ForumFabia 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Fabia & Roomster
  6. Fabia 1
  7. Verdammt nervöse Lampen!

Verdammt nervöse Lampen!

Themenstarteram 27. Februar 2006 um 7:13

Hallo an alle!

Fahre einen Fabia 1.4 16V mit 75 PS und habe ein kleines Problem mit den Scheinwerfern: Jegliche Spannungsbedarfsänderung an meinem Auto bekomm ich sofort über die Scheinwerfer zu spüren. Gerade jetzt im Winter fällt das sehr traschtisch aus, ad sofort beim Eingreifen des ABS´ mein Abblendlicht spürbar gdimmt wird. Auch, wenn ich die Fensterheber im geschlossenen Zustand nochmal anzieh (Endabschaltung) wird das Licht gedimmt. Glühlampenwechsel aller 4 Wochen ist Zeitweise auch normal. Habe auch schon die empfohlenen Widerstandsstecker an meinem Abblendlicht montiert und es ist immernoch nicht besser geworden. Meine Lichtmaschine habe ich schon gecheckt... bringt konsequent ihre 14,3 Volt und die Batterie im Fahrzeug ist auch die, die laut Hersteller verbaut sein soll. Habe auch keinerlei "stromfressende" Verbraucher im Auto (Anlage etc.).

Falls mir irgendjemand helfen kann, wäre ich sehr dankbar über jegliche Tipps!

Ciao: Sepp!

Ähnliche Themen
10 Antworten

also bei mir ist das aber auch normal das die lampen "gedimmt" werden wie du es nennst. das war bishre bei jedem auto das ich hatte so.

wenn ich meine fensterheber betätige kann ich auch sehen wie das licht schwächer wird. vielleicht versuchst du es mal mit einer neuen batterie, kann ja sein das die langsam den geist aufgibt. ich weiss ja nicht wie extrem das bei dir ist, sage aber das es normal ist das die leuchtstärke etwas nachlässt.

Themenstarteram 28. Februar 2006 um 14:56

Nochmal Hallo!

Das mit dem Dimmen finde ich ja an und für sich auch durchaus normal... nur nicht in dieser Intensität. Und hauptsächlich hinterfrage ich das ja aufgrund meiner häufigen Glühlampenwechsel, weil ich der Meinung bin, dass das was miteinander zu tun hat. Meine Batterie ist erst ein gutes Jahr alt und ich habe im Dezember erst meine Jahresinspektion gemacht (Ergebnis Batterietest: "sehr gut"). Die Kapazität- und Belastungswerte waren also durchaus i.O. . Werde mir aber wohl trotzdem mal eine größere holen, in der Hoffnung, dass die dann etwas mehr "puffert". Hab jetzt noch eine 44Ah drin.

Durch die Dimmung über ABS, ASR oder Fensterheber hab ich bisher noch keine Glühlampe zerschossen, denke ich.

Mein Fabia ist jetzt fast 2 Jahre alt und ich hab erst 2 Glühlampen tauschen müssen, einmal rechts und einmal links.

Durch eine Diskussion zum selben Thena im Skoda-Forum hab ich dann darauf geachtet, daß ich den Motor nicht mehr bei eingeschaltetem Licht starte, z.B. nach kurzen Stops an Bahnübergängen o.Ä.

Beim Starten entsteht kurzfristig eine höhere Spannung auch an den Lampen, was meist der Grund für die vielen kaputten Glühbirnen ist!

Seitdem schalte ich dann im Stand entweder das Licht ganz aus oder drehe zurück auf Standlicht, seitdem brauchte ich keine Lampen mehr wechseln.....

Gruß, Jens

So blöd es klingt aber wenn eine Birne kaputt ist solltest Du das Licht auslassen bis die defekte Birne ersetzt wurde. Durch die defekte Birne liegt an den restlichen Birnen eine etwas erhöhte Spannung an was bei Skoda uns teilweise auch VW zum zerschiessen der Lampen führt.

Hallo,

also soweit ich weiß gibt es von Skoda ein paar Adapterkabel, die man zwischen Lampe und Kabel steckt. Damit wird dieses "Birnenfressen" vermieden. Ich kann dir aber nicht genau sagen wie die heißen.

Ich hab die bei meinem Fabia mittlerweile seit knapp 2 Jahren drin und seitdem keine defekte Lampe mehr, vorher brauchte ich alle 2 Monate neue.

Das Dimmen der Lampen habe ich auch, aber es ist nicht so schlimm.

Gruß Tobias

Themenstarteram 4. März 2006 um 1:04

Also, die Adapterleitungen hab ich auch drin. Kosteten ja nur etwa 15 €/Satz. Aber auch danach hab ich schonmal wieder eine zerschossen,was mich dann irgendwie tierisch angepi**t hat.

Das mit dem Licht aus bei Bahnübergängen und Co. werde ich mal berücksichtigen, obwohl es die Lampe, wie bereits beschrieben, auch des öfteren beim "Stark-und-schnell-Lenken" zerwichst hat.

Vielen Dank trotzdem für all eure Tipps!!!

defekte birnen

 

sind es ausnahmslos die birnen in den hauptscheinwerfern, oder auch brems- und rücklichtbirnen?

nicht ganz korrekte masseverbindungen sorgen für ähnliche ausfälle. vielleicht ist ja eine schraubverbindung eines massekabels (wohl das von der battereie zur karosserie) nicht richtig angezogen (würd auch erklären warum die glühbirnen oft bei schnellen richtungswechseln verrecken).

wenn du selbst keine möglichkleit hast, das zu kontrollieren, dann sprich deinen :) bei der nächsten inspektion einfach mal drauf an und bitte ihn, die massepunke zu kontrollieren (am besten schaust dabei zu was die dann gemacht haben)

ich selbst hab das problem durch glühbirnen mit verstärken glühwendeln in den griff bekommen. hatte allerdings auch kein schwächeres licht wenn verbraucher angesprungen sind, die viel strom ziehen. hatte früher ca. einmal im monat neue glühbirnen gebraucht, mitlerweile hab ich seit 1 1/2 jahren keine probleme mehr. ich hab mein licht die ganze zeit an (egal ob sommer oder winter, egal ob hell oder dunkel)

Re: Verdammt nervöse Lampen!

 

ich muss alle 5000 km die lampen wechseln,Fahre einen Fabia Combi 1.4TDI 75PS, Gesamtjahresfahrleistung 50.000.Zur Zeit fahr ich ganz billige Lampen, scheinen Länger zu Halten

Servus!

Das ist schon seltsam, denn von diesen häufigen Glühlampenausfällen berichten auch PoloIV-Fahrer. Hat jemand schon einmal ein Oszilloskop an seine Batterie gehängt? Eventuell speisen Lichtmaschine oder Verbraucher Oberwellen ins Netz, die die Lampen kaputt machen können. Eine Glühlampe ist zwar vor allem ein Widerstand, hat aber auch eine geringe Induktivtät, die richtig angeregt, auch zum Exitus derselben führen kann. Die meisten Lampen gehen deshalb beim Einschalten kaputt, da der hohe Strom einen magnetischen Impuls im Glühfaden und damit mechanische Belastung erzeugt.

Auch denkbar wären ein oder mehrere defekte Gleichrichterdioden in der Lichtmaschine. So kommen zwar im Mittel bei geringer Belastung noch 14Volt raus, aber am Oszillogramm würde man Spannungsspitzen erkennen können. Bei Last würde die Spannung insgesamt auch stärker einbrechen als bei einem Generator, der zu 100% in Ordnung ist.

Um diesem Problem auf den Grund zu gehen reicht wohl die Ausrüstung der normalen Werkstatt nicht aus, aber vielleicht kann ein bekannter Radio- und Fernsehtechniker hier weiterhelfen;).

 

Gruß

Christian

glühbirnentausch

 

fahre seid 3,5 j einen oci, die erste zeit hatte ich auch öfter die birnen kaputt-das nervte mich. also habe ich verstärkte h4 birnen vom motorradmarkt besorgt und eingebaut, diese sind jetzt knapp 2,5j drin u. immer noch heile. der sockel von h4 ist ja genormt-also gibts auch keine probleme damit.es gibt diese birnen für motorräder, da diese mit schwingungen mehr probleme haben-bei diesen drehzahlen(bis 15000),oder diese rappelkisten vom tommiland-die brauchen die auch, sonst können die immer eine dutz.-packung im tankrucksack mitschleifen.das flaggerproblem habe ich auch-aber nur im winter.ich vermute mal das die massekabel etwas knap bemessen sind-bei nidrigerer temp. steigt ja auch der innere widerstand der leitungen.ich werde mal zusätzliche massekabel verlegen und dann schaun wir mal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen