ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Touring bricht trotz DSC auf Schneematsch aus?

Touring bricht trotz DSC auf Schneematsch aus?

BMW 3er F31
Themenstarteram 28. Januar 2018 um 0:58

Hallo zusammen,

habe mir vor kurzem einen gebrauchten F31 gekauft. Vorher bin ich immer nur Frontantrieb gefahren. Der Wagen hat zudem xdrive, Winterreifen sind noch in Schuss. Nun zu meiner Frage: Ich fahre letzte Woche bei leichtem Schnee / Matsch eine etwas ruckelige Landstraße. Die Straße ging etwas berghoch. Ich bin vorsichtig gefahren, ca. 40km/h, Fuss wegen der Steigung natürlich leicht auf dem Gas. In einer leichten Rechtskurve bricht der Wagen sofort um ca 70º nach links aus. Ich schlitter quer über die Fahrbahn, um ein Haar in ein entgegenkommendes Auto, krieg den Wagen durch Einlenken wieder gefangen. Anschließend geht er nochmal leicht nach rechts weg. Fand das ganze schon sehr krass. Von DSC habe ich nichts mitbekommen. Ist das normal? Es wird doch immer so hoch gelobt :o Danke schonmal für die Antworten

Ähnliche Themen
84 Antworten

Normal ist das bestimmt nicht.ich habe kein xdrive und mit eingeschaltetem dsc ist der wagen kaum quer zu kriegen!kann immer gas geben und sobald er hinten anfängt zu rutschen schreitet DSC ein und hat alles im griff!

Laut meinen Erfahrungen greifen das DSC und das ASC beim xDrive später ein beim Hinterradantrieb. Dennoch kann man das Fahrzeug normalerweise leicht unter Kontrolle zu halten. Daher ist das Verhalten deines Fahrzeugs schon ungewöhnlich.

Welchen Motor hat dein Fahrzeug?

Stoßdämpfer in Ordnung?

Ach so, was ich noch festgestellt habe, dass ein xDrive-Fahrzeug in bestimmten Situationen ein neutrales Fahrverhalten hat, daher rutscht es dann nicht über die Vorderräder weg und auch das Heck geht nicht weg, sondern es rutscht einfach insgesamt seitlich weg. In diesem Fall greift das DSC nicht ein, einfach weil es keine Möglichkeit hat das Fahrzeug abzufangen.

Aber bei Schneematsch, einer nur leichten Rechtskurve und nur 40 km/h darf das eigentlich nicht passieren, es sei denn unter dem Schneematsch war Eis.

 

Gruß

Uwe

Ich hatte einen 330xd und fahre jetzt einen 435xd. Ein derartiges Verhalten konnte ich bisher nicht feststellen. Zwar ist es möglich, in Kurven ein geringfügiges Übersteuern zu provozieren, aber 70 Grad sind das auf keinen Fall. Wenn dann hatte ich eher Untersteuern.

Allerdings kann DSC auch nicht alles einfangen. Vielleicht war es einfach so glatt, dass da nichts mehr zu regeln war?

ASC-Eingriff läuft über Drosselung der Motorleistung und Bremseingriff. Könnte mir vostellen, dass der entfällt, wenn der Wagen durch den Eingriff in der Steigung stehen bleiben würde.

x-Drive kann auch nur stabilisieren, wenn noch Leistung da ist, die auf die Vorderachse geleitet werden kann.

Bin auch mal quer durch eine Kurve geglitten, da habe ich es auf den Tempomat geschoben, bergauf, 30-er Beschränkung mit Überwachung.

Naja man sollte die helferlein nicht als Wundermittel ansehen. Die können auch keine Physik außer Kraft setzen. Ich bin auf nasser Autobahn-Auffahrt auch schon hinten weggerutscht, und wenn ich nicht selbst reagiert hätte wäre ich in der Leitplanke gelandet.

Themenstarteram 28. Januar 2018 um 11:20

Hallo! Danke für die Antworten! Kurz zu den Fragen: Es ist ein 320d mit M Sport Paket. Stoßdämpfer sind m.E. noch in Ordnung. TüV hatte er im Dezember bekommen und die Checks wurden alle gemacht. Das unter der Schneedecke Eis war kann ich fast ausschließen, es war nicht unter null, hat nur plötzlich stark angefangen zu schneien und der Schnee ist langsam liegen geblieben. Also keine extremen Bedingungen. Wohne auch nicht im Hochgebirge :) Ich denke mir bleibt nichts anderes übrig als auf den nächsten Schnee zu hoffen (eher unwahrscheinlich in meiner Region) um dann mal auf einer freien Fläche etwas mit dem Wagen zu "spielen". Ich bin natürlich etwas verunsichert nach der Nummer. Die Schilderung war nicht übertrieben. Oder die Winterreifen sind einfach Schrott, was ich aber auch nicht glaube. Ich schreibe gleich mal noch rein, welche das sind! VG

Unter diesen Bedingungen ist es wirklich etwas ungewöhnlich, dass das Fahrzeug ausbricht. Mein Alpina lässt sich unter solchen Bedingungen leicht beherrschen. So fahre ich viel Landstraße und leider kommt es vor, dass einige Autofahrer bei Schnee oder Schneematsch in einen Schleichmodus verfallen. Die überhole ich dann natürlich wenn möglich. Dazu muss ich logischerweise zügig beschleunigen und beim Spurwechsel auf die Gegenfahrbahn durch den etwas erhöhten Schnee oder Schneematsch zwischen den Fahrbahnen fahren. Das geht völlig problemlos und daher sollte dein Fahrzeug bei konstant 40 km/h bei einer fast gerade Strecke nicht ausbrechen, auch nicht, wenn es etwas bergauf geht. Nur wenn die Steigung so groß ist, dass dein Fahrzeug an der Traktionsgrenze ist, wäre so ein Verhalten denkbar. Das war wohl aber bestimmt nicht der Fall.

Noch ein Wort zu den Stoßdämpfern. Die werden beim TÜV nur auf Undichtigkeiten untersucht, deren Wirkung wird nicht kontrolliert. Du schriebst ja, dass die Landstraße huckelig war. Sowas kann schlechte Stoßdämpfer überfordern. Daher würde ich die mal prüfen lassen, wenn das Fahrzeug schon einige km auf dem Buckel hat. Der ADAC bietet ja z.B. solche Prüfungen an.

 

Gruß

Uwe

Kenne ein solches Verhalten von meinem 330D XD auch nicht und ich wohne in Oberbayern auf über 640 m Höhe mit reichlich Schneetagen und regelmäßigen Fahrten in Alpenskigebiete auf über 1400 m Höhe.

Entscheidend für stabiles Fahrverhalten auf glatter schneeglatter Fahrbahn - auch mit Allrad - sind ordentliche Winterreifen, nicht älter als 5-6 Jahre und mit mindestens 4-5 mm Restprofil.

Ich war letzte Woche mit meinem 330D XD im Schneechaos am Arlberg und bei 30 cm Neuschnee auf der gerade ca. 15 Minuten vorher geräumten Straße ging der Bimmer mit den Pirelli WR mit 7 mm Restprofil ohne Ketten den Flexenpass nach Zürs hoch, wo uns dann 3,50 m Schnee im Ort erwarteten :cool:. Autos ohne Allrad mussten Schneeketten aufziehen (Kontrolle durch Polizei!!!). Die kamen zwar auch gut damit hoch, hatten aber beim Runterfahren vom Pass beim Anbremsen vor den Kehren deutlich mehr Stabilitätsprobleme als die Allrad-PKW von BMW, Audi, Subaru, Mercedes, Volvo usw. Am besten "bewährten" sich bei dieser Schneechaoslage die AWD-SUVs wie BMW X3/X5, MB GLE, Porsche Cayenne, Range Rover, Kia Sorento, da diese über mehr Bodenfeiheit verfügten und so weniger an schlecht geräumten Ausweichstellen zum Schneeräumer wurden, als z.B. mein BMW F31 :rolleyes:.

Für mich bleiben in der geschilderten Situation Fragen offen:

Greift das DSC überhaupt ein, wenn das Fzg. durch Bremsen und Drosselung stehen bleiben würde? Bei niedriger Geschwindigkeit 30 - 40 km/h IMHO bedenkenswert. Das ist nicht der typische Geschwindigkeitsbereich, für den DSC entwickelt wurde.

Wenn das DSC eingreift, durch Abbremsen des kurvenäußeren Rades, muss genug Traktion da sein, um den Wagen wieder gerade zu ziehen. Bei extremer Glätte nicht unbedingt selbstverständlich. Effekt ist zusätzlich abhängig vom Lenkwinkel.

Beim Diesel steht selbst bei geringer Betätigung des Gaspedals sehr schnell viel Drehmoment an, was bei geringer Geschwindigkeit das Ausbrechen hinten begünstigt während die korrigierenden Kräfte vorne (Bremseingriff) minimal sind.

Bei "normaler" Geschwindigkeit (so 70 vielleicht :D) auf verschneiter Landstraße würde ich das ganz anders sehen.

Bei eingeschalteten DSC kriegt man selbst auf Glatteis kaum ein Übersteuern hin. Wenn die Beschreibung vom TE stimmt, wäre das Verhalten nicht korrekt.

Zitat:

@khuber schrieb am 29. Januar 2018 um 10:35:11 Uhr:

Bei eingeschalteten DSC kriegt man selbst auf Glatteis kaum ein Übersteuern hin. Wenn die Beschreibung vom TE stimmt, wäre das Verhalten nicht korrekt.

Ich bin da noch skeptisch, weil ich genau die Erfahrung gemacht habe. Kurve, Steigung, kurzer Gewitterregen nach 3 Wochen Trockenheit ("Schmierfilm"), Diesel, 30 km/h, quer durch die Kurve, eingelenkt, weitergefahren. In der Folge nie wieder Probleme mit dem Wagen, auch nicht auf Schnee.

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 29. Januar 2018 um 10:25:06 Uhr:

Greift das DSC überhaupt ein, wenn das Fzg. durch Bremsen und Drosselung stehen bleiben würde?

Ja, das regelt bis zum Exzess und im Zweifel bis zum Stillstand. Deshalb wurde DTC erfunden. Sonst würgt dir das DSC den Motor ab.

Zitat:

@PeterM11 schrieb am 28. Januar 2018 um 11:20:50 Uhr:

es war nicht unter null, hat nur plötzlich stark angefangen zu schneien und der Schnee ist langsam liegen geblieben. Also keine extremen Bedingungen.

das können durchaus extreme Bedingungen sein! Vor 2 Wochen hatte ich etwas ähnliches hier, kurzer heftigster Schneefall, aber über Null Grad. Der Schnee ist direkt am Asfalt angepappt und wurde bei überfahren zu Eis. Ich bin ziemlich langsam an eine Kreuzung ran und der X5 ist trotz geringer Geschwindigkeit & Winterrädern einfach nur quer weggerutscht. Wie gesagt, war langsam und es ging nur einen halben Meter zur Seite, aber bei mehr Geschwindigkeit und solchen Bedingungen hilft kein Allrad und auch kein Frontantrieb!

Zitat:

@Volvoluder schrieb am 28. Januar 2018 um 13:34:04 Uhr:

Autos ohne Allrad mussten Schneeketten aufziehen (Kontrolle durch Polizei!!!). Die kamen zwar auch gut damit hoch, hatten aber beim Runterfahren vom Pass beim Anbremsen vor den Kehren deutlich mehr Stabilitätsprobleme als die Allrad-PKW ...

bergauf OK, aber ich hab in Lech die Erfahrung gemacht, dass auch Allradler für die Talfahrt Ketten aufziehen mussten - macht ja auch Sinn, weil beim Bremsen hilft Dir der Allrad nur wenig

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Touring bricht trotz DSC auf Schneematsch aus?