ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Vom 320d Touring zum 330i mit LPG - Abwägen einer Lebenssituation ...

Vom 320d Touring zum 330i mit LPG - Abwägen einer Lebenssituation ...

BMW 3er E46
Themenstarteram 14. Oktober 2014 um 19:01

Hallo liebe Community und vor allem E46 Freunde,

Ich bin seit langem ein stiller und passiver Fan von MotorTalk gewesen und lese sehr viele Beiträge. Aufgrund dessen habe ich mich auch soeben endlich dazu bewogen mich zu registrieren und erstmalig mit anderen Usern in Kontakt zu treten. Erst einmal ohne Erwartungen - ich würde mich schon freuen wenn ihr euch die Zeit nehmen würdet mein Anliegen zu lesen. Klasse wäre es natürlich wenn ihr mir mit Tipps und Ratschlägen / Optionen zu Seite stehen könnt. Das aktive Schreiben in einem Forum ist (trotz erst 30 Jahren) absolutes Neuland für mich :-) - ich hoffe aber allen Konventionen zu 100% gerecht zu werden.

 

Um was es geht und warum ich mich nur an euch wende:

Mein Thema bezieht sich nicht zu 100% auf eine Kaufempfehlung eher auf Risikoeinschätzung/Erfahrungswerte, welche ich hoffe von euch bekommen zu können - schwierig zu erklären, ich fang einfach mal an:

Ich fahre seit 1,5 Jahren einen E46 320D Touring mit Automatik- 110KW - EZ 03/2005 (mein erster Diesel). Davor einen Seat Toledo Bj. `96 - 1.8l - 66KW - fast 5 Jahre :-). Den BMW habe ich mir mit knapp 175.000 KM angeschaft, er stand für sein Alter unglaublich gut da - mittlerweile hat er knapp 215.000 km und die dieseltypischen Begleiterscheinungen machen sich langsam bemerkbar. (Zuvor, seit dem ich ihn besitze nur Kleinigkeiten) Aufgrund meiner Jahresfahrleistung von +/-20.000 km dachte ich mit meinem damaligen Wissensstand, dass der Diesel die ultimative und nicht kaputt zu bekommende Ideallösung für mich sei (auch wenn mich der Diesel erstmals abgeschreckt hatte). Nun ist es so, dass ich ca. 1.000-2.000 € (je nachdem wie der mir bekannte und vertrauenswürdige Schrauber den Schaden einschätzt - Entscheidung steht am kommenden Samstag an, wenn er alles mal zerlegt und abbaut).

Ich wechsel dummerweiße auch gerade die Arbeitsstelle, sprich weiß ich nicht wieviel ich bald fahren werde bin aber der Meinung (sicher, bei jedem Auto kann/geht mal was kaputt) künftig auf Dieselproblematiken verzichten zu können. Wahrscheins wird die Fahrleistung +/- erhalten bleiben. Noch dazu kommt, dass ich (bzw. "the mechanic") jmd. an der Hand hätte, der (angeblich - bestätigt sich auch erst Samstag) das Auto weit über Anschaffungswert abkaufen würde. Finde ich etwas utopisch, aber das was ich über den Typ gehört habe könnte das stimmen und er macht trotzdem noch Gewinn an der Sache - bitte fragt mich nicht wie. Ich selbst habe meinen für 6.500,- gekauft, muss dazu aber sagen, dass beide Vorbesitzer ihren Wagen geliebt und sehr gepflegt hatten.

Sollte ich tatsächlich das Geld was mir angeboten für die Kiste bekommen (vor der Reparatur) bleibt nicht lange zu überlegen, auch wenn ich weiß was ich an ihm habe --> weg damit.

Jetzt einen Schritt weiter gedacht (gehen wir davon aus ich hätte das Geld in der Tasche) bin ich natürlich schon jetzt am überlegen "was wird es danach". Ich würde auch ungern das ganze Geld wieder direkt investieren. Eher etwas weniger und etwas Puffer haben.

Benziner - herzlich gerne, doch bei 20.000 km würde ich mich finanziell arm fahren - denke ich.

Allerdings wollte ich schon immer einen E46 330i Touring FL fahren und (mit bereits eingebauter Gasanlage) KÖNNTE das fahren eines solchen auch zum "erschwinglichen" bzw. zumindest zum fianziell machbaren Unterfangen werden. Auch wenn mich der Ölverbrauch etwas abschreckt, aber wenn das konstruktionbedingt normal ist und es dem Motor nichts macht - könnte ich damit leben.

Gut - auch über Gasanlagen lässt sich sicher streiten (was meinst Du dazu?). Hier rechne ich einfach mal dennoch (zzg. zum Kaufpreis) mit einer direkten Überprüfung und Neujustierung der Anlage.

Wenn ich alles richtig durchkalkuliert habe (etwas Puffer mit inbegriffen), dann würde mir der 330i touring UND Gas! nicht teurer im Unterhalt kommen als mein bisheriger 320D Touring. Mehr Leistung - keinen Selbstzünder und dessen Probleme mehr und das für den ähnlichen Preis? - sehe ich das richtig? Steuer und Versicherung wären auch günstiger als bisher.

Die Gebrauchten welche für mich in Frage kommen würden, haben allerdings +/-200.000 auf dem Tacho und bewegen sich im Bereich von 5-8 K€. Sicher, für den Motor noch nicht das Ende - doch was ist mit dem Rest? Ich beabsichtige, wenn ich diese Entscheidung treffe, dass Auto i.d.R. bis zum Ende zu fahren. Wären hier eine Nutzung (bei ca. 20.000 km) von sagen wir 3-5 Jahren noch realistisch? Eine Anschaffung zu (extrem) höheren Preis dafür aber extrem weniger KM gelaufen und nachträglichen Einbau einer Anlage kommt ehrlich gesagt finanziell aktuell nicht in Frage.

Noch etwas, gerne würde ich wieder zu einer Automatik greifen (nur Steptronic - kein SMG) doch ist die 5 Gang Automatik für den Benziner richtig ausgelegt? Oder wäre aufgrund des 6. Gangs ein Schalter vorzuziehen? Sicher eine induviduell zu treffende Entscheidung - mir geht es eher um "was passt besser zu dem Auto" als persönliche Neigungen...

Gas, sicherlich auch ein leidiges Thema über das man streiten kann (ich hoffe nicht :-o)

Fährt von euch evtl. jemand einen 330i oder vergleichbaren Motor mit Gas? Kann mir evtl. jmd. seine Erfahrungswerte schildern? Hat eine Gasanlage ein mmh, nennen wir es Haltbarkeitsdatum?

Oder kann diese durchaus durch (richtigen Einbau und pflegliche Wartung) durchaus für mehrere 100tkm gut sein?

Tut mir leid, dass es so lang geworden ist - ich bin euch bereits jetzt für konstruktive Ratschläge und ehrliche, fachliche / sachliche Meinungen äußerst dankbar!!

Herzlichsten Dank euch schonmal und viele Grüße aus Bayern!

justBnic3

Ähnliche Themen
30 Antworten

Ideal wäre wohl dann eher ein 330d :)

Themenstarteram 14. Oktober 2014 um 19:57

Hallo dseverse,

das hatte ich mir auch bereits überlegt, doch dachte ich mit dem 330i MIT Gas die Reparaturschwächen der Dieselanbauteile umgehen zu können und zeitgleich die Unterhaltskosten eben auf ähnlichem Niveau zu halten...

Ich habe einen 530d und 320d. Der 5er hat nun ca. 516.000 km. Was meinst du mit Dieselanbauteilen? Jeder Motor hat seine Schwächen. Die Benziner kränkeln an Valvetronic etc. So ein Auto braucht halt eben Pflege und ehrlich gesagt, bin ich der Meinung, das ein Auto nur zum Service zu fahren nicht ausreicht, um es lange am Leben zu erhalten. Sicherlich sind die 330i ziemlich unkaputtbare Maschinen. Gilt auch für den 30d Motor, wobei ich im 5er noch immer den ersten Turbolader fahre, was viele nicht glauben. Ist aber so :) .

Ich kann ja mal für mich antworten.

Ich habe seit August 2013 einen 328i Touring (die sind selten, vor allem ohne Hinterachsproblematik, aber es gibt sie) mit 5-Gang-Schalter und minimaler Ausstattung. Gekauft habe ich ihn mit knapp 172.000km, am heutigen Tag stehen da ca. 210.600km auf der Uhr. Einen Diesel habe ich nie in Betracht gezogen, das muss ich dazusagen. Ich mag weder das Geräusch, noch das Drehverhalten noch den Gestank. Aber eine Gasanlage hatte ich überlegt, es aber wieder verworfen. Warum eigentlich? Weil die Spritkosten im Endeffekt nicht so viel ausmachen. Um die 200.000km kommen ganz andere Dinge. Meiner hatte ein wenig Gammel rundherum, den habe ich für 1.500€ entfernen lassen. Gut, das kann einen Diesel auch treffen. Dazu habe ich das Fahrwerk revidiert (ein Unterschied wie Tag und Nacht!), auch wieder 1.000€. Dann noch Kleinscheiß wie eine neue DISA etc., es summiert sich.

Fakt ist, dass ich bei der Aussage "Nur mit LPG kann ich mir das Auto leisten" hellhörig werde. Weil es dann eben auch an anderen, entscheidenden Stellen eng wird. Spritkosten sind nicht alles, leider.Die Motoren an sich halten bei richtiger Pflege und viel Langstrecke sowieso ewig. Aber das Drumherum macht dann öfter mal zicken.

Deshalb die ehrliche Antwort: Wenn der 330i NUR mit LPG drin ist, lass die Finger davon! Gerade wenn du schreibst, dass du nicht viel selbst machen kannst.

Woher kommst denn aus Bayern? Wir haben hier eine nette Schrauberclique in München etabliert, die bisher vor nix zurückgeschreckt ist :D

Themenstarteram 14. Oktober 2014 um 20:53

Hallo Zusammen,

danke euch für eure ehrlichen & schnellen Antworten.

@ dseverse:

Das mit dem ersten Turbolader glaub ich Dir schon - Ausnahmen bestätigen ja die Regel.

Freu mich da auch für Dich, hatte da leider (wie so viele) nicht so viel Glück... Trotz regelmäßiger Wartung durch einen Bekannten mit Ahnung und Materialen (Hebebühne, etc.) Auch meinen Turbo an sich habe ich recht schonend behandelt - mich haben die Leute schon fast für bekloppt erklärt weil ich überaus auf warm und kaltfahren aus bin... Meine Überlegung war halt, dass mit einem normalen Saugmotor weniger kaputt gehen kann was erheblich ins Geld geht UND die Dieselersparnis gewaltig schmälert.

@ Bayernlover:

Das mit den Schraubern hört sich sehr gut an, komme leider aus Würzburg.

Das mit den Ab&An-Reparaturen und Instandhaltungen ist mir bewusst und auch nicht wirklich das Problem. Bzgl. meiner Aussage ("mit LPG erschwinglich") meinte ich eigentlich, dass ich den 330i auch mit Super bezahlen könnte nur würde mir der Sprung von den gewohnten Dieselpreisen auf die deutlich höheren Spritunterhaltungen ungewohnt vorkommen und dadurch irgendwie "weh" tun - hört sich vielleicht blöd an!?!

Daher eben der Gedanke, das mit Gas wieder zu kompensieren...

Ich hab zufällig vor 2 Jahren fast das Auto gekauft, was du suchst. Einen 330iA Touring mit LPG. Hatte beim Kauf 200 tkm, inzwischen 225 tkm.

Was man bei einer bereits eingebauten Gasanlage nicht unterschätzen darf, ist die Möglichkeit, dass die Anlage nachgebessert werden muss. So bei meinem geschehen. Da musste nachgebessert werden, was mich zusätzlich 550 € gekostet hat.

Ansonsten hat Bayernlover absolut recht: die laufenden Kosten bestehen nicht nur aus Sprit.

Ich glaube du fährst mit dem 320d ganz gut, aber bei deiner Gelegenheit würde ich den auch abgeben.

Wie ich das verstehe, hast du einfach Lust auf bisschen mehr Leistung. Klingt auch für mich nach 330d ;)

Bin sehr zufrieden, für 1,26€/l tanken und mit 204PS im Schnitt 6,5l verbrauchen ist einfach nur schön. Zum Gas kann ich leider nichts sagen, bin aber kein Freund davon, auch wenn viele glücklich sind.

Ich würde keinen mehr kaufen, der schon eine LPG-Anlage drin hat.

Okay, Diesel vs. 6 Zylinder Benziner :)

Jetzt mal an die Diesel Fraktion.

Was geht im "alter" bei den Diesel gerne mal kaputt, bzw kann immer mal schnell den Geist aufgegeben.

Ich denke da an Turbo, Drallklappen, Injektoren.

Im schlimmsten Fall entstehen da Motorschäden.

Bitte nicht falsch verstehen, ich will die Diesel nicht schlecht machen.

Themenstarteram 15. Oktober 2014 um 15:34

Hallo Zusammen,

@ FlashbackFM:

Danke Dir - ca. 500 € + /- zur Überholung / Check der Anlage hatte ich bereits mit einkalkuliert ;) - dachte ich mir auch schon, da ja nicht jedermann (Fachmann) den Einbau / Wartung vornehmen sollte oder dürfte... :)

"Du würdest keinen mehr kaufen der eine LPG Anlage bereits verbaut hat..." - weil schlechte Erfahrungen mit gemacht? Nicht wegen den 550,- - oder? Habs jetzt nicht ganz gepeilt, hast Du das Auto "fast" gekauft - oder gekauft :confused: -

Klar, Überlegung ist auch einen mit weniger Laufleistung zu kaufen und die Anlage dann on top für ca. 3.000,- einbauen zu lassen. (Aber: ob sich das noch lohnt? Dann würde ich ihn glaub ich nich umbauen lassen sondern so fahren...)

Wäre klasse, wenn Du mir hier Deine Argumente nennen könntest - da ich ja genau mit dem Gedanken spiele...

@ VentusGL:

(preislich meintest Du sicherlich?!) Das stimmt, ich fahr mit meinem 320dA auch wirklich top ...

Aber, wie Du auch gut zwischen den Zeilen gelesen hast :p - etwas mehr Bumms wäre doch sehr willkommen...:D

Ja das mit dem Gas hört man leider auch an jeder Ecke was anderes. Mein Gedanke war eben, dass der M54 B30 - Motor ja als beste Vorraussetzung für ein Betrieb mit Gas gilt. Den Gedanken mit dem 330D verfolge ich aber auch weiter, sprich die Option ist (noch) nicht ganz vom Tisch . Vorallem, da die Auswahl hier auch bedeutend breiter ist. Dann aber manuell richtig - da Automatik ja hier absolut überfordert?!

@ tom3012:

Fairerweiße muss man ja auch sagen: 6 Zylinder Diesel vs. 6 Zylinder Benziner :D

Aber ja ich versteh Deine Andeutung...

Naja Diesel, das "typische halt": Turbolader, Injektoren, Ansaugbrückenprobl., Drallkappen, AGR, Pumpe (das sind zumindest die mir Bekannten Problemmacher beim 320D - denke das wird beim 330D nicht viel anders sein...)

Zitat:

@Bayernlover schrieb am 14. Oktober 2014 um 20:25:11 Uhr:

... Weil die Spritkosten im Endeffekt nicht so viel ausmachen....

Naja,

rechne doch die echten Spritkosten für deine rund 35.000 km mal aus.

http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/590850.html

14,68€/100km*35000km* = 5138€

gegenüber z.B. meinem alten Diesel der ziemlich getreten wird:

https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/408343.html

10,83€/100km*35000km = 3790,5

finde ich schon beachtlich für 1 Jahr

Gruß,

ElM

Das stimmt schon, aber: Das macht nicht mal die Hälfte der Gesamtausgaben aus. Dass ein Diesel oder Gas nicht günstiger sind, habe ich nicht behauptet ;)

Nur, leider ist das nur ein kleiner Teil der Gesamtkosten, den man da einsparen kann.

Logisch hab ich das Auto gekauft. Zahlst du eine Reparatur für ein fremdes Auto? :D

Mein Motor hatte ein Problem; ständig ging die MKL an. Da die Anlage ohnehin nicht perfekt eingebaut war, lag es für mich nahe, das Problem bei eben der Anlage zu vermuten.

Letzten Endes lag es an was ganz anderem. Allerdings war das echt nervig, weil weder ich noch meine Werkstatt bei der Anlage genau wussten, an was man ist.

Deswegen Anlage lieber selber nachrüsten lassen, dann weiß man, was man hat.

Themenstarteram 15. Oktober 2014 um 23:20

Hallo Zusammen,

@ElMaestro83 - 35.000km p.a. ist natürlich beachtlich für ein Jahr (nach meinen angepeilten 20.000 gemessen). Die Spritersparnis von knapp 1,3K aber natürlich auch. Aaaaber bei den Laufleistungen, darf dann beim Diesel (klar, kann beim Benziner auch was anderes sein - aber eben in der Regel nicht so teuer) weder Lader noch Injektoren o.ä. kommen, sonst wäre die Ersparnis (und da ist die teurere Versicherung + Steuer noch gar nicht mit einkalkuliert) - zack - wieder aufgefressen.

@ Bayernlover: Klar - Sprit ist bei Weitem nicht alles was bei einem KFZ so alles anfällt.

@ Flashback: Na Looogisch doch ;) - war mir nur nicht sicher. .Passt hab ich falsch interpretiert mit der Aussage "Ich hab zufällig vor 2 Jahren fast das Auto gekauft, was du suchst."

Aber wenn ich das richtig verstanden habe, hats ja dann doch nicht an der bereits miterworbenen LPG Anlage gelegen sondern an was anderem. (Rein Interesse halber und zur eigenen Weiterbildung: an was bitte?) ... Ergo muss eine bereits verbaute Anlage (Kenne die Firma - die sind speziell auf Gas getrimmt) ja nicht unbedingt eine schlechte Wahl sein. Da noch dazu die Anlage "frisch durch den TÜV / Fachwerkstatt" angepriesen wird...

Muss nochmal drüber schlafen und werde (am Wochenende / Anfang nächste Woche ) hoffentlich die richtige Entscheidung treffen...

p.s. kann mir mal bitte einer erklären - sorry, wie gesagt ist mein erster aktiver Forumseinsatz "in life" und daher noch kein Profi :) - wie ich jmd. vernünftig zitieren kann?

Danke auch an alle für die rege Diskussion und alles eben...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Vom 320d Touring zum 330i mit LPG - Abwägen einer Lebenssituation ...