ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. 330i "Tracktool"

330i "Tracktool"

BMW 3er E46
Themenstarteram 3. Febuar 2020 um 21:48

Hallo,

ich habe mir eine E46 330i Limousine (Baujahr 07/2003) als Zweitwagen/Tracktool zugelegt und möchte gern ein paar Sachen daran umbauen. Das ganze soll vorerst kein reines Track-Auto werden, Rückbauten sollten stets möglich bleiben.

Komfort spielt bei der Auswahl der Teile keine Rolle, das ganze sollte gut auf der Rennstecke fahren, hauptsächlich Hockenheim und sekundär Nordschleife.

Wichtig außerdem: Das ganze soll relativ Preiswert sein :)

Geplant an Umbauten ist vorerst Fahrwerk, Sitz und ein guter Satz Reifen. Kurz gesagt: So umbauen, dass man richtig sitzt und das Auto gut fährt auf der Strecke. Was wäre noch "nötig" um das Ziel zu erreichen?

Welches Fahrwerk ist zu empfehlen? Die Auswahl ist gefühlt unendlich. Oft wird ein KW V3 erwähnt, das fände ich aber etwas teuer. Ein ST X(T)A hatte ich in Erwägung gezogen. Bilstein B14/16, H&R Mono sind ja auch bekanntlich ordentlich. Hat jemand Erfahrungswerte mit den Fahrwerken auf der Rennstrecke oder andere Empfehlungen? Muss kein Gewindefahrwerk und auch nicht verstellbar sein.

Was im gleichen Zug noch zu erwähnen ist: Lohnt sich ein anderer Stabilisator? Stehen die Kosten/der Aufwand im Verhältnis zur Verbesserung des Fahrverhaltens?

Im Moment soll der Innenraum noch möglichst intakt bleiben bzw. möglichst rückstandslos rückbaubar sein. Wie kann man da am Besten 4-Punkt Gurte befestigen, wenn überhaupt?

Sitz wird ein Sparco Sprint, Reifen die Federal 595 RS-PRO (225/45/17 rundum) und Domstrebe vorne/hinten kommt auch rein.

Für sonstige Tipps, Anregungen und sonstige Sachen die evtl. wichtig sind bin ich auch sehr dankbar!

Ähnliche Themen
20 Antworten

Ja auch Stabi kann sinn machen, würde ich aber nach FW Umbau erst machen. Denn je nachdem ob er über oder untersteuernd läuft kann man über Stabis vorne und hinten gegen arbeiten.

Aber ich würde über PU Lagerung nachdenken damit auch das FW voll zu Geltung kommt und stramm ist.

Also bezogen auf das Fahrwerk würde ich in jedem Fall ein gewindefahrwerk empfehlen... KW v3 ist für das Auto vielleicht was viel - aber stx oder alles in der Preisklasse 600-1000 würde ich in Erwägung ziehen. Und wenn du in Hockenheim fährst wäre im 2. Schritt noch zu überlegen ob was an der Bremse zu machen ist... Mit den Standardbremsen kannst du vermutlich einen Satz pro Veranstaltung rechnen. Für den Anfang m.M. Aber definitiv in Ordnung und machbar. Denke die Prioritäten Liste ist mit Fahrwerk und reifen schon richtig.

Themenstarteram 4. Febuar 2020 um 0:12

Beim Fahrwerk schwanke ich noch zwischen ST XA und XTA. Das XTA hat halt eine Sturzverstellung, kostet allerdings auch 300€ mehr...ist die Frage ob sich das lohnt.

 

Die Vorderachse wurde vom Vorbesitzer sogar schon PU gelagert.

 

Bei den Bremsen habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Ich werde erstmal die Serienbremsen fahren, schauen was die so können. Die von 330i haben eigentlich einen guten Ruf.

 

Danke für die Antworten :)

Wenn du erstrangig Hockenheimring fahren willst solltest du dringend über eine vernünftige Bremsenkühlung nachdenken!

 

Ankerbleche und Schläuche für Kühlung gibt es zB bei Burkhardt Engineering.

 

H&R stabis, 235er reifen auf 17 Zoll und ordentlich Sturz helfen auch ordentlich.

Wie donBogi schon schrieb, unbedingt die Bremse anfassen.

 

Tatsächlich würde ich erstmal die Org. Scheiben vorne drauf lassen.

Aber die Bremsbeläge durch zb Ferodo DS Performance, diese sind relaitiv preiswert und die Bremse hält deutlich länger durch von der Tragfähigkeit!

 

Wenn du dann an der VA noch eine verbessere Kühlung verbaust, ist dies narürlich noch mal besser!

 

Bremse HA kannst du komplett Serie belassen.

 

P.S.

Hockenheim vernichtet deine Bremse

Is Hockenheim soviel krasser als die NS?

Zitat:

@audifan1982 schrieb am 4. Februar 2020 um 17:28:29 Uhr:

Is Hockenheim soviel krasser als die NS?

Hockenheim ist halt eine knackige Rennstrecke während NS eine sehr kurvige Landstraße darstellt :D

Hi,

so wird das nix. Wenn Du ein Tracktool willst, mach es richtig, oder lass es. Alle Vorschläge hier sind halber Kram... wenn überhaupt. Dann sind Tracktool und preiswert absolute Gegensätze.

Gerade Hockenheim oder Nürburgring GP-Strecke gehen sowas auf das Material. Nordschleife ist wieder etwas anderes.

Mach Dir erst Gedanken, was Du machen willst....

Spare nie an Sicherheit.... (- wegen Deiner Frage zu den Gurten) Ein Sitz und die Gurte sollen nicht gut aussehen, die sollen Dir den Ar... retten. Da muss Du schon Anker in die Karosse setzen.

Semis und Sparfahrwerk passt auch nicht. Du wirst Dich wundern, wie ein guter Semi, der auf Temperatur ist die Karre festhält. Dann bist Du schon eher bein einem KW-Competition.... wenn Du das machst, solltest (musst) Du über einen Käfig nachdenken. Die Karosse ist von 2003....

Un das geht so immer weiter. In unserem M3 steckt längst mehr Kohle als die Basis gekostet hat...

Lösung: Kauf Die ein "fertiges" (falls sowas je fertig ist) Tracktool. Muss auch keine 330 sein.... geht am Anfang auch kleiner....

VG

Zitat:

@donBogi schrieb am 4. Februar 2020 um 19:18:23 Uhr:

Zitat:

@audifan1982 schrieb am 4. Februar 2020 um 17:28:29 Uhr:

Is Hockenheim soviel krasser als die NS?

Hockenheim ist halt eine knackige Rennstrecke während NS eine sehr kurvige Landstraße darstellt :D

Hi.... gewagt... kurvige Landstrasse :) Bist Du die NOS schon mal schnell gefahren? Mir fällt eher ein - Hockenheim - topfebene Rennstrecke und NOS bucklige Rennstrecke mit jede Menge Tücke...

VG

Definiere schnell :)

Aber wenn du hier schon gleich auf dem Niveau redest gehe ich davon aus dass ich dir langsam bin. Ist aber ok, ich habe Spaß!

 

Die Tipps die gegeben wurden sind soweit ok... alles im Rahmen eines vertretbaren Budgets! Wenn du dir leisten kannst für Spaßzwecke soviel reinzustecken schön für dich, wenn du das aber auf Amateurniveau betreibst bist du hier eher Fehl am Platz mit deinem Vorschlag viel auszugeben oder es gleich sein zu lassen weil eh alles voll teuer ist (so liest es sich heraus).

 

Sorry für OT

Zitat:

@guido-run schrieb am 4. Februar 2020 um 19:24:35 Uhr:

Hi,

so wird das nix. Wenn Du ein Tracktool willst, mach es richtig, oder lass es. Alle Vorschläge hier sind halber Kram... wenn überhaupt. Dann sind Tracktool und preiswert absolute Gegensätze.

Gerade Hockenheim oder Nürburgring GP-Strecke gehen sowas auf das Material. Nordschleife ist wieder etwas anderes.

Mach Dir erst Gedanken, was Du machen willst....

Spare nie an Sicherheit.... (- wegen Deiner Frage zu den Gurten) Ein Sitz und die Gurte sollen nicht gut aussehen, die sollen Dir den Ar... retten. Da muss Du schon Anker in die Karosse setzen.

Semis und Sparfahrwerk passt auch nicht. Du wirst Dich wundern, wie ein guter Semi, der auf Temperatur ist die Karre festhält. Dann bist Du schon eher bein einem KW-Competition.... wenn Du das machst, solltest (musst) Du über einen Käfig nachdenken. Die Karosse ist von 2003....

Un das geht so immer weiter. In unserem M3 steckt längst mehr Kohle als die Basis gekostet hat...

Lösung: Kauf Die ein "fertiges" (falls sowas je fertig ist) Tracktool. Muss auch keine 330 sein.... geht am Anfang auch kleiner....

VG

Guido, du hast freilich nicht ganz unrecht mit dem Budget des TE's.

 

Aber...

Ich gehe fest davon aus, dass du mit deinem M3 schon relativ weit vorne mit fährst. Der Wagen ist eine Macht und hat eine mächtige Performance, ganz klar.

 

Aber das will der TE doch gar nicht.

Er will einen Daily, welcher immer mal bei Touri - Fahrten ein wenig abliefert.

Er sucht doch den "Einstieg".

Das darfst du mit deinen Ansprüchen und deinem M3 nicht vergleichen, er hat einen anderen Anspruch.

 

Und natürlich spielt Geld bei ihm eine Rolle.

 

Deswegen finde ich, dass mit einem ordentlichen Satz Räder, angepasste Bremsen, ein KW V2 (o. ähnliches) schon ein guter Anfang gemacht ist "zum reinschnuppern".

 

Wie gesat Guido, du fährst mit deinem Material in einer ganz anderen Liga.

Hi,

nein darauf wollte ich nicht hinaus. Aber ich sehe schon einen Unterschied zwischen einem sportlich getrimmten 3er und einem Tracktool.

Und es geht auch nicht um „wirklich schnell“... da bezog ich mich auf die kurvige Landstraße...

PS: ... ich bin sicher nicht wirklich schnell... bekomme aber mit, was mein Sohnemann dem Koffer abverlangt... daher vielleicht meine Sicht...

VG

Ja, aber wie viele fahren am Ring so rum, so wie es der TE vor hat...

Ich bin 2 mal im Jahr dort zu den Touri - Öffnungszeiten.

 

Klar, die sehr gut aufgebauten Tools, so wie eurer, sind eine absolute Augenweide in Sachen Performance, Klang, optische Details usw.

 

Aber wie du selbst schon sagst, in solchen Autos stecken auch noch mal bequem 20k drin, bis sie so da stehen.

 

Der große Teil will und kann das aber nicht. Und trotzdem fahren, und das nicht wenige, ihre Runden in ihren leicht "fresierten" Autos.

 

Und das ist doch in Ordnung.

Ok sagen wir es anders, ich gehe davon aus dass der TE dann eher ein Spassgerät sucht, so wie die meisten :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen