ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. Verbrauch abhängig vom Benzin?

Verbrauch abhängig vom Benzin?

Themenstarteram 20. Oktober 2006 um 23:09

Hallo Zusammen,

ich habe bei meinem Ka folgendes Phänomen beobachtet:

ich habe ein Benzin (Super) einer bestimmten Marke, die ich hier nicht nennen will, da ich ja keine Werbung machen will getankt und habe dann den verbrauch über einen repräsentativen Zeitraum, bzw. Distanz von 1000 KM ermittelt und bin dann (bei sparsamer Fahrweise) auf nur 5,37 Liter/100 KM gekommen.

Anschließend habe ich bei einer "Billig-Tankstelle" getankt und schwupps hab ich bei einer Distanz von 500 KM im Durchschnitt auf einmal 6,5 Liter gebraucht.

Ich habe bei meinem Ka allerdings eh schon beaobachtet, dass er, umso früher man wieder nachtankt desto mehr verbraucht er. D.h. fahre ich 200 KM und tanke dann nach, dann passen ca. 12 Liter rein, fahre ich aber 400 KM und tanke dann nach, dann würden z.B. nicht 24 Liter sondern nur 22 reinpassen. Ich finde das seltsam, zumal die strecken und die Fahrweise bei mir immer gleich ist.

Ähnliche Themen
21 Antworten

generell gibt es für den kraftstoff in deutschland richtlinien wie viel oktan der gewisse kraftstoff haben muss. genaus sind die zapfsäulen auch geeicht und sowohl die quali des kraftstoffes sowie die zapfsäulen werden eigentlich regelmäßig strengstens kontrolliert.

und das dein ka mehr verbraucht wenn du ihn immer voll tankst ist seltsam aber oftmal aufs gewicht zurückzuführen.

ich mein 20 liter benzin wiegen ja auch was.

Geil nur, dass nach dt. Norm die Säule auf 0,1% genau sein muss. Nach EU-Norm reichen auch 1%

Das heist du wirst um bis zu 0,45l beschissen, wenn du voll tankst.

Fürher waren es nur 0,045l.

Das sind Mehreinnahmen von knapp 600 Mio. € für die Ölfirmen.

Zudem werden die Richtlinien der Spritqualität, bei den großen Ketten, um ein gutes Stück übertroffen wird. Die günstigeren Marken sparen oft an den Additiven. Sie erfüllen die Richtlinie und gut!

MfG

Re: Verbrauch abhängig vom Benzin?

 

Zitat:

Original geschrieben von marsmensch1000

Hallo Zusammen,

ich habe bei meinem Ka folgendes Phänomen beobachtet:

ich habe ein Benzin (Super) einer bestimmten Marke, die ich hier nicht nennen will, da ich ja keine Werbung machen will getankt und habe dann den verbrauch über einen repräsentativen Zeitraum, bzw. Distanz von 1000 KM ermittelt und bin dann (bei sparsamer Fahrweise) auf nur 5,37 Liter/100 KM gekommen.

Anschließend habe ich bei einer "Billig-Tankstelle" getankt und schwupps hab ich bei einer Distanz von 500 KM im Durchschnitt auf einmal 6,5 Liter gebraucht.

Ich habe bei meinem Ka allerdings eh schon beaobachtet, dass er, umso früher man wieder nachtankt desto mehr verbraucht er. D.h. fahre ich 200 KM und tanke dann nach, dann passen ca. 12 Liter rein, fahre ich aber 400 KM und tanke dann nach, dann würden z.B. nicht 24 Liter sondern nur 22 reinpassen. Ich finde das seltsam, zumal die strecken und die Fahrweise bei mir immer gleich ist.

Der verbraucht doch nicht mehr, nur weil Du früher nachtankst, je später Du tankst, desto genauer ist nur die Berechnung. Bei zu kurzem Fahren tankt man leicht zuviel rein. Meiner Erfahrung nach sind Verbrauchsunterschiede bei gleicher Spritsorte nur aufgrund unterschiedlicher Füllanlagen der Tankstellen, eine füllt mehr hinein, eine weniger. Ich tanke daher immer an der gleichen Tankstelle und konnte bei meinem Ford Ka über 2 Jahre und 24 TKM im Sommer permanent einen Verbrauch von 5.5 Litern halten.

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Geil nur, dass nach dt. Norm die Säule auf 0,1% genau sein muss. Nach EU-Norm reichen auch 1%

Das heist du wirst um bis zu 0,45l beschissen, wenn du voll tankst.

Fürher waren es nur 0,045l.

Das sind Mehreinnahmen von knapp 600 Mio. € für die Ölfirmen.

Zudem werden die Richtlinien der Spritqualität, bei den großen Ketten, um ein gutes Stück übertroffen wird. Die günstigeren Marken sparen oft an den Additiven. Sie erfüllen die Richtlinie und gut!

MfG

Ja also wo ist jetzt Dein Problem?

1. Keiner zwingt Dich ein Auto zu fahren.

2. Du kannst sowieso nichts dagegen tun aussser evtl. Deine Zeit hier im Forum zu verbringen und schreiben...

3. Dein Mondeo ist sicher kein arger Spritschlucker und daher sollte es Deinem Geldbeutel soviel nicht tun zumal es nächstes Jahr alles kräftig anzieht.

Ist kein persönlicher Angriff, aber wegen 0,045L oder dann eben 0,45L (MAXIMAL) hier zu posten?

Prüfe mal Reifendruck, Luftfilter und schalte eher hoch, so kannst Du diese "Menge" locker sparen.

Grüße,

Stefan

PS.:Mein Wagen (V8) braucht ca. 13L Sprit und ich wußte das vor dem Kauf und nehme es hin.

Zitat:

Original geschrieben von StefansCLK

Ja also wo ist jetzt Dein Problem?

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Das sind Mehreinnahmen von knapp 600 Mio. € für die Ölfirmen.

Ich denke, daß sollte Erklärung genug sein. ;)

Ansonsten darf ich meinen Gesichtspunkt dazu posten:

Meine Meinung schließt sich derer Johnes' an (ohne alle genannten Zahlen nachprüfen zu wollen):

Wenn ich bsplw. 50 Liter tanke, erwarte ich auch, annähernd 50 Liter, die ich bezahle, zu erhalten - und nicht nur 49,5 ltr.

Es ist technisch kein großes Ding, sich bewußt am Rande der Legalität (mit Abweichungen knapp unter 1%) zu bewegen - und dadurch ein dickes Plus zu erzielen (geht man von einer "mittleren" Stationsgröße, also tgl. Absatz 20t ltr. aus, so könnten monatlich 6000 Liter verkauft werden, die aber tatsächlich nicht vorhanden sind/waren).

Das ist aber nichts anderes alles viele tausend kleine Dinge, die sonst nach gleichem Schema ablaufen, z.B. abgepackte Konserven mit weniger Inhalt als angegeben - oder die Metzgereiverkäuferin, die zufälligerweise immer vergisst, das "Tara" abzuziehen - sind nur 2 gr. je Wiegevorgang - auf´s Jahr gerechnet kommt da aber einiges zusammen...

Von daher kann ich Deine @StefansCLK Haltung nicht so ganz nachvollziehen, zumindest nicht teilen.

Gruß

etku

willkommen in der Marktwirtschaft...

Wenn ihr wüßtet wo ihr alle besch*** werdet. Jeden Tag, jede Minute.

Es gibt wichtigeres.

das Mit Benzin kann ich nur bestätigen wollte das auch nicht glauben wie das andere erzählt haben hab dan mal selber ausprobiert und bei einer markentankstelle getankt ergbniss Motor läuft spürbar ruhiger zieht wesentlich besser komme mit dem benzin 100 bis 200 km weiter hab sonst immer bei einer großen regionelen tankstellen kette getankt die immer ein 1 cent biliger sind als die anderen

Ähem, nun mal Namen nennen!

Meint ihr das neue synthetik Super Benzin von Shell, wo die einen Minderverbrauch versprechen im Vergleich zum normalen Super Benzin?

Oder bezieht ihr euch auf das normale Super im Vergleich zu den Billig Tankstellen?

Ich habe bei einem Kollegen, der sein Wagen fast nur bei einer Billig-Tanke (noch unter JET/Hoyer) betankt hat, mit einer Pumpe aus seinem Tank eine wachsähnliche Substanz abgesaugt.

Wir waren doch erstaunt!

Eine Kontrolle an den Tanks meines und des Autos seiner Freundin ergab keine Verunreinigung. (Wir haben auch nie an dieser besagten Dorftanke getankt!)

Das Die Pumpe verschmutzt war schließe ich auch aus. Hatte Tags vorher die Pumpe bei mir ausprobiert und ca. 4l aus meinem Tank gesaugt gehabt. (hatte Reservekanister aufgefüllt.)

Sanfteren Motorlauf habe ich bei Markentanken auch öfters festgestellt. Da ich die Additivierung einiger Spritsorten kenne, führe ich das mal auf diese zurück. Zudem diese meist der einzige Unterschied zwischen Marke und Freier ist! (Ok, von dem Alt-Öl mal abgesehen! <-- kommt sicherlich heute weniger vor als noch vor 10-20 Jahren.) Bei den meisten Ketten ist ein Manipulation durch den Pächter nahezu ausgeschlossen, da diese keine Möglichkeit haben an die Tanks zu kommen, da ihnen die nötigen Schlüssel fehlen.

@StefansCLK: Wenn du gerne Geld aus der Hand gibst, ohne eine Gegenleistung zu erwarten, lass ich dir gerne meine Kontoinformation zukommen! :p

MfG

Bewußt gebe ich ungern Geld aus den Händen - wenn ich aber wie an einer Tanke es nicht wisse und da ich wegen den paar Cent auch keinen Aufriss mache aus Zeitmangel denn meine Zeit ist sicher erheblich kostbarer als 0,5L Sprit (max. Abweichung irgendwann einmal wenn die EU Regelung greifen SOLLTE und so es so schlechte Säulen in Dtl. GÄBE) hinterherzuweinen...

Billigsprit kommt mir eh nicht in den Tank - zumahl das Benzin momentan ja gerade zu billig ist.

Grüße,

Stefan

Zitat:

Original geschrieben von StefansCLK

wenn ich aber wie an einer Tanke es nicht wisse und da ich wegen den paar Cent auch keinen Aufriss mache aus Zeitmangel denn meine Zeit ist sicher erheblich kostbarer als 0,5L Sprit

Ich weiß ja nicht, wieviel Du p.A. fährst, aber selbst bei einer sehr geringen Jahresfahrleistung dürften - übers Jahr gerechnet - sogar bei einem "V8" etwas mehr als 0,5 ltr. zusammenkommen.

Sicher sollst Du keinen "Aufriss" machen - zumal das Tankstellenpersonal, und sogar der Pächter, wohl am wenigsten für die Abgabemengen/Meßgenauigkeit ihrer Zapfsäulen können.

Allerdings halte ich es für falsch, alles "gedankenlos" hinzunehmen mit der Auffassung "is halt so"...

Zitat:

Original geschrieben von StefansCLK

und so es so schlechte Säulen in Dtl. GÄBE

Glaube mir, ist alles nur Einstellungssache...

 

 

Um mal wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen...:

Der gesamte "Fuhrpark" läuft seit über 3 Jahren ausschließlich mit SHELL-Kraftstoff (Diesel/Super).

Hier fehlt mir nun zwar der direkte Vergleich á lá "mit Shell-Diesel brauche ich 5l/100, mit XYZ-Sprit 6,2..." , jedoch kann ich die Feststellung treffen, daß kein Unterschied zwischen dem bisherigen "Shell Super" und dem relaunchten "Shell Super95" beim Ka feststellbar war/ist...

wie denn auch, ist eh´ der gleiche Kraftstoff wie immer... aber die Gratis-Kugelschreiber zur Einführung waren ganz nett... :D

Gruß

etku

P.S.:

Zitat:

Original geschrieben von StefansCLK

Bewußt gebe ich ungern Geld aus den Händen...

Wie wäre es dann mit "unbewußt"...? Du gibst mir Deine Bankverbindung, und ich ziehe zu einem Dir unbekannten Zeitpunkt einen Betrag meiner Wahl per Lastschrift ein...? ;)

Ich ziehe meine Betrag (Spende) zuerst ab! Ich habe zuerst die Hand zum Arm abreissen aufgehalten! :D

Das neue Super95 hat ein anderes Additivpaket bekommen, daher der Zirkus. (Soll Reibung und dadurch den Verbrauch senken) Den Spareffekt kann man sicherlich messen, aber wirklich merken?

MfG

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Das neue Super95 hat ein anderes Additivpaket bekommen, daher der Zirkus. (Soll Reibung und dadurch den Verbrauch senken) Den Spareffekt kann man sicherlich messen, aber wirklich merken?

Würde ich jetzt so nicht unterschreiben...

Unter dem Gesichtspunkt, daß - egal wie sich das jeweilige Unternehmen in Broschüren oder im Web präsentiert - keine MÖG (Mineralölgesellschaft) eigene Additive produziert, sondern dieser Stoff stets nur zugekauft wird (-> BASF, Keropur) halte ich es für ausgeschlossen, daß Shell (wenn auch mglw. in Zusammenarbeit mit BASF) ein eigenes, spezielles Additivpaket entwickelt hat,

insbesondere unter dem Gesichtspunkt, daß das Treibstoffgeschäft ein "Tauschgeschäft" ist (z.B. in Region A bezieht MÖG 1 den Kraftstoff aus der Raffinerie von MÖG 2, während im Gegenzug MÖG 2 in der Region B an der Raffinerie von MÖG 1 lädt...).

Shell versteht es jedoch recht gut, durch viel Marketing-Gedöns dem Kunden ein "besonderes" Gefühl zu geben...

dieses Shell Super95 sehe ich z.B. als solches an... man nehme den gleichen Kraftstoff wie bisher, drucke Hochglanz-Flyer und -Poster, in denen mit den blumigsten Worten mögliche Vorzüge beworben werden - und 90% aller Autofahrer meinen, ihr Wagen sei jetzt viel sparsamer... [am Rande möchte ich darauf hinweisen, daß die Shell-Marketing-Strategen in der Tat nicht blöd sind: Die Einführung des "Shell Super95" war im Frühjahr, als z.B. die Temperaturen wieder wärmer wurden (weniger Kaltstarts) und. auf Sommerreifen umgerüstet wurde (i.d.R. Kraftstoffeinsparung) -> da sind Autofahrer gleich nochmal empfänglicher für die Ermittlung von "geringerem Verbrauch" (der vermutlich so oder so eingetreten wäre...)

 

Das typische Shell Marketing-Gedöns sieht man z.B. auch an deren Schmierstoffen, mit dieser "Motor-Reinigungs-Formel" - was an sich ebenfalls völliger Blödsinn ist. Nicht, daß die Öle "schlecht" wären - sie sind aber auch keine besonders guten. Eine gewisse "Reinigungswirkung", zumindest das "Binden von Schmutzpartikeln" ist ja eine der wichtigsten Motoröl-Aufgaben - neben dem "Schmieren". Von daher ist das nichts besonderes - und, von der Zusammensetzung her, auch nichts anderes, als vorher... ;)

Abgesehen davon sind die Shell-Motorenöle nicht vollsynthetisch, was gleich schon zu einer Abwertung führt... (insbesondere unter dem Aspekt der "Motorsauberkeit").

Ja, und zu der V-Power100+ / V-Power-Diesel - Geschichte sage ich lieber nichts... :D

Gruß

etku

Deine Antwort
Ähnliche Themen