ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Türenrost: ICh glaub jetzt hats mich auch erwischt

Türenrost: ICh glaub jetzt hats mich auch erwischt

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 17. April 2013 um 14:24

Hallo,

hab an meinem GP0 3.0 Bj 11/07 beim Reifenwechsel eine etwa fingernagelgrosse Stelle oberhalb der Zierleiste an der Beifahrertür entdeckt, bei der sich der Lack pockennarbig hebt. Dies scheint bislang die einzige betroffene Stelle zu sein. In 2000 km ist eine Inspektion 85.000 fällig.

Welche Optionen machen Sinn? Ich mag keine Beilackierungen, ab welcher Größe akzeptiert VW eine Komplettlackierung der Tür? Wie sieht es generell mit Kulanz bei diesem Problem aus und wie dauerhaft sind die vorgeschlagenen Lösungen?

Danke für Eure Erfahrungsberichte

Moseltaler

Beste Antwort im Thema

Letztes Jahr im September wurde mir noch 70% Kulanz bewilligt für alle 4 Türen, da war der Wagen 8 Jahre jung.

Sichtbar war nur ein Pickel an der oberen Chromleiste der Beifahrertür und es war auch erst nur die Rede von der einen Tür.

Dann ging es los, Anruf vom Meister, alle Türen sind befallen, wir brauchen mehr Zeit ...

Dann kam der Wagen zurück, aber der Farbton passte nicht, also das Auto nochmal zum Lacker.

Dann, nach nun fast 3 Wochen, mein Service Mann hatte natürlich Urlaub, Auto fertig, aber Lackabplatzer über rechter Rückleuchte am Falz zum Kofferraum.

Also Auto wieder zum Lacker und Seitenteil rechts einmal neu lackieren, wieder eine Woche ohne Auto.

Im nachhinein hab ich dann noch auf dem Dach einen Kratzer entdeckt, da hab ich es dann aber aufgegeben und bin lieber zum Nanoversiegeln gefahren, der hat mir den Kratzer dann mit raus gearbeitet.

Ich kann das nachvollziehen, was Eridanus schreibt, ich hätte auch lieber den Pickel lassen sollen.

Die 30% Zuzahlung beliefen sich dann auch auf stolze 1300,- €, dafür hätte ich mir vielleicht lieber einen schönen Urlaub gönnen sollen.

Naja, nun ist es zu spät, aber die Türen sind toll geworden!

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Mein 02/2009 Phaeton hatte zwei kleine Stellen, so groß wie eine Centmünze. Die Vertragswerkstatt stellte Kulanz und nach deren Aussage gibt es volle Kulanz mit Ersatzwagen nur innerhalb der ersten vier Jahre bzw. bis 100000 km.

Den Aufwand wollte ich erst nicht, doch kurz vor dem 4. Geburtstag meldete sich die Werkstatt nochmal und naja so kam es. .......

Da Alle Verkleidungen zerpflückt wurden und danach ein Horror an Kratzern, Verunreinigungen und Macken entstanden ist, nieeeeeeeeeeeeeeeee wieder würde ich das machen lassen.

VW wurde dann mit rd. 9000,- € belastet und mein Ärger war umsonst.

Für 100,- € hätte man die zwei Stellen professionell beseitigen können, das war übrigens mein Vorschlag, und dann erst mal abwarten.

Aber die Werkstatt wollte ja Kasse machen.

Tipp: Lass dir die zwei Stellen von einem Lackdoktor beseitigen !

Bei der Polierung wurden alle vier neulackierten Türen mit matten Schleifstellen versaut.

 

Das "Menschenmaterial" hat wie bei "Werkstoffen" doch merklich an Qualität eingebüßt,

wozu die "Sub-Manie" und der Lohndumping, insbesondere bei Profitgier im Dienstleistungssektor

maßgeblich beigetagen hat.

Man gibt den Wagen im Meister geführten Fachwerkstattbetrieb ab und dann läuft er durch 3-4

fremde Hände.

Lackierung außer Haus, Reifen wechseln beim Reifenshop, Waschen beim Sub nebenan und die

große Aufbereitung im Carcenter wo 5 verschieden "Jungs" mit den Supermikrofaserlappen über

Alles drüberjokkeln ob innen und Außen, die Sprühdose dazu solls richten, und keine Ahnung von

den Materialien die damit kontaminiert werden.

Nee lass mal, ich würde sofort meine zwei kleinen Lackstellen herbeisehnen, wenn man die Uhr

zurückdrehen könnte.

Themenstarteram 17. April 2013 um 16:24

Zitat:

Original geschrieben von Eridanus

Mein 02/2009 Phaeton hatte zwei kleine Stellen, so groß wie eine Centmünze. Die Vertragswerkstatt stellte Kulanz und nach deren Aussage gibt es volle Kulanz mit Ersatzwagen nur innerhalb der ersten vier Jahre bzw. bis 100000 km.

Den Aufwand wollte ich erst nicht, doch kurz vor dem 4. Geburtstag meldete sich die Werkstatt nochmal und naja so kam es. .......

Da Alle Verkleidungen zerpflückt wurden und danach ein Horror an Kratzern, Verunreinigungen und Macken entstanden ist, nieeeeeeeeeeeeeeeee wieder würde ich das machen lassen.

VW wurde dann mit rd. 9000,- € belastet und mein Ärger war umsonst.

Für 100,- € hätte man die zwei Stellen professionell beseitigen können, das war übrigens mein Vorschlag, und dann erst mal abwarten.

Aber die Werkstatt wollte ja Kasse machen.

Tipp: Lass dir die zwei Stellen von einem Lackdoktor beseitigen !

Bei der Polierung wurden alle vier neulackierten Türen mit matten Schleifstellen versaut.

 

Nee lass mal, ich würde sofort meine zwei kleinen Lackstellen herbeisehnen, wenn man die Uhr

zurückdrehen könnte.

Vielen Dank So hab ich das noch gar nicht gesehen, vielen Dank für Deine Stellungnahme, ich werde mir das im Hinterkopf behalten

Zum Kulanzzeitraum: Ich meine ich hätte hier im Forum schon von deutlich älteren Phaeti gehört, die noch in die Kulanz gefallen wären.

Meine Sorge Wie sieht es in Bereichen aus, die ich jetzt nicht so gut sehen kann, ist da der Modder vielleicht schon eingenistet? Die Gummiabschlussleisten unten an den Türen würde ich gerne auch mal inspizieren aber ich möchte nichts kaputt machen

Danke

Moseltaler

Hallo Moseltaler,

sicherlich macht VW auch bei älteren FZ noch Teilkulanz, dh. man ist auf die Einzelfallentscheidung angewiesen und dann ist eventuell noch eine Teilsumme auf deiner Seite. Außerdem gibt es keinen Ersatzwagen.

Für meine aktion waren 5 Tage eingeplant und freigegeben, es wurden daraus dann 18 Tage in der Werkstatt. so konnte mein Phaeton ohne Türen und Haube erstmal in einer Langzeitstudie kontaminiert werden. Schleifstaub in jeder Ecke. Der Aufbereiter hat bestimmt bei der FZ Annahme gesagt:

Kein Probleeem hab Spezialreiniger, steht sogar auf Flasche.

Mal im Ernst, das Problem kann sicherlich auch in den Türen entstehen oder weitergehen.

Aber wenn du das ab jetzt beobachtest und in einem Jahr keine gravierende Verschlechterung feststellst,

dann würde ich die Verschlimmbesserung sein lassen.

Bei Teilkulanz kannst du von deinem Anteil die ganze Sache bei einer Lackiererei selbst machen lassen.

Ich habe meinem Lackiermeister (guter Bekannter) die Rechnung gezeigt, der hätte mir das ganze Auto dafür noch mitlackiert und Geld übrig gehabt. Und der arbeitet an S-Klasse Jaguar und 7er und weis wie man mit Alu, Oberklasse und auch Innenraum umgeht. Denn außer den Zierleisten und Abweisern war nur Dichtmittel, Farbe und Lohn im Spiel.

Die Polierspuren verletzen die Optik als wenn ein Goldankäufer zur Bestimmung an einer Rolex am Gehäuse einen Abrieb reinschleift.

Nochmal, lass es und lass dich nicht von den Schmierfinken überreden.

Letztes Jahr im September wurde mir noch 70% Kulanz bewilligt für alle 4 Türen, da war der Wagen 8 Jahre jung.

Sichtbar war nur ein Pickel an der oberen Chromleiste der Beifahrertür und es war auch erst nur die Rede von der einen Tür.

Dann ging es los, Anruf vom Meister, alle Türen sind befallen, wir brauchen mehr Zeit ...

Dann kam der Wagen zurück, aber der Farbton passte nicht, also das Auto nochmal zum Lacker.

Dann, nach nun fast 3 Wochen, mein Service Mann hatte natürlich Urlaub, Auto fertig, aber Lackabplatzer über rechter Rückleuchte am Falz zum Kofferraum.

Also Auto wieder zum Lacker und Seitenteil rechts einmal neu lackieren, wieder eine Woche ohne Auto.

Im nachhinein hab ich dann noch auf dem Dach einen Kratzer entdeckt, da hab ich es dann aber aufgegeben und bin lieber zum Nanoversiegeln gefahren, der hat mir den Kratzer dann mit raus gearbeitet.

Ich kann das nachvollziehen, was Eridanus schreibt, ich hätte auch lieber den Pickel lassen sollen.

Die 30% Zuzahlung beliefen sich dann auch auf stolze 1300,- €, dafür hätte ich mir vielleicht lieber einen schönen Urlaub gönnen sollen.

Naja, nun ist es zu spät, aber die Türen sind toll geworden!

Guten Abend,

also ich kann nur eine gute Erfahrung mitteilen. Bei unserem GP0 2005 habe ich in 10/2012 eine ca. Fingernagelgrosse Roststelle mitten auf der Beifahrertür gefunden. Da waren wir ganz schön perplex.

Also ab zu unserem Koblenzer VW-Händler. Dieser hat sich die Stelle angeschaut, mehrere Bilder gemacht und dann einen Kulanzantrag nach WOB geschickt.

und siehe da : nach ca. sieben Wochen gab es einen Anruf mit dem Inhalt `bringen Sie bitte Ihr Fahrzeug vorbei, alle Kosten auf Kulanz ´. Also Fahrzeug am nächsten Tag abgegeben und ungefragt einen GB3 mit WOB Kennzeichen für die Dauer von drei Tagen erhalten.

Kosten absolut keine ! Fanden wir gut !

Gruß aus Koblenz

Meiner aus 12/2007 hatte das Gleiche an der Fahrertür links.

Soweit ich mich erinnere, habe ich die Tür Anfang 2011 komplett auf Kulanz nach Antrag durch meine Werkstatt neu lackieren lassen. Nach drei Tagen war alles in Top-Qualität fertig.

 

Keine Reklamationen mit der Ausführung, Ersatzwagen oder anderem.

War äußerst zufrieden. 

 

Mir scheinen die vorgenannten erheblich unterschiedlichen Ergebnisse sehr vom Autohaus abzuhängen.

 

Hasel

Meiner war im März dran. Alle Zierleisten an allen 4 Türen neu und die Türen Teillackiert. Mein Eigenanteil war knapp 1.000€ (Baujahr 2005) und das Ergebniss war erstklassig! Dauer war knapp 4 Tage, Leihwagen war für mich nicht erforderlich.

Wie so oft hängt es am Ende vom Betrieb bzw. sogar von der einzelnen Person ab.

Eine partielle Ausbesserung (ist ja nur die eine Stelle) macht vermutlich keinen Sinn. Die Türen sind komplett betroffen, es zeigt nur nicht gleichzeitig.

Viel Erfolg

Rolf

Hallo zusammen

meiner BJ 2010 wurde ebenfalls Anfang April lackiert. Alle 4 Türen und Heckdeckel, sowie hintere Seitenteile. Alle Dichtungen und Leisten erneuert und laut :) Folie verbaut unter den Leisten und konserviert. Perfekte Lackierung ohne Mängel und Verschmutzungen. Leider keinen Leihwagen für knapp 2 Wochen.

Jedoch nach Abholung Kabelbruch am Heckdeckel :-(. Wird jetzt gerade ersetzt .

Selbst ein Gp2 BJ 2010 bleibt nicht verschont.

Themenstarteram 19. April 2013 um 17:36

Danke für Eure Meinungen und die rege Diskussion,

Mir drängt sich folgende Frage auf:

Wie sicher seid ihr Euch denn, dass die Neulackierung dauerhafter hält als die Werkslackierung?

Wo liegt eigentlich genau das Problem mit den Alutüren, ist es eine Kontaktkorrosion, die durch den direkten Kontakt von Stahl und Alu im Inneren der Türen kommt (durchbricht) oder ist es ein reines Fertigungsproblem der Lackierstrasse in der GMD (Oberfläche), dass erst später zu Tage kommt?

Warum kriegt das so ein normaler Lackierer beim Freundlichen in meiner Gegend hin, wenn die es sogar ab Werk nicht im Griff haben???

Mit anderen Worten: Hat es denn schon jemanden mehr als einmal erwischt?

Muss ich jetzt alle vier-fünf Jahre die Türen neu machen lassen? Was sagt VW dazu?

Hier wäre mal ein Poll angesagt, oder?

Gruss

Moseltaler

Mit den Türen, Korrosion und Lack haben viele Autobauer zu kämpfen.

Mercedes hat da jahrelang Probleme mit der E-Klasse und auch anderen Modellen gehabt und taiuscht Heute noch fleißig.

Doch das diese Blamage ausgerechnet beim Flaggschiff von VW mit Oberklasse-Status besteht ist nicht akzeptabel. Sie stehen zwar zu dem Problem können es aber nicht lösen.

Ich denke das man erst bei dem nächsten Modell Phaeton diese Mängel abstellen kann. Der GP3 ist ja genau so im Türbereich aufgebaut, oder hat da Jemand andere Kenntnisse ???

Ach ja, gibt es diese Probleme schon aktuell beim GP 3 oder dauert das noch ein Jährchen. ?

Ich denke es geht den Leuten zu gut. Vermutlich ist die Zahl derer die das überhaupt merken, oder juckt, zu gering im Verhältnis zur Gesamtmenge, sodass es sich noch für VW lohn weiter eine Fehlkonstruktion im Bereich Türen/Dichtung/Leisten zu produzieren.

Mal sehen was da kommt.

Mein nächster wird wohl ein Leasing werden, 24 Monate , da kann zumindest nichts mit Rost/Korrosion kommen.

Themenstarteram 16. Juli 2013 um 10:13

Hallo, nun wird es ernst,

nach 1.5 Stunden Lack-Inspektion bei meiner VW Werkstatt sind beide Vordertüren betroffen und auch Pickel in der Heckklappe zu sehen. Laut meinem Freundlichen brauchen die satte 2 Wochen lang das Auto. Und VW bietet nur 75% Kulanz an. Da bin ich voll enttäuscht, denn hier wird oft berichtet, dass 100% übernommen werden. Bei geschätzten Gesamtkosten von 5000 Euro sind das schlappe 1250 Euro (ich kann ja rechnen) die mir entstehen sollen. Kommentar des Freundlichen: "Das Auto ist ja bereits im 7. Jahr"

Ja, das Auto ist BJ 11/2006 und wurde vor zwei Jahren in der GMD komplett überholt. Mein früherer Audi hatte nach 12 Jahren noch keinen Anflug von Rost

Ich sehe jetzt folgende Alternativen und brauche Euren Rat

1.) Ich geh auf das VW-Angebot ein, schlucke den Ärger runter und hoffe, dass dann alles Übel langfristig bekämpft ist (???)

2.) Ich versuche über den Selbstkostenanteil zu verhandeln (Wie sind meine Chancen, wen soll ich bei VW ansprechen?. Kennt jemand einen Ansprechpartner und hatte Erfolg?)

3.) Ich such mir einen freien Lackierer und lass den die Pünktchen per Spot repair wegmachen (mit der Hoffnung dass nicht alle zwei Monate neue Stellen auftauchen).

4.) Ich such mir ein neues Auto und gebe den Phaeti in Zahlung

Was meint Ihr (ich muss heute vermutlich mich entscheiden ob ich das Angebot annehme also eilt es etwas)

Danke

Moseltaler

Zitat:

Original geschrieben von Moseltaler

... ich muss heute vermutlich mich entscheiden ob ich das Angebot annehme also eilt es etwas)

Danke

Moseltaler

Ich hatte 6 Wochen Zeit zur Auftragserteilung, nachdem der Kulanzantrag bearbeitet war.

Zitat:

1.) Ich geh auf das VW-Angebot ein, schlucke den Ärger runter und hoffe, dass dann alles Übel langfristig bekämpft ist (???)

So habe ich es gemacht, siehe Kommentar Nr.4

Allerdings kann das noch einen ganzen Rattenschwanz an neuen Problemen nach sich ziehen.

Aber darüber haben Eridanus und ich ja schon berichtet

Zitat:

2.) Ich versuche über den Selbstkostenanteil zu verhandeln (Wie sind meine Chancen, wen soll ich bei VW ansprechen?. Kennt jemand einen Ansprechpartner und hatte Erfolg?)

Da wirst Du wohl keinen Erfolg haben, wie soll das auch gehen!?

VW übernimmt einen fixen Teil von 75% der Kosten, dann müsste Dir ja Deine Werkstatt einen Teil der restlichen 25% erlassen.

Warum sollten sie das tun?

Ich glaube, das wird nichts, oder nur in verschwindend kleinem Rahmen.

Du kannst höchstens im Vorfeld noch abklären, welche Teile im Zuge der Sanierung ausgetauscht werden müssen, wenn dann die ein oder andere Leiste unberechtigter Weise auf der Rechnung auftaucht, hast Du zumindest ein Argument.

Bei mir waren plötzlich einige Kleinteile auf unerklärliche Weise verschwunden und mussten daher neu beschafft werden ...

Zitat:

3.) Ich such mir einen freien Lackierer und lass den die Pünktchen per Spot repair wegmachen (mit der Hoffnung dass nicht alle zwei Monate neue Stellen auftauchen).

Ich glaube, mit dieser Lösung wirst Du nicht glücklich.

Zitat:

4.) Ich such mir ein neues Auto und gebe den Phaeti in Zahlung

Das selbe Problem kann aber bei dem nächsten Phaeton auch wieder auftauchen, dann hättest Du nichts gewonnen.

 

Themenstarteram 17. Juli 2013 um 13:48

Hallo,

vielen Dank für die Hilfestellung! Ich möchte bei dieser Gelegenheit auf eine kleine Umfrage hinweisen, die das Kulanzverhalten von VW beim Rostproblem in Verbindung mit dem Alter des Autos ein bisschen genauer beleuchten soll.

Es können mehrere Antworten angeklickt werden um z.B. zu verfolgen ob Gebrauchtwagenkäufer anders als Neuwagenkäufer behandelt werden. Je mehr Leute mitmachen, um so eher kann dann die Größenordnung des Problems und die Zufriedenheit mit der angebotenen Lösung beurteilt werden.

Auch Nicht-Betroffene können mitteilen, dass sie ihr Auto (noch) kein Problem aufweist und die Zufriedenen dürfen und sollen Ihre Zufriedenheit äußern!!!

Hier der Link:

[url=http://www.motor-talk.de/.../...anz-beim-rostproblem-t4609698.html?...]

Danke für die Mitwirkung

Moseltaler

Für Kontaktkorrosionsgeplagte illustrierend folgender Ablauf:

Bj 2005, Türen überarbeitet bei bekanntem Problem in 2010, Fz von mir gekauft in 2011, seit 2013 (km 150000) an allen 4 Türen erneuter Befall, Auskunft Freundlicher vor Ort "kann nicht sein, Alu rostet nicht", Auskunft und Kulanzanfrage Alternativbetrieb "wenden Sie sich an den Betrieb, der die damalige Instandsetzung durchführte", ich: Sie können doch in der Historie sehen wer das war, ich habe hierüber keine Unterlagen, er "dürfen wir nicht preisgeben, wir können aber instandsetzen, Ihr Eigenanteil liegt bei ca 5T€, Rest ggf. Kulanz", Fazit: neverever

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Türenrost: ICh glaub jetzt hats mich auch erwischt