• Online: 11.939

Birnenwechsel mit Folgen!

Wenn in der Werkstatt mehr als nur ein Licht aufgeht.

Tue Mar 06 07:40:30 CET 2018    |    Livecam    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Ford, Ka, Klappkiste, Kofferraum

Wie findet ihr die Lösung?

image2
Image2

Wer kennt sie nicht, die gute alte Klappkiste im Kofferraum?! Ohne es zu wollen, habe ich diese alte aber durchaus nützliche Packhilfe im Kofferraum von meinen Eltern übernommen. Quasi ein vererbter Brauch und damit auch Teil der heimischen Kultur.

 

Eigentlich spricht auch nicht viel gegen ein solches Klapp- bzw. Platzwunder, aber trotzdem hat sie mich doch immer gestört. Der Kofferraum wurde zwar ordentlicher und alles hatte seinen festen Platz in der Kiste, aber irgendwie war es nichts Halbes und nichts Ganzes. Ordentlich und irgendwie doch nicht… Für Einkäufe ist so eine Klappkiste geradezu ideal und die eine oder andere „Tonne“ wurde damit auch schon in das Eigenheim geschleppt.

 

Die große Vielseitigkeit einer solchen Aufbewahrungsmöglichkeit ist jedoch gleichzeitig auch ihr Problem. Sie eignet sich einfach für alles. Nach und nach kamen immer mehr Lappen, Bürsten und Mittelchen für die Autopflege dazu. Anfangs habe ich es noch mit einem Trick aus der Kindheit versucht und vor dem Kofferraum sehend etwas Tetris gespielt. Die Putzmittelchen landeten in der linken Ecke, fein säuberlich gestapelt und drum herum wurden dann die Einkäufe gelegt. Für einen jugendlichen Single ist das auch alles noch praktikabel. Die Probleme kamen erst hinterher mit der ersten eigenen Wohnung in Verbund mit der Freundin. Das Problem bei der „Tetris Methode“ ist jedoch, dass anders als bei der Vorlage aus der Videospielwelt, fertige und durchgehende Reihen nicht einfach verschwinden und plötzlich wieder eine Menge Platz freigeben. Nein, die Kiste wird einfach immer voller.

 

Die Steigerung der im vorherigen Absatz beschriebenen Methode ist dann das vorherige komplette Ausräumen der Kiste. Das macht man dann ein paar Mal, bis es einen dann so nervt, dass man als Alternative plötzlich nur noch den Kauf einer weiteren Kiste in Betracht zieht. Vom Platz her im Kofferraum erst einmal kein Problem. Die Kiste für die Reinigungsmittelchen steht permanent in voller Pracht bzw. aufgeklappt und befüllt im Kofferraum und die für die Einkäufe gedachte Kiste, liegt „zusammengefaltet“ daneben. Optisch ist das Ganze jetzt kein Highlight aber eben praktisch und besser als die Alternative, alles einfach so in den Kofferraum zu werfen bzw. zu legen.

 

Da dann, wie im Blog zu lesen, vor kürzerer Zeit der Kauf eines neuen Wagens ins Haus stand, hätte es ja sein können, dass der Kofferraum größer wird. Nachdem dann aber relativ schnell klar war, dass dies nicht der Fall ist und es wieder ein Kleinwagen wird, musste einfach eine bessere Alternative her, als bisher. So eine Klappkiste ist zwar praktisch, aber nimmt für ein paar Putzmittelchen doch relativ viel Platz weg.

 

Wild entschlossen, die perfekte Lösung finden zu wollen, da ja der neue Kofferraum noch ordentlicher wirken sollte, begab ich mich auf eine Surftour ins Internet. Dort wurde ich dann natürlich von den diversen Möglichkeiten erschlagen. Viele der „Alternativen“ haben ihren Namen nicht verdient. Sie hätten das Problem nicht gelöst sondern lediglich für eine leichte Änderung in der Optik gesorgt. Doch inmitten der schlechteren Alternativen, fand ich dann eine Art „Filztasche“ (wirkt auf den Bildern deutlich kleiner, als sie ist) mit cleverer Aufteilung und ausreichend Platz. Genau so viel Platz, dass alle Mittelchen, Tücher, Lappen und was man sonst noch so für die Pflege des Autos brauchte, reinpasst. Ein weiterer Vorteil, die Tasche kann man zu machen, so dass man hier nach dem Öffnen des Kofferraumdeckels immer denkt: „Aus den Augen, aus dem Sinn“. Da ist was dran. Und auch die Möglichkeit, sie per Klett fest im Kofferraum zu befestigen, ist sehr praktisch. So gibt es kein Rumgerutsche mehr. Und die Einkäufe landen jetzt in diversen größeren Taschen, die vor einem Einkauf in das Auto gepackt werden. So bleibt alles schön aufgeräumt und trotzdem praktikabel.

 

Viele, die bis zum Ende des Blogeintrages gekommen sind, werden sich jetzt fragen, warum schreibt der Typ einen so langen Artikel für solch ein kleines Thema? Ganz einfach, weil ich nach meinem Kauf häufiger, oft auch nur durch Zufall, mit anderen darüber ins Gespräch gekommen bin und mehr oder weniger stolz mitteilen konnte, dass ich das Problem gelöst habe. Für viele war die „Problematik“ etwas zu banal, um hier selbst viel Zeit in die Lösung zu stecken. Bekommt man sie dann jedoch „vorgekaut“, ist die Alternative plötzlich durchaus attraktiv. Oft stört es einen ja auch erst, wenn man mit der Nase drauf gestoßen wird. Ich denke, auch das spielt eine Rolle.

 

Naja, auch hier gilt dann wieder. Neues Auto, neue Ordnung.

 

P. S.: Und nein, ich bekomme wirklich keinen Cent für diesen Artikel. ;-)

Hat Dir der Artikel gefallen?

Tue Mar 06 08:02:44 CET 2018    |    PIPD black

Eigentlich ganz schön. Einziger Nachteil: sollte eines deiner Fläschchen (gerade die vorne im Netz) jetzt undicht sein, läuft die ganze Suppe direkt auf den Teppich.


Tue Mar 06 08:06:14 CET 2018    |    Dynamix

So eine habe ich im Caprice liegen für alles mögliche. Was mich daran nervt ist das die Tasche zum einen nie vernünftig zu ist und zum anderen fliegt die schon mal gerne durch den Kofferraum. An die Rückbank kletten kann ich Sie ja leider nicht.

 

Hättest du mal was gesagt, ich hätte bis vor ein paar Wochen noch genau so eine Filztasche von ArmorAll gehabt die ich entsorgt habe weil der Kram bei mir nur Platz weggenommen hat.


Tue Mar 06 08:08:31 CET 2018    |    Goify

Das ist das Problem von Autos mit kleinen Kofferräumen. Bei mir gibt es links und rechts verschließbare Fächer und unter dem Boden ist das Reserverad mit einer großen Radschüssel, wo nochmal allerhand verschwindet. Im Endeffekt habe ich dann alles dabei und trotzdem einen vollkommen leeren Kofferraum.

Früher gab es sogar mal Schmuggelfächer bei Mercedes. Da konnte man pro Seite einen 5-l-Kanister reinstellen!

 

Ich war letzten Freitag in mehreren Autohäusern und sah auch dort, erst ab der Kombi-Klasse gibt es ausreichend große Fächer für Kleinkram. In der Kompaktklasse kann man schon froh sein, wenn man den Verbandskasten oder Warndreieck nicht lose in den Kofferraum werfen muss.

 

Pro-Tip: Klett funktioniert nur bei Nadelfilz, bei Velours ist das nicht möglich.


Tue Mar 06 08:28:12 CET 2018    |    Livecam

@PIPD black: Ja, da hast du natürlich Recht. Auslaufen dürfen/sollten sie nicht. Das Gute ist jedoch, dass die Tasche von innen so beschichtet zu sein scheint, dass da keine Feuchtigkeit ausdringt. Habe ich schon mal mit Wasser geteset. Das Material in der Tasche ist auch viel härter. Mach ich mal ein Foto von. Und die vorne in den Taschen stehen zum Glück sehr fest. Aber wenn dann mal eine an einer blöden Stelle undicht wird, wirds tatsächlich unschön.

 

@Dynamix: Noch schließt die Tasche richtig gut. Aber komplett dicht ist sie natürlich nicht.

 

@Goify: Jap, das nervt mich auch ein bisschen. Ist aber wohl der Preis, den man für ein kompaktes Auto bezahlen muss. Möglichkeiten für solche Fächer gäbe es jedoch bestimmt auch in einem kleinen Auto. Bei meinem Ka+ ist eigentlich noch relativ viel Platz unter der Abdeckung. Da wollte ich aber ehrlich gesagt nur Werkzeug, Warndreieck etc. lagern. Meine Freundin hat den i20 und der hat tatsächlich einen doppelten Boden im Kofferraum. Das ist richtig praktisch! Also nicht direkt das Reserverad sondern ein richtiges zusätzliches Staufach.

 

Und ja, es funktioniert natürlich nur bei Nadelfilz.


Tue Mar 06 10:32:09 CET 2018    |    DerGroßmeister

Also bei uns haben beide Autos einen doppelten Ladeboden (Polo & Tiguan).

 

Ich will das Ding auch nicht mehr missen. Da fliegt alles rein, was früher in der Klappkiste war.

 

Optischt sieht man es nicht und das Chaos unter der Klappe stört mich nicht.


Tue Mar 06 18:04:09 CET 2018    |    ToledoDriver82

Zitat:

Das ist das Problem von Autos mit kleinen Kofferräumen. Bei mir gibt es links und rechts verschließbare Fächer und unter dem Boden ist das Reserverad mit einer großen Radschüssel, wo nochmal allerhand verschwindet. Im Endeffekt habe ich dann alles dabei und trotzdem einen vollkommen leeren Kofferraum.

 

Früher gab es sogar mal Schmuggelfächer bei Mercedes. Da konnte man pro Seite einen 5-l-Kanister reinstellen!

Oh ja,wie war ich doch jedes mal froh wenn ich wieder einen Kombi hatte,die vielen Fächer sind wirklich nützlich. Dagegen braucht es im Astra eben solch ein Tasche,die natürlich wieder Platz kostet in dem eh nicht so großen Kofferraum.

Der Kanister (7l) im Reserverad beim Benz ist wirklich ne feine Idee,das fehlt mir wirklich,es gibt kein Platz um nicht wenigstens einen 5l Kanister unter zubringen,der steht immer im Kofferraum rum.


Wed Mar 07 11:40:23 CET 2018    |    7D-Fan

@Livecam

""Nach und nach kamen immer mehr Lappen, Bürsten und Mittelchen für die Autopflege dazu."

Bei dem Part hab ich mich echt selber erkannt. Es ist doch wirklich so :D

 

Bei mir gibt es auch diese ulkige Klappkiste. Da sammeln sich darin immer allerlei Dinge wie irgendwelche Pflegemittel, Prospekte, Werbegeschenke, die eigentlich niemand wirklich im Auto braucht.

Ganz entfernen will ich sie eigentlich nicht, da sie eben beim Einkaufen echt praktisch sein kann.

 

Ich hab in meinem Bora einen fixen Platz für Warndreieck und das Verbandspaket, dazu noch auf der rechten Seite einen mit einem "festen Netz" abgetrennten Bereich. Dort stehen Kühlmittel, Motoröl und andere Dinge, die mein Auto (gottseidank) nicht braucht, aber brauchen könnte. Unter dem Boden ist rund ums Reserverad noch einiges an Platz, wo ich z.B. diverse Putztücher, einen Schneebesen und Starthilfekabel verstaut hab.

 

Ich finde diese Filz-Taschen wirklich recht praktisch - überhaupt wenn man keine Fächer im Kofferraum hat. Alles ist platzsparend verstaut und in den Kurven rutscht nix durch die Gegend. Allerdings hält diese Tasche bei mir nur auf der Rückseite von der Rückbank. Nur ist der Kofferraum vom Bora (dem "Rücksackgolf") wirklich recht lang und die Öffnung ist relativ klein. Um diese Tasche zu erreichen, müsste ich mich also wirklich in den Kofferraum werfen :D


Wed Mar 07 19:10:43 CET 2018    |    etwina

Warum muss man überhaupt Putz-und Pflegeprodukte im Auto mit führen? Wenn man als Altblech-Fahrer den kleinen Werkzeugkasten mitführt macht das ja noch Sinn, aber einen unvohergesehenen Putznotfall hatte ich noch nicht.


Wed Mar 07 21:15:40 CET 2018    |    Goify

Doch, wenn ein Flugsaurier meint, gerade über dem eigenen Wagen mal so richtig ausräumen zu müssen, ist das eine feine Sache, wenn man ein paar weiche Mikrofasertücher und Detailer im Wagen hat.


Wed Mar 07 21:16:20 CET 2018    |    ToledoDriver82

Ich sehe,du kennst dich aus :D


Wed Mar 07 21:27:28 CET 2018    |    Dynamix

Das mit den Tauben ist tatsächlich ein valider Punkt! Wenn das Zeug einmal Gelegenheit hatte richtig zu arbeiten kann es sein das du Jahre später an der Stelle plötzlich einen Klarlack hast der sich ablöst/hebt.


Thu Mar 08 00:48:34 CET 2018    |    Livecam

@etwina : Naja, einen Notfall in dem Sinne gibt es natürlich nicht, aber ich bin ganz ehrlich, ich entscheide oft spontan, ob ich in die Waschstraße fahre oder nicht. Die liegt nach der Arbeit genau auf dem Weg und wenn das Wetter und die Wettervorhersage passen, dann kommt es durchaus schon mal spontan zu einem Abstecher zur Waschstraße. Da wäre es blöd, wenn das ganze Zeug zuhause liegt und ich erst nach Hause fahren muss, nur, um dann die Mittelchen aus dem Keller zu holen. Ist schon ganz gut so, wie es ist gerade. Aber ich denke, da hat auch jeder eine andere Philosophie. Ich war schon oft froh, dass ich es im Kofferraum hatte.

 

@7D-Fan: Ja, die Täschchen sind wohl nichts für jeden. Für einen Klein- oder Kleinstwagen aber extrem praktisch.

 

@Goify: So sieht es aus. Mein Bruder ist so ein Fall, den juckt das alles nicht. Der fährt im Jahr ein mal in die Waschstraße und das wars. Demnach kümmert ihn auch die Hinterlassenschaft eines Vogels nicht. Der Lack sieht dann auch nach dem "Vollwaschprogramm" entsprechend aus. Da bin ich dann doch eindeutig pingeliger und wenn ich dann sowas sehe, auch aus gutem Grund ;-)


Thu Mar 08 06:08:34 CET 2018    |    ToledoDriver82

So ist es bei mir auch,mal fix auf dem Heimweg an der Waschbox anhalten wenn Zeit und Wetter passen. Auch putz ich unterwegs mal fix die Scheiben wenn es nötig ist oder wisch mal fix im Innenraum drüber sollte ich mal wieder zu zeitig an einem Treffpunkt sein,das kleine Sortiment ist immer an Bord.


Thu Mar 08 11:30:07 CET 2018    |    Livecam

@ToledoDriver82: Ich sehe schon, ich bin nicht der einzige, der so denkt.^^


Sat Mar 10 19:27:20 CET 2018    |    ToledoDriver82

Bist du nicht ;)


Tue Mar 13 10:56:10 CET 2018    |    pico24229

Ich finde das Thema, so belanglos auch ist, gerade für uns Autoliebhaber doch interessant!

 

Bei meinem E39 ist rechts ein kleines Separee wo nur ein paar häufig gebrauchte Kleinigkeiten reinpassen. In der Reserrveradmulde habe ich die Warnweste (bei manchen Autos hatte ich hier auch den Verbandskasten).

Weil man immer noch ein paar größere Sachen mithat wie Glasreiniger oder so habe ich noch eine Flache Plastikkiste (früher waren da Champignons drin) ca. 30x60cm. So fliegt nichts rum.

 

Mein W211 hat ein Riesenstaufach, da er mit tire fit ausgeliefert wurde, leider nirgenwo ein separee. -Das fehlt.


Sun May 13 10:30:38 CEST 2018    |    MisterError

Hehe, also dann reihe ich mich auch mal ein in die Gruppe der "Kistenfahrer" im Kofferraum... :-)

Auch ich habe eine kleine Kiste, in der vor allem Scheibenreiniger, 5 Liter Kanister Sprit, bissl Werkzeug usw vestaut sind.

Sprit braucht man immer mal, Scheiben und Spiegel "spontan" reinigen mache ich auch wie Livecam, wenn das Wetter passt...

 

Aber die Tasche ist jedenfalls schon ne coole Sache. Daumen hoch... :-)


Deine Antwort auf "Tetris im Kofferraum oder adé Klappkiste"

Blogautor(en)

Livecam Livecam


 

Besucher

  • anonym
  • FiestaMK8
  • MisterError
  • Livecam
  • Kay1963
  • clafis
  • ToledoDriver82
  • pico24229
  • Dynamix
  • signaturv50

Letzte Kommentare

Blog Ticker

Blogleser