Auch die Beschleunigung lässt keine Wünsche offen.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + gute Beschleunigung

Komfort

4.0 von 5

Federung

Das Fahrwerk ist gut abgestimmt und bietet eine gute Mischung aus Komfort und Sportlichkeit - und das trotz 18''-Felgen.

 

Sitze

Die Sitze sind wirklich sehr bequem und haben einen guten Seitenhalt.

 

Bedienung

Die Bedienung ist im Großen und Ganzen bedienerfreundlich.

Das Fahrzeug hatte auch das "große" Comand-Navi verbaut. Das ist leider nicht so selbsterklärend, wie beispielsweise das MMI von Audi. Ich wollte mein iPhone an das Radio koppeln, doch bin leider daran gescheitert, da ich nicht in das Menü gekommen bin.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + sehr leise Innengeräusche
  • + bequemes
  • + gut abgestimmtes Fahrwerk
  • - Comand-Navi nicht wirklich intuitiv
  • - für meinen Geschmack hat das Radio ein paar Knöpfe zu viel

Emotion

5.0 von 5

Das Design ist einfach nur geil. Da hat Mercedes-Benz richtig Mut gehabt. In rot wirkt das Fahrzeug sehr sportlich und man wird sehr oft angeschaut (vielleicht auch, weil ich eine nicht gerade unauffällige Beklebung auf dem Auto hatte).

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + modernes, sportliches Design

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Das Fahrzeug hat einen sehr guten Antrieb und ist auch fahrdynamisch sehr gut. Was mir außerdem besonders gut gefallen hat, ist der Sound des Fahrzeugs. Ich weiß nicht, ob irgendwelche Systeme wie im A6- und A7-BiTDI verbaut werden, aber der Wagen hat sich auf keinen Fall wie ein 4-Zylinder angehört. Es war mehr ein kerniger Sound.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Die Bedienung des Navigationssystems ist leider nicht sehr gut gelöst. Die Öffnung des Kofferraums ist mir persönlich auch ein wenig zu "eng". Die Qualität des Fahrzeug war, wahrscheinlich durch die Lederausstattung, hochwertig. Doch das Armaturenbrett zeigt Mercedes-Benz nicht von der besten Seite.

Ein weiterer negativer Punkt ist leider der Preis. Das getestete Fahrzeug war sehr gut ausgestattet und hatte einen Preis von ca. 47.000 EUR.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
45% von 20 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

17.09.2012 16:12    |    denis_g_v

Falls es noch Fragen gibt, fragt mich einfach :D


17.09.2012 17:01    |    joe-han

9 Liter Verbrauch wären echt zu viel. Dann warst du aber auch etwas zu nachsichtig bei der entsprechenden Bewertung.


17.09.2012 17:42    |    denis_g_v

Gut, die neun Liter waren vom FIS angegeben und ich habe den Bordcomputer nicht zurückgesetzt. In diesem Test ist der Spritverbrauch bei mir jetzt nicht so ins Gewicht gefallen, aber im Oktober darf ich dann nochmals eine A-Klasse fahren und werde dann schauen, ob die effizienter ist.


17.09.2012 23:28    |    Olli the Driver

Ich bin die A-Klasse ja auch gefahren. Den Gepäckraum finde ich im realen Vergleich mit A3 und V40 recht klein. Den Innenraum finde ich aber nicht besonders hochwertig. Das Sportfahrwerk ist mir viel zu hart, ich mag halt Autos die auch etwas Komfort bieten.


19.09.2012 13:02    |    clk200kmarcus

Viel Lob, fast kein Tadel. Allein mir fehlt der Glaube daran.


19.09.2012 20:38    |    denis_g_v

Wenn ich als begeisterter Audi-Fahrer keinen negativen Punkt finden kann, dann hat Mercedes wahrscheinlich alles richtig bei dem Fahrzeug gemacht. Und das steht eben in diesem Testbericht :D


22.09.2012 09:35    |    Sirsmokealot177

Möchte nicht tadeln aber die Aussage MMI wäre einfacher und dann zu schreiben das Comand hätte zu viele Knöpfe passt nicht zusammen.

Gefühlt hat der Audi doppelt so viel Knöpfe :D


04.10.2012 15:14    |    xetroc

Hallo Denis,

ich habe den w 176 A200 privat getestet und bin 100% zu dem selben Ergebnis gekommen.

Gruß

xetroc


09.10.2012 18:27    |    denis_g_v

@xetroc: Das kann ich dann wohl als positives Feedback werten :D


07.02.2013 10:14    |    HSME

auch hier wieder das gleiche, auf dem Foto ist ein Sportfahrwerk zu sehen! Laut Testzeitschriften ist dies wie schon bei der alten A-Klasse viel zu Hart gefedert. Ich glaube hier machen wieder einige Leute hier was vor oder sind von Mercedes!:o


26.02.2013 21:33    |    denis_g_v

Zitat:

Ich glaube hier machen wieder einige Leute hier was vor oder sind von Mercedes!:o

Ich bin es (noch) gewohnt, Sportfahrwerke in meinen Fahrzeugen zu fahren. Das Fahrwerk der A-Klasse war für mich genau richtig. Ich mache hier nichts vor und bin erst recht nicht von Mercedes ;)

 

P.S.: Kennst du das M-Sportfahrwerk vom BMW E87? DAS ist hart. :)


04.03.2013 12:58    |    Crazy-Maniac

Zitat:

Ich bin es (noch) gewohnt, Sportfahrwerke in meinen Fahrzeugen zu fahren. Das Fahrwerk der A-Klasse war für mich genau richtig. Ich mache hier nichts vor und bin erst recht nicht von Mercedes

 

 

 

P.S.: Kennst du das M-Sportfahrwerk vom BMW E87? DAS ist hart.

 

 

Ich hatte den e87 M-Sport. Und du meinst dass der BMW härter war als die neue Aklasse mit Sportfahrwerk?

WOW, dann bin ich mal gespannt. Denn als HART empfand ich den BMW überhaupt nicht.


Deine Antwort auf "Fahrbericht: Mercedes A-Klasse W176 200"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.03.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor

denis_g_v denis_g_v

schreibt...


 

Besucher/-innen

  • anonym
  • calipso_c
  • matz33
  • Prophetlms
  • jlx
  • buffobill
  • Stephan4g
  • thomas909
  • Digger-NRG
  • QUEEN

Blogleser (94)

Langzeittest: Verbrauch des A3

Blog Ticker

Twitter