ForumTesla S und Tesla X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla S und Tesla X
  6. Versicherung für den Tesla - Erfahrungen

Versicherung für den Tesla - Erfahrungen

Tesla Model S, Tesla Model X
Themenstarteram 27. Juli 2017 um 16:30

Hallo, hat jemand schon Erfahrungen mit der von Tesla empfohlenen AXA-Versicherung gemacht? Oder habt Ihr Tipps, welche Versicherung optimal wäre? Mein X100 wird bald abgeholt ;))))

Danke.

Ähnliche Themen
121 Antworten

In welcher Haftpflicht- und VK Klasse ist der Tesla den eingestuft?

Muss ich zu Hause nachsehen.

Die eMover Versicherung ist eine Gruppenversicherung zum pauschalen Preis. Da gibt es keinen SFR, keine Typklassen, keine km, Garagenmerkmale, usw. Vor allem gibt es auch keine Einschränkung des Fahrerkreises und auch keine Einschränkung beim Alter.

Ich konnte mein Fahrzeug noch für 950 €/Jahr mit 500/500 SB versichern. Jetzt liegt der Preis bei Neuabschluss je nach Fahrzeug bei etwa 1.200 Euro/Jahr. Das ist für ein Auto in dieser Preisklasse immer noch günstig.

Zitat:

@egn schrieb am 12. September 2017 um 11:17:49 Uhr:

Die eMover Versicherung ist eine Gruppenversicherung zum pauschalen Preis. Da gibt es keinen SFR, keine Typklassen, keine km, Garagenmerkmale, usw. Vor allem gibt es auch keine Einschränkung des Fahrerkreises und auch keine Einschränkung beim Alter.

Ich konnte mein Fahrzeug noch für 950 €/Jahr mit 500/500 SB versichern. Jetzt liegt der Preis bei Neuabschluss je nach Fahrzeug bei etwa 1.200 Euro/Jahr. Das ist für ein Auto in dieser Preisklasse immer noch günstig.

Ja emover kostet 1200€/a. Für Vielfahrer, evt. ohne sonstige Rabatte die nutzbar wären ist das durchaus gut. Aber ich bin bei meiner S-Klasse bei 670€/a (VK500/500). Da ist der Steuervorteil des E-Autos völlig dahin. Ich war ja drauf und dran mir ein Model S zu kaufen, hab aber dann genau gerechnet (TCO), die S-Klasse gebraucht ist deutlich günstiger als das Model S neu (logisch Äpfel und Birnen). Aber das Model S bleibt auf dem Radar, da wird sich mit steigender Konkurrenz und steigendem Absatz anderer E Autos insgesammt noch einiges tun.

Na ja, die 530 €/Jahr Unterschied können wohl nicht der ausschlaggebende Grund gewesen sein.

Zitat:

@Zimpalazumpala schrieb am 12. September 2017 um 09:28:43 Uhr:

In welcher Haftpflicht- und VK Klasse ist der Tesla den eingestuft?

Tesla Model S S85:

Die Basler Versicherung hatte erst einen Gruppentarif ohne Klassen.

Tesla Model S S75D:

Haftpflicht: Typklasse 16

Vollkasko Typklasse 25

Zitat:

@egn schrieb am 12. September 2017 um 11:44:17 Uhr:

Na ja, die 530 €/Jahr Unterschied können wohl nicht der ausschlaggebende Grund gewesen sein.

nein, stimmt. Der Wertverlust des Tesla ist, was ich sehen kann ca. 10-12k€/a (Was für einen Neuwagen extrem gut ist). Bei einer gebrauchten S-Klasse 5k€/a. 10-12 sind mir persönlich zu viel, da ich für die 5-7k viel tanken und reparieren kann. Wie schon geschrieben - Vergleich ist Äpfel und Birnen. Ist mir klar. Man müsste beim Tesla den Wertverlust von einer neuen S-Klasse mit 20k€/a dagenhalten. Die Frage stellt sich aber für mich dann so nicht, weil ich meinen ja einfach schon habe. Anders sieht es aus wenn man eh neu kauft, d.h. Tesla ist dann schon extrem interessant.

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 12. September 2017 um 15:24:51 Uhr:

Zitat:

@Zimpalazumpala schrieb am 12. September 2017 um 09:28:43 Uhr:

In welcher Haftpflicht- und VK Klasse ist der Tesla den eingestuft?

Tesla Model S S85:

Die Basler Versicherung hatte erst einen Gruppentarif ohne Klassen.

Tesla Model S S75D:

Haftpflicht: Typklasse 16

Vollkasko Typklasse 25

Das ist günstiger als mein Ex 335i Cabrio, und trotzdem zahlt MariusLola eine fast doppelt so hohe Prämie wie ich. Da würde ich doch mal drüber nachdenken, zumal der Versicherungswechseltermin vor der Türe steht.

Zitat:

@Zimpalazumpala schrieb am 12. September 2017 um 23:20:15 Uhr:

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 12. September 2017 um 15:24:51 Uhr:

Tesla Model S S85:

Die Basler Versicherung hatte erst einen Gruppentarif ohne Klassen.

Tesla Model S S75D:

Haftpflicht: Typklasse 16

Vollkasko Typklasse 25

Das ist günstiger als mein Ex 335i Cabrio, und trotzdem zahlt MariusLola eine fast doppelt so hohe Prämie wie ich. Da würde ich doch mal drüber nachdenken, zumal der Versicherungswechseltermin vor der Türe steht.

Genau das meinte ich.

Die Tesla sind günstig in der Versicherung.

Am Anfang waren die Flottentarife trotzdem das günstigste.

Jetzt bin ich aber nicht mehr bei der Basler. Da sie die Preise deutlich angehoben haben.

Vor allem sinkt dann auch mein SF-Klasse wieder.

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 13. September 2017 um 06:02:38 Uhr:

Zitat:

@Zimpalazumpala schrieb am 12. September 2017 um 23:20:15 Uhr:

 

Das ist günstiger als mein Ex 335i Cabrio, und trotzdem zahlt MariusLola eine fast doppelt so hohe Prämie wie ich. Da würde ich doch mal drüber nachdenken, zumal der Versicherungswechseltermin vor der Türe steht.

Genau das meinte ich.

Die Tesla sind günstig in der Versicherung.

Am Anfang waren die Flottentarife trotzdem das günstigste.

Jetzt bin ich aber nicht mehr bei der Basler. Da sie die Preise deutlich angehoben haben.

Vor allem sinkt dann auch mein SF-Klasse wieder.

Wie wird es am Anfang für das Model 3 aussehen (geschätzt ab Mitte 2018)? Werden die auch erst einen Flottentarif anbieten und erst später die entsprechenden Typklassen für alle Versicherungen veröffentlichen? Theoretisch sollte das Model 3 ja in deutlich größeren Stückzahlen hier aufschlagen, daß diese Phase der Flottenversicherung möglichst kurz ist, oder?

Ich frage mal mein Glaskugel.

.

.

.

.

.

.

.

Derzeit offline. :D

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 13. September 2017 um 11:24:42 Uhr:

Ich frage mal mein Glaskugel.

.

.

.

.

.

.

.

Derzeit offline. :D

Ja, ich gebs zu. Doofe Frage, wird mir hier keiner beantworten können...

Zitat:

@egn schrieb am 28. Juli 2017 um 11:42:29 Uhr:

Erfahrungen zur DGVO und Basler sind an anderer Stelle im Detail nach zu lesen. aber ganz kurz.

Es gab zum letzten Jahreswechsel einen erheblichen Aufschrei bei den Versicherten, weil nach der zulässigen Frist eine deutliche Erhöhung der Prämien erfolgte. Dies wurde mit einem erhöhten Schadensaufkommen begründet. Einer ganzen Reihe von Fahrern wurde nach einem Kaskoschaden zwar anstandslos der Schaden bezahlt, aber dann die Versicherung gekündigt. Das sind alels sehr unschöne Erfahrungen die ein potentieller Versicherungsnehmer wissen sollte.

Dies hat auch dazu geführt dass wohl eine große Zahl von Tesla-Fahrern bei Emover gelandet sind. Dort hat man bisher nichts Negatives gehört.

Oh, genau das gleiche Spiel wiederholt sich gerade - gut dass ich hier nochmal nachgesehen habe, denn ich bin auf der Suche nach einer anderen Versicherung, möchte die DGVO wechseln. Ich werde jetzt eventuell auch zu den e-movern gehen. Die haben zwar ihren Tarif auch um 200€ angehoben (im Gegensatz zu dem Preis, den ich im März recherchiert habe bevor ich zur DGVO bin), aber mal sehen. Ich warte jetzt noch auf ein Angebot der AXA - wobei ich kein AXA-Fan bin, wir hatten da mit anderen Autos schon nicht so schöne Erfahrungen gemacht, was die Kulanz und Abwicklung angeht. Von daher ist die Anfrage eher prophylaktisch um vergleichen zu können. Was mich bei allen Versicherungen stört - und was bisher nur die DGVO hinbekommen hat - ist die Selbstbeteiligung bei der Teilkasko von 500€ anstatt wie üblich 150€. Das bietet derzeit nur die DGVO an, doch die Preiserhöhung, die am Freitag ins Haus flatterte, war echt ein Schlag.

Wie hoch bist du in den SFK?

Ich zahle bei der WWK keine 800€ für meinen 75D.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla S und Tesla X
  6. Versicherung für den Tesla - Erfahrungen