ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Unfallfreies Auto gekauft als Unfallwagen entpuppt

Unfallfreies Auto gekauft als Unfallwagen entpuppt

BMW 3er E46
Themenstarteram 14. Februar 2016 um 14:45

Hallo ich habe da mal eine frage.

Und zwar hat man sich vor ca 2 Monaten einen 320i E46 privat gekauft. Der Verkäufer hat uns mehrfach versichert das alles an dem Wagen ok ist und ohne weiteres bald wieder neu TÜV bekommen würde. Im KV steht auch unfallfrei drin. Jetzt hat sich jedoch rausgestellt das die Hinterachse geschweißt wurde und total schief ist sodass der reifen beim fahren auch immer schleift. Der eine reifen steht 1 cm weiter nach vorn wie der andere. Nun meine frage der Verkäufer sagt das der wagen vor 7 mon. in der Werkstatt war und alles gemacht wurde bis auf bremsscheiben. Also auf deutsch hat er uns den Schaden verschwiegen. Was kann man jetzt machen? Er meldet sich diesbezüglich auch nicht mehr.

Beste Antwort im Thema

Lass mich raten, der Wagen ist vor BJ 03/2000? Denn dann ist es kein Unfallwagen, sondern da ist lediglich die Hinterachse ausgerissen und wurde geschweißt. Das war bis zu dem genannten Baujahr leider ein Problem beim E46.

Und habt ihr denn keine Probefahrt mit dem Auto gemacht? Denn wenn die Hinterachse schief angeschweißt wurde dann würde man das sofort auf den ersten paar Metern merken.

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Schonmal drangedacht das der Hinterachsschaden erst beim Käufer aufgetreten ist? Hier pauschal gleich jemanden einer Straftat zu bezichtigen ist schon hart. Die Hinterachse ist anfällig und man muss nunmal mit den Folgen davon leben wenn etwas passiert.

Wer hat hier jemanden einer Straftat bezichtig? :confused:

Mal abgesehen davon bezweifle ich, dass sich eine Hinterachse beim Käufer selbst geschweisst hat. Aber man hat je schon Pferde kotzen sehen. :D

Des weiteren gibt es eine Beweislastumkehr erst nach 6 Monaten bei verdeckten Sachmängeln. Wenn zwei Monate nach dem Kauf festgestellt wird, dass die Achse defekt ist, dann wird angenommen, dass das schon beim Kauf so war. Ergo greift die Sachmangelhaftung und der Verkäufer müsste beweisen, dass der Wagen vertragsgemäss war. Sofern die Sachmangelhaftung nicht ausgeschlossen wurde.

Themenstarteram 16. Februar 2016 um 16:11

Also im Vertrag und auch mündlich wurde das nicht ausgeschlossen . Und an der achse haben wir noch nichts gemacht es ist auch nur aufgefallen weil der eine reifen 1 cm weiter rein steht als der andere . Und es ist nicht direkt an der Achse geschweißt worden sondern an der Karosse also wo sie befestigt ist . Und dort muss die falsch eingeschweißt worden sein . Naja wie auch immer langsam schwindet die Hoffnung und auch die kraft . Der Verkäufer wusste das wir ein sichers Auto brauchten weil Nachwuchs unterwegs War und seit 3 Wochen ist sie da und hatte schon keine Ahnung was passieren können :( naja mit dem Anwalt werden wir sprechen und hoffen

Viel Erfolg!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Unfallfreies Auto gekauft als Unfallwagen entpuppt