ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Vibrationen am Lenkrad

Vibrationen am Lenkrad

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 10. Juni 2011 um 0:35

Hallo Leute,

ich hab seit ca 1 Monat meinen neuen Polo 6r 90 PS Diesel, von Beginn an fiel mir auf, dass bei Geschwindigkeiten ab ca 100kmh das Lenkrad manchmal leicht vibriert obwohl die Straße keinen Anlass dazu gibt.

Gibt es da ähnliche Erfahrungen oder vielleicht Tips woran das liegen könnte?

Bedanke mich schon mal für eure Hinweise!

Gruß

Felix

Ähnliche Themen
55 Antworten

Hm...jetzt bin ich etwas durcheinander...

Habt ihr nurn ein Zittern, wie bei einer Unwucht, bei evtl. einem bestimmten Geschwindigkeitsbereich oder habt ihr eine Vibration im Lenkrad?

Seit ich auf die 215er Reifen gegangen bin, habe ich nämlich auch ne Unwucht...also ich denke, daß es das zumindest ist. War am schlimmsten zwischen 80-120 km/h, dann wurde zum 2. Mal ausgewuchtet, und damit wurde es zumindest besser, natürliuch haben sie auch die Räder bunt durchgemischt, von vorne nach hitnen etc. Je nach Fahrbahnbeschaffenheit, habe ich aber immer noch ein leichtes "Zittern" im Lenkrad....je besser und glatter die Straße, umso mehr nimmt man es wahr.

Ich dachte nun, daß es eine Unwucht des Rades unter Last sei, die sie mit den Standard-Auswuchtmaschinen eben nicht wegkriegen. Gerade auf ner Autobahn und längerem 110-120 km/h Gerolle, habe ich immer das Gefühl, ich hätte Massagesitze unterm Hintern und das ganze Auto dröhnt leicht...geht euch das auch so? Da ich aber sonst, ständiger Gast beim :D bin und mittlerweile reichlich genervt, dachte ich, ich lebe halt mit dem Gezucke am Lenkrand und vermeide , so gut wie möglich, Geschwindigkeiten in dem o.g. Bereich.

Also was ist es nun, bei euch, die schon mit den Antriebswellen experimentierten oder anderen Sachen...das typische Unwucht-Schlackern am Lenkrad oder eine Vibration...?

Welches Bauteil sollte ich ansprechen, wenn ich soweiso mal wieder, wegen was auch immer, in der Werkstatt bin?

 

@ peppar

Die "Laufunruhe" beim Polo ist wirklich ein Thema für sich. Irgendwo habe ich mal aufgeschnappt, dass die (zu weichen?) Buchsen der Vorderachs-Lagerung, dafür verantwortlich sind, dass viele Polos ein derart zickiges Fahrverhalten an den Tag legen. Den Wahrheitsgehalt dieser Aussage kann ich nicht prüfen, jedoch erscheint mir diese Behauptung schlüssig.

Grundsätzlich ist ein zitterndes, vibrierendes oder sogar pendelndes Lenkrad nicht zwangsläufig ein Indiz für eine Unwucht der Rad-/Reifenkombination.

Viel häufiger ist die Ursache, mangelhafter Rundlauf des Rades. Völlig inakzeptable Höhen- und/oder Seitenschlagwerte - das Rad eiert. Wenn Du bei Geschwindigkeiten über 100 Km/h glaubst, Du hättest Massagesitze, kommen die Probleme von der Hinterachse!

Für Dröhngeräusche, die jeden Autofahrer zunächst ein defektes Radlager vermuten lassen, sind überwiegend "Auswaschungen" an den unangetriebenen Rädern verantwortlich. Diese Auswaschungen oder auch Sägezähne genannt, begünstigen verständlicherweise auch Laufunruhe.

Deine Räder dürfen bei der Demontage, in keinem Fall, "bunt durchgemischt" werden. Richtig ist, wenn alle Räder in Intervallen von spätestens 10 000 Km seitengleich umgesetzt werden.

Die Räder wurden dort beim Kauf, direkt bei der Reifenmontage ausgewuchtet und eben nach der Reklamation erneut...Besserung trat ein, aber grundsätzlich ist das Problem nicht beseitigt.

Die Räder wurden umgesetzt, nachdem ich die Unwucht reklamiert hatte. Ob die nun seitengleich getauscht wurden, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen, ich hab nur an einer Felge erkannt, daß sie vorher vorne und nun hinten saß und weiß selbst da nicht genau die vorherige Position. Ich hätte es eigentlich sinnvoller gefunden, wenn sie die Räder an die gleich Position bringen, nach erneutem Auswuchten, dann hätte man einen besseren Vergleich gehabt und bis zum 2. Auswuchten lief der Wagen keine 200km.

Irgendwelche Auffälligkeiten am Reifen brauchen ihre Zeit und diese sind erst seit Ende April drauf, bei mir als Wenigfahrer....also müßte ich schon ziemlich lange mit dem Zittern leben, bis sich da Auswaschungen etc. abzeichnen. Bei den 185er Reifen ab Werk gab es keinerlei Probleme.

Ich dachte nur, daß nun die Antriebswellen bei einigen "unter dringendem Tatverdacht" stehen und hätte damit einen neuen Ansatzpunkt...?

An einen Mangel an den Achswellen will ich nicht so richtig glauben, dann wären die Probleme mit den kleineren Rädern auch vorhanden.

Ich bleibe dabei, die häufigsten Probleme kommen von unrunden Rädern und nicht von "Unwucht". Als Beweis dafür führe ich an, dass man Dir die Räder umgesetzt hat, in der Hoffnung, das Problem hätte sich durch "Verlagerung" gelöst.

Im Grunde ist es ganz einfach peppar. Die Basis für erfolgreiches Auswuchten, bildet nur ein optimal rundlaufendes Rad. Sowie die Basis für eine dauerhafte Lackkonservierung, eine penible Politur und Vorbereitung ist. :D

Hm..ok..und jetzt?

Ich habe die Felgen neu gekauft und die Reifen auch...und verlasse mich dann eben auf meinen :). Das Schlackern des Lenkrades war vorhanden, als ich ihm vom Hof fuhr und bei 80km/h ankam, also kann ich nicht einen Höhenschlag verursacht haben und seither bin ich auch nirgendwo drauf gedonnert.

Wie soll ich nun feststellen, woran es liegt? Ist es die Felge, ist es der Reifen, ist es die Kombi aus beidem? Was kann ich tun? Denn wenn es sowas wie ein Höhenschlag ist, krieg ich das ja nie weg und dafür war mir das Späßchen ein wenig zu teuer. Anscheinend kriegen die es aber auch nicht hin, denn sie haben es ja 2 mal versucht und zwar verbessert, aber nicht ganz rausgekriegt. Im Übrigens haben sie definitiv nicht nur die Räder von vorne nach hinten getauscht, denn eine Felge hatte zu Beginn einen Lattenzaun an Auswuchtgewichten und nun nicht mehr...die haben es schon versucht. Aber wenn die Felge von Anfang an, von Herstellerseite, nicht in Ordnung war, wie soll ich das beanstanden, hätten die das an der Auswuchtmaschine nicht merken müssen? Ich kenn mich da nicht aus, hab aber keine Lust übern Tisch gezogen zu werden...

Und...wenn sich herausstellen würde, daß die nicht rund laufen, würden die doch sicher sagen, daß es nun in den 2 Monaten Betrieb durch mich verursacht worden wäre ...oder?

Zitat:

Original geschrieben von peppar

Hm..ok..und jetzt?

Bitte deinen :), dass er dir testweise die Originalräder eines anderen Polos montiert.

-> du fahren

-> wenn gut, du wissen: deine Felgen / Gummis = Scheisse

-> wenn auch schlecht, dürfte der Fehler wohl eher am Fahrzeug selber zu finden sein

just my 2¢ ;)

am 30. Juni 2011 um 8:25

Mir hat mein Freundlicher mal gesagt, dass wenn ich breitere Reifen nehmen sollte als die ab Werk montierten, dann sollte ich meine Achsen neu vermessen lassen und auf die neuen Reifen einstellen lassen.

Dann müßte ja theoretisch jeder Cross Polo (als Beispiel) beim Wechsel von Sommer- auf Winterräder die Achsen neu vermessen lassen...denn als Winterreifen fährt der ja auch nur den 185er, klassisch konfiguriert und die Winterreifen dazu gebucht... :rolleyes:

am 30. Juni 2011 um 13:00

Ja, das habe ich mich dann auch gefragt. Er meinte man sollte das Auto auf den größten und breitesten Reifen der gefahren wird abstimmen lassen. Aber ob das was bringen soll, wage ich zu bezweifeln. Vorallem kostet das 150 Euro.

Ich denke, ich werde demnächst den 3. Versuch wagen und noch einmal auswuchten lassen, dann aber bei einer anderen Firma, auch im Sinne einer unabhängigen Meinung.

Sollten Deine Räder wirklich unrund sein, hast Du das natürlich nicht verbockt. Unrunde Räder sind häufig das Ergebnis von Unkenntnis oder Nachlässigkeit bei der Montage. Eine Wuchtmaschine kann derartige Mängel nicht erkennen. Lediglich Unwucht (ungleiche Massenverteilung) wird angezeigt und durch das Anbringen der Zinkgewichte ausgeglichen. Häufig werden Räder aber schon mit ungeeigneten Spannmitteln auf der Maschine gewuchtet, ohne dass sich der Mechaniker dessen bewußt ist.

Mein Vorschlag: fahre zu einem Gummihoeker :D (Reifenhändler) und erteile den Auftrag, alle Räder auf Rundlauf zu prüfen. Sollte sich herausstellen, dass Deine Räder unrund sind, läßt Du Dir dieses Ergebnis, kurz in einem Zweizeiler bestätigen.

Danke Gummihoeker!

Genau das hatte ich auch vor, eine Firma, die den lieben langen Tag sich rund um's Gummi beschäftigt und zudem auch einen guten Ruf genießt. Und selbstverständlich könnte ich es mir nicht verkneifen meinem :), dem ich 2 mal die Chance gab, das Ergebnis zu präsentieren.

Es könnte natürlich sein, daß es auch bei Borbet Stand der Serie ist...:D

...wie ich diesen Ausdruck doch liebe...

Den guten, alten Stand der Technik, wer fürchtet ihn nicht?:D

PS: stellst Du Dich in der Werkstatt einfach mal daneben, um den Rundlauf Deiner Räder zu begutachten. Dafür brauchst Du kein Gummi-Abitur!:D

am 1. August 2011 um 20:50

Zitat:

Original geschrieben von Tommy119

Meiner geht kommenden Montag zum :), da werden dann beide Antriebswellen getauscht. Aber ich werd die dort mal drauf hinweisen, dass sie mal nen Blick auf die Stoßdämpfer werfen sollen. Echt verwunderlich, dass Stoßdämpfer nach so kurzer Zeit hinüber sind. Evtl. ne komplette Charge die Fehlerhaft sind. Hast du nicht auch so in dem Dreh abgeholt wie ich?! Hab meinen am 5.5 abgeholt.

Grüße Tommy

und wie is das jets

ich habe das selbe bij die cross polo und wachte auf der importeur

gr hermann

Probleme mit zitterndem lenkrad beim Cross Polo 5/2011 105PS TDI

Eine Tag nach Kauf reklamiert und nun der 3te Versuch vom Autohaus das Problem in den Griff zu bekommen.

Hier mal der Stand.....

 

Aktuelle Stand 23.07.2012

 

Nach dem 2ten Versuch der Werkstatt das Auto ruhig zu bekommen (Auswuchten, Feinwuchten, Räder tauschen) wurde ich angerufen, dass es besser sei, und das Zittern, Vibriren des Lankrades, das auch am Popometer zu spüren ist (bei 70-80km/h am stärksten zu spüren) so weit weg ist.

 

Sie sagten mir, dass das bei den breiten Reifen nicht ganz wegzubekommen ist (215/40er Contis ohne Sägezahnbildung oder schlechtes Laufbild).

Meine Antwort: Ich fahre seit Jahren Autos mit deutlich breiteren Reifen (A3, TT bis zu 255er 19er)

Dazu kam dann am Telefon wenig an weiteren Ausreden.

---------------

So nun kommt es: Habe gestern abend um 17:20 den Wagen mit dem Werkstattmeister Probegefahren und war entsetzt. Genau das gleiche Zittern, Virbriren wie vorher.

Antwort des Werkstattmeisters: Der Wagen bleibt hier (es war ihm sichtlich peinlich als er das zitternde, vibrirende Lenkrad sah)

..............So nun zur meiner Frage: ab wann kann ich denen die Kiste auf den Hof stellen und den Vertrag wandeln.

 

Das Auto ist seit 4 Wochen in meinerm Besitz, wurde mit 14.700km übernommen (Jahreswagen) und hat aktuell 16.500km drauf. Der Mangel wurde am ersten Tag nach übernahme schon telefonisch gemeldet. Es ist aktuell der 3te Versuch am laufen den Cross Polo hinzubekommen.

 

---------------------sehen wir mal was passiert....

Deine Antwort
Ähnliche Themen