ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Verbrauch 2.0 Tdi 4 Motion

Verbrauch 2.0 Tdi 4 Motion

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 16. Juli 2006 um 15:40

Wir haben jetzt knapp 1000 km runter und sind dabei nur wenig Stadt gefahren. Auto einfahren stellt bei uns nicht so das Problem dar, hatten schon oft neue.

Bei einem Ampelstart, egal ob warm oder kalt, zeigt die MFA über 50 Liter an. Wenn man sehr zurückhaltend fährt, bekommt man ihn auf ein Durchschnittsverbrauch von 11 Litern.

Ist das, trotz der Einfahrzeit nicht ein bisschen viel?

Wie gesagt, es handelt sich um ein Passat Variant 2.0 TDI 4 Motion HL mit 17" 235 Reifen.

Sicherlich ist ein Vergleich zu unserem 3B (1.9 TDi 81kw) nicht gerade sehr aufschlussreich aber der verbraucht nur lappige 4 bis 6 Liter (je nach Fahrstil).

Ob sich das mit dem hohen Verbrauch im 3C noch legt oder muss man sich einfach damit abfinden.

Ich bin mir nat. sicher dass 235 Reifen einen rel. großen Rollwiederstand haben aber das 4 Motion läuft ja eh nur mit ca. 10% an der hinteren Achse mit. Dort kann ja fast der Hund nicht begraben sein.

Danke für Eure Antworten

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hallo,

fahre ebenfalls eine Variant 2.0Tdi 4motion HL mit Vollausstattung.

Bereifung ist sind 215 auf 16 Zoll.

Mein Fahrprofil 2 x täglich ca. 40 km, davon 23 km Autobahn (Tempomat 140) und der Rest sehr hügelige, kurvige Landstraße (dem Allgäu sei dank) .

Verbrauch schwank so gegen 6,8 und 7,1 Liter (wird bei jedem Tanken errechnet.

Kilometerstand aktuell 9700km, EZ 05/06

Grüsse

Christian

Themenstarteram 16. Juli 2006 um 18:59

Danke für die Info.

Naja da hoffe ich mal, dass sich das bei uns noch einpendelt.

 

Jeden Tag 2 mal 30 km aber Landstraße. Und naja paar mal Autobahn bis jetzt (eben von WOB abgeholt 500km etc)

Ich werd mal volltanken und dann ma bescheid geben, wie weit er kam.

Wie viel km kommst du mit einer Tankladung?

Clemens

Vielleicht solltest du mal einfach die getankten Liter und die damit erreichte Strecke ins Verhältnis setzen. Dann bekommst du den tatsächlichen Verbrauch auch annähernd heraus. Und nicht: wie weit kommst du mit einer Tanklfüllung.

Die Formel dazu lautet:

Getankte Liter / gefahrene Kilometer *100

Deine MFA (Bordcomputer) könnte ja auch falsche Daten liefern und müsste in dem Falle mal nachjustiert werden.

Einen Verbrauch von über 10 Litern bei normaler Fahrweise halte ich schlichtweg für zu hoch.

Deine reifen machen da noch den geringsten Anteil aus. Das solltest du nicht überbewerten.

Themenstarteram 16. Juli 2006 um 19:33

naja das is doch logisch.... das würde ich davon schon ausrechnen. Ich bin ja nicht auf der Milchsuppe durch s Leben geschwommen:-).

Naja mit der gefahrenen Strecke im Vergleich zum Alten ist eh sinnlos, da dieser ja ein kleineren Tank hat, also ist die Berechnung des Verbrauches ja irgendwo von Nöten.

Naja bei 1000 km sollte man vielleicht eh noch nicht die Pferde scheu machen.... bei 10000 km? Was denkt ihr?

Auch wenn immer wieder die Meinung Herrscht, nach der "Einfahrzeit" würde der Verbrauch sinken: ich hab das bisher noch bei keinem meiner Autos wirklich spürbar wahrnehmen können ( oder fahre ich die Autos einfach nicht lange genug ??? ). Wenn, dann bestenfalls 0,2-0,4 Liter. Dieses bestätigen auch meist die Werte bei Dauertests in der Fachpresse.

Themenstarteram 16. Juli 2006 um 20:16

naja unser 3b hat am Anfang wirklich sehr viel geschluckt und hat auch sehr viel Öl verbraucht und aus der Knick kam er auch nicht. Jetzt, nach 8 Jahren und 125000 km verbraucht er nur noch zw. 4 und 6 Litern und Öl au nicht mehr zu viel.... und ziehen tut er gut.

Zitat:

Original geschrieben von nanimarc

Auch wenn immer wieder die Meinung Herrscht, nach der "Einfahrzeit" würde der Verbrauch sinken: ich hab das bisher noch bei keinem meiner Autos wirklich spürbar wahrnehmen können ( oder fahre ich die Autos einfach nicht lange genug ??? ). Wenn, dann bestenfalls 0,2-0,4 Liter. Dieses bestätigen auch meist die Werte bei Dauertests in der Fachpresse.

"Einfahrzeit" bezieht sich meiner Meinung nach mehr auf den Fahrer als auf das Auto.

Nach einer gewissen Zeit hat man es ganz einfach eher raus und fährt automatisch sparsamer. So zumindest meine Theorie.

Dass irgendwelche Reibungswiderstände nach dem Einfahren weniger werden mag vielleicht auch sein. Kann mir aber nicht vorstellen dass das mehr als 10% ausmacht und länger als 2000 km dauert.

Gruß

Klaus

am 16. Juli 2006 um 22:50

Zur Info:

Mein letzter 3B TDI 4-Motion 96KW EZ05, hatte nach 8500km ein Durchschnittsverbrauch von 9,0L/100km lt. MFA. Bei einer langen Urlaubsfahrt habe ich es auch mal auf 7,5 L geschafft.

Es war mir schlicht zu viel, für einen kleinen Diesel. Natürlich muß man auch den "dieseldurstigen" Quattro-Antrieb rechnen, den der jetzige 3C 4-Motion nicht mehr hat. Auch die 1,7 Tonnen LG und die 225er Reifen spielen eine Rolle. Und noch ein persönlichen Nachteil: Der Wagen fuhr eindeutig Heckbetont und nicht mehr typisch Fronttriebler (ja, ja Allrad!). Bei jedem Anfahren ging er vorne "hoch" und das Getriebe war viel zu kurz übersetzt! Hat mir nicht gefallen, Auto wurde gewandelt...fertig! Ich hoffe der der 3C 4M ist besser...?!

Zitat:

Original geschrieben von hoernchen8

Hat mir nicht gefallen, Auto wurde gewandelt...fertig! Ich hoffe der der 3C 4M ist besser...?!

Wurde gewandelt, nur weil er Dir nicht gefallen hat?

Oder war da noch mehr?

Gruß

Klaus

also ich bin mit meinem 3bg sehr zufrieden, Verbrauch liegt bei 6,5-7,5 liter, je nach Fahrweise, finde den Verbrauch für so ein Fahrzeug für angemessen.

Wir haben jetzt gut 2000 km mit unserem 4Motion runter.

Fahrprofil fast nur BAB und ein bissl Landstraße. Stadverkehr dazu so gut wie vernachlässigbar. Durchschnitt : 7,1 l :D

Auch bei mir sind es auf den ersten km immer so um 15 l als Durchschnitsverbrauch in der MFA, aber sobald wir im Mittleren Ring mit 60 und im 5 Gang fahren, geht's dann rapide schnell auf die 7 zu. ;)

Gruß

DSkywalker

Re: Verbrauch 2.0 Tdi 4 Motion

 

Zitat:

Original geschrieben von boehmer86

...Bei einem Ampelstart, egal ob warm oder kalt, zeigt die MFA über 50 Liter an. Wenn man sehr zurückhaltend fährt, bekommt man ihn auf ein Durchschnittsverbrauch von 11 Litern. ...

Sicherlich ist ein Vergleich zu unserem 3B (1.9 TDi 81kw) nicht gerade sehr aufschlussreich aber der verbraucht nur lappige 4 bis 6 Liter (je nach Fahrstil)...

Ein Hinweis dazu: die 50l/100km sind ja der Momentanverbrauch, nicht der Durchschnitt. Die beim 3B bestehende Begrenzung der Momentanverbrauchsanzeige wurde beim 3C nach oben korrigiert. Beim 3B waren also 49.9l/100km der maximale Anzeigewert (bei tatsächlich höherem Momentanverbrauch), beim 3C 99.9 l/100km!

am 17. Juli 2006 um 10:33

@ Klaus

Ja, da war noch mehr...!

Rupfende Kupplung (Zweimassenschwungrad?), Ruckeln-Stottern bei aktiver AGR + Kleinkram in Massen!

Der volle Fehlkauf eben. Die Vw´ler haben den Wagen dann zurückgenommen, da sie ihn nicht reparieren konnten trotz 7-maliger Versuche. Mit ein wenig juristischen Druck gings dann ganz schnell!

Themenstarteram 17. Juli 2006 um 13:13

Re: Re: Verbrauch 2.0 Tdi 4 Motion

 

Zitat:

Original geschrieben von Käfer1500

Ein Hinweis dazu: die 50l/100km sind ja der Momentanverbrauch, nicht der Durchschnitt. Die beim 3B bestehende Begrenzung der Momentanverbrauchsanzeige wurde beim 3C nach oben korrigiert. Beim 3B waren also 49.9l/100km der maximale Anzeigewert (bei tatsächlich höherem Momentanverbrauch), beim 3C 99.9 l/100km!

Ja, das versteht sich nat. von selbst, dass es die Momentananzeige ist. Naja beim Alten krieg ich die nicht über die 25 Liter, egal wann, wo und wie ich anfahre.

Mal sehen was sich ncoh ergibt. In der Einfahrungsphase ist es ja auch nicht unbedingt von Vorteil den Motor untertourig zu quälen um Sprit zu sparen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen