ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Unterschiedliche Reifen auf einer Achse?

Unterschiedliche Reifen auf einer Achse?

Themenstarteram 15. Juni 2007 um 17:03

Hallo,

habe einen schleichenden Plattfuss durch Nagel hinten links. Habe Pirelli P Zero Rosso 235/45 drauf (alle noch relativ neu). Leider ist der gleiche Reifen nicht kurzfristig zu beschaffen.

Der Reifenhändler wollte dann einen anderen Pirelli mit den ansonsten gleichen Spezifikationen allerdings anderem Profil montieren.

Soweit ich weiss darf ich ja zwei unterschiedliche Reifen auf einer Achse fahren, aber ist das sicherheitstechnisch nicht irgendwie bedenklich???

Was meint Ihr?

Gruss

Andi

Ähnliche Themen
22 Antworten
am 15. Juni 2007 um 17:39

Ob es wirklich keinen Unterschied macht kann ich zwar nicht beurteilen, aber generell soll man ja die bessere Bereifung auf der Hinterachse haben. Also würde ich den neuen Reifen in jedem Fall auf die Vorderachse packen, damit man hinten das gleiche Niveau hat... ???

am 15. Juni 2007 um 17:48

Man muss vorne die Gleichen und hinten die Gleichen Reifenarten haben. Also dann min 2 Neue bedeutet das.

Das mit dem besseren Reifen hinten habe ich auch gehört. Warum ist das so?

Nein, Man muss nur 2 Radialreifen auf einer Achse haben, Axialreifen gibt es zwar schon lange nicht mehr, aber Profile sind egal.

So lange in der Reifenbezeichnung ein R steht ists also Lax.

Beim Passat würd ihc vorn bessere Reifen aufziehen, da der Wagen zum untersteuern neigt und durch ein besseres Profil auf der VA würde man dem entgegenwirken, was ein neurtraleres Fahrverhalten brignen würd.

Also neue Reifen, egal bei welcher Antriebsart gehören immer nach hinten. Die Begründung ist ganz einfach: Sobald ein Wagen keinen Grip mehr auf der Hinterachse hat wird der Wagen unberechenbar. Besonders deutlich merkt man so etwas bei Nässe, wo der Wagen hinten aufschwimmt und dadurch den Kontakt um Boden verliert.

Ob nun einen oder zwei neue Reifen: Wenn die "alten" Reifen nur minimal gefahren wurden, dann würde ich nur einen nehmen. Ich habe das damals bei meinem Golf IV so gemacht: In den Winterreifen steckte nach nur 3.500 km ein Nagel, das Profil war gerade mal einen Millimeter abgefahren. Da merkt man keinen Unterschied ...

Hallo laeuan

kannst Du den Reifen nicht flicken lassen?

Hatte das gleiche Problem. Bin mit schleichendem Plattfuss

vom Urlaub ca. 1000km nach Hause gefahren und habe diesen beim Fachhandel an der Innenseite des Reifens

flicken lassen. So ne Art Kleber wie beim Fahrrad.

Dies hat super gehalten, bis zum Tage wo der Reifen abgefahren war.

Zitat:

Original geschrieben von hornmic

Also neue Reifen, egal bei welcher Antriebsart gehören immer nach hinten. Die Begründung ist ganz einfach: Sobald ein Wagen keinen Grip mehr auf der Hinterachse hat wird der Wagen unberechenbar. Besonders deutlich merkt man so etwas bei Nässe, wo der Wagen hinten aufschwimmt und dadurch den Kontakt um Boden verliert.

Was früher wohl mal so gegollten hat. Jedoch denke ich sollte man bei soetwas die Fahreigenschaften des Wagens nicht ausser ACht lassen. Der 3C Untersteuert stark, da sind neue, vor allem KEINE Billigreifen auf der Vorderachse eine ideale Möglichkeit, den Wagen zu neutralisieren, im Einlenkverhalten. Was bringts dir wenn die HA schön die Spur hält, aber der Wagen wunderprächtig bei eingeschlagener Lenkung geradeaus prescht? der Effekt ist der gleiche wie eine Abhebende HA. Nur, bei der HA hat esp begrenzt Chancen den Wagen einzufangen, beim geradeausrutschen sieht das schon um einiges schlechter aus, geht zwar auch, erfordert abe3r einen härteren Eingriff, was ja eigentlich egal wäre, aber es dauert auch noch länger, was nicht egal ist, denn wenn so ein graben o.Ä. auf mich zu kommt, dann möcht ich doch schon wenn ich so ein System an Bord habe SCHNELL von ihm evtl gerettet werden. :)

*Ironiemodus AN*Also, beim 3C vernünftige Reifen auf die VA und Billig Japan Schroot auf die HA dann sollte er neutral fahren... *Ironiemodusaus*

Aber trotzdem, die besseren reifen würd ich beim 3C auf alle Fälle auf die VA setzen.

am 16. Juni 2007 um 21:47

Hallo,

Zitat:

Aber trotzdem, die besseren reifen würd ich beim 3C auf alle Fälle auf die VA setzen.

die kannst du dann beim nächsten Auto vielleicht noch gebrauchen, wenn sie den Abflug überlebt haben.

 

Die besseren Reifen gehören auf die Hinterachse, weil diese Achse für das in der Spur halten des Autos zuständig ist. Egal ob Front-, Heck- oder Allradantrieb.

Gruß

Hans-Jürgen

Es ist doch im Endeffekt egal, ob ich über deiVA abschmier oder über die HA. Da ich in bei meinen bisherigen Fahrzeugen nur probleme mit dem Untersteeuern hatte, wenn er ausbricht( muss man schon provozieren....) wirds erst interesssant.

 

Und wenn ein Auto so derbe untersteuert wied er 3C dann kommen die Guten reifen an die VA um eine ausewogeneres Fahrverhalten zu bekommen, zumindest bei kurvenfahrten.

Hm, nungut, ich nehme das mit dem in der Spurhalten einfach mal so hin. Wenn ich ein Auto in eine Richtung lenke und es ne andere Richtung fährt, ist es mir sowas von egal ob mir die hinterachse treu die Spur hält, dann will ich das das auto dahin fährt wo ich will, und wie erreiche ich daswenn der wagen unterstreuert? entweder voll in die Eisenlatschen, den Kammschen Kreis aureitzen, --> es passiert im endeffekt nichts.. ausser das ich bremse... aber der krus bleibt... oder auf dei VA die Guten reifen werfen, um den Vorzubeugen... ;)

Aber gut, zieht die refien hinten rauf, dann fährt der sich endgültig wie ein Ei.

am 16. Juni 2007 um 22:50

Hallo,

Mach mal ein Fahrsicherheitstraining. Die Verkehrsakademie Nord veranstaltet die auf dem Flugplatz Hungriger Wolf bei Itzehoe.

Ist sehr zu empfehlen, weil dir da auch vorgeführt wird, was passiert, wenn deine Hinterachse keine Haftung mehr hat. Ich habe im Auto gesessen und es war beeindruckend.

Gruß

Hans-Jürgen

Kenne das nur von der SChleuderplatte vom ADAC fahrsucherhaitstraining.

Ist schon interessant, tortzdem ist ein Wagen der mit 50Kmh über die Platte fährt, ohne ESP, noch FAST auf SPurzu halten.

 

Wenn ich aber auf der VA gleich 0 Haftung habe, ist die HA ziemlich lax.

am 16. Juni 2007 um 23:16

Hallo,

Zitat:

Wenn ich aber auf der VA gleich 0 Haftung habe, ist die HA ziemlich lax.

du rutschst aber wenigstens geradeaus. Wenn die Hinterachse keine Haftung mehr hat, dann kreiselst du ohne Eingreifmöglichkeit bis zum nächsten Hindernis.

Gruß

Hans-Jürgen

Weenn ich lenke, will ich nicht geradeas fahren, sei es wegen einer Kurve, einem plötzlich auftauchendem Hinderniss ( so groß das man ausweichen muss? zwar unwahrscheinlich... trotzdem mal annehmen...)

 

Dann lass ihn hinten asubrechen, da bin ich nit so hilflos wie beim untersteuern. Auf ein Übersteuern, kann ich persönlich mich besser einstellen, als auf ein so derbes untersteuern wie beim 3C, da komm ich nicht gegen, daher kommen demnächst auf der VA ContiSportContact2 und die HA, mal sehen.... die blebt erstmal so. vll teste ich nochmal den Dunlop SportMaxx, auf jeden fall wird der Reifen mit dem besten Grip, vor allem bei nässe, auf der VA landen!

Wenn ich zum Beispiel an meinen alten Golf denke, da hatt eich inten auch die Besseren reifen, aber der war in natura schon ausgeglichen, nur das ist der passat definitv nicht, und um da was gegen zu machen, kommt der gute an die VA. Der Passat liegt auf der Strasse wie ein Brett, auch mit dem Serienfahrwerk... nur in den Kurven da Harperts...gewaltig... der will immer geradeaus. Deshalb, explizit beim 3C gut=vorn.

am 17. Juni 2007 um 0:10

Natürlich.

Du hast Recht und ich meine Ruhe.

am 17. Juni 2007 um 0:28

hajue12345 hat ausnahmsweise mal Recht in diesem Forum. Die besseren Reifen immer auf die Hinterachse.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Unterschiedliche Reifen auf einer Achse?