ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. VW Golf IV - Bj. 2003 - 1.4 Benziner - TÜV - welche Kosten?

VW Golf IV - Bj. 2003 - 1.4 Benziner - TÜV - welche Kosten?

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 13. August 2020 um 16:20

Guten Abend,

 

mein Auto muss im Oktober / - November zum Tüv.

 

Für den TÜV wird laut meiner Werkstatt (freie Werkstatt, typenoffen) folgendes auf jeden Fall fällig:

 

- neue Bremsen hinten (beide, "alles")

- neue Auspuffanlage und Endrohr

- Unterbodenrost - Bearbeitung

 

Die beiden hinteren Bremsen sind angerostet und der hintere linke Bremssattel sieht merkwürdig aus, funktioniert aber. Er sieht so aus, als wäre er heiß geworden.

 

Die Auspuffanlage und das Endrohr sind etwas lauter und haben deutlichen Rost angesetzt. Außerdem sehen sie leicht schwarz aus.

 

Die Radkästen hinten haben leider ebenfalls an der Karosserie Rost abgesetzt, eben eine der typischen Schwachstellen an der Karosserie vom Golf 4 1.4 Benziner.

 

Laut Werkstatt habe ich inklusive neuem TÜV mit Kosten von bis zu 600€ zu rechnen. Leider habe ich wenig Ahnung von Autos (Fahranfänger) und würde etwas Anleitung gebrauchen können, auf was ich nun (Auto wird noch gefahren) achten müsste und was ich nun tun sollte?

 

Vielleicht kann mir da ja jemand mit Tipps, Erfahrungen und Meinungen behilflich sein und mir dabei helfen, frischen TÜV zu erhalten?

 

Vielen Dank für alle Antworten.

 

Anbei ein paar Fotos von dem Auto, um das es geht ...

 

Zusätzliche Infos, falls relevant:

 

Das Fahrzeug befindet sich seit etwa 6 Monaten in meinem Besitz. Ich bin 3. Hand in 16 Jahren.

 

Ein Vorbesitzer war der Händler, der es mir verkauft hat. Die erste Hand war 16 Jahre lang ein VW Autohaus.

 

Leider hat das Auto nur ein angefangenes Scheckheft bis etwa 80.000 KM. Zur Zeit hat es 230.000KM gelaufen.

 

In meinem Besitz hat es bislang einen Ölwechsel mit Tausch des Ölfilters gegeben, das jetzt verwendete Öl ist ein 5W30 von Liquid Moly.

 

Der Zahnriemen und die Wasserpumpe wurden vom ersten Halter bei 190.000KM gewechselt.

Dies ist ein Foto von dem Golf, auf welchem man das Auto in einem Ganzen sehen kann....jpg
Auf diesem Foto kann man den benannten Bremssattel hinten links erkennen....jpg
Auf diesem Foto ist der Auspuff bzw. die Auspuffanlage etwas erkennbar. Tatsaechlich kann man Rost erkennen..jpg
Ähnliche Themen
5 Antworten

Der Endtopf sieht noch aus "wie neu", Bremse hinten ist nichts erkennbar, Belag zumindest noch i.O. und bei dem unscharfen Bild sonst nichts erkennbar. Belagführung wäre wohl mal dankbar über etwas Pflege gewesen...

Was ich machen würde: Einfach zur Prüfstelle fahren und HU machen lassen. Der Prüfer gibt dir eine Liste mit, über das, was gemacht werden muss. Ob die Bremse komisch aussieht ist dem Wurscht, solange die Reibfläche i.O. ist und das Ding ordentlich bremst, das wird auf dem Rollenprüfstand überprüft.

Im Anschluss bekommst du eine Liste von dem, was gemacht werden muss. Du hast dann einen Monat Zeit, die Mängel beheben zu lassen und zur Nachprüfung anzutreten. Dort wird nachgeprüft, ob die Mängel von der Erstuntersuchung behoben sind. Das dauert 10 Minuten und kostet grob 20€. Also quasi nix.

Genauso gehst du vor! Ach und vorher mal drunter legen. Falls irgendwo ölig ist abtupfen, dann sieht es nur schwitzig aus und der Prüfer meckert nicht über ölverlust. Aber nicht wischen. Das sieht man.

Schließe mich den Vorschreibern an. Die ca. 100 € für die HU-Prüfung sind nicht so schmezhaft und danach weiß Mann/Frau, was Sache ist. Nämlich, entweder wird die HU so bestanden, oder man erfährt, welche Mängel beseitigt werden müssen, um die HU zu bestehen.

Entscheidet man sich dann eventuelle Mängel zu beseitigen, kostet die 2. Prüfung durch TÜV/DEKRA/GÜS nur noch eine unter 50 € liegende Nachprüfungsgebühr, wenn man dazu zur selben Prüforganisation fährt.

Im Übrigen, falls die oben von der Werkstatt festgestellten, angeblich HU-relvanten Mängel, tatsächlich vorhanden sind, wären deren Behebung und die Durchführung von HU/ASU insgesamt für 600€ brutto ein sehr fairer Preis.

Schließe mich auch an, bin fast immer selbst zur Prüfstelle gefahren.

Vorher einmal alles auf Funktion prüfen, Wischerblätter, Beleuchtung u. Bereifung checken sowie auf das Haltbarkeitsdatum des Verbandskastens achten. Bissl warmfahren, damit der Kat schneller die Betriebstemp. für die AU erreicht.

Im Kombiinstrument sollten keine Kontrolllampen an sein.

Viel Erfolg!

PS: Schau bitte einmal auf den Frontschürzenansatz (das graue Teil unten am Stoßfänger). ob das Ding fest ist. Alles was dran ist, muss fest sein und darf niemanden gefährden bzw. verletzen. Auf Bild 1 sieht es so aus, als wenn das Teil nicht 100% richtig sitzt. Evtl. nur wieder einclipsen.

Am Auspuff wird die Überwurf-Muffe der Verbindung zwischen den beiden Auspuff-Töpfen oft etwas undicht (diese Verbindung müsste man im Bedarfsfall eindichten (Blechstreifen beilegen) oder erneuern) -> bei einem Neuwagen sind beide Töpfe noch aus einem Stück und nur der erste Ersatz besteht aus 2 Stücken, da man beide Töpfe in einem nicht wegen des eingebauten Hinterachskörpers ausbauen kann (man muss dann zum Wechseln das Rohr zwischen den beiden Töpfen an einer Punktmarkierung durchschneiden) !!!

Der Auspuff sieht am Foto gut aus, könnte nach seinem Aussehen ein Jahr nur alt sein !!!

Einzelne Rostflächen sind KEIN Problem !!!

Es sieht offenbar so aus, dass die Werkstätte Dir Geld aus der Tasche ziehen will !!!

Du könntest vielleicht an einer Tankstelle mit sehr heißem Dampfstrahler die Bremsbacken säubern (säubern lassen; optimal, dafür die Räder abschrauben).

-> Mein Schwager, der eine Auto- und Landmaschinen-Reparaturwerkstätte in Kärnten betrieben hatte, hat immer vor einer Reparatur mit einem sehr heißen Dampfstrahler die Umgebung einer notwendig gewordenen Reparatur auf diese Weise gereinigt (um nicht ganz dreckige Finger zu bekommen ...) !!!

Sehr rostige Stellen unten am Auto empfehle ich Dir mit einer kleinen Flex (kauf Dir eine ...) den Rost abzuschleifen und mit Corroblock Rostschutz-Grundierung mind. 2x zu streichen (unten am Auto reicht dies, ich habe solche Stellen unten am Auto immer 0,5 mm dick mit Corroblock gestrichen und das reicht an Stellen, wo man nicht genau, oder gar nicht hinsehen kann!)

https://www.rudolfholzmann.at/c/...-schwarz-ral-9005-0-5kg-2125013?...

Dieses Material bleibt lebenslang zähplastisch und ist deshalb auch ideal als Steinschlagschutz!

Das Material überlackieren:

a) wenn es einmal dünn lackiert worden ist -> nach einer Woche;

b) wenn die Dose länger offen stehen gelassen worden ist und das Material dick geworden ist, oder in mehreren Durchgängen 0,5 mm dick aufgetragen wurde -> dann mind. 3 Monate Sommerzeit oder ein halbes Jahr mit einer Autolack-Überlackierung zuwarten (ansonsten entstehen Blasen im Autolack)!

Ich habe einen neuen vorderen Kotflügel immer als erstes innen mit Corroblock gestrichen und nach 3 Monaten dann außen mit Autolack erst behandelt.

Eine heikle Stelle ist unten am GOLF 4 das AUTOBLECH hinter den Vorder-Rädern !!!

Dazu muss man den Kunststoff-Innenkotflügel abschrauben. An dieser Stell sammeln sich Laub-Reste und ähnliches und von oben rinnt über diese Stellen geleitetes Regenwasser herunter !!!

-> Dies führt zu starken Rost-Schäden in diesem Bereich und am vorderen Beginn der Türschweller!

An diese Flächen entstandenen Rost möglichst wegschleifen und gut 0,6 mm dick mit Corroblock schützen !!!

-> Deshalb diese Stellen mind. 1x jährlich immer säubern; optimal beim Reifenwechsel auf Winterreifen!

Wenn Du wirklich selber an Deinem GOLF 4 arbeiten möchtest, kaufe Dir ordentliche Unterstellböcke (mit einem Serienwagenheber alleine zu arbeiten ist zu gefährlich -> das Auto kann, schräg gestellt, selbst auf rauem Asphalt leicht seitlich wegrutschen !!!^

 

Wenn Du Empfehlungen haben möchtest für die Wahl eines guten Motoröles, das auch über Jahre das Autoleben möglichst schont dann lese meinen Zusammenstellung:

https://www.motor-talk.de/.../golf-4-asz-gutes-oel-t6924091.html?...

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. VW Golf IV - Bj. 2003 - 1.4 Benziner - TÜV - welche Kosten?